Ostfildern: Scharnhauser Park

  • Ostfildern: Scharnhauser Park

    Der Scharnhauser Park ist ein Neubaugebiet besonderer Art und das große Zukunftsprojekt in Ostfildern. Auf einem sonnigen, nach Süden leicht abfallenden Gelände entsteht auf 140 Hektar ein ökologisch vorbildlicher, familienfreundlicher Wohn- und Lebensort.
    Mit Blick auf die Schwäbische Alb und doch mitten in der Region Stuttgart. Öffentliche und private Investitionen von rund drei Milliarden Mark werden in den nächsten Jahren in den Park fließen. Es entstehen Wohnungen für rund 9000 Menschen sowie 2500 Arbeitsplätze. Die ersten viertausend Neubürger des Parks sind bereits eingezogen, 800 Arbeitsplätze sind entstanden.


    Quelle: ostfildern.de


    Meiner Meinung nach ein hoch interessantes Projekt. Mir gefällt das Projekt sehr gut.


    Ein paar Bilder:


    Überblick von Südosten am Ende der Landesgartenschau
    http://www.ostfildern.de/img/o…formate/lgs_suedosten.jpg
    Von Süden mit Blick ins Neckartal
    http://www.ostfildern.de/img/o…mate/luftbild_riemann.jpg


    von Süden als Montage mit dem Städtebaumodell
    http://www.ostfildern.de/img/o…rmate/luftbildmontage.jpg


    die "Landschaftstreppe" von Süden
    http://www.ostfildern.de/img/o…chaftstreppe_diagonal.jpg

  • Mir gefallen die Solitäre sehr gut. Sie erinnern an das Deutschherrenviertel in Frankfurt. Die Lage des Stadtteils ist auch günstig, nur 5 Minuten von Stuttgart-Sillenbuch.

  • Ist mir insgesamt - trotz der netten "Landschaftstreppe" - viel zu schematisch. Warum nicht durch ein paar Ringstraßen oder ähnliches ein bisschen Abwechslung in das Gesamtbild bringen? Und ein schön gestalteter Platz; eine Art echtes Ortszentrum scheint auch nicht geplant zu sein?
    Ansonsten ein sehr interessantes Projekt.


    p.s. Ist das nicht im bereich Stuttgart besser aufgehoben?

  • Nein, der Scharnhauser Park gehört zur Stuttgarter Nachbarstadt Ostfildern. Wenn man das überhaupt Stadt nennen darf. Ostfildern ist vielmehr ein Opfer der Verwaltungsreform. Ehemals selbstständige Orte bilden eine Stadt. Mit dem Park versucht man halt die Lücke zu schließen.

  • Zitat von sebastian c

    Ist mir insgesamt - trotz der netten "Landschaftstreppe" - viel zu schematisch. Warum nicht durch ein paar Ringstraßen oder ähnliches ein bisschen Abwechslung in das Gesamtbild bringen? Und ein schön gestalteter Platz


    Ich glaube Landschaftstreppe und Ringstraßen passen nicht recht zusammen. Es gibt doch genügend Neubaugebiete mit Ringstraßen. Warum hier nicht mal ein etwas anderes Schachbrett ?!
    Aus schematischer Anordnung muß sich ja nicht das schlechteste Stadtbild ergeben, siehe Karlsruhe oder Mannheim. Okay dort ist es großstädtisch und historisch, aber seinerzeit ebenfalls geplant, künstlich und wahrscheinlich modern gewesen.


    Ein schön gestalteter Platz kann nie schaden. Kommt vielleicht noch, das Areal ist noch lange nicht fertig bebaut.



    Zitat von sebastian c

    eine Art echtes Ortszentrum scheint auch nicht geplant zu sein?

    Doch, ich glaube dort gibt es ein architekturpreisgekröntes "Stadthaus".
    Aber natürlich ein mittelalterlicher Fachwerkstadtkern wurde nicht hinzugefügt. ;)


    Harald
    Woher hast Du die 3 Mrd Mark ? (gelesen :lach: )
    Falls Du das weißt:
    Gehören die älteren Gebäude im Süden alle zum ehemaligen Fliegerhorst ?
    Das im Südosten ist ein Restaurant mit Terasse, wie werden die anderen genutzt ?

  • Die alten Gebäude am Ende der Landschaftstreppe gehören zum emaligen Fliegerhorst von damals. der größte Teil wurde in Wohnungen umgebaut und mit Neubauten ergänzt.


    Die anderen Häuser, wenn man auf den Bildern schaut vor den alten Gebäuden sind Gewerbeflächen sowie der Recyglinghof von Ostfildern, der Rest was noch brach liegt werden später Wohnungen oder Büro (Mischgebiet)und rechts der Stadbahn entstehen kleine Reihenhäuser,


    Zur Architektur, am besten gefallen mir die vorderen Wohnungstürme an der Landschaftstreppe sowie die Schule die den 1. Preis bekommen hat. Auch das Stadthaus mit dem Zeitbrunnen ist gelungen, was nicht so gelungen ist das Gebäude vor dem Stadthaus wo der Real jetzt beheimatet ist, sowie die Teils großen Mietskasernen die einwenig an Plattenbauten in Berlin erinnern. Aber ansonsten ganz gut.
    :)

  • Hallo Trumpysky,


    wie gerufen, schon einer aus Ostfildern da. Willkommen!
    Danke für die Antworten.


    Hat Dein Nick was mit Trump und Sky zu tun ?

  • weitere bilder



    eines der alten Gebäude vom Fliegerhorst die zum größten Teils zu Wohnungen umgebaut wurden.


    weiter Bilder werden noch folgen

  • Die Bilder sind an einem Sonntag gesschossen Unter der Woche ist mehr los, auch nur wegen dem kleinen Einkaufcenter mit Supermarkt, Apotheke usw. und der Durchgangsverkehr. Da der Scharnhauser Park noch nicht ganz fertig ist und nur die Hälfte des Geländes bebaut ist, warten mir mal ab. Der Park hat wie die anderen Städte oder Gemeinden kein Stadtkern in dem Sinne.


    Zum Stadthaus, das hat den zweiten Platz in einem Europäschen Architektur Wettbewerb gewonnen, man staune. Genutzt wird es vielfältig durch offene Bürgerräume, Kunstgalerie, Stadtbücherei, Musikschule und den BürgerService der Stadtverwaltung.


    Das besondere an dem Haus, da es keine gerade Wände im inneren hat, sondern alles etwas schief gebaut wurde und die Treppen in sich beleuchtet ist, sowie der Zeitbrunnen der von Dachvorsprung in das Wasserbecken fließt. Auf dem Bild leider nicht zuerkennen.


    Das hat es wohl ausgemacht was die Leute beeindruckte.


    Ps. wenn alles bebaut ist, werden 9000 Menschen im Park wohnen und 2000 dort arbeiten.

  • Klingt alles sehr gut was du da beschreibst...aber wir können ja leider nur "bewerten" was wir auf dem Foto sehen, und das ist erstmal ziemlich unattraktiv. auf jeden Fall ein spannendes Projekt; danke für die Infos!

  • Ich dachte immer ein Stadthaus soll die belebte Mitte einer Stadt sein. Hier ist das überhaupt nicht der Fall. So was von hässlich und vermurkst. :Nieder: Da gefallen mir die Wohnsiedlungen besser.


    Und wieder mal entsteht eine Schlafstadt.

  • Das Stadthaus und das Umfeld ist schon belebt durch die Schule und den Bewohnern von den Wohntürmen, sowie dem gegenüberliegenden kleinen Einkaufzentrum. Was fehlt sind noch mehr Nachbargebäude, was irgendwann noch kommt. Zwei riesige Grünstücke die gegenüber des Stadthauses liegen, sind noch nicht bebaut.


    Ich dachte immer ein Stadthaus soll die belebte Mitte einer Stadt sein


    Da hast Du recht nur was ist der Scharnhauser Park? Nur ein weiterer Stadteil von Ostfildern das selbst nicht mal eine richtige Stadt ist, sondern zusammengewürfelt von fünf Gemeinden die mehr oder weniger für sich sind und eigene Mitten haben. Der Scharnhauser Park liegt von den fünf Stadtteile in der geografischen Lage gesehen in der Mitte.


    So schlimm find ich das Gebäude gar nicht, da gibt es schlimmere Gebäude hier im Park. Die Hässlicher sind. Am Anfang wirkt es abstoßend kommt wahrscheinlich von der braunen Farbe. Aber wenn man vor Ort das Gebäude mal anschaut dann hat es schon was. Es bildet einen Fremdkörper, innerhalb der anderen Häuser. Ein Gebäude das nicht hin passt aber irgendwie schon.


    :)


    So was von hässlich und vermurkst.


    Das sogar den zweiten Preis eines Europa-Architektur- Wettbewerbs gewonnen hat. Man staune :)

  • Schlafstadt

    Zitat von Harald

    Und wieder mal entsteht eine Schlafstadt.

    Offenbar nicht, weil:

    Zitat von Trumpysky

    wenn alles bebaut ist, werden 9000 Menschen im Park wohnen und 2000 dort arbeiten.

    Selbstverständlich kann ein ganz neu entstehender Stadtteil nicht so gewachsen sein wie die vielen Dörfer und Städte in der Umgebung mit jahrhundertealtem Stadtkern. Und eine Kirche, Marktbrunnen, Zehntscheuer, Fachwerkensemble und Stadtmauer nach mittelalterlichem Vorbild einzufügen dürfte eher kitschig kommen.


    Wenn ich an die diversen neuen Zentren allein in Stuttgart denke (Belebung des Vaihinger Ortszentrums, Eberhard-/Tübinger Straße, Bosch-Areal, Erweiterung der City (S21-A1), Roserareal, Umgestaltung Böblinger Straße u.a.) daneben z.B. jüngst Göppingens Neue Mitte und weitere Aufwertungen von Stadtzentren, dann finde ich nicht, dass sozusagen Schlafstadt um Schlafstadt entsteht.


    Dabei gibt es natürlich den Trend zum Einzelhandel auf der Grünen Wiese. Aber gerade unter Berücksichtigung dieses Großtrends, wird doch noch erstaunlich viel qualitätvolles und auch in den Städten geplant, gewagt und gebaut, was hoffen lässt.


    Wenn schon so ein "modernes" Stadthaus, dann ist es doch in solch einem neuen Stadtteil am besten aufgehoben. Jede Wette: stünde es in einem historischen Stadtkern, forderte man, so etwas im Scharnhäuser Park zu bauen, weil es dort hinpasse.


    Trumpy, mir gefallen übrigens diese sechsstöckigen Wohnhochhäuser, besonders die Dachterrassen :)