BB/Sindelfingen: Flugfeld (in Bau)

  • Sieht aus der Ferne zwar noch karg aus. Die kritische Masse an Initialprojekten ist jedoch schon überschritten. Dort geht es die nächsten Jahre rund.


    Im oberen Luftbild am oberen Bildrand ist die Entfernung zu Stuttgart (-Vaihingen) zu sehen.
    Leicht zu sehen, daß die Schwabengalerie nicht zuletzt deshalb gebaut wurde, den Kaufkraftabluß gen Sindelfinger EKZ zu stoppen.

  • Die DW Property GmbH plant in Zusammenarbeit mit dem niederländischen Baukonzern Ten Brinke einen "Gewerbebau" auf dem Flugfeld, Details unbekannt.
    Quelle: Immobilienbrief Stuttgart Nr.20 http://www.immobilienverlag-stuttgart.de/Archiv.html


    • Meilenwerk soll im Sommer 2009 eröffnen
    • Für Hotel im ehemaligen Tower mit 34 Zimmern (!?) zwei Betreiber im Gespräch


    Quelle: szbz.de http://www.szbz.de/no_cache/na…m%C3%A4uer.html?tx_ttnews


    • Großinvestitionen auf Baufeld 27 in Planung (18.000qm)
    • EU-Ausschreibung, zwei Interessenten
    • Investor 1: 3 Hotels in unterschiedlichen Qualitätskategorien, Innovationspark mit Büros, Konferenz-, Tagungs- und Meetingbereich, kulturelle und museale Einrichtungen, ca. 800 Arbeitsplätze
    • Investor 2: 2 Hotels in unterschiedlichen Qualitätskategorien auf ca. 12.000qm, Tagungs- und Konferenzbereiche, ca. 120 Arbeitplätze
    • "Solide Finanzierungsmodelle" vorgestellt
    • Weitere Interessenten erwartet


    Quelle: Zweckverband Flugfeld


    Location Baufeld 27. Offenbar gemeint ist 27-2 (da 18.010qm).


    Auf diesem Modell zur Expo Real 2008 von Schmittchen ziemlich genau in der Mitte, hinter den Flachbauten.


    Hier auf der Website der Schaller Architekten (z.B. Window´s) ist von einem Investorenwettbewerb die Rede. Möglich, dass obige Hotelprojekte damit zu tun haben.


    Entwurf könnte ganz interessant sein.


    Das Medizinische Dienstleistungszentrum (MDZ) im Teilareal Forum wird wohl demnächst in Bau gehen, die ersten Mietverträge sind unterschrieben, rege Nachfrage für die Ladenflächen im EG. Grundstückskaufvertrag noch im Frühjahr. Investitionssumme: 25 Mio. EURO. Des Weiteres wurde mit dem 293-Stellplätze-Parkhaus an Karl-Zuse-Straße begonnen (2,1 Mio. EURO). Der Bau an der Bahntrasse soll zugleich als Lärmschutz für das neue Viertel dienen.
    Quelle: Immobilienbrief Stuttgart Nr.25 vom 13.01.09



    Visualisierung: KIAG

    • Großes Modell im Maßstab 1:500, u.a. drei kreisrunde Hochhäuser bis zu 200m, bei guter Sicht soll Stuttgarter Talkessel von dort sichtbar sein
    • Spätestens mit Autobahnausbau sollen die Türme vermarktet werden
    • Arbeitsplätze im Bereich Luft- und Raumfahrttechnik oder Telematik forciert
    • Investor für Indoor-Golfanlage und Spielautomaten aus Imagegründen abgewiesen
    • Drei Verträge mit Investoren, ursprünglich schon im November 08 geplant, noch immer nicht unterschrieben
    • Makler: Fraglich, ob Flugfeld für Unternehmen ähnlich attraktiv wie S21-Areale


    Quelle: StN-Online


    EDIT:
    Hotel in Meilenwerk nennt sich standesgemäß V8, Eröffnung Juli/August 09.
    Quelle: V8 Hotel

  • PM 25.05.2009
    Böblingens Bahnhof bekommt ein neues Gesicht


    Immer mehr Bewohnerinnen und Bewohner leben auf dem Flugfeld, das Meilenwerk wird noch in diesem Jahr eröffnet, weitere Ansiedlungsinteressenten fragen an: Der Bau der Unterführung, um das Flugfeld mit den Bahnsteigen und Böblingens Unterstadt zu verbinden, wird immer notwendiger. Mit einem einstimmigen Beschluss hat die Zweckverbandsversammlung in einer nichtöffentlichen Sitzung ihr "Go" gegeben. Anfang des Jahres 2010 kann mit den Bauarbeiten begonnen werden.


    Sicherer, attraktiver, funktionaler – das sind die Voraussetzungen, die das neue Verbindungsbauwerk erfüllen soll und auf deren zeitnahe Realisierung alle Beteiligten strengstens achten. Vorgesehen ist, dass die bestehende Unterführung um ca. 27 Meter in Richtung Flugfeld verlängert und von sechs auf zwölf Meter verbreitert wird. "Es ist absehbar, dass die Unterführung in Spitzenzeiten des ÖPNV so stark frequentiert wird, dass ein dafür ausreichender Durchgangsquerschnitt in absehbarer Zeit zur Verfügung stehen muss", erläutert Zweckverbands-Geschäftsführer Olaf Scholz. " Darüber hinaus gelangen die Bewohner des Flugfelds über dieses Bauwerk nicht nur zu den Bahngleisen sondern auch zum neuen ZOB und in Böblingens Unterstadt."


    Die Maßnahmen ziehen andere bauliche Schritte nach sich. Der Gebäudeteil des Bahnhofs, in dem heute eine Bankfiliale untergebracht ist, wird abgebrochen. An dieser Stelle entsteht eine sechs Meter breite Treppe auf dem Bahnhofsvorplatz als Hauptzugang. Als Ausgleich für die abgerissene Gebäudefläche wird auf dem angrenzenden Parkplatz ein Neubau errichtet. Die beiden Gebäudeteile des Bahnhofs werden durch ein gemeinsames Dach verbunden, das teilweise verglast ist, damit Licht in die Unterführung fallen kann. Das gesamte Bahnhofsgebäude wird auch innen neu gestaltet.


    An der Haupttreppe der Unterführung bzw. am Aufzug zum Bahnsteig 1 beginnt eine bequeme Rampenanlage für Rollstuhl- und Radfahrer, die auf den Bahnhofsvorplatz führt. Das Dach über dem neuen Gebäude wird so dimensioniert, dass es die umlaufende Rampe einschließt. Ebenso entsteht mit dem Dach eine Unterstellmöglichkeit für ca. 150 Fahrräder.


    Nordöstlich des Bahnhofs werden Kurzparker- und Taxi-Halteplätze vorgesehen. Weitere 28 Pkw- Stellplätze werden Kurzparkern und den Mietern des Bahnhofs zur Verfügung gestellt werden. Park- und Ride – Plätze wird es zukünftig auf der Flugfeld -Seite geben. Insgesamt sollen es 80 sein.


    Seitens der Bahn und der Städte Böblingen und Sindelfingen ist man mit den geplanten Maßnahmen sehr zufrieden. Das erneuerte und erweiterte Bahnhofgebäude und dessen gestaltetes Umfeld tragen zu einer hohen Kunden- und Nutzerfreundlichkeit bei. Der Böblinger Bahnhof, zukünftig auch zentrale Verbindungsstation über die S60 nach Sindelfingen, bekommt mit den geplanten Maßnahmen nach nun nahezu dreijährigen intensiven Voruntersuchungen und Planungen mit vielen Beteiligten ein zeitgerechtes, attraktives Gesicht.
    Baubeginn ist voraussichtlich Februar 2010. Die Kosten für die Neugestaltung der Unterführung und des Bahnhofgebäudes werden voraussichtlich bei ca. 15 Mio. € liegen.


    PM 11.05.2009
    Realisierung von Forum 1 zum Greifen nah


    Das Vorhaben, das Kompetenz- und Dienstleistungszentrum Forum 1 zu realisieren, biegt auf die Zielgerade. Die Zweckverbandsversammlung stimmte dem Vorschlag zu, das hochwertige Bürogebäude in zwei Bauabschnitten zu errichten. Dadurch wird vor allem ein potentielles Leerstandsrisiko minimiert.


    Seit 2007 plant der Zweckverband ein Dienstleistungs- und Kompetenzzentrum, in dem hochwertige und zukunftsträchtige Unternehmen unter einem Dach zusammenarbeiten und sich die Kosten für eine Büroinfrastruktur teilen. Nun soll es bald soweit sein. "Wir warten noch auf den Baubeschluss, dann können wir beginnen", sagt Zweckverbands-Geschäftsführer Olaf Scholz. Der Beschluss, das Gebäude in zwei Bauabschnitten zu erstellen, fand bei der Zweckverbandsversammlung Zustimmung. Die dadurch bedingte reduzierte Herstellung von Mietflächen minimiert auch das potentielle Leerstandsrisiko. "Mit diesem Schritt setzen wir Zeichen in drei Richtungen", erläutert Scholz. "Zum einen an den Markt, dass wir in diesen schwierigen Zeiten ein Großprojekt angehen. Zum zweiten an potenzielle Mieter, denen wir einen konkreten Fertigstellungstermin nennen können. Und zum dritten an die Investoren in der Nachbarschaft, denen wir die Bedenken an der Umsetzung nehmen können."


    Mit dieser Entscheidung kommt wieder Bewegung in die Umsetzung des Schlüsselprojektes, das durch die EU-weite Ausschreibungspflicht und das zögerliche Verhalten von Investoren und Mietern aufgrund der Finanzkrise ins Stocken geraten war. Und obwohl es dem Zweckverbandsmanagement gelungen war, verbindliche Mietverträge vorzulegen, stufte der bisherige Investor die gesamtwirtschaftliche Lage als zu unsicher ein, um an dem Projekt weiter festzuhalten.


    Gerade vor diesem Hintergrund ist es ein mutiger und zuversichtlicher Beschluss, der von der Zweckverbandsversammlung getroffen wurde. "Wir betreiben hier Wirtschaftsförderung für zukunftsträchtige Branchen, indem wir Raum für neue innovative Unternehmen und Arbeitsplätze für unsere Kinder und Enkel schaffen"; sagt Vertriebsbeauftragter Heinz Günter.
    Er ist sicher, dass durch den näher rückenden und verlässlichen Baubeginn auch die Vermarktungssituation erleichtert wird. "Erfahrungsgemäß benötigt ein Mietinteressent einen Plan und will wissen, wann Grundsteinlegung und Baubeginn erfolgen und natürlich auch, wann mit einer Fertigstellung zu rechnen ist", ergänzt Heinz Günter. Er rechnet damit, dass die Marktteilnehmer in sechs bis zwölf Monaten, die Lage besser einschätzen können und bereit sind, positive unternehmerische Entscheidungen zu treffen. Als wichtiger Ankermieter für die Zielbranche Luft- und Raumfahrt konnte das Forum für Luft- und Raumfahrt gewonnen werden. Positive Entwicklungen beim SatLab, einem Testlabor für den Bereich Galileo und bei der Clusterinitiative Future Aerospace Network (FAN) zeichnen sich ebenfalls ab. Für den ersten Bauabschnitt ist mit einer Bezugsfertigkeit im Frühjahr 2011 zu rechnen.


    In einem Wettbewerbsverfahren sucht der Zweckverband nun einen neuen Investor für das Forum 1. Mehrere Interessenten haben ihre Bewerbung bereits in Aussicht gestellt.
    Quelle: Flugfeld

    • Baubeginn im Januar 2010 für Forum 1, wenn Gremien zustimmen
    • EU-Ausschreibung für Ärztehaus (gemeint wohl MDZ)
    • Für Quartiere 21 und 22 (Wohnen) Wettbewerb
    • Große Büronutzung für IT-Branche werde geplant
    • Hotelnutzung südlich des Meilenwerks geprüft
    • Gebäude an der Seepromenade sollen Großinvestoren interessieren


    Quelle: Immobilienbrief Stuttgart, Ausgabe 42

  • Neugestaltung Bahnhof / Wohnbebauung Quartiere 21 & 22

    Nicht gerade architektonische Glanzlichter, aber immerhin geht es kontinuierlich voran:


    Neugestaltung des Böblinger Bahnhofs perfekt


    Im Frühjahr des nächsten Jahres wird mit dem Bau begonnen. Es ist geplant, dass die Unterführung bereits Ende 2010/ Anfang 2011 durchgehend in einem Provisorium begangen werden kann. Die Gesamtkosten des Verbindungsbauwerks liegen bei ca. 16 Mio. Euro.


    Rendering
    Naja, sollte das links auf dem Dach Neubau oder Modernisierung sein, kann man nur auf eine grob hingeschmotzte Skizze hoffen.


    Wahrscheinlich paßt dieser Textauszug dazu:
    Der Gebäudeteil des Bahnhofs, in dem heute eine Bankfiliale untergebracht ist, wird abgebrochen. Zwischen dem verbleibenden Teil des Empfangsgebäudes, das von der bahn modernisiert wird, und dem Ersatzneubau auf dem angrenzenden Parkplatz wird eine sechs Meter breite Treppe aus der Unterführung auf den Bahnhofsvorplatz geführt.


    ++++++++++++++++++++++++


    Ackermann und Raff gewinnen Planungsverfahren


    Rendering


    In den Quartieren 21 und 22 auf dem Flugfeld sollen insgesamt ca. 160 Wohneinheiten mit einer Gesamtwohnfläche von 13.000 Quadratmetern entstehen. Die einzelnen Einheiten variieren in der Größe, von der Zweizimmerwohnung mit 55 Quadratmeter bis hin zur Vierzimmerwohnung mit 105 Quadratmetern.
    (...)
    Für 2010 ist die weitere Ausarbeitung des Projekts vorgesehen, sodass eine Realisierung ab 2011 möglich ist.

  • Forum 1

    • Baubeginn im März, 15 Mio. EURO
    • Forum für Luft- und Raumfahrt BW, Akademie für Luft- und Raumfahrt als Mieter
    • Wohnungsbau: Quartier 20 verkauft (Grundstück 5.300qm), es entstehen 100 Mietwohnungen, Investitionssumme 23 Mio. EURO, Fertigstellung 2012


    Quelle: Immobilienbrief Stuttgart Nr.50

  • Weiter zum Forum 1:

    • Investorin Argon GmbH mit Gesellschaftern Wehinger und Piëch Junior (Motel One Lautenschlager Str.)
    • Fertigstellung: Mai 2011


    Quelle: StN 30.01.10