• Was genau hat das mit dem Thema zu tun?
    Ich wüsste gerne, was ich darauf antworten (bestätigen, kritisieren, anmerken) soll, aber momentan seh ich den Zusammenhang nicht.


    P.S. HHs am Wasser sehen immer genial aus. Siehe Manhattan und Hong Kong.

  • Da kann ich nur zustimmen. Wäre ja auch reichlich bescheiden für Städte wie Berlin. Städtebaulich vergewaltigt von Plattenbauten und der Zerstörung unzähliger historischer Gebäude...mal ganz abgesehen von vielen Neubauten, die dem Betrachter nur unangenehm ins Auge fallen können. Nichts desto trotz ist Berlin auf seine Art und Weise wunderschön.....und das hat viele Gründe

  • welfe ...


    das ging nicht an dich, sondern war allgemein. es ging auch nicht wirklich um hamburg, sondern eher um das allgemeine thema "hochhauswirkungen, formen, wasser, wolkenkratzer, perspektiven" ... die hochhaeuser dort wirken von einer anderer stelle beispielsweise ja wieder anders... also vergiss mal eben regionalismen ...


    du koenntest es auch so sehen: es gibt so in allen moeglichen deutschen staedten die kombination wasser (sei es irgendein baggersee oder fluss) und bestimmte hochhaeuser (oft wohnsiedlungen). die wirkungen davon sind ueberaus unterschiedlich. da hochhaus eben nicht gleich hochhaus ist, auch menge, hoehe, formen eine rolle spielen, sind die wirkungen natuerlich anders ...


    bei dem bild oben fiel mir ein, dass nicht sonderlich hohe kastenartige hochhaeuser oft den nachteil haben, dass sie z.b. nicht skulptural wirken. dafuer haben sie etwas anderes, das moderne und schlanke design-wolkenkratzer in der regel nicht haben: sie koennen gebirgige assoziationen schaffen. das haengt dann aber wieder von der menge, der unterschiedlichkeit der hoehe, der form des ensembles etc. ab ...


    und, was mir ebenfalls durch den kopf schoss war:
    das fehlende differenzierungsvermoegen gerade von traditionalisten beim thema hochhaeuser fuehrt oft zu einer verschandelung ganz anderer art. beispielsweise finde ich es gerade falsch in marzahn ausgerechnet die profilierten gebaeude abreissen zu wollen (das kommt eben von dem ideologischen (hoch=schlecht, niedrig=gut)) und stattdessen im ergebnis die nun wirklich langweiligsten haeuser zu hinterlassen: glattgebuegelte "niedrige" hochhausreihen, die dann tatsaechlich ueberall gleich aussehen. ideologen denken eben nicht nach. einen aehnlichen fehler gab es kurz nach der wende. da dachten doch tatsaechlich einige noch, dass einfach baeume um ein hochhaus stellen etwas lebendig macht oder lebensqualitaet schafft. das ist natuerlich bloedsinn. es gibt zahllose kombinationen und variationen wie beispielsweise schon ein hochhaussockel gestaltet werden kann.. aber: das ist fuehrt jetzt zu einem anderen thema.... schoss mir nur eben durch den kopf. also nicht gleich angegriffen fuehlen ;)

  • Ähm...ich habe Hamburg mit keiner Silbe erwähnt und fühle mich auch ned angegriffen. Ich hab ned verstandn, was du meintest und hab daher nachgefragt. Wo Regionalismen in meienm Beitrag zu finden sind, ist mir schleierhaft.


    Aber ansonsten stimme ich dir zu deinem letzten posting zu

  • Habe ich so eine negative Aura, dass die selbst über Telefonleitungen geht?:freude:


    Ich sollte besser anfangen zu meditieren, um innere Ruhe zu finden. Und das geht am Besten im Frühling, wenn man auf ner Wiese anner Alster sitzt und sich Eis und Cola reinzieht.
    Verflucht...es ist ja noch ned Frühling *negative Strahlung aussendet*:zunge:

  • Alsterradweg


    Fuhlsbüttler Schleuse


    Ohlsdorf






    Alsterdorf




    Büchertausch auf dem Alsterdorfer Damm




    Schnuller-Baum im Hayns Park






    Kleiner Tempel im Hayns Park


    Der Bezirk Nord kann die Sanierungskosten von ca. 200.000EUR nicht zahlen. Daher verfällt der kleine Tempel (Baujahr ca 1880 - angelegt von Senator Max Theodor Hayn). Die talenbefreite Sprayerszene tut ihr übriges.
    http://www.hamburger-wochenbla…pel-in-gefahr-d26774.html




    Winterhude/Eppendorf




    Leinpfad, der zur Fahrradstraße umgebaut wird


    DAF Bericht






    Ziel: Die Außenalster



    Bilder (c) Häuser

  • Frühling 2016



    Das Panorama von links nach rechts


    Dreieinigkeit / St Jacobi / St Katharinen / St Petri / St Nikolai / Elbphilharmonie / Rathaus / St Michaelis / Emporio-Hochhaus / SAS Blu Radisson


    Feenteich



    Bilder (c) Häuser