Bildbearbeitungschallenge

  • Bildbearbeitungschallenge

    Um den Bereich hier wieder etwas aufleben zu lassen, habe ich mir einige Gedanken gemacht.


    Da hier viele Mitglieder mit Ihren Kameras unterwegs sind und da neben zuweilen sehr guten Ergebnissen sicherlich auch mal das eine oder andere fotografische Missgeschick (ich spreche da aus Erfahrung) passiert, wäre es doch interessant was andere Mitglieder in einer Fotografie sehen und was diese evtl. noch aus dem Bild herausholen können. Und damit das Forum natürlich auch bereichern könnten.
    Oder stören Elemente in Deinem Bild, bist aber nicht der Super-Experte um das Problem zu beheben?


    Architektur-, und Städtefotografie ist nicht immer einfach. Blendenzahl, Belichtung und Perspektive wie auch äussere Umstände wie Wetter können das Ergebniss ab und zu verschlechtern.




    Doch es gibt ja die Bildbearbeitung, die mittlerweile zu einem festen Bestandteil der Fotografie geworden ist, gerade im Bereich Architektur-, und Städtefotografie. :)



    Wer also Lust hat, kann hier eine Raw (oder ähnliche wie .tiff oder hoch aufgelöste Jpgs, aber unbedingt mit Exifs) Bilddatei(en) einstellen und die Geeks (und auch alle anderen) können versuchen doch noch etwas brauchbares herauszuholen oder um im anderen Fall Fehler zu beheben.

  • Eine schöne Idee, danke dafür. Ich mache einfach mal den Anfang mit einem Schnappschuss, der ziemlich verrauscht ist, dessen automatischer Weißabgleich aus dem Ruder gelaufen ist, von der Helligkeitsverteilung ganz zu schweigen. Eine einfache Raw-Bearbeitung ohne Bereichsreparaturen, Ebenen, Masken etc. kommt zu folgendem Ergebnis, das heißt, da ist noch Potential nach oben:



    Bild: epizentrum


    Das Original ist ein DNG eines iPhones. Fotografiert habe ich die Rückseite der Falkschule in Frankfurt. DNG ist das universell gedachte Raw-Format von Adobe und dürfte sich auf allen möglichen Plattformen gut verarbeiten lassen. Alternativ stelle ich ein TIFF bereit. Holt heraus, was herauszuholen ist!

  • Eine interessante Aufgabenstellung! In dieser Form habe ich noch nie ein Smartphonebild bearbeitet. Hier mein Ergebnis.
    Falls Interesse am Wirkflow besteht gebe ich dies gerne zum Besten:



    Bild: Epizentrum, Bearbeitung: Adama

  • Sehr schön, insbesondere, wie Du an das Rauschen im Himmel herangegangen bist. Abendlich, wie es von den Tonwerten jetzt scheint, war es nicht, aber so wirkt das Bild schön wohlig warm.


    Na klar ist der Workflow interessant...!

  • Für die Wärme habe ich mich bewusst entschieden, da diese insbesondere den roten Mainsandstein und Co besser zur Geltung bringen.


    Workflow so ungefähr:
    -Laden in PS Camera Raw (kein Lightroom, ist ja dasselbe, für mich aber einfacher)
    -Da keine Kameraprofile verfügbar waren, Adobe Standard gewählt
    -Chromatische Aberation entfernt und Upright in der Verzerrungskorrektur (wäre auch händisch gegangen, aber war einfacher auf die Schnelle). Normalerweise mache ich solche Änderungen aber erst am Schluß. Da diese Bilddatei jedoch nicht so groß war, konnte ich das vernachlässigen.
    -Wärme generell etwas hoch
    -Belichtung nach oben (expose to the right!)
    -Lichter nach unten
    -Tiefen minimal nach oben
    -Kontrast rauf
    -Weiß etwas nach oben, wegen der Wolken
    -Schwarz (keine Änderung)
    -Klarheit etwas erhöht (dadurch erhöht sich das Rauschen, wird aber über die Nik Collection korrigiert)
    -Sättigungen bei Gelb (für Grün!), Orange und Rot rauf (wegen des Sandsteins)
    -Luminanz bei Blau runter


    Nik Collection Filters (beste Werkzeuge überhaupt!)
    -Contrast Color Range (Kontrast auf 0! belassen, Farbkontrast leicht nach oben)
    -Graduated Neutral Density (simuliert einen Grauverlauf), oberes Drittel aufhellen, unten nichts)
    -Viveza Filter: Einzelne Farbtöne in vielen Parametern bearbeiten, Sättigung, Wärme, Struktur usw.
    -Polarization: Subtil
    -Skyfilter: Subtil
    -White Neutralizer (wegen Farbstichen)
    -Reflector Effex (einer der besten Filter, damit gab es einen leichten subtilen Goldschein im unteren Bereich)
    -Define (gegen Rauschen), kann über eine invertierte Maske an den Stellen mit einem Pinsel aufgebracht werden. Daher Feinabstimmung nciht von Nöten, da über die Deckkraft auf der Maske gearbeitet werden kann.


    -Output Sharpener, auch wieder nur auf Bereichen über eine Maske anwenden auf welchen man diese benötigt. Wolken oder breite Flächen aussparen.


    So ungefähr ging das. Hat Spaß gemacht.


    Mit etwas weniger Wärme:







    Würde ja auch gerne Bilder zur Verfügung stellen, suche aber noch einen entsprechenden Hoster

  • Die Produktion von missratenen Fotos gehört ja zu meinen Kernkompetenzen. Allerdings ist dieses hier schon eine wirkliche Herausforderung, meine Routinen gelangten jedenfalls an ihre Grenzen. Hinzu kommt, dass Äpfel meiner unmaßgeblichen Meinung nach auf den Teller und ins Glas gehören. Ausschließlich. Deswegen musste ich erst einmal in ein seit Kaisers Zeiten gebräuchliches Kompressionsformat übersetzen lassen - was die Aufgabe bestimmt nicht erleichtert hat. Besonders die überstrahlte Fassade der Falkschule ließ sich nicht hinreichend abmildern, nach ein paar Versuchen habe ich auch im Übrigen aufgegeben. Das ist das Resultat:



    Bild: epizentrum, Bearbeitung: Schmittchen

  • ^ Finde ich auch. Beeindruckt bin ich von Adamas entrauschtem Himmel, Nik-Filter sei dank. Und dann kommen noch Geschmäcker und Neigungen dazu. Schmittchen verzichtet nicht aufs Kirchenkreuz, ich nicht auf die Äpfel.

  • Voilà, ein bisschen auf Kitsch getrimmt:



    Bild: Adama, Bearbeitung: epizentrum


    Himmel maskiert, vorderes Becken dito, Vermessungspunkt und roten Ball entfernt, gelb und blau angehoben, Blau-Luminanz verringert, weiß betont, Fassaden-Klarheit und Weiß angehoben. Vor allem aber habe ich die dunklen Mitteltöne stark erhellt, um die Flächen zu "säubern". Und natürlich das Übliche: Objektiv-Korrektur angewandt, chromatische Aberration entfernt, mit Hilfslinien entzerrt, mit Maske geschärft, Klarheit/Mikro-Kontrast angehoben. Den Weißabgleich habe ich behalten.

  • Auch hier interessant!
    Eine sehr schöne Lösung Epizentrum! Bitte mir in groß zuschicken :)!
    Auch Schmittchens Bearbeitung sieht anders aus als meine, wobei mir da die Objektivverzerrungskorrektur fehlt.

  • Übrigens möchte ich gerne einmal zeigen was alles mit moderner Bildbearbeitung möglich ist. Hier anhand eines Beispiels eines mehrzeiligen Panoramas mit Sicht auf den Rhein und Bacharach.
    Der Missstand enstand durch die Tatsache das ich kein Stativ mitschleppen wollte. Verkrümmung in der zylindrischen Projektion, fehlende Bildbestandteile, zu wenig Himmel. Aber dennoch zu schade um eine Bearbeitung nicht zu versuchen.


    Einmal vorher und nachher:


    Ergebnis nach der Panorama Berechnung mit allen zur Verfügung stehenden Bildern:



    Nach Korrekturen und mit neuem Himmel:



    Bilder: Adama

  • Jetzt wird es anspruchsvoll. Skyline aus dem Taunus. Leicht diesig, schwierige Belichtung, lasche Farben, Sensorflecken und das Stativ war verrutscht, usw.


    Ich habe es selbst noch nicht bearbeitet.



    https://workupload.com/file/eQnFT9a


    Passwort: skyline

    Einmal editiert, zuletzt von Adama () aus folgendem Grund: Unbearbeitetes Bild hinzugefügt als Vorschau

  • Mit Fernfotos habe ich weniger Erfahrung. Trotzdem mein Versuch mit Masken über dem Himmel, den Wolken, der Bebauung und der Landschaft bis zum Horizont - jeweils mit den nötigen Änderungen wie Dunst reduzieren, Weißtöne der Wolken erhöhen, Gebäude klarer/schärfen/schwärzer. Außerdem zwei Sensor-Flecke entfernt und am unteren Rand zwei Dächer entfernt. Letzteres finde ich selbst grenzwertig, weil es den Bildinhalt verändert. Andererseits sind die Dächer hier für dieses Bild unwichtig:



    Bild: Adama, Bearbeitung: epizentrum


    In einem endgültigen Bild würde ich die Komposition noch verändern. Da würde die Wahl zugunsten Sachsenhäuser Berg oder Eschborn (EDIT: ähm) fallen.

  • Beim Schloss und noch mehr dem Fernbild bin ich auf andere Bearbeitungen gespannt. Für die Skyline würde sich auch eine Verfremdung anbieten. Himmel in Fehlfarbe oder gegen "Zoom"-Himmel tauschen, Skyline stark herausgestellt oder Schwarz ganz herausnehmen o.ä.