Friedrichsdorfer Bauprojekte

  • Bonjour la vie

    Unter dem Namen "Bonjour la vie" wer an der Ecke Hugenotten- Färberstraße 4 Häuser errichtet. Laut Schild ein Bauvorhaben von HIP aus Bad Vilbel sowie Vertrieb von henning-immobilien (Wohnungssangebote des Objekts). Im Internet zu finden ist auch eine Bilderstrecke der mit Haus A - D bezeichneten Objekte.


    Insgesamt entstehen 28 Eigentumswohnungen mit 2, 3 oder 4 Zimmern und Wohnflächen von 58 bis 112 m². Die ebenerdigen Wohnungen verfügen über Gärten, das ganze Objekt bekommt auch eine Tiefgarage.


    Das an der Baustelle errichtete Bauschild mit einer Visualisierung von Haus D


  • Bahnstraße 34

    Das in der Bahnstraße 34 (Google Maps) stehende Gebäude mit einer Bäckerei im Erdgeschoss wird zurzeit umgebaut und auch aufgestockt. Es grenzt stadteinwärts an die neuen Vivo Häuser. Das alte Dach wurde abgetragen, stattdessen wurde ein volles zusätzliches Stockwerk drauf gesetzt sowie ein weiteres, allerdings nicht die gesamte Grundfläche einnehmendes, viertes Stockwerk als Abschluss gebaut.


  • Umgehungsstraße Südabschnitt - Bau

    Ich fass' mich kurz dazu, und habe auch das Bild gekürzt ;) Der hier gezeigte Kreuzungsbereich hat sich nicht viel geändert, wie es aussieht sollte so langsam aber die "klaffende" Fahrbahnlücke nun geschlossen sein. Am anderen, umzubauenden Anschlussbereich, kurz hinter der Brücke unter der BAB5 hindurch, tat sich bisher noch nichts.


    Einzige Konstante, der Wall zur BAB, da wir weiter aufgeschüttet, wenn auch nur noch an wenigen Stellen.


    Einmal editiert, zuletzt von MathiasM () aus folgendem Grund: Ein "d" durch ein "t" ersetzt

  • Der Anschluss an die K765 im Bereich der Unterführung der BAB 5 zwischen Seulberg und Burgholzhausen soll in den Sommerferien gebaut und nach Möglichkeit fertiggestellt werden.
    Dann wird auch die Straßenverbindung zwischen der Umgehungsstraße Seulberg und Burgholzhausen gesperrt werden und letztendlich zu einem 3m breiten Rad- und Wirtschaftsweg zurückgebaut werden.
    Friedrichsdorf ist dann nur noch über die Färberstraße K988 und die K 766-L 3057 (alt) Seulberger Umgehungsstraße und die Homburger Landstraße (früher B 455) erreichbar.

  • Im Friedrichsdorfer Stadtteil Burgholzhausen werden An der Bornmühle, nahe am Erlenbach gelegen, 11 Einfamilienhäuser errichtet. Sie bieten Wohnflächen von 165 bis 239m² und sollen 2015 fertiggestellt sein. Link zur Web-Seite des Bauherrn.


    Ich war gestern zufällig in der Gegend. Ist schon wirklich idyllisch da und von der Lage her auch kein typisches Neubauprojekt in irgendeiner Randlage am Feldesrand.


    Bei der Durchsicht des Bauschilds und der Projekt-Website ist mir dann aufgefallen, das ein Großteil der Grundstücksfläche als "Retentionsfläche" ausgewiesen ist. Wikipedia hat mir dann verraten, das damit das potentielle Überschwemmungsgebiet des Erlenbachs gemeint ist. Und tatsächlich, wenn man sich die Renderings genau ansieht, sind die Häuser alle hochgelegt und nicht unterkellert.


    Mir stellt sich jetzt nur die Frage, ob das nicht ein klein wenig Overkill ist, so klein und beschaulich wie der Erlenbach da entlang fließt. Gabs da in der Gegend überhaupt schon mal so was ähnliches wie ein Hochwasser?

  • An der Bornmühle

    ....... Gabs da in der Gegend überhaupt schon mal so was ähnliches wie ein Hochwasser?


    Ja sipaq, das gab's dort und auch in Köppern wo der Erlenbach ebenfalls durchfließt. Es ist gefühlte 8 Jahre her, als es in dem Bereich zu massivem Hochwasser kam. Es waren einige Häuser in der Nähe betroffen, als auch die Turnhalle die der Baustelle gegenüber liegt. Auch das neue Haus, das gegenüber der Zufahrt zum Baugebiet an der Bornmühle gebaut wurde, hat spezielle Kellerwände (wenn ich es richtig beobachtet habe). Ich muss aber auch sagen, dass sehr selten zu richtigem Hochwasser kommt.

  • TWENTY

    Die Baugrube des TWENTY hat nun schon den ersten Beton bekommen, teilweise aus Fertigelementen, teilweise mittels Lieferbeton. Das Fundament selbst ist aber noch nicht gegossen, wie die folgenden 2 Aufnahmen zeigen. Lange dürfte es aber nicht mehr dauern.



  • Bahnstraße 38

    Um die Umbaumaßahmen sowie Änderungen des Bebauungsplan im Bereich der Bahnhofstraße geht es in einem Artikel der FNP/TZ. Nach Fertigstellung der Vivo Häuser und des Einkaufzentrums, werden nun Bestandgebäude umgebaut (siehe Bahnhofstraße 34) oder kommen neu hinzu wie das TWENTY.


    Als nächstes Gebäude ist wohl die Bahnhofstraße 38 an der Reihe, die allerdings in dem Artikel nicht erwähnt wurde. Das Gebäude zur Straße hin, ist wohl nun unbewohnt und der alte Schuppen im Hinterhof wir wohl abgetragen. Im Bildhintergrund der Baukran des TWENTY.


  • Um die Umbaumaßahmen sowie Änderungen des Bebauungsplan im Bereich der Bahnhofstraße geht es in einem Artikel der FNP/TZ. Nach Fertigstellung der Vivo Häuser und des Einkaufzentrums, werden nun Bestandgebäude umgebaut (siehe Bahnhofstraße 34) oder kommen neu hinzu wie das TWENTY.


    Als nächstes Gebäude ist wohl die Bahnhofstraße 38 an der Reihe, die allerdings in dem Artikel nicht erwähnt wurde. Das Gebäude zur Straße hin, ist wohl nun unbewohnt und der alte Schuppen im Hinterhof wir wohl abgetragen. Im Bildhintergrund der Baukran des TWENTY.



    Interessant wird, ob der Hauseigentümer des Gebäudes Bahnstraße 38 die Erlaubnis vom Hessischen Landeskonservator bekommt, das denkmalgeschützte Haus bis zur Unkenntlichkeit umzubauen. Die Familie Seitz versucht seit Jahren vergeblich eine Genehmigung zur Sanierung eines Wohnhauses und Abriss baufälliger Schuppen im Hinterhof neben ihrer Metzgerei zu bekommen, und dort handelt es sich nicht um solch ein schönes Gebäude wie das in der Bahnstraße 38. Erstaunt bin ich über die Bebauungsdichte, die nun rund um den Friedrichsdorfer Bahnhof geplant und in Teilen schon begonnen wurde.

  • Gewerbegebiet Köppern Nordost

    Am 1. Juli berichtete die FNP von der Grundsteinlegung für den Neubau der Firma Service- & Dienstleistungen an Werbeträgern "SDAW" im Gewerbegebiet Köppern Nordost. Dort entsteht, unter Leitung des Komplettunternehmens itasi auf einem 4.650 m² großem Grundstück ein energieeffizientes Bürogebäude mit einer Logistikhalle in der August-Winter-Str 13-19. Einzugstermin soll im Mai 2015 sein.


    Der Baukran ist bereits gestellt und an dem Fundament wird gearbeitet. Hier das Gebäude, von dem Bauschild abfotografiert



    Weitere Informationen auf der Projekt-Seite der itasi und auf dem gesamten Bauschild


  • TWENTY

    Nun geht es nach oben. Nachdem vor einigen Tagen eine Puma Betonpumpe den Beton für das Fundament in die Baugrube beförderte, stehen nun schon die ersten Verschalungen für das unterste Geschoss


  • Umgehungsstraße Südabschnitt - Bau

    Nachdem vor wenigen Monaten bereits der Kreuzungsbereich nordwestlich von Ober-Erlenbach asphaltiert wurde, ist seit ein paar Tagen die Anbindung an der Unterführung der BAB 5 auf Friedrichsdorfer Gemarkung an der Reihe. Hier wird nicht nur die Fahrbahn tiefer gelegt, sondern auch der Radweg erneuert. Der Radweg, wenn auch ohne wirklichen Anschluss vor und hinter der Brücke, befand sich in etwa dort wo der orangene Bagger steht



    In der Übersicht gut erkennbar, dass zu dem zukünftigen Wirtschaftsweg bereits der Asphalt teilweise entfernt wurde. Was am meisten "begeistern" wird, werden die langgezogenen Kurven (nach Fertigstellung beiderseits) an der Brücke sein


  • Bahnstraße 38

    Der Schuppen ist weg und einen Baugrube wird ausgehoben, wie auf dem folgenden Bild zu sehen ist. Das Haus #38 selbst sieht (erst mal) noch so aus wie zuvor, ohne Bautätigkeit.



    Bin mal gespannt ob Bahnstr. 36 auch irgendwie betroffen sein wird. Viele Rollo's unten, obwohl Gardinen vorhanden und Temperaturen heute mal "kühl" sind...

  • Ich bin verwundert über das TWENTY Projekt. Auf der Webseite der Amadeus-Group sieht das Gebäude sooo riesig aus. Wenn man sich aber mal die Baugrube anschaut, ist diese nicht viel Größer als die neuen Häuser oberhalb des Carré in der Bahnstraße. :confused:


    Täusche ich mich da so sehr?

  • TWENTY

    Willkommen im Forum Sebastian-B.


    Dass der Vergleich der Baugrubengröße / -fläche mit der Visualisierung der Häuser nicht passt fiel mit auch schon auf. Allerdings gibt es pdf-Dateien auf der Amadeus-Seite zum downloaden. Wenn man hier das Abbild des Tiefgeschosses (988m²) mit dem des Erdgeschosses vergleicht, erkennt man, dass nicht das gesamte Gebäude unterkellert sein wird. Der Bereich zur Rohrwiesenstraße fängt auf "Höhe 0" an. Auch sind die Parkplätze 27 Doppelparkerplätze, das spart auch einiges an Platz.

  • Gewerbegebiet Köppern Nordost - SDAW

    Der oben in #91 gezeigte Neubau der SDAW hat gute Fortschritte gemacht. Der in der Visualisierung zu sehende Verwaltungsteil hat bereits das erste OG erreicht. Von der Halle links davon, ist auf dem Bild wenig zu sehen, die rückwärtige Wand scheint aber bereits zu stehen.


  • PPH Ökosiedlung

    Knapp 2 Jahre nachdem das Thema hier erstmals erwähnt wurde, gibt es nun Fortschritte zu berichten. Die FNP berichtet heute, das am 26.09 von 16 bis 21:00 Uhr und am 27. September von 10 bis 17:00 Uhr insgesamt 4 Modelle im Rathaus besichtigt werden können. Alles Interessierten sind eingeladen verlautet aus dem Rathaus.


    Schwerpunkte der zweiten Lösungsphase waren Dinge wie Ökologie, Energieversorgung, Verkehrsanbindung an die Homburger Landstraße (ehem. B455) sowie weitere Verhandlungen. Wie Bürgermeister Burghardt verlauten ließ, ist es das Ziel Ende 2015 ein breites Spektrum an verschiedenen Wohnungstypen, vom Einfamilienhaus bis zur Geschosswohnung für Jung und Alt anzubieten.


    Das der Schützenverein umzieht ist bereits beschlossene Sache (siehe FNP vom 21.12.2013)

  • Umgehungsstraße Südabschnitt - Bau

    Kurzes Update zu dem in #93 gezeigtem Bild. Der Asphalt wurde gegossen und wie es aussieht liegt der Radweg nun auf der (in Richtung Ost gesehen) auf der linken Seite, statt auf der rechten vor den Umbaumaßnahmen.


    Die im Vordergrund zu sehende Zufahrt zur alten Straße nach/von Seulberg ist (noch) doppelspurig, Wie berichtet, solle die alte Straße ja zu einem Halb so breitem Landwirtschaftsweg zurückgebaut werden.


  • TWENTY

    Am TWENTY wurde mittlerweile die Tiefgeschossdecke fertig gestellt und die ersten Verschalungen der ersten Wände des Erdgeschosses stehen. Im Vordergrund, zwischen der existierenden Mäuerchen und der Betonwand liegt die spätere Tiefgaragenzufahrt.



    Links im Bild die Fläche, die nur ebenerdig überbaut werden dürfte.



    Ein Blick aus der Rohwiesenstraße, die ja auch die Zufahrtsstraße für die Tiefgarage der Vivo Häuser in der Bahnstraße ist. Der kleine BDK im Hintergrund gehört zu der mittlerweile komplett ausgehobenen Baugrube im Hinterhof des Hauses Bahnstr. 38.