Beiträge von hanbrohat

    Anlass: Der obige Artikel von Frau Merkel von JF. Habe darauf hin meinen Beitrag fertiggestellt und wieder gelöscht. Hat ne halbe Stunde gedauert, egal. Meine Meinung zu solchen kriminellen Machenschaften (explizit Rauschgifthandel) u.a. auch im FFM-Bahnhofsviertel (wie eigentlich überall in D an den sogenannten Hotspots, speziell Görli in B) ist schon im Strang Vandalismus zum Ausdruck gebracht worden. Das könnte ich auch hierhin kopieren. Auch hier verstehen einige einfach nicht worum es geht. Das man mit Wegschauen, Streicheleinheiten, und Nichtausnutzung der gesetzlichen Möglichkeiten aber auch keine bessere Welt schafft muss man diesen Spezies immer wieder zu Gemüte führen, und das dann die Demokratie nur so zusammengehalten werden kann, verstehe ich dann nicht mehr. Stimme stattdessen oben z.B. Adama und Rhone uneingeschränkt zu, ebenso vielen anderen natürlich auch, die einfach das Demokratieverständnis einer gutausgebildeten Bürgerschaft vorleben und Gut + Böse wohl schon noch auseinanderhalten können ohne irgendjemand was böses zu wollen.


    PS. Ich würde mir viel mehr Zivilcourage wünschen das alles kriminelle angezeigt wird und offen thematisiert wird. Der Staat verlangt das doch auch von seinen Bürgern.

    Die Ausmaße des Projekts/Viertels hab ich mir heute vor Ort angeschaut und den Altbestand noch einmal fotografisch festgehalten. Dem sollte es jetzt eigentlich schon an den Kragen gehen. Sowohl die Büros als auch die angrenzenden Wohnhäuser sind leergezogen, das Gelände ist dicht gemacht worden. Niemand mehr zu sehen. Einen Teil des für die 1930er eher zurückhaltenden spitzwinkligen Kopfbaus, mit den Hochtiefhaus-Buchstaben und der sehr markanten Stahlguss-Haupteingangstür mit sichtbarer Hochtief-Geschichte, hätte man aber sicherlich mit ein bisschen goodwill in den Neubau integrieren können. Schade. Siehe Link: https://de.wikipedia.org/wiki/Hochtiefhaus. Der Rest ist sicherlich nicht erhaltenswert. Aber seht selbst:


    20200603_181737xok4x.jpg



    20200603_1814201gji0.jpg          20200603_181606uvj57.jpg          20200603_181402qcjx6.jpg          20200603_180804etjsq.jpg


    20200603_182459hhj5p.jpg



    20200603_182523hfkdt.jpg          20200603_182620hukos.jpg         20200603_182109v6k31.jpg          20200603_1821312qmk1t.jpg



    Alle Fotos sind von mir und gemeinfrei

    Hattingen, neuer Gebäudekomplex Bahnhofstraße, zuletzt von Bau-Lcfr im Mai 2019 kurz vor der Fertigstellung gezeigt:

    Ennepe-Ruhr-Kreis: Bauprojekte und Stadtplanung


    Dazu der lokalkompass mit den Einzelheiten. Link: https://www.lokalkompass.de/ha…wohnkomplex-kommt_a549941


    Nach ca. einem Jahr der Vervollständigung halber nun auch das fertige Projekt, was hier an dieser Stelle nach dem Abriss des alten Central Kinos eine Aufwertung des Areals bedeutet nach dem jahrelangen Stillstand. Eingerahmt ist der einfach verputzte Neubau von einem Hotel mit Steinfassade (li.) und rechts durch das noch gar nicht so alte Amtsgericht. Aufgrund der 'Größe' des Projekts eine gelungene Nachverdichtung im kleineren Rahmen.


    3 Fotos aus Juli 2019

    20190727_184127gtket.jpg



    20190727_184021fejeu.jpg



    20190727_183521n6keq.jpg



    Dazu 3 Thumbs aus April 2020:


    20200426_150621askuz.jpg          20200426_150647mgj5e.jpg          20200426_150332o0jwb.jpg


    Alle Bilder von mir und gemeinfrei

    Schönes Projekt, sehr markantes Gebäude, davon gibt's nicht mehr viele. Zeitzeuge der 50er und darum auf jeden Fall erhaltenswert. Landmarken AG hat einige gute Projekte mit diesem am laufen und ein Blick fürs Wesentliche. Allein die vorhandene filigrane alte Gebäude-Struktur sowohl Außen wie Innen mit Kunstwerken im Treppenhaus. Das ganze Gebäude ist ein Kunstwerk und leider ist dieser Baustil in der heutigen Zeit nicht mehr umzusetzen. Umso mehr kann man verstehen wenn gerade hier im Forum immer wieder von einfallslosen viereckigen, quadratischen oder rechteckigen Neubau-Kisten mit Schießschartenfenstern die eigentlich niemand mag gesprochen wird. Wie wahr.:daumen:

    ^

    Zum Lückenschluss und Nachfolgebebauung von xFabe:

    Sehe ich auch so. Gerade aus 'dieser' Blickrichtung fällt mir Zurückblickend noch die ellenlange Diskussion über den ursprünglichen Plan vor ein paar Jahren ein an dieser Stelle einen neuen Hochpunkt (u.a. war eine namhafte Hotelkette im Gespräch) zu bauen, nach dem klar war dass der alte AEG-Gebäudekomplex abgerissen wird für Neues. Die neue Immobilie war angeblich seinerzeit sogar fast schon in trockenen Tüchern, seitens der Stadt war man außer sich vor Freude über einen neuen HH-Zugang. Bis der Investor absprang. Obwohl in bester Lage der Innenstadt und Nähe zum HBF war die Stadt danach nicht in der Lage mehr herauszuholen als den 4-stöckigen DB-Schenker-Bau der nun zwischen dem ehemaligen Rheinstahl-HH (heute Ruhr Tower) und dem Postbank-HH kaum wahrnehmbar dasteht. Für mich persönlich ist an dieser Stelle viel Hochbau-Substanz, ja fast schon tragisch verschenkt worden. Diese Stelle war geradezu prädestiniert für ein Hochhaus weil ringsherum die höchsten Gebäude in Essen schon stehen. Man hätte sich mit niemandem um Verschattung etc. herum ärgern müssen. Dieser innerstädtische Bereich war eigentlich immer als Stelle für die Hochhaus-Entwicklung in Essen angedacht, fast schon gebucht. Um so trauriger was dann mit dem Schenker-Gebäude hingestellt wurde. Und das Ergebnis ist dann spätestens beim Abriss des RWE-Y-Hochhaus aus der Ferne zu sehen. Mein Foto vom 23.5.: https://abload.de/img/dsc_4184cvjyb.jpg. Dann klafft dort zumindest aus dieser Blickrichtung (s. das Foto des Vorposters) ein riesengroßes Loch bis die Nachfolgebebauung steht. Man kann sich nur wünschen, dass zumindest die 8-10 stöckigen Büro-Gebäude(-riegel) im Zuge eines geplanten Campus-Neubaus kommen um das vorher nicht zugängliche RWE-Areal damit aufzubrechen. Innerstädtisch ist dieses Gelände ein Filetgrundstück. Das war das AEG-Grundstück auch!

    Trotz aller Kritik der Experten hier im Strang. 'Unser aller Einheitsdenkmal' kommt nun in Form einer Wippe. Die offene begehbare Kugel hätte ich zwar persönlich lieber gesehen, da schlichter und unaufgeregter aber mit dieser beweglichen Schale wird mit Sicherheit eine Besucherschar an Touristen in den ersten Jahren angezogen werden die noch nicht einmal für das Stadtschloss diese Richtung wählen würden. Da denke ich in erster Linie an die jüngeren Spezies. Ob die Wippe nun ausgerechnet so spannend wird wie angekündigt durch ihr Auf- und Absenken bleibt abzuwarten. Berlin ist Hauptstadt, hat viel zu bieten und bald eine Attraktion mehr.


    Anmerkung zum Schluss: Natürlich kann man das Geld für die Wippe auch sinnvoller verwenden und z.B. Spenden oder andere gute Dinge damit tun und nur noch schönes bauen was allen gefällt. Ich glaube aber zu wissen dass auch das wieder nicht allen gefällt.

    Dann hier auch mal ein paar frische Fotos vom Montag über den Stand der derzeitigen Arbeiten.

    Über konkrete Aktivitäten kann nicht berichtet werden da schon nach 18.00 Uhr. Ein paar Arbeiter waren wohl noch beschäftigt.


    Bodenbewegungen und Flächenmodellierungen mit dem Fuhrpark im Hintergrund finden momentan statt:

    20200525_175731iyj8c.jpg


    Das Fördergerüst von Zeche Amalie das ins neue Quartier mit einbezogen wird:

    20200525_175758c5j98.jpg


    Ein weiteres Übersichtsfoto vom Krupp Boulevard:

    20200525_180149tlj65.jpg


    Noch ein Schnappschuss von der gegenüberliegenden Seite der Bottroper Straße auf das Gelände mit der Essener City und deren Hochhäuser im Hintergrund. Rechts die Zentrale des ThyssenKrupp Konzerns:

    20200525_1808213dkto.jpg



    Alle Fotos wie immer von mir und gemeinfrei

    ^ War auch mein erster Gedanke, man bleibt sich ideologisch treu und zeigt es auch. Warum nicht. Anderseits passt die Fassade doch zum Postbahnhof in dieser Ecke wenn der mal nachzieht und aufgehübscht wird. Die roten durchgehenden Fensterbänder sind auch nicht meins aber mal was anderes als der Einheitsbrei und Schießschartenfenster. Die Farbe der Stützen hätte den Fenterlaibern bestimmt gutgetan. Vielleicht retten die X-Stützen schlussendlich das Gesamtbild.

    Ein aktuelles Foto vom Montag im vorbeifahren. Der Schutt wird weiterhin abgetragen. Am Hotel sind aber die Schriftzüge installiert worden. Um das Hotel ist weiterhin Baustelle. Meines Wissens nach ist die Eröffnung immer noch nicht über die Bühne gegangen oder die müsste dann inoffiziell und ziemlich leise gewesen sein.


    20200525_19070434k34.jpg


    Das Bild ist von mir und gemeinfrei

    Na bitte, wer sagt denn das Ruhrgebiet kann keine Hochhäuser. Wenn auch wieder ca. 15 Jahre verstrichen sind seid den Ersten Überlegungen. 69m Höhe sind eine akzeptable Höhe. Mehr erwartet auch keiner. Es entsteht in der Bochumer City hierdurch sogar ein kleinerer Pulk mit ähnlichen Höhen. Da ich die politische Lage um das HH nicht kenne hoffe ich inständig das nicht noch ein beflissener Stadtvater irgendwelche Paragraphen auspackt und das Projekt dadurch stoppt.

    ^

    Meine erste Idee war auch nicht 'Alles Alte' gleich abzureißen. Sa ja auch Anfangs dahin gehend so aus das der Kopfbau mit den beiden Seitenflügeln, so wie ich es verstanden habe in den Neubau intergriert werden sollte. Muss etwas Abbitte leisten und mich korrigieren zu meinem Beitrag in #6. Da in der heutigen Architektur alles möglich ist hätte man sehr wohl das Eckige in das runde integrieren können. Bin schon ein Freund, erhaltenswerte Fassaden in den Neubau mit einzubeziehen, vor allem mit Bezug auf die Historie. Nun wie dem auch sei, mit dieser neuen modernen Gebäudeform aus einem Guss auf altem historischen Boden kann ich auch gut leben. Wird letztendlich auch seine Gründe haben warum so entschieden wurde.

    Was ich nicht verstehe, auf der 3. Visu von Schmittchens Beitrag oben ist ist von der Parkansicht gesehen rechts ebenfalls ein neues gleichaussehendes Gebäude angeschnitten zu sehen. Dort steht heute auf der gegenüberliegenden Straßenseite das neuere Hochtief-Bürogebäude ein Erweiterungsbau aus den 70er-80ern. Vielleicht weiss jemand mehr.

    Gute Nachrichten von Hochtief die weiter am Stammsitz in Essen schon für die Zukunft planen mit diesem supermodernen innovativen Gebäude. Da brauchts auch keinen Denkmalschutz für den Altbestand. Das Eckige passt halt nicht ins Runde.:daumen:

    Erst Ruhrort, nun RheinOrt, und wieder verschwindet mit dem ehemaligen Stahlwerk ein Stück Ruhrgebiets-Kultur. Nachjammern verboten. Nebenan ist mit dem Logport der Wandel sichtbar. Mit den Parks, Grünanlagen und Wohnquartieren am Wasser eine immer gern gesehener Wandel mit neuer Lebensqualität auch im 'Revier'.

    Hm, kann ich nicht ganz verstehen daher meine Nachfrage an den Vorposter. Wer kann Tiger & Turtle nicht mehr sehen?

    Erstens sind die Erweiterungen des Logports für Duisburg fast schon lebensnotwendig als Stadt mit einem international florierenden Hafen, mit enormen Umsätzen und tausenden von Arbeitsplätzen die geschaffen wurden. Die Politiker möchte ich sehen die so etwas nicht gerne annehmen mit dieser boomenden Logistikbranche (trotz Corona momentan), darum ja gerade der vielfältige Flächenausbau. Und benötigte Flächen gibt es immer weniger. Zweitens: Auf der gegenüberliegenden Seite der neuen Halle ist das Stahlwerk daneben sind auch schon Logistikhallen zum Rhein hin. Fußgänger sind in diesem Teil Industriegebiet auch rar. Also vermute ich mal es geht um die vorbeifahrenden Autofahrer die nicht mehr den ersehnten langen Blick auf die Halden-Sehenswürdigkeit haben und das ist zu verschmerzen. Bei meinem Besuch vor einiger Zeit war der Blick auf das übliche Parkplatz suchen am Ort gerichtet, man sah da aber schon den Looping. Also das geht schon man sieht ja was. Eben nicht auf Höhe der neuen Halle. Und bei den meisten anderen Bergehalden im Ruhrgebiet ist direkt am Fuss auch Gewerbe angesiedelt, da muss man eben dann dran vorbei und den Berg hinauf, wird oben belohnt mit einem herrlichen Ausblick aufs vielfältige Ruhrgebiet mit seinen nur noch wenigen dampfenden Schloten...

    Waren letztes Jahr im September in Dresden und beeindruckt vom Wiederaufbau im Neumarktviertel mit seinen schönen Quartieren ringsherum. Die Touristenzahlen zeigen es an. Selbst wir auswärtigen Gäste wurden von den neugierigen ausländischen Besuchern auf den gelungenen Wiederaufbau angesprochen. Nachfolgend erlaube ich mir einige Bilder themenbezogen aus 09.19' nachzureichen weil das Wetter auch noch passte.:daumen:


    20190905_181330h3jn3.jpg



    20190905_172636w4jhe.jpg


    20190905_172622ubj4x.jpg


    20190905_171217z1jci.jpg


    Alle Bilder sind von mir und gemeinfrei

    Da der Turm ja nun so gut wie fertig ist nach den langen Vorplanungen und eine Bereicherung für das neue Europaviertel darstellt gibt es eigentlich überhaupt nichts zu meckern. Mein Kommentar bezieht sich wie im Vorbeitrag auf die weiße Fassade die wahrscheinlich erst im Kontext zum ONE und Spin später eine andere Wahrnehmung aus der Ferne erzeugt. Die Visus waren vorher doch etwas filigraner, der obere breitere Teil mit der Abstufung fiel da nicht sonderlich auf. Nun ist genau dieser Bereich doch etwas gewöhnungsbedürftig (auf Adamas Fotos 3+4 vom März gut zu sehen). Nur eine Anmerkung und/oder Jammern auf allerhöchstem Niveau. Ansonsten die Freude überwiegt doch ganz gewaltig mit diesem HH-Zugang wie auch vermutlich bei den allermeisten hier im Strang.:daumen: