Solingen: Bauprojekte und Stadtplanung

  • Solingen: Bauprojekte und Stadtplanung

    Das geplante Einkaufs- und Dienstleistungszentrum „Hofgarten“ ist einen weiteren Schritt auf dem Weg zur Realisierung vorangekommen. Der Investor HLG hatte bereits ein 13.000 m² großes Grundstück am Graf-Wilhelm-Platz erworben. Demnächst soll zusätzlich der Kauf eines 800 m² großen städtischen Grundstücks realisiert werden, das für das Hofgarten-Projekt benötigt wird. Das Grundstück und der auf ihm stehende denkmalgeschützte Hedderich-Pavillon gehören noch der Stadt Solingen. Der dort stehende Pavillon aus den fünfziger Jahren soll dann transloziert werden, um so den Weg für den EKZ-Neubau frei zu machen.


    Projektdaten:
    erste Visualisierungen: So soll der Hofgarten aussehen | RP ONLINE
    Größe: ca. 18 000m² Verkaufsfläche
    Branchenmix: Es sollen insgesamt 70 Shops sowie ein großer Elektrofachmarkt, ein Textilkaufhaus und ein großer Verbrauchermarkt realisiert werden.
    Planungsstand: Eine Baugenehmigung wurde 01/2009 erteilt.
    Baubeginn: Der Baustart war eigentlich für Frühjahr 2009 vorgesehen. Zu einer konkreten Zeitplanung will sich HLG aktuell nicht äußern.
    Bauherr: HLG Münster
    Architekten: HPP Hentrich-Petschnigg & Partner, Düsseldorf
    geplante Investionen: ca. 100 Mio. EURO


    Quellen:
    Immobilien News
    PROPERTY MAGAZINE

  • Solingen: Finanzierung für "Hofgarten"-Projekt steht


    Quelle: HPP Architekten


    Laut Projektentwickler HLG, habe man eine Finanzierungszusage für das rd. 100 Mio. Euro teure Vorhaben erhalten. Mitte Dezember sollen weitere Details zum "Hofgarten"-Projekt durch den Projektentwickler bekanntgeben werden. Die HLG erwarb 2008 das ehemalige Karstadt-Gebäude und das angrenzende Turmhotel vom Arcandor-Konzern, um dort ein Einkaufszentrum mit rd. 18.000 m² Verkaufsfläche zu errichten. Die Abbruchgenehmigung für die Gebäude am Graf-Wilhelm-Platz liegt seit November 2008 vor. Im Zuge der Finanzkrise verzögerte sich jedoch der Abbruch des Karstadt-Immobilie.


    Quelle: Finanzierung für Hofgarten-Projekt gesichert | THOMAS DAILY

  • Solingen: "Galileum Solingen"

    Die Walter-Horn-Gesellschaft e.V. hat einen europaweiten Architektenwettbewerb zu einem Planetarium mit angeschlossener Sternwarte im ehemaligen Kugelgasbehälter in Solingen-Ohligs ausgelobt.


    Auszug aus der Wettbewerbsauslobung: "Die Sternwarte in Solingen ist eine der ältesten Volkssternwarten in Deutschland und wird seit 1921 von einem astronomischen Verein – der Walter-Horn-Gesellschaft e.V. – erfolgreich betrieben. [...]


    Ziel des Wettbewerbs ist die Entwicklung des bestehenden Kugelgasbehälters zu einem überregional bedeutsamen Planetarium mit angeschlossener Sternwarte und vereinsinternem Bereich. Zentrale Wettbewerbsaufgabe ist die Entwicklung einer gestalterischen Leitidee für das Galileum, wie sich die Nutzung von Planetarium und Sternwarte an dem markanten Ort in Solingen-Ohligs öffentlichkeitswirksam – mit Fernwirkung – präsentieren kann. Das gestaltprägende Element des Kugelgasbehälters ist im Entwurf beizubehalten – Einschnitte, direkte Anbauten etc. sind jedoch je nach Entwurf möglich. Der Kugelgasbehälter muss jedoch in seiner Form und Materialität von Innen und Außen erfahrbar werden. Teile des Kugelgasbehälters sollen multifunktional nutzbar sein – beispielsweise für Ausstellungen oder kulturelle Veranstaltungen. Zudem dient der Außenbereich als Ausstellungsfläche und für Mitmachexperimente.
    Wettbewerbsverfahren."


    Terminkette:
    — 16.12.2010 - Ende Bewerbungsfrist,
    — 24.3.2011 - Sitzung Preisgericht,
    — ab April 2011 - Verhandlungsverfahren mit Preisträgern,
    — 28.3.2011 - 27.4.2011 - Ausstellung.


    Quellen:
    Galileum Solingen , Solingen - Wettbewerbsauslobung | BauNetz.de
    Galileum Solingen | Galileum Solingen

  • Solingen: Renovierung und Ausbau des Tückmantel-Hauses

    Das denkmalgeschützte Tückmantel-Haus am Graf-Wilhelm-Platz wurde für 5 Millionen Euro renoviert und um einen Neubau ergänzt. Die Stuckteile wurden restauriert, die dunklen Fenster wurden dem historischen Stil angepasst. (Ursprünglich wollte man die alten Fenster behalten, sie haben sich jedoch als ungeeignet erwiesen.) An der Fassade soll der dort einst sichtbare 'Tückmantel'-Schriftzug angebracht werden, den man nachbauen will. Das Dach wurde nach langwierigen und die Arbeiten verzögernden Verhandlungen mit der Denkmalschutzbehörde um 30 Zentimeter angehoben, was zusätzlichen Wohnraum schuf. Der Anbau wurde mit Naturstein belegt. Die Mieter werden ab Mai 2011 einziehen.


    Quelle: Rheinische Post (16.10.2010)
    Quelle: Rheinische Post (29.12.2010)
    Quelle: Bild in der RP

  • Solingen: Hintergründe einiger Projekte

    Die RP schreibt über den Verkauf der zuletzt als städtische Familienbildungsstätte dienenden Jugendstilvilla mit Gebäudeteilen aus dem Jahr 1776 an den Projektentwickler André Kleinpoppen, der dort seinen Unternehmenssitz einrichten will. Ein Teil der Flächen wird vermietet, vorzugsweise an verwandte Branchen.


    Bei diesem Anlaß werden die Hintergründe einiger Projekte mit der Beteiligung Kleinpoppens geschildert. Er beklagte unter anderen, dass die Stadtverwaltung den Einzug eines Sportartikelanbieters in die alte Post verhinderte, indem sie darauf bestand, dass der Anbieter in die Innenstadt zieht. Beim Projekt des Rathaus-Neubaus im Jahr 2004 unterlag er mit seinem Angebot. In der dort von Sepa eingerichteten Ladenpassage gibt es Leerstände, die geplante Wohnbebauung an der Potsdamer Straße bleibt aus. Inzwischen will die Stadt das Grundstück an der Potsdamer Straße an einen anderen Investor verkaufen, es soll im Sommer ausgeschrieben werden.


    Quelle: Rheinische Post

  • Solingen: Galileum


    Quelle: Bergische Entwicklungsagentur/ Urheber Grafiken: mvmarchitekt+starkearchitektur


    PM: "Das Büro mvmarchitekt & starkearchitektur aus Köln hat mit einem spannenden Entwurf den ersten Preis beim Architekten-Wettbewerb zum Galileum gewonnen. In einer ganztägigen Preisgerichtssitzung wurden am 24. März die eingereichten 21 Entwürfe von Jurymitgliedern und Beratern heiß diskutiert. Teilweise wurden dabei sogar bei anfänglich favorisierten Entwürfen im Laufe der Diskussion Schwachstellen sichtbar, so dass sich die Diskussion schließlich auf einen kleinen Kreis konkretisierte und die Wahl des Erstplatzierten einstimmig erfolgte.


    1. Platz: mvmarchitekt & starkearchitektur, Köln
    Gelobt wurde hier der minimale Eingriff an der sichersten Stelle des Behälters: In der Mitte befindet sich das Planetarium, ein rundumlaufender verglaster Panoramagang ermöglicht den Einblick in den Kugelraum. Alle anderen Funktionen, wie Vereinsräume, Sternwarte und Ausstellungsräume befinden sich in einem Nebengebäude, das mit zwei gläsernen Stegen mit der Kugel verbunden ist. Die Höhe dieses Nebengebäudes ermöglicht – als einziger Entwurf – eine 360°-Beobachtungsmöglichkeit für die Sternwarte. Das erhöht wesentlich die Attraktivität."


    Quelle: And the winner is... | Galileum Solingen
    siehe auch: Galileum-Wettbewerb in Solingen entschieden / Sternwarte im Kugelgasbehälter - BauNetz.de

  • Hofgartenprojekt
    Zuersteinmal freut es mich sehr, dass es jetzt einen eigenen "Solingen Thread" gibt, weil Bauprojekte anstehen, bzw. kurz vor der Fertigstellung stehen.;)
    Aber nun zum Hofgarten: Der Neubau des Einkaufszentrums auf dem ehemaligen Karstadt-Areal verzögert sich immer weiter. Bis jetzt wurden Termine zum Abbruch des Warenhauses sowie Termine zur Sprengung des "Hochhauses" immer wieder verschoben und sind zur Zeit auf unbestimmte Zeit verschoben. Das lähmt leider die Entwicklung in der Innenstadt, weil die Händler nicht wissen ob sie investieren sollen. Auch wenn es keinen direkten Zusammenhang gibt, aber Appelrath und Cüpper hat bereits seine Filiale in der Haupteinkaufstraße aufgegeben.
    Meiner Meinung nach ist der "Hofgarten" in Solingen überflüssig, da es bereits ein vernünftiges EKZ (Clemens Galerien)in der Innenstadt gibt, dass nicht einmal voll vermietet ist. So stehen dort die ehemaligen Ladenflächen von Makro Markt leer, die sich über zwei Etagen erstrecken. Ob der Ortsansässige Einzelhandel ein weiteres EKZ in SG verträgt ist fraglich.

  • Neubau Finanzamt

    Die beiden Finanzämter Solingen-Ost und West werden zusammengelegt und erhalten einen neuen Standort in der Innenstadt, dort wo vormals die Polizeiinspektion und ein Behördenhaus standen. Diese sind bereits niedergelegt. Hier zwei Bilder:


    vorher:
    rp online.de
    nachher:
    solinger-tageblatt.de


    Und eine Visualisierung zum Neubau:


    Quelle: pbs-architekten


    Keine weltbewegende Architektur, aber man kann froh sein, wenn Solingen in Zukunft öffentliche Bauten wie der Neubau der Polizei erspart bleiben, siehe hier:
    Polizei NRW


    Der Neubau der Polizei war übrigens erforderlich, weil der Vorgängerbau nach nur gut 30 Jahren baufällig war.


    P.S. Noch etwas zum Tückmantelneubau aus #4: Er ist meiner Meinung nach sehr gelungen, bis auf die Dachpartie des Neubaus. Der Altbau ist auch ein Schmuckstück geworden, bei Gelegenheit werde ich mal Fotos machen, damit ihr euch selber eine Meinung bilden könnt:)

  • Grundsanierung der Müngstener Brücke


    Quelle: Wikipedia// Creative Commons-Lizenz// Urheber: Landersen


    PM: "Die Deutsche Bahn AG wird in die Grundsanierung der Müngstener Brücke 30 Millionen Euro investieren. [...] Schwerpunkte der Arbeiten sind die Erneuerung der Brückenlager sowie ein umfassender Korrosionsschutz.
    Nach Abschluss der gesamten Sanierung, für die aus heutiger Sicht ein Zeitraum von fünf Jahren veranschlagt wird, soll das 113 Jahre alte denkmalgeschützte Bauwerk dann für weitere 25 bis 30 Jahre dem Personenverkehr zur Verfügung stehen. Zur Frage des Güterverkehrs erklärten die Vertreter der Bahn, dass nach
    derzeitigen Einschätzungen nicht damit gerechnet werden kann, dass schwere Güterzüge bzw. Dampflokomotiven regelmäßig wieder über die Brücke fahren können. Falls dies gefordert werde, müsse über Alternativen nachgedacht werden, die bis zu einem Neubau der Brücke gehen könnten. Gleichzeitig würde das Sanierungsprogramm dann aber nicht angefangen werden können. [...]"


    Herausgeber: DB Mobility Logistics AG


    Was bisher geschah: solinger-tageblatt.de
    Stand April 2011: Müngstener Brücke: Akten fehlen, heute Treffen - solinger-tageblatt.de
    Stand Mai 2011: Höchste Eisenbahnbrücke Deutschlands weiter gesperrt - Bahn vergisst Fahrgäste- sueddeutsche.de
    Stand Juni 2011: Die Müngstener Brücke ist wieder befahrbar - Westdeutsche Zeitung

  • Finanzamt

    Heute habe ich es mal geschafft Fotos von der Baustelle des Finanzamtes und zu machen.


    Hier zuerst das fast bis auf die Tiefgarage abgebrochene Polizeigebäude, auf dessen Grundstück das Finanzamt errichtet werden soll (ähnliche Perspektive wie auf der Visualisierung in # 8):




    und noch eines vom rechts daneben stehenden Finanzamt SG-Ost, für das es nach dem Neubau keine Verwendung mehr gibt:


  • Tückmantel-Projekt

    Außerdem war ich auch am Neumarkt unterwegs und habe Fotos von dem fast fertiggestellten Tückmantelhaus samt rechtem Neubau gemacht.


    Hier zuerst der kernsanierte Altbau aus dem Jahr 1892 mit wiederhergestelltem Türmchen:


    und nochmal von der anderen Seite aus:


    Anschließend der Neubau rechts daneben:


    und nochmals beide zusammen:


    Als Abschluss die gesamte Seite des Neumarktes:

    alles eigene Bilder


    Ein gelungenes Projekt, wie ich finde.

  • Hofgarten

    Als ich heute mittag wieder mal in der Stadt war und auf Grund dieser Meldung vom Solinger Tageblatt habe ich zwei Fotos vom derzeitigen Bestand gemacht. So wird das neue EKZ noch etwas auf sich warten lassen. Auf diesem Gelände soll der "Hofgarten" entstehen.


    Hier das Turmhotel und der Hedderich Pavillion:


    und das Karstadthaus samt Turmhotel. Beides steht seit drei Jahren leer:


    Für auswärtige mag es ein Segen sein, dass dieses Ensemble aus der sonst relativ kleinteilig bebauten Innenstadt verschwindet, dies trifft beim Warenhaus sicherlich auch zu. Aber das Turmhotel hat sich zum "Wahrzeichen" für viele Solinger entwickelt. Auch wenn es nicht gerade ein schöner Bau ist, so kann man dieses Bauwerk doch von vielen Stellen der Stadt aus sehen und so das Zentrum ausfindig machen.

  • "O-Quartier" soll ab 2012 realisiert werden


    Quelle: rathke-architekten


    Projektdaten:


    • Investor: Die Berliner Unternehmensgruppe Graf von Thun & Hohenstein Veith
    • Investitionssumme: ca. 60 bis 70 Mio. Euro
    • Gestaltung: rathke-architekten
    • Baustart: Frühjahr 2012
    • Fertigstellung: 2013
    • Flächen[-Nutzung]: rd. 9.800 m² Verkaufsfläche, 1.200 m² für Gastronomie, 1.700 m² für ein Bowling- und 1.100 m² für ein Fitnesscenter
    • zudem noch 1.200 m² Bürofläche, Arztpraxen und 85 Wohneinheiten sowie eine Tiefgarage
    • Mieter: Aldi, Rewe und KiK. Mit den Filialisten Strauss Innovation, Edeka, C&A, H&M, Intersport und Euronics ist man in Verhandlungen.


    Quelle: Solingen: "O-Quartier" soll ab 2012 realisiert werden | THOMAS DAILY GmbH

  • Neubau OP-Zentrum

    Laut solinger-tageblatt.de soll im Südpark noch im August diesen Jahres mit der Errichtung eines OP-Zentrums auf einer derzeit als Parkplatz genutzten Fläche begonnen werden. Es sind auch auch zehn Klinikbetten geplant, in erster Linie wird es aber für rund 5000 jährliche Operationen genutzt. In Solingen und der Region ist es die einzige private Einrichtung dieser Art. Das vorgesehene Grundstück hat eine Fläche von 1.400qm, das Gebäude soll drei Geschosse mit 1.800qm Fläche besitzen.


    Endlich passiert mal wieder etwas im Südpark, denn die Vermarktung der Flächen rund um den alten Hbf läuft doch etwas schleppend.


    Hier ein Bild des Grundstücks:

    aus dem Tageblatt


    und der Entwurf eines Berliner Architekturbüros:

    auch aus dem Tageblatt

  • Startschuss für EKZ-Hofgarten

    PM: "MAB Development und Sonae Sierra haben ein Joint Venture zur Entwicklung eines innovativen Shoppingcenters in Solingen in Nordrhein-Westfalen geschlossen. Grundlage dafür war die von MAB Development erzielte Einigkeit mit dem Grundstücksverkäufer HLG/Movesta. Die Realisierung des Projektes beginnt im Sommer 2011.


    Zu diesem Zweck wurde eine eigene Projektgesellschaft, die Solingen Shopping Center GmbH, mit Sitz in Frankfurt gegründet. Beide Partner sind zu jeweils 50 Prozent beteiligt. Das Projektvolumen beträgt rund 120 Millionen Euro.
    Das neue Shoppingcenter-Projekt, derzeit unter dem Namen „Hofgarten“ bekannt, liegt im Herzen von Solingen und umfasst das ehemalige Karstadt-Areal. Auf dem 13.000 Quadratmeter großen Grundstück wird ein dreigeschossiges Einkaufszentrum entstehen, wobei das Untergeschoss über die Grundfläche hinaus erweitert wird und es damit dann auch die Fläche, die unter der zentralen Bushaltestelle vor dem Center liegt, umfasst. Die Eröffnung ist geplant Ende 2013 / Anfang 2014.
    Auf ca. 28.000 Quadratmetern vermietbarer Gesamtfläche für Einzelhandelsangebote wird das Shoppingcenter einen hochwertigen Mietermix aus bekannten internationalen und nationalen Marken sowie lokalen Anbietern vereinen. Darüber hinaus sind großzügig angelegte Flächen für Restaurants und Freizeitangebote vorgesehen.
    Besuchern und Gästen werden in einem unterirdisch gelegenen Parkhaus ca. 600 Stellplätze zur Verfügung stehen. Zudem liegt das neue Shoppingcenter unmittelbar an einer zentralen Bushaltstelle und ist direkt an die Fußgängerzone angebunden.
    Das Einkaufszentrum wird in starkem Maße zur Wiederbelebung des innerstädtischen Handelsplatzes und damit zur Erhöhung der Anziehungskraft und der Kaufkraftbindung beitragen. Das dicht besiedelte Einzugsgebiet liegt zwischen den Städten Wuppertal, Düsseldorf und Köln und umfasst rund 270.000 Einwohner."


    Quelle: Startschuss für Shoppingcenter in Solingen

  • Hofgarten

    Das sind ja laut solinger-tageblatt.de unglaublich gute Nachrichten für Solingen, obwohl ich das Einkaufszentrum bislang kritisch gesehen habe. Der entscheidende Punkt ist, dass es jetzt einen komplett neuen Investor (Sonna Sierra/MAB) gibt und alle bisher geschlossenen Mietvorverträge hinfällig sind. Dies ist als sehr positiv zu bewerten, weil dann hoffentlich nicht nur Läden einziehen, die bereits in Solingen vertreten sind, so wie es bei dem alten Investor der Fall war. Außerdem soll die Fassadengestaltung überarbeitet werden, dass lässt hoffen, weil meiner Meinung nach diese grüne Glasfassade nicht gerade zeitlos war.


    Verwirrend sind außerdem die unterschiedlichen Verkaufsflächenzahlen von 28.000qm, da es in Wirklichkeit nur 18.000qm sind. Aber dieser Fehler zeigt sich sogar schon auf den Seiten der Projektentwickler. Ich glaube nämlich nicht, dass man die Quadratmeterzahl mal eben um 10.000 erhöht hat.


    Im Juli ist eine Infoveranstaltung geplant, erste Bauarbeiten sollen in ca. drei Wochen beginnen.

  • Wohnen in der Innenstadt

    Erfreuliche Nachrichten, trotz rückläufiger Einwohnerzahlen (erstmals wieder unter der 160.000er Marke):
    Auf einer ehemals von der Post genutzten 2400 qm großen Fläche in der Innenstadt (zwischen Friedrich- und Elsa-Brändström-Str.) möchte der Investor "plan8" zweimal sieben Wohneinheiten und sechs Stadthäuser realisieren.


    Der Bauträger hat bereits zwei ähnliche Wohnbauprojekte in SG-Ohligs und SG-Höhscheid errichtet und glaubt fest an den Standort im Zentrum, gerade durch das jetzt hoffentlich kommende EKZ Hofgarten. Investiert werden voraussichtlich vier Mio Euro.
    www.solinger-tageblatt.de[/B]/Home/Solingen/Plan-8-Group-City-wird-aufgewertet-b1ebdc36-9de3-4907-8c03-d77319cfbf3a-ds"]solinger-tageblatt.de


    Hier noch eine Visualisierung des Komplexes:

    solinger-tageblatt.de


    Hoffentlich zieht das Projekt weitere Investitionen nach sich, denn diese Gegend ist das südliche Eingangstor zu City und zeichnet sich derzeit leider durch Brachflächen und eine wenig urbane, unaufgeräumte Struktur aus.

  • Neubau Finanzamt und Dachsanierung

    Die Arbeiten am neuen Finanzamt schreiten voran. Die ehemalige Polizeiinspektion ist nun samt Tiefgarage abgetragen und die Vorarbeiten für den Neubau haben begonnen. Dazu zwei Fotos von der Baustelle:


    Vom Dach eines danebenliegenden Parkhauses:


    und durch eine Lücke im Bauzaun:



    Dachsanierung in der Hauptstraße
    In der Fußgängerzone wird das Dach eines Wohn- und Geschäftshauses saniert, hoffentlich nimmt man sich auch der Fassade an, sie hat wenigstens einen helleren Anstrich bitter nötig. Im momentanen Zustand erinnert das Gebäude eher an ein kohlenschwarzes Ruhrpotthaus.
    Hier ein Foto dazu:


    alles eigene Bilder

  • Neubau Finanzamt

    ^^
    PM: "Die Rohbauarbeiten für das neue Finanzamt Solingen an der Goerdeler Straße haben begonnen. Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW Düsseldorf hat die NUHA Bauunternehmung aus Düsseldorf mit der Errichtung des Rohbaus, einschließlich Fassade, Dach und Fenster beauftragt. Bis zum 11. Oktober soll die Bodenplatte fertig sein, anschließend werden die Wände des Kellergeschosses erstellt. Das vier- und fünfstöckige Gebäude mit 7.800 qm Bruttogeschossfläche wird mit einer dunkelroten Ziegelfassade verkleidet. Es wird Büros für 230 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, eine Kantine, Besprechungsräume, 190 Stellplätze und begrünte Außenanlagen erhalten.
    28 Erdsonden zur Geothermie werden im Bereich der Parkplätze 100 Meter tief in die Erde verlegt. Im Zusammenspiel mit Wärmepumpen und einer Heizkesselanlage wird im Winter Wärme und im Sommer Kühle erzeugt, die über die Betondecken abgegeben wird. Auf eine Klimaanlage kann dadurch verzichtet werden.
    Generalplaner pbs-Architekten aus Aachen und Projektleiter Martin Krause vom BLB NRW sind zuversichtlich, dass das Richtfest im Februar gefeiert werden kann. Allerdings könnte ein harter Winter noch für Verzögerung sorgen.
    Der Neubau entsteht auf dem Gelände der ehemaligen Polizeiinspektion und der ehemaligen Nebenstelle des Finanzamtes. Beide Gebäude sind im Verlauf des letzten Winters abgerissen worden."

    • Projektvolumen: 15,5 Mio. Euro
    • Bruttogeschossfläche: 7.800 qm
    • Fertigstellung: März 2013


    Quelle: Bauarbeiten für das Finanzamt Solingen an der Goerdeler Straße haben begonnen

  • Galileum in SG-Ohligs

    Es gibt Neuigkeiten vom geplanten Planetarium "Galileum", das hinter dem Hauptbahnhof im Stadtteil Ohligs für ca. 4,5 Mio € in einem ehemaligen Gasbehälter errichtet werden soll. Gestern wurde in der Hauptverwaltung der Stadtwerke erstmals ein Modell des Entwurfs präsentiert. Es werden noch Sponsoren für das Projekt gesucht, von dem sich die Stadtväter einen Publikumsmagnet für die ganze Region erhoffen. Dies berichtet das Solinger Tageblatt in seiner heutigen Onlineausgabe.


    Mehr Traum als konkrete Planung dürfte der genannte Fertigstellungstermin im Jahr 2015 sein, denn es sind noch keine Landesmittel genehmigt, ohne die sich Realisierung heraus zögern dürfte. Trotzdem hoffe ich natürlich auf eine möglichst schnelle Umsetzung.


    Hier noch ein Bild, weitere finden sich unter obigem Link:


    http://www.abload.de/img/cbkugel8owm8.jpg



    Quelle: Christian Beier vom Solinger Tageblatt


    Mod: Das Bild musste ich leider URLen. Grund: Die Urheberrechte liegen nicht bei dir und gemeinfrei ist es auch nicht. nikolas