Architektur-Visualisierungen

  • Architektur-Visualisierungen

    Hallo liebes Architekten-Forum,


    ich selber bin kein Architekt, sondern selbstständer Grafiker im 3D Bereich.
    Ich bin gerade dabei zu schauen, für wen eine 3D Visualisierung interessant ist.


    Ich würde gern einmal wissen wie hoch ist der Bedarf an 3D Visualisierungen in der Architektur?
    Benötigt man so etwas eher seltener oder kommt das schon mal öfter vor?
    Ich weiß, dass so etwas schon mit den gängigen Konstruktionsprogrammen möglich ist.
    Ich meine aber fotorealistische Darstellungen mit entsprechender Texturierung und Beleuchtung.


    Über ein Feedback würde ich mich sehr freuen.

  • schwieriges pflaster.


    Die großen Büros haben oft connections zu eingespielten 3DRenderern/Firmen, die oftmals nicht mal in Deutschland sitzen, sondern beispielsweise in China oder Indien.
    Mit diesen firmen können deutsche oft nicht mithalten, was Preis/Leistung angeht.


    Und einfachere renderings, kann man, wie du schon schreibst oftmals "in-house" machen.
    Es ist übrigens immer wieder erstaunlich, was man aus einem miesen rendering dank photoshop noch rausholen kann.


    Insofern--um deine Frage zu beantworte--ja, bedarf ist da, aber Goldgräberstimmung ist schon lange keine mehr da.

  • Ich kann nur von mir als Privatperson sprechen und auch nur eine Einschätzung als solche abgeben. Und zwar glaube ich auch, dass fotorealistische 3D Visualisierungen durchaus Anklang finden würden und es dafür auch Bedarf gibt. Wobei Bedarf ist vielleicht das falsche Wort denn es wäre einfach nur eine Verschönerung oder eine angenehmere Darstellung womit man sich einiges besser vorstellen kann oder? Ob man es wirklich braucht, ist die Frage. Aber schlecht ist das auf keinen Fall.

  • Es gibt schon Bedarf würde ich sagen. Ich arbeite selbst in einem Architekturbüro und mache 3D Visualisierungen, bin allerdings Industriedesigner und kein Grafiker. Wir machen die Visualisierungen auch nicht mit Photoshop sondern mit einer 3D Konstruktionssoftware (s. Website).

  • Hey,


    also ich würde auch sagen, dass das sehr schwierig ist. Alleine die Software ist unglaublich teuer. Diese Investitionen wieder rauszuholen wird einiges an Arbeit kosten. Viele Industriedesigner machen den Job, den du vor hast zu machen.


    Also überleg es dir wirklich.

  • Hallo und guten Morgen,


    ich denke auch das ein gewisser Bedarf vorhanden ist, den Preis den man dafür bezahlen muss steht aber in den meisten Fällen nicht in Relation.Aber Bedarf wird sich vorhanden sein.


    Grüße

  • 3D ist nicht gleich 3D

    Ich sehe ein großes Problem in der Erwartungshaltung/Vorstellungsvermögen potentieller Abnehmer bzw. bei den Endkunden.


    Viele können sich gerade einmal den Unterschied zwischen 2D und 3D vorstellen.
    Allerdings gibt es beim Thema 3D noch einiges Grundlegendes zu differenzieren, was sich dann auch massiv in den Kosten wiederspiegelt.


    Zwei Unterscheidungspunkte seien hier genannt (jeweils geringere Kosten vs. höhere Kosten):


    • 3D-Darstellung auf 2D-Schirm/-Bildebene vs. mit moderner 3D-Technik (CAVE/HMD/3D-Display mit oder ohne 3D-Brille)
    • passives Erlebnis bei Videosequenz vs. aktives Erlebnis bei interaktiver Computergrafik

  • Hallo Luesch,


    also ich würde schon sagen, dass es in diesem Bereich Bedarf gibt. Ich arbeite in einer Agentur (http://media4d.de), welche sich auf 3D Visualisierungen im Bereich Architektur spezialisiert hat. Meist visualisieren wir größere Projekte, bzw. luxuriöse EFHs, da in diesen Bereich meist die Budgets für Visualisierungen vorhanden sind. Wir arbeiten meist für Bauträger und erstellen für deren Broschüren Innenraumvisualisierungen. Oft verkaufen die Bauträger noch in der Bauzeit die Wohnungen anhand der Innenraumvisus.

  • Mit minecraft kann man das ja auch schon. Klar ist das ganze auf zwei ebenen aber die steoreoskopie dabei ist doch nur noch etwas mehr rechnerei.....
    Ich denke dass man schon sehr bald sein Haus wie in minecraft vor-design't, mit 3d Brille begeht und ggf. bei einer Familienpräsentation per 3d Brille am Beamer ansieht...
    Das ist doch alles schon da. Man muss nur die Komponenten zusammensetzen. Perfekt wäre dann noch der Upload in die künstliche 3d Welt die Anschauungsobjekt für Stadtentwicklung in 3d bildet.
    Und vielleicht sogar eine kleine Welt aller Sims City?


    Fur diejenigen die denken, der spinnt: Bin neu hier und wollte grad mal die neue Tastatur APP für meinen frisch gerouteten Android testen ;-)


    Gruss

  • Es kommt auf die Redlichkeit an!

    Ich würde gern einmal wissen wie hoch ist der Bedarf an 3D Visualisierungen in der Architektur?


    Man erlaube mir eine kurze, leicht zynisch gefärbte Bemerkung: Fotorealistisches Rendering ist bei vielen größeren Bauvorhaben gar nicht erwünscht. Da geht es vielmehr um die Tricks, wie man deren Bauhöhe und Massigkeit propagandistisch herunterspielt, um das protestfreudige Publikum zu besänftigen. Zu diesem Zweck zeigt man geplante überhohe Bauten gerne von oben, um sie in der Draufsicht "harmloser" und ins Umfeld integriert erscheinen zu lassen. Oder man versucht, glauben zu machen, dass sie durch ihre Verglasung nahezu transparent wirken würden (Was natürlich auch ein gewollter illlusionistischer Effekt ist- jedes größere Gebäude muss ja allein schon wegen der Nassgruppen einen intransparenten Kern haben). Besonders beliebt ist auch die Darstellung mit beleuchteten Fenstern im Dämmerlicht. Da verdeckt die hereinbrechende Dunkelheit gnädig den Bruch der Maßstäblichkeit, und das "Strahlen von innen" kompensiert die Banalität der Investorenarchitektur. Wir "genießen" in Wien gerade wieder eine derartige Kampagne (zugunsten eines großen Spekulationsobjekts im Bereich Konzerthaus, Eislaufverein, Stadtpark). Da werden alle einschlägigen Register gezogen

  • Also ich kann nur von mir und meinem Studium sprechen, und da lernen wir mit Hilfe von entsprechender Software unsere Projekte in 3d zu modellieren. Du könntest natürlich versuchen, dich mit dem Markt auseinanderzusetzen und eine neue Software zu programmieren.

  • Architekturvisualisierung und Realität

    [FONT=&quot]Groß & Partner / Luminousfields[/FONT]

    [FONT=&quot]Senckenberganlage: "One Forty West"[/FONT]

    [FONT=&quot]http://www.luminousfields.com[/FONT][FONT=&quot]


    [/FONT] [FONT=&quot]Diese hervorragenden Visualisierungen, wie auch auf der WEB-Seite zu sehen, wo das Projekt gezeigt wird, zeigen eine [/FONT]
    [FONT=&quot]ähnlich stimmungsvolle Lichttechnik und Handschrift wie bei dem Groß & Partner-Projekt der vier Türme “Four“ auf dem [/FONT]
    [FONT=&quot]Deutsche-Bank-Dreieck. Es wird auch hier spannend, ob und wie das im Endergebnis entwurfsähnlich [/FONT][FONT=&quot]umgesetzt wird.


    [/FONT]

  • Definitiv auch immer noch interessantes Thema!


    Wir beschäftigen uns auch seit über 10 Jahren mit fotorealistischen 3D Visualisierungen und die Nachfrage ist nach wie vor da!


    Vor allem weil Entscheidungsprozesse im Entwurf super einfach im 3D entschieden werden können und das Endprodukt gleichzeitig super Marketingmaterial darstellt.


    2 Fliegen mit einer Klappe quasi.:daumen:


    Ein paar Beispiele mit sehr zufriedenen Kunden aus Architektur, Immobilien, Industrie Branche etc. auf unserer Website.


    zu #13:


    Starke Bilder!
    Leider trauen sich die meisten Kunden nicht außergewöhnliche Lichtsituationen mit viel Nebel oder Regen. Zumindest unsere Erfahrungen als Visualisierungsbüro.

  • Visualisierungen

    Das ist auf jeden Fall noch interessant und Nachfrage besteht. Das einzige Manko ist, dass es eine Zeit dauert bis man seinen Kundenstamm aufgebaut hat. Es ist nicht einfach, da die Konkurrenz nicht schläft.


    Aber das ist es in keinem Bereich.


    Wie andere schon gesagt haben, brauchst du ein Alleinstellungsmerkmal d.h Qualität oder Preis etc.


    [mod]Link entfernt. Bitte hier keine Werbung in eigener (kommerzieller) Sache[/mod]