Greater Rhein-Main-Neckar

  • Das sagte ich damals auch schon, das ich davon ausgehe das die Bürger das bestimmt nicht mit tragen werden. Wobei ich das nicht ganz Nachvollziehen kann.
    Ich würde sogar soweit gehen das man den Gemeinden etwas anbietet (nein keine Abwrackprämie für ehemalige Bürgermeister) und warum nur bei den kleinen Gemeinden***

  • iWir hatten ja auch schon mal eine Unterhaltung über den Zusammenschluss der ganzen kleineren Orte etc. was denke ich gerade jetzt in Zeiten der "Finanzkrise" vielleicht weiter verfolgt werden soll. Immerhin spricht nichts gegen einen Städtezusammenschluss, wenn man dadurch Geld sparen kann, das den Haushalten der meisten Gemeinden ja fehlt.


    Hier zu finden:
    http://www.deutsches-architekt…d.php?p=220455#post220455

  • ja genau Danke.


    Ich habe vor einiger Zeit mal im MannheimerMorgen gelesen das Ludwigshafen noch enger mit Mannheim zusammenarbeiten soll, da man so Kostensparen kann. Der Haushalt von MA ist schon nicht der Beste, aber LU ist ja so gut wie fertig. Spinnen wir das ganze weiter, zur Not kann man ja auch eine Stadt daraus machen. *ich will jetzt hier nicht für Mannhafen oder Ludwigsheim plädieren -

  • Hehe, war Ludwigshafen nicht früher ein Stadtteil von Mannheim?
    Damit würden sich ja alle Bindestrichkreationen von vorneherein erübrigen.

  • Das Zusammenwachsen der beiden Großsstädte zu einer 500K - Metropole wurde ja in den 60ern oder so großspurig geplant. Gibts hierzu noch Originalmaterial oder Pläne zum Endausbau. z.B. zur U-bahn?


    Um das Ganze mal wieder in den Zusammenhang mit dem Titel zu bringen:
    Der griechische Stadtplaner und Siedlungswissenschaftler Doxiadis hat eine Theorie aufgestellt, die besagt, dass zwei boomende Städte die eng nebeneinander liegen, eine neue Stadt möglichst genau in ihrer Mitte errichten sollten. Durch die entstehenden Standortvorteile wächst die Stadt, wird von ihren Eltern genährt und irgendwann so groß, dass die neue Stadt die zwei alten "schluckt" und diese ernährt.
    Im kleinen vllt. irgendwann in Wiesloch und Walldorf der Fall, und, wenn es noch mal irgendwann einen massiven Bevölkerungszuwachs gibt: RheinNeckar als "Kind" und späterer "Vater" von Rhein-Main und Stuttgart. Okay, ich hör schon auf mit dem Größenwahn.

  • Das Zusammenwachsen der beiden Großsstädte zu einer 500K - Metropole wurde ja in den 60ern oder so großspurig geplant. Gibts hierzu noch Originalmaterial oder Pläne zum Endausbau. z.B. zur U-bahn?


    Das kann ich dir so jetzt garnicht beantworten, ggfl. finde ich ja was. Bzw. Kato weiss das bestimmt ;)

  • Ludwigshafen enstand aus der damaligen Mannheimer Rheinschanze. Wurde glaube 1815 getrennt^^


    1806, von Napoleon, mit Integration der linksrheinischen Gebiete in Frankreich.


    Es gibt in Ludwigshafen Gemeinderäte, die immer mal wieder als Witz vom Stapel lassen, dass "wir uns doch nach Mannheim eingemeinden lassen", wenn in Ludwigshafen mal wieder das Geld klamm ist. Als Witz, mehr nicht.

  • Ja, aber wurde danach nicht 1815 die links des Rheins gelegene Pfalz zu Bayern, die rechts des Rheins gelegene Pfalz mit der ehemaligen Hauptstadt Mannheim zu Baden. ?

  • Wird etwas länger...


    Das Zusammenwachsen der beiden Großsstädte zu einer 500K - Metropole wurde ja in den 60ern oder so großspurig geplant. Gibts hierzu noch Originalmaterial oder Pläne zum Endausbau. z.B. zur U-bahn?


    Zur U-Bahn findet man per Google einen groben Linienplan. Siehe u.a. unter http://www.pro-bahn-bw.de/rv_rhein_neckar/rn-lu-tief.htm


    Ich stells mal verbal vor :D


    Vorgesehen waren die 5 Linien:
    A: (Bad Dürkheim -) Oggersheim - LU HBf - LU Rathaus - Paradeplatz - Schwetzingerstadt - Neuostheim - Seckenheim - Suebenheim (- Edingen - Heidelberg)
    B: Rheinau - Neckarau West - MA HBf - Paradeplatz - Neckarstadt - Luzenberg - Gartenstadt - Schönau - Sandhofen
    C: Pfingstweide - LU Rathaus - LU HBf - Rheingönheim
    D: Rheingönheim - Berliner Platz - LU Rathaus - Paradeplatz - Wasserturm - Luisenpark West - (neue Brücke) - MA Hauptfriedhof - Feudenheim - Wallstadt
    E: Pfingstweide - LU Rathaus - Berliner Platz - MA HBf - Wasserturm - Universitätsklinikum - Käfertal - Vogelstang (- Viernheim - Weinheim)


    Die A-Strecke hätte die EBO-Strecken der RHB und OEG verbunden, mit einer Tunnelstrecke unter der Schwetzingerstadt (selbe Strecke wie Linie 6 heute) und ab Planetarium dann einer Oberflächenstrecke an Neuostheim vorbei geradeaus bis Seckenheim durch (evtl. selbe wie gebaut zum Harrlach, von dort die Umgehungsstraße lang bis Flughafen). Von Seckenheim hätte es wohl einen Schlenker Richtung Suebenheim gegeben, dann von dort quer auf Höhe Friedrichsfeld Bf rüber nach Edingen und von dort nach Heidelberg.


    Die B-Strecke hätte quasi die heutigen Hochfrequenz-Linien 1 und 3 ersetzt, und hätte ab Luzenberg einen Schlenker über die Gartenstadt gemacht, um dann quer durch Schönau aus Richtung Osten nach Sandhofen reinzukommen. Die Neckarauer Straßenbahnstrecke wurde in Anlehnung daran beim Bau in den 90ern auch "B-Strecke" genannt (auch wenn sie nicht im Tunnel lief).
    Von Neckarau West war vorgesehen, per Tunnel zum Neckarauer Bahnhof zu kommen, von dort die vorhandene B36-Strecke bis Rheinau, unter Rheinau wieder in nem Tunnel durch.


    Die C-Strecke wurde als einziges "fast fertig". Linie 12, letztes Jahr ja eingestellt, durch den C-Tunnel befuhr die. Nur die Verlängerung von Oppau nach Pfingstweide hat gefehlt - wenn man mal am Halt Hemshofstraße oben an der BASF an den Abgängen schaut, steht da sogar die Pfingstweide als Ziel drauf. Die Strecke zur Pfingstweide wäre übrigens nicht weiter die große Straße langgegangen, sondern hätte nach Westen geschwenkt, und Edigheim westlich umfahren. Trasse ist noch vorhanden.


    Die D-Strecke wird von Rheingönheim bis Wasserturm heute so von der Linie 6 befahren. Der Ostast wurde nie fertiggebaut; er sollte als Tunnel vom Wasserturm in die nördliche Oststadt zur Villa Benz führen, dort dann nach Norden, an die Oberfläche, und über eine neue Brücke über den Neckar. Dort stößt der Ast dann an die vorhandene Strecke der Linie 2, fährt rüber nach Feudenheim, durch Feudenheim mitm Tunnel bis an die heutige Endstelle, von dort nach Norden nach Wallstadt (ist auch heute wieder als Ausbau geplant), und quer durch Wallstadt.


    Die E-Strecke war die im Grunde fortgeschrittenste (außer C). Westteil siehe C-Strecke. Im Osten wäre von Mannheimer Str. aus (damals Endschleife Straßenbahn!) geradeaus weiter bis Vogelstang West gefahren worden, dann auf die Strecke durch die Vogelstang, und von deren heutiger Endstelle als Tunnel quer nach Norden zur OEG-Strecke (und weiter nach Weinheim).
    Als Besonderheit wäre die Strecke komplett vom Universitätsklinikum bis Käfertal Süd auf ein Viadukt bzw. teilweise einen Damm gestellt worden, auf Höhe Exerzierplatz wurde das ja so realisiert.


    Für den Mannheimer Anteil hab ich irgendwo das offizielle Entwurfskonzept (Streckenpläne), müßt ich aber suchen. Daher obiges ausm Kopf :D


    Nachtrag als Edit:


    In der Innenstadt wäre alles in Tunnel verlegt worden.


    Nicht-Tunnel-Strecken in Mannheim im Zielnetz waren lediglich:

    • Neckarau Bf - Rheinau Karlsplatz (oberirdisch, gebaut)
    • Vogelstang-Zentrum (oberirdisch, gebaut)
    • Rampe Luzenberg (oberirdisch, gebaut)
    • Luisenpark - Hauptfriedhof - Ziethenstr. (oberirdisch, teilweise gebaut)
    • Schwetzingerstadt - Neuostheim (oberirdisch, nicht gebaut)
    • Theresienkrankenhaus - Käfertal Süd (Viadukt, nicht gebaut)
    • Rheinstr. - LU Rathaus (Viadukt, gebaut)
    • Feudenheim - Wallstadt (Einschnitt, nicht gebaut*)
    • Gartenstadt - Schönau (Einschnitt, nicht gebaut)
    • Schönau - Sandhofen (Einschnitt, nicht gebaut)
    • Neuostheim - Seckenheim (Einschnitt, nicht gebaut**)


    *noch geplant
    **so vorhanden als oberirdische Eigentrasse


    In Ludwigshafen hab ich entsprechende Daten nicht. Geplant war m.W. eine andere Anbindung der Rheingönheimer Strecke, per Tunnel unter der Luitpoldhafengegend vom Berliner Platz bis etwa Mundenheim Nord, sowie natürlich der Tunnel Rathaus - Berliner Platz - MA HBf mit Abzweig zum HBf am Pfalzbau vorbei.

    Einmal editiert, zuletzt von kato2k8 () aus folgendem Grund: typofix

  • Ja, aber wurde danach nicht 1815 die links des Rheins gelegene Pfalz zu Bayern, die rechts des Rheins gelegene Pfalz mit der ehemaligen Hauptstadt Mannheim zu Baden. ?


    Schon. Aber rechtlich getrennt wurde die Rheinschanze schon 1803/1806 (m.W. auch gleich geschleift, wie die meisten Festungen im französisch besetzten Gebiet...).

  • @Kato - Danke, (aus dem Kopf^^ - wo hast du das alles mal gelesen?


    Nahverkehrsforen. :D


    (da findet man mit Glück auch Pläne von sowas)


    Übrigens, wenn man das mal abfahren wollte, der Großteil geht heute, mit Kombination von Straßenbahn- und Buslinien.


    Beispiel B-Strecke:
    -> Linie 1 Rheinau Bf bis Neckarau Bf
    -> Linie 50 bis Neckarau West
    -> Linie 3 bis HBf
    -> Linie 1 bis Waldhof
    -> Linie 50 bis Sandhofen


    Es fehlt als Erschließung nur der Schlenker über die Gartenstadt.

  • Ich weiss nur das sie von den Franzosen geschleift und getrennt wurden, und Mannheim eine Weile ein Dasein einer Grenzstadt Inne hatte. Ob das aber auch schon rechtlich war weiss ich nicht.

  • Ja vielen Dank!!
    Wird die geplante S-Bahn Anbindung für die BASF durch den kürzlich stillgelegten Tunnel führen? In der Broschüre zum Rhein-Neckar-Takt 2020 mein ich da auf dem Plan ebendies erkannt zu haben.

  • Gefunden:


    Netzplan:
    http://img74.imageshack.us/img74/5880/netzplan7jm.jpg


    Umsetzungsbeispiele:
    http://img74.imageshack.us/img74/1428/betriebshof0vj.jpg
    http://img74.imageshack.us/img74/783/hauptbahnhof1um.jpg
    http://img74.imageshack.us/img74/5118/paradeplatz5jy.jpg
    http://img74.imageshack.us/img74/9382/kurpfalzkreisel0vo.jpg


    Im Netzplan ist auch die damals vorgesehene Haupt-S-Bahn-Nord/Süd-Strecke drin, gestrichelt. Wurde so 1985 dann mit der WER realisiert, "Westkreuz" ist der Handelshafen.


    Edit: Vom Ludwigshafener Teil hab ich bisher nur Teilpläne gesehen, etwa vom Rathaus. Ein Großteil wurde dort ja auch gebaut.