Oberkassel (Sammelthread)

  • ^Das Haus wurde wirklich aus dem Dornröschen Schlaf geweckt. Würde ich mir für mehr verhunzte Bauten der Gründerzeit wünschen. Den Klinkerbau finde ich auch sehr nett anzuschauen.

  • Hallenbadgrundstück

    Die RP schrieb gestern über das Grundstück des einstigen Bades an der Lütticher Straße 1, welches noch nicht verkauft wurde. Das Stadtplanungsamt soll frühestens im zweiten Quartal eine Leistungsbeschreibung veröffentlichen - grundsätzlich ist dort Wohnen angedacht. Im ersten Quartal werden die Ergebnisse eines Studentenwettbewerbs zum Thema bekannt.


    Es ist eines der Standorte, wo ich mir sogar ein Wohnhochhaus (an der Straßenecke) in Oberkassel vorstellen könnte. Immerhin gibt es 200 Meter nordwestlich bereits eins.


    In der aktuellen Stadtplanung ist der westliche Teil Oberkassels keine Tabu-Zone für Hochhäuser mehr - die RP berichtete im Juli, die Erweiterung des Belsenparks solle neben 650 WE ein Bürohochhaus mit bis zu 17 Geschossen beinhalten.

  • Bin gestern an dem ehemaligen Schwimmbad vorbei gekommen, dort laufen Rodungsarbeiten. Am Zaun hing auch ein Banner von einem Abruchunternehmen. Sollte wohl bald los gehen.

  • Rheinbahnhäuser an der Hansaallee

    ^ Der Abriss könnte losgehen, auf die Neubauten werden wir noch lange warten müssen - den darüber verlinkten Medienberichten nach wurde noch nicht mal mit der Planung so richtig begonnen.


    ----


    Der Neubau anstelle der Rheinbahnhäuser an der Hansaallee erreichte offenbar die geplante Höhe, zahlreiche Fenster wurden eingesetzt:













    In vielen Medienberichten werden die benachbarten denkmalgeschützten Häuser der Zwischenkriegszeit erwähnt - daher zur besseren Orientierung ein Blick auf diese. Gestalterisch toppen sie die meisten Neubauten der Umgebung:



  • Schwimmbad-Areal

    Das hässliche Gebäude wird bereits abgerissen:









    Links sieht man, dass es in der Nähe Wohnbauten mit mehreren Geschossen gibt, auch wenn gestalterisch nicht besonders gelungene - ein Wohnhochhaus auf diesem Gelände müsste also ebenfalls in Frage kommen:





    BTW: Zwischen der Lütticher Straße und der Lewitstraße gibt es einen Parkplatz und einen eingeschossigen Verkaufspavillion - beide würde ich als eine weitere Baulandreserve betrachten.

  • BTW: Zwischen der Lütticher Straße und der Lewitstraße gibt es einen Parkplatz und einen eingeschossigen Verkaufspavillion - beide würde ich als eine weitere Baulandreserve betrachten.


    Wohl kaum! :nono: Davon abgesehen, dass der Parkplatz zu den Häusern dahinter auf der Lewitstraße gehört, willst du doch wohl nicht die schönen großen Bäume fällen?

  • Kaiser-Friedrich-Ring / Hohenstaufenstraße

    ^ Der eingeschossige Verkaufspavillion könnte auf jeden Fall einem Neubau weichen - ähnlicher Höhe wie das Haus auf dem letzten Foto links, mit Verkaufsflächen im EG und einer TG darunter. Dem könnte vielleicht auch ein Teil des benachbarten Parkplatzes dienen - natürlich dann, wenn der Flächenbesitzer bauen (lassen) will. Den Rest des Parkplatzes könnte man dank der TG in einen kleinen Garten verwandeln, mit Begrünung zwischen den Bäumen statt versiegelter Flächen.


    ----


    Vor sehr langer Zeit wurde über die Baustelle Kaiser-Friedrich-Ring / Hohenstaufenstraße berichtet - ich erinnere mich nicht, ob der fertige Bau je gezeigt wurde. Er ist sehr gefällig geworden:





    An der Hohenstaufenstraße ist dieses Haus anscheinend einem Neubau gewichen, die Gestaltung passt nach Oberkassel. 6 Mietwohnungen und Büroflächen sollen im April 2017 fertig sein, 7 WE und weitere Büroflächen ein Jahr später:



  • Cimbernstraße

    Die Baustelle an der Cimbernstraße wurde zuletzt Anfang September unter #318 gezeigt. Inzwischen scheint alles fertig zu sein - zumindest die Fassaden:









    Zuletzt wurde noch an diesem Hauseingang gearbeitet:





    Auf der anderen Straßenseite wird die Schule erweitert:





    ...Was auch dringend notwendig ist - derzeit wird zum Teil in Containern wie links auf dem Bild unterrichtet:



  • Hansaallee 55-61

    Wie die RP gestern berichtete, diese zweigeschossige Häuser an der Hansaallee 55-61 seien marode und leergeräumt. Sie sollen durch einen 5-geschossigen Riegel in L-Form der DWG mit 70 Mietwohnungen (je 2/3 Zimmer) und 34 TG-Stellplätzen, insgesamt 4500 Qm Wohnfläche, ersetzt werden. Die Hälfte der Wohnungen soll gefördert werden, Kaltmiete um 7 EUR/Qm. Baubeginn ist für das vierte Quartal 2017 vorgesehen, die Kosten 10 Mio. EUR.
    Der Entwurf stammt von den Büros Wienstroer (Neuss) und Bauwens (Köln). Auf der ersten dieser Webseiten fand ich Visualisierungen - demnach soll der Neubau verklinkert sein.

  • Schwimmbad-Areal

    Vom alten Bad wurde inzwischen recht viel abgerissen:





    Wie man sieht, ein Hochpunkt auf dem Gelände (ungefähr dort, wo der Bagger steht oder näher) könnte die Perspektive der Lanker Straße abschliessen:





    Ganz rechts sieht man ein altes Schulgebäude (?), welches in Wohnungen umgebaut wurde - es ist sehr schön geworden. Das benachbarte Wohnhaus im Stil der Moderne mit Backsteinfassade finde ich ebenfalls gelungen:







    ----


    Ohne Foto - anscheinend wird westlich von der Baustelle anstelle der Rheinbahnhäuser an der Hansaallee bereits die Baugrube für den 2. BA ausgehoben.

  • Rheinbahn-Häuser

    Die RP berichtete heute über das gestrige Richtfest für das Wohnhaus der Genossenschaft DWG an der Hansaallee mit 46 Mietwohnungen, die bis zu 180 Qm Fläche haben. 30% sind geförderte Wohnungen, die für 7 EUR / Qm Kaltmiete vermietet werden - die frei finanzierten ab 10 EUR/Qm. Sie können zum Anfang 2018 bezogen werden.


    Im zweiten Bauabschnitt werden 18 Eigentumswohnungen errichtet, die alle vor Baubeginn verkauft wurden. Der Artikel erwähnt noch das zweite Projekt der DWG an der Hansaallee 55-61 mit 70 WE.


    OB Geisel lobte beim Richtfest die Nachverdichtung - dass es künftig anstelle von 17 WE 64 WE geben wird.

  • Rheinbahn-Häuser

    ^ Der Rohbau kurz nach dem Richtfest - zwischen ihm und den denkmalgeschützten Häusern wird noch die Baugrube für den 2. BA ausgehoben:







    Am Staffelgeschoss der Ostseite muss noch ein bißchen was betoniert werden:



  • Oberkasseler Hallenbad

    Die RP veröffentlichte heute einen Artikel zum Hallenbad-Areal, welches 5500 Qm groß ist. Der Abriss soll noch drei Monate dauern. Der studentische Wettbewerb wurde entschieden - die RP zeigt die Entwürfe nicht, sie sollen laut Artikel "eventuell im Stadtplanungsamt" ausgestellt werden. Persönlich glaube ich nicht, dass sie in konkreten Planungen besondere Berücksichtigung finden. Stichworte wie "skulpturale eigenständige Architektur" gab es in den dunkelsten Jahrzehnten der Architekturgeschichte schon mal und wie wer sich ein "Wohnen von morgen" vorstellt, bringt meist denkbar unwohnliche Entwürfe als Ergebnis, die für die Menschen von heute nix taugen.


    Ich zitierte mal ein Interview mit einem prominenten Architekten, der meint, das Wohnen sei etwas konservatives - das Zuhause soll vertraut und sicher wirken. Wie Architekturstudenten sich ein "Zukunftswohnen" vor Jahrzehnten vorgestellt haben, besitze ich Bücher darüber - abschreckende Horrorvisionen wie diese Megastruktur auf den Oberkasseler Rheinwiesen.
    Selbst die Badeanlage baute an die Nachbarn an, s. erstes Foto unter #351 rechts - ich gehe davon aus, dass die künftige Folgebebauung es genauso tut, zunächst mit der gleichen Höhe, die gerne in einem Hochpunkt gesteigert wird. In die Umgebung eigebettet und nicht eigenständig skulptural.
    Bei 0,55 Ha Grundstücksgröße würde ich um 100-150 WE und etwas EG-Gewerbe (vor allem an der Straßenecke) anpeilen.


    Der Artikel erwähnt nebenbei, dass die Gleisschleife der Rheinbahn (neben dem Rheinbahn-Haus) zum Standort für ein Hotel werden soll.

  • ^ Kritik an etwas zu üben, was man weder bis jetzt gesehen hat, noch irgendwo schon zu sehen ist, halte ich für übertrieben - meckern darüber kann man ja dann immer noch! :nono:

  • Hohenstaufenstraße 2-4: KFR

    Unter #347 zeigte ich die Baustelle des KFR an der Hohenstaufenstraße 2-4. Das Deal Magazin berichtete am 02.03, dass die Vermietung bereits begonnen hat, zwei Flächen wurden bereits vermietet. Von den 13 WE und 8 Büroflächen werden bis zum Sommer 2017 6 WE mit 100-165 Qm und 4 Büroflächen ab etwa 99 Qm fertiggestellt. Es gibt eine Visualisierung im Artikel.

  • Oberkasseler Straße

    Das Wohnhaus wurde zuletzt Anfang Dezember unter #328 gezeigt - inzwischen wirkt es fertig, allerdings keine der Wohnungen wirkt bezogen. Der Bürgersteig wurde verlegt, die Lücke rechts steht weiterhin ohne Baubetrieb:







    Hätte man gleich beide Häuser bzw. ein größeres Haus mit zwei Fassadengestaltungen gebaut, hätte man die TG-Zufahrt für eine größere Tiefgarage nutzen können:





    Es fällt auf, dass der Bürgersteig vor dem Haus ungefähr doppelt so breit ist wie vor den Nachbarshäusern. Man hätte stattdessen - wie bei den Nachbarn - Vorgärten einrichten sollen:



  • Hätte man gleich beide Häuser bzw. ein größeres Haus mit zwei Fassadengestaltungen gebaut, hätte man die TG-Zufahrt für eine größere Tiefgarage nutzen können:


    Ach Teufelchen, worüber du dir immer den Kopf zerbrichst. :nono:
    Man muss einfach akzeptieren, dass jeder Grundstückseigentümer so plant und agiert, wie er möchte.
    Selbst wenn einem alles gehört, ist es oft nicht anders - bestes Beispiel ist die Cimbernstraße, dort wurde ja auch jedes Haus einzeln gebaut und auch die Tiefgaragen sind getrennt.


    Es fällt auf, dass der Bürgersteig vor dem Haus ungefähr doppelt so breit ist wie vor den Nachbarshäusern. Man hätte stattdessen - wie bei den Nachbarn - Vorgärten einrichten sollen:


    Da es nicht gemacht wurde, darfst du ruhig davon ausgehen, dass der Bereich nicht zum Grundstück gehört, sondern Eigentum der Stadt und somit öffentlicher Verkehrsraum ist. ;)

  • Schwimmbad-Areal

    ^ In den anderen Unterforen ist es noch ausgeprägter - irgendwelche Leute zerbrechen sich den Kopf über irgendwelche Sachen, akzeptieren kaum etwas wortlos und nennen das alles "Diskussionsforum".


    Vom einstigen hässlichen Schwimmbad ist kaum etwas übrig geblieben - und das ist gut so:





  • Cimbernstraße

    Besonders mit den blühenden Bäumen in den Vorgärten sind die Neubau-Fassaden sehr schön geworden - die letzten Anzeichen der Bauarbeiten sind verschwunden:







    Die Erweiterung der Schule gegenüber - die UG-Wände dürften fertig betoniert sein: