Straßenbau & -planung

  • Ist die B10/B27 zwischen Friedrichswahl und Borsigstraße jetzt eigentlich fertig?



    Die unfallträchtige Karl-Kloß-Straße wird übrigens verbreitert.

  • ^ Quark mit Soße
    Der Ausbau mit Rechtsabbieger zw. Friedrichswahl und Borsigstraße war geplant und ist gebaut. Ich habe nur gefragt, ob diese Teilbaumaßnahme schon komplett fertig ist. Es wurde wohl auch ein Linksabbieger eingerichtet, kann man also von Norden nun auch in die Krailenshaldenstraße einbiegen?


    Der 6-streifige Ausbau zw. Borsigstraße und Pragtunnel wird sinnvollerweise erst nach der WM angegangen, was ebenso schon geplant ist.


    Fazit: Wer informiert ist, ist klar im Vorteil; er muß weniger wild spekulieren, argwöhnen und Teufel an die Wand malen.

  • ^
    Die Antwort war ja zu erwarten! :D


    Zitat

    In der anderen Richtung ging es später dann auch nicht besser, warum war nicht zu erkennen.


    Vielleicht hat sich ja ein Fahrzeug mit demstuttgarter am Steuer quergestellt...

  • StZ 08.05.06
    - 720m langer Pragtunnel (B10) nach 4 Jahren Bauzeit eröffnet
    - Pragkreuzung war bislang eine der größten Staustellen Süddeutschlands
    - Baukosten 95 Mio. EURO, davon trugen Bund & Land 58 Mio.
    - Von 110.000 Fahrzeugen/Tag werden künftig 45.000 den Tunnel befahren
    - 2009 soll mit dem Rosensteintunnel (Richtung Neckar) begonnen werden
    - Ausbau Heilbronner Str. ab 2007

  • Der neunmalkluge Besserwisser Palmer von den Grünen, weiß jetzt schon, daß der Tunnel nichts bringt und leitet daraus einen Verzicht auf den Rosensteintunnel ab. Eine derart platte Propaganda begegnet einem ansonsten nur in Reportagen aus ganz fundamentalen Kreisen welcher Coleur auch immer.

  • Der Tunnel scheint übrigens schon deutliche Entlastung zu bringen, wenn er logischerweise auch nicht Lösung aller Verkehrsprobleme ist. :)

  • Die politische Mitte der Stadt hat wieder einen Vorstoß Richtung zweite Heslacher Röhre unternommen. Mit 50.000 KFZ/Tag sei der Heslacher Tunnel der meistbefahrene zweispurige in Europa.


    Die Linke redet über sicherheitstechnische Arrondierungen und Feinstaub.


    Kostenschätzung 2. Röhre: 150-200 Mio €

  • Laut StZ 22.03.07 fordern die Zuffenhausener statt Kulturmeile und Rosensteintunnel für die B27/10 in ihrem Bereich eine Untertunnelung, um 20.000 Ew. vom unerträglichen Lärm zu befreien, Kosten: 120 Mio. EURO. Der Streckenabschnitt zerschneide den Stadtteil in unglücklichster Weise.

  • ^ Ist doch alles verlogen und hinter den Gleisen kommt hauptsächlich Industriegebiet.


    Ein wirtschaftlich betrachtet abstruserer Vorschlag läßt sich kaum machen. Man sollte die Vertreter einliefern und eingehend auf Hirnabstinenz untersuchen. Kann ja sein, die ticken mal aus und gefährden Menschenleben oder Tiere.

  • Jede große Bundesstraße hat eine zerschneidende Wirkung. Sollen deshalb jetzt alle Städte ihre Straßen untertunneln? Wenn man sich den Stadtplan von Zuffenhausen ansieht, sieht man, dass nur der letzte Teil der Bundesstraße (Teiler B10/B27) eine zerschneidende Wirkung für das Wohngebiet hat. Oder wollen die Zuffenhausener endlich mit ihrem Industriegebiet verwachsen??

  • Vor 30 Jahren führte die Bundesstraße noch durch das Zuffenhausener Ortszentrum. Jetzt wollen sie schon wieder eine Megainvestition. Ganz nebenbei wird dort in Bälde reichlich in die Stadtbahn investiert. Ein 6-spuriger Tunnel dieser Länge dürfte locker über 300 Mio kosten. Kann also jeder Zuffenhausener 10.000€ einzahlen und schon wird es was. Vielleicht kann man mit dem Bund verabreden, den Beitrag steuerlich abzusetzen.

  • Würde man auf den Verbindungsstraßen zwischen den Stadtteilen die erlaubte Geschwindigkeit auf 80 oder 100 hochsetzen wäre mit wenigen Mitteln schon viel gewonnen. Ob ein Stadtteil zu Stuttgart gehört oder eine eigenständige Gemeinde ist, ist rein formaler Natur und ändert an der Verkehrssicherheit nichts. Von daher sind die Tempo-50/60-Schilder auf Stuttgarter "Landstraßen" vermutlich sachlich unbegründete Schikanen bzw. politische Tempolimits.


    Fahren kann man dort ohne weiteres 80 oder 100, das habe ich schon getestet.

  • StZ 02.05.07


    Regierungspräsidium stellt Studie für Ostumfahrung vor

    • 21 Vorschläge für leistungsfähige Verbindung zwischen A8 und A81
    • Kosten: bis zu 450 Mio. EURO
    • Gutachter: bis 2020 möglicher Weise 8 bis 10% mehr Verkehr
    • Durchgangsverkehr liege bei Pkw bei 4%, Lkw 10%


    • Einzelne Vorschläge:
    • B27 zur A8, Neuer Anschluss bei Filderstadt (B27), Umfahrung Sielmingens, neuer Anschluss A8 (50 Mio. EURO)
    • A8 zur B10 (Neckartal, 5 Varianten überwiegend in Tunnels geführt, 180 Mio. EURO), Ortsumfahrung S-Hedelfingen bis zur A8 bei S-Plieningen, B10 bei ES-Weil, Tunnel unter ES-Zollberg, Tunnel von B10 bei Großmarkt bis B27 bei Degerloch und Möhringen, 6-spuriger Ausbau B27 zw. Degerloch und A8
    • B10 zur B14/29, 6-spuriger Ausbau B10 bei ES-Weil bis Abzweig B14 (40 Mio. EURO), keine 3. Röhre für Kappelbergtunnel notwendig; Schurwaldquerung, 4 Varianten (Tunnel, 60 Mio.EURO)
    • B14 zur A81, Nordostring (60 bis 100 Mio. EURO), 6-spuriger Ausbau B10/27 bis A81-Anschluss S-Zuffenhausen