Rund um die Reeperbahn

  • Holstenstraße 14a


    SAGA plant einen Abriss des Bunkers und Neubau von Wohnungen. Derzeit untersucht der Kampfmittelräumdienst die Gegend rund um den Bunker




    Hotel Holstenstraße


    bin positiv überrascht



    Möbel Brandes



    Bilder (c) Häuser

  • ^^ zu Moebel Brandes an der Reeperbahn gibt es eine Pressemeldung von Carlsberg Deutschland:


    Am Ende der Reeperbahn, in unmittelbarer Nachbarschaft der einstigen Bavaria-Brauerei, hat Astra ein neues altes Zuhause auf dem Hamburger Kiez gefunden – eine Brauereikneipe für alle Nachbarn und Freunde.


    Auf dem ehemaligen Grundstück von Möbel Brandes wird ab dem Frühjahr 2018, mitten im Herzen Hamburgs, Bier gebraut.


    Und welches Bier gehört auf den Kiez wie kein zweites? – Genau, Astra. Das Hamburger Kultbier kehrt 16 Jahre nach Verlassen des Bavaria-Geländes mit einer kleinen Hausbrauerei zurück zu seinen Wurzeln und will zeigen: Astra kann Bier auch anders. Das klassische Astra-Sortiment wird weiterhin in der Holsten-Brauerei in Hamburg gebraut.


    Quelle



    Bild: Carlsberg Deutschland


    Entstehen soll eine Astra-Hausbrauerei / Brauereikneipe mit einer Jahresproduktion von bis zu 1.400 Hektolitern. Das klassische Astra-Sortiment wird weiterhin in der Holsten-Brauerei in Hamburg gebraut.

  • Anscheinend wird nun nicht nur die Bauluecke oestlich des East Hotels auf St Pauli geschlossen (siehe hier) sondern auch die Bauluecke direkt westlich (siehe hier). Beide Lueken bestehen seit gefuehlten Ewigkeiten. Ist-Zustand bei Google Street View


    Auf der Website von Thues Farnschlaeder Architekten findet sich folgender Entwurf:



    Bild: Thues Farnschlaeder Architekten


    Von den Architekten heisst es dazu:


    Zitat


    Bei der vorliegenden Planung handelt es sich um einen Neubau eines Wohnhauses mit 36 Appartements. 1/3 der Appartments werden als öffentlich geförderte Wohnungen für Studierende und Auszubildene errichtet.


    Der Entwurf sieht eine geschlossene Blockrandbebauung entlang der Fluchten der bestehenden Gebäude vor. Für die städtebauliche Eingliederung in die vorhandene Baustruktur wird eine 7-geschossige Bebauung mit geneigtem Dach vorgesehen. Anlehnend an die bestehende gründerzeitliche Bebauung erhält das Gebäude eine horizontale Struktur, geschossweise wird die Fassade durch Sichtbetonbänder und Balkone gegliedert.


    Zitatende


    Das Erdgeschoss scheint fuer Einzelhandel / Gastronomie / Bueronutzung vorgesehen zu sein. Allerdings finden sich dazu keine weiteren Informationen.

  • Geht doch!!
    Endlich mal ein gelungenes Beispiel für Stadtreparatur. Hier haben wohl die Architekten mal ihr Büro verlassen und sich die Baulücke und die Nachbargebäude angeschaut. Der Neubau harmoniert mit den Gründerzeithäusern direkt daneben ohne sich anzubiedern. Lobenswert das Mansardendach und die Balkone mit ihrer Reminiszenz an die Gründerzeitbauten. Ein gelungener moderner Entwurf! Bleibt zu hoffen, dass er auch so realisiert wird.

  • Budapester Straße / Simon-von-Utrecht-Straße

    beim Vorbeifahren habe ich vorbereitende Baumaßnahmen gesehen. Aus verkehrssicheren Gründen habe ich kein Foto gemacht.


    letzter DAF Beitrag


    Meine letzte Info ist, dass statt Superbude nun ein Premier Inn einziehen wird. Allerdings weiß ich nicht, ob der Entwurf noch der selbe bleibt.


    Weiss da jemand mehr?



    Bild: Stephen Williams Associates

  • Ein Vorschlag fuer die Heisse Ecke gegenueber der Davidwache - mit LED Fassade. Realisierungs-Chancen oder den Stand des Vorhabens kenne ich nicht.



    Bild: Tim Hupe Architekten

  • Danke Midas für den Hinweis!


    Den Entwurf finde ich persönlich schrecklich. Es gab schon bessere! Abgesehen von der Architektur, die überhaupt nicht mit dem Altbau der Nachbarschaft harmonisiert, wirkt der Koloss kalt und deplaziert, obwohl ich eine LED-Fassade hier auch begrüßen würde!


    Dann doch lieber nochmal 15 Jahre warten, bis etwas Vernünftiges mit der Ecke geschieht. Meiner Meinung nach sollte auch das kleine Nachbarsgebäude mit dem "Sexy Devil-Shop" weichen, damit etwas Einheitliches enstehen kann.


    Das Abendblatt (Paywall) berichtete im Mai 2017, dass die Baugenehmigung zwar noch bis Ende 2018 gültig sei, aber der Bezirk sich keine großen Hoffungen mehr macht. Die Ecke ist schon lange nur noch Spekulationsobjekt, und ein Baugebot gegen die Eigentümer wäre bei einem Gebewerbegrundstück wohl nur schwer durchsetzbar.


    Letzter DAF-Eintrag#209 von HH Jung.

  • Update Budapester Straße / Simon-von-Utrecht-Straße

    Bezugnehmend auf Beitrag #224


    Noch ist man mit der Baugrube und den Kellergeschossen beschäftigt.



    Bild ist von mir.

  • Bunker, Feldstraße, St. Pauli.

    Der Bunker Feldstraße soll ja bekanntlich aufgestockt und mit einem Dachgarten versehen werden. Die Hochbauarbeiten haben begonnen. Ein schneller Handy-Snapshot zeigt die Hochbaukrane..


  • Hotel am Dom / Pier Inn

    Budapester Straße / Simon-von-Utrecht-Straße

    3w1986qlowc0.bilddbjez.jpg

    180508_straenansicht_wnjxy.jpg

    180508_straenansicht_mdjxz.jpg

    180508_innenhofansicht9kzn.jpg


    Foto: Stephen Williams Associates/STRABAG Real Estate GmbH


    Status:

    Bild: https://abload.de/img/mobile.279qejxd.jpeg

    Bilder (c) Häuser


    Bunker an der Feldstraße


    Bild: https://abload.de/img/mobile.276tzj9m.jpeg

    Bild: https://abload.de/img/mobile.275nfkxv.jpeg

    Bild: https://abload.de/img/mobile.277jjkmf.jpeg

    Bild: https://abload.de/img/mobile.2808ek4t.jpeg

    Bilder (c) Häuser