Büropark "Bonner Bogen"

  • Das Hotel Elysion als webcam:
    http://www.bonnvisio.com/startseite


    (link anklicken, es öffnet sich eine neue Seite)


    Der Rohbau ist schon weit fortgeschritten, die außergewöhnliche Form des Baus sowie die Veranstaltungshalle im Vordergrund gut zu erkennen. Ein sehr schönes Projekt.

  • -So, der Rohbau des Hotels ist fertig. Sieht bisher sehr elegant aus. siehe Webcam
    -Die Grube für die drei nördlichen Bürobauten ist ausgehoben
    -die hässlichen T-Mobile-Container werden abtransportiert. Hier erwarte ich irgendwann, erste Entwürfe zu sehen (vielleicht wieder von Schommer?)

  • Ein paar aktuelle Bilder vom "Bonner Bogen":


    Am Rhein entlang...


    Bürokomplex Rheinwerk 2, überragt vom "Elysion"


    Blick auf das Siebengebirge vom Standort des "Elysion"


    Anlieferung der Nasszellen?


    Die Eingangshalle des Hotels



    Flankiert das Hotel: die alte Rohmühle mit dem gleichnamigen Restaurant/ Biergarten


    Ebenfalls Nachbar: Bürogebäude Rheinwerk 1


    Der Wasserturm am Konrad-Zuse-Platz


    Zentraler Zugang zum Rhein


    Eine der beiden Zufahrtsstraßen zum Gelände, ein ziemlich enges "Loch"


    Bauplatz für das Parkhaus, in das auch Geschäfte und ein Fitnesscenter integriert werden sollen


    Die temporären Telekom-Bauten sind weg - Platz für weitere Bürogebäude


    Wasserturm und Bürohaus der GWI AG



    Und zurück über Joseph-Schumpeter-Allee:


    Rheinwerk 1, das Hotel und Rheinwerk 2


    Schafft Urbanität: der massive Baukörper des Hotels



    Das "Elysion" spiegelt sich im Rheinwerk 2


    Die Schumpeter-Allee erschließt den "Bonner Bogen"


    Bürogebäude Rheinwerk 2 und...


    ...daneben die Grube für Rheinwerk 3

  • interessante Diskussion: Meiner Meinung nach sollte dringend über Wohnbebauung nachgedacht werden! (siehe Rheinauhafen Köln).
    Bei den Bonner Vorzeigeprojekten (neue Mitte Regierungsviertel, Bonner Bogen) liegt der Schwerpunkt fast ausschliesslich auf Bürobebauung. Das ist der Geist der 90er. Ohne Wohnbebauung und Geschäfte wirken die Viertel oft langweilig und tot. Genau dies wird zur Zeit zum Problem: Im Regierungsviertel klaffen große Lücken, insbesondere an der B9. Wann die mit den z.T. schon geplanten Büros gefüllt werde ist noch nicht klar.
    Bedarf besteht zur Zeit in Bonn wohl bei (moderner und hochwertiger) Wohnbebauung sowie bei innenstadtnahen Geschäftshäusern und Shoppingcentern.

  • Die monofunktionale Büronutzung ganzer Stadtviertel ist wirklich Städtebau von vorgestern. Ohne die Gastronomie in der Rohmühle und das künftige Hotel wäre der Bonner Bogen tot. Man kann nur hoffen, dass auf dem freien Gelände auch andere Nutzungsformen Platz finden, zumal man an der B 9 sieht, dass selbst in erstklassigen Lagen momentan für neue Büroflächen keine Nachfrage besteht.

  • rec , dem kann ich nur zustimmen. Was ist eigentlich mit der Planung der Wohnungen auf dem Grundstück der Sackfabrik Duwe geworden? Südlich der Zementfabrik gibst sommers den Bonndi-Beach - sonst passiert nichts. Die Stadt hat sich vor längerem mit der Bezirksregierung um den Bebauungsplan gestritten, weil das Grundstück im Hochwasserschutzgebiet liegt.

  • ^
    Das habe ich mich auch gefragt, als ich die Projektliste überarbeitet habe. Es gibt einige Projekte, um die es sehr ruhig geworden ist. Hoffen wir, dass es bald wieder Positives darüber zu berichten gibt.

  • Am Hotelneubau sind vor einiger Zeit einige Fenster eingesetzt worden. seitdem stagnieren die Arbeiten. (siehe Webcam) Ich hoffe dass dies kein negatives Zeichen ist.

  • Hallo mischakr,


    Zitat

    Am Hotelneubau sind vor einiger Zeit einige Fenster eingesetzt worden. seitdem stagnieren die Arbeiten. (siehe Webcam)


    Die aktuellen Fassadenarbeiten werden auf der nördlichen, der Webcam abgewandten Seite durchgeführt. Ausserdem ist der Innenausbau, der gerade stattfindet nicht zu erkennen.

  • Hallo DAF'ler...


    Am Rheinwerk3 scheint sich was zu tun, ich habe am Wochenende Tiefbaugerät und Paletten mit Material für Grundleitungen gesehen. Bin mal gespannt wer den Rohbau hinstellt..

  • Kamahameha AG als Betreiber für Hotel Elysion gefunden

    Hallo Zusammen,


    dies ist mein erstes Posting. Ich bitte um Nachsicht. :)


    Laut diesem Bericht wird das Hotel am Bonner Bogen von der King Kamehameha-Gruppe betrieben werden.


    Es wird das erste Hotel dieser Gruppe sein. Im Bericht wird es als "Kamaheha Grand"-Hotel bezeichnet.


    Ein paar Informationen, zu der mir bisher unbekannten Kamehameha-Gruppe, können vielleicht diesem Link entnommen werden.

  • Kameha Grand Bonn

    Der General-Anzeiger bestätigt oben genanntes nun auch durch folgenden Bericht.
    Demnach wird das Hotel am Bonner Bogen tatsächlich unter dem Namen "Kameha Grand Bonn" geführt werden.
    Die King Kamehameha Gruppe aus Frankfurt wird damit das erste Hotel übernehmen. Geplant sind weitere 20 Hotels weltweit.
    Zu der Gruppe gehört auch die Kamehameha Suite im Kölner Rheinauhafen.

  • Die Betreiber scheinen wirklich ein großes Rad zu drehen - die Seite des Hotels übertreibt zwar an manchen Stellen (ist der Architekt wirklich ein "legendärer Architekt"?), aber die Gestaltung durch den Designer Marcel Wanders ist schon ambitioniert. Gewagt, aber ohne Zweifel eine Bereicherung.
    Doch seht selbst.

  • Die Entwicklung des Bonner Bogen geht weiter: Laut Stadtbaurat Wingenfeld wird nun das Grundstück an den Bahngleisen ausgeschrieben, auf dem die Telekom ihre provisorischen Büros hatte. Beabsichtigt sei, den Wohnanteil zu erhöhen. Für das Gesamtprojekt Bonner Bogen sei laut Wingenfeld "eine Kombination von Büros, Hotel/Freizeit-Nutzung, Wohnungen, Praxen und kleinen Geschäften für den täglichen Bedarf durchaus vorstellbar".


    Quelle: GA: "Beuel ist der vitalste Stadtbezirk"



    Weiterhin berichtet der GA heute ausführlich über die neuen Hotels Ameron und Kameha Grand. Demnach wird die Zahl der Hotelbetten in Bonn mit der Eröffnung auf 6463 steigen, ohne Pensionen und Hotel garnis. Zudem gebe es Anfragen für weitere drei Hotels. Das neue Kongresszentrum scheint seine Schatten vorauszuwerfen.


    Dabei scheint v.a. das Kameha Grand ganz neue Standards setzen zu wollen. Man habe laut Investor mit nahezu allen großen Hotelketten der Welt Verträge abschließen können - "doch deren Standard ist zehn Jahre veraltet; unser Haus ist ein Hotel von übermorgen". Er fordert auch die Attraktivität der Innenstadt "mit interessanten Läden, pfiffigen Restaurants, einem belebten Nachtleben mit lang geöffneten Restaurants, abwechslungsreichen Bars, eventuell Varietés oder Diskotheken auf ansprechendem Niveau" zu steigern. Dies sei der Erfolgsfaktor für Bonn als internationalen Veranstaltungs- und Kongressstandort.


    Quelle: GA: 1 305 neue Betten in zwei Hotels der Spitzenklasse und GA: Software und Bauen sind seine Profession