Basel: Claraturm, 96 m

  • Basel: Claraturm, 96m (in Planung)

    Direkt an der Messe und in Wurfweite zum Messetrum planen die Basler Architekten Morger + Dettli einen 96 Meter hohen Turm. Bauherr ist die Balintra AG, eine Immobiliengesellschaft des Immobilienfonds UBS Sima.



    Weitere Fakten:


    - Nutzung: 70% Wohnen, 30% kommerzielle Nutzung
    - Ca. 170 Wohneinheiten
    - Gastronomie und Geschäfte im Erdgeschoss
    - Öffentliche Nutzung im obersten Geschoss


    Visualisierung:


    Bildquelle: Projekthomepage



    Zum Projektstatus:
    Der Basler Große Rat hatte das Projekt bewilligt. Ein Kneipenbesitzer hatte von Anfang an ein Problem mit dem Projekt und bestand auf einen Volksentscheid. Dieser Volksentscheid wurde tatsächlich durchgeführt und das Basler Volk stimmte für den Turm. Da der Mann ein echter Demokrat ist und es ihm nur ums bloße Verhindern geht akzeptierte er das Ergebnis nicht (woher kennen wir das nur?!). Und so läuft es gerade durch sämtliche Instanzen, Niederlage für Niederlage, aber noch hat er nicht alle durch! Der Bau verzögert sich also. Ein Zeitfenster für die Realisierung anzugeben ist daher schwierig.


    Standort des Turms wird die Ecke Riehenring/Clarastraße.


    Standort hier, das linke Drittel der geschwungenen Fasade.


    Der Brunnen steht dann direkt davor, die Messe gegenüber.


    Blick in die Riehenstraße, hinter dem Hotel links wird der Turm stehen, etwa auf Höhe der grünen Straßenbahn.


    Blick vom Rhein die Clarastraße hinauf, am Ende der Straße links wird der Turm stehen.



    Bilder: Silesia

  • Der Barkeeper hat die wohl (hoffentlich) letzte juristische Schlacht verloren. Auch vor dem Bundesgericht hat der Nörgler verloren. Nun kann gebaut werden heisst es. Nur wann?!


    Quelle: BZ

  • Nachdem das Bundesgericht im Juni die letzte Beschwerde abgewiesen hatte, wurde nun ein Baugesuch eingereicht. Da man nicht weiß wie lange das Baubewilligungsverfahren dauern wird, kann man noch keine Angaben zum Baubeginn machen.



    Quelle: BaslerZeitung

  • update 19.06.2019

    Hier wurde nun schon vor Monaten begonnen. Der Bestand ist bereits abgerissen. Man gräbt.







    Aus der Ferne. Der Kran der links quasi am Messeturm klebt, markiert den Standort.



    Bilder: Silesia

  • update 18.05.2020


    Der Turm hat nun die Höhe des Sockels überflügelt.

    P1420104.jpg


    P1420106.jpg


    P1420107.jpg


    Diese Fassade bekommt auch der Turm

    P1420109.jpg


    P1420110.jpg


    P1420112.jpg


    In der Bildmitte, bzw. am Turm rechts, ist der beginnende schräge Aufstieg in die Höhe zu erkennen.

    P1420134.jpg


    Ein kleines Stück ragt der Turm bereits über die Dächer.

    P1420180.jpg



    Bilder: Silesia

  • Danke für das beständige Updaten Silesia! Der Turm erinnert mich in seiner Form an den in Frankfurt gescheiterten Porsche Design Tower.

    Schönes Projekt!

  • So langsam bekomme ich dank deiner tollen Bilder Silesia Lust mal nach Basel zu fahren. Die Stadt scheint wirklich spannend zu sein und sich gerade architektonisch sehr zu entwickeln, vor allem nach "Oben". Mich überrascht das ja etwas, die Schweiz ist ja nicht unbedingt für "Skyline" bekannt sondern eher für Beschaulichkeit und die Stadt selbst doch mit gerade etwas über 170 000 auch nicht die "Metropole".

    Beim Surfen habe ich diesen Artikel https://www.bazonline.ch/basel…m-in-basel/story/24530338 gefunden der wenn auch schon etwas älter doch einiges erklärt, bzw es geht die "Fläche" aus... Man darf auf jeden Fall gespannt sein was noch alles von den dort gezeigten Visionen verwirklicht wird. Basel scheint das Thema Hochhaus auf jeden Fall sehr pragmatisch anzugehen.


    Basel ist ja nicht die einzige Stadt am Oberrhein welche das "Flächen" Problem hat, meiner Ansicht nach wird gerade hier, also am Oberrhein, nach wie vor vor zu viel wertvolles Ackerland in Bauland umgewandelt und versiegelt. Eine Entwicklung welche ich mit großer Sorge sehe. Nach oben zu bauen ist eigentlich die einzige logische Alternative dazu, leider wird das in der BRD aber nach wie vor zu oft politisch oder ideologisch blockiert, ich mag hier mal als Bsp den Metropol Tower in meiner Heimatstadt Ludwigshafen aufführen gegen den die Grünen und Linken hier eine regelrechte "Verhinderug-schlacht" geführt hatten und der sollte er wirklich mal gebaut werden hätte ja gerade mal "lächerliche" 68m.

    Einmal editiert, zuletzt von tomcat ()

  • ^ Ha ja tomcat, auf nach Basel, die Stadt lohnt sich, immer. Tolles Flair, v.a. im Sommer, architektonisch viel und vielfältig zu bieten und die Museen erst, der Fluss... Das Thema Hochhäuser wird tatsächlich überwiegend sehr pragmatisch angegangen. Einzig hier beim Claraturm gab es etwas Stunk, für unsere Verhältnisse hier aber letztendlich ein Witz. Über die Flächenknappheit herrscht hier Konsens, nicht nur in der Stadt selbst, sondern in den vielen angrenzenden Städtchen (die zumal alle einem anderen Kanton angehörig sind ((Riehen ausgenommen)), was sich nicht nur in der Höhe, sondern v.a. auch in der Dichte der Bauten (aus allen Epochen) wiederspiegelt. Viele Städte in Deutschland fallen mir nicht ein, die so lässig aus der Hüfte sich regelmäßig +/-80m-Türmle rauslassen (Roche Bauten mal ausgenommen). Und nimmt man dann noch die Einwohnerzahl... Wobei die ja täuscht, der urbane Raum ist schon nennenswert größer. Selbst Lörrach und Weil auf der deutschen Seite, lassen sich nicht lumpen, wenn auch natürlich nicht mit der Dynamik. Die französische Seite ist seit jeher etwas zurückgeblieben, dort gibt es jetzt auch ambitionierte Pläne, bei denen aber die Zukunft zeigen muss was daraus wird. Diese Art Pragmatismus wünsche ich mir hier auch. Und nicht nur das, es wäre spätestens seit 2 Jahrzehnten längst überfällig. Während man hier um jeden Grashalm kämpft, betoniert man auf der anderen Seite 1000 Grashalme, als wenn es kein Morgen gäbe. Kaum etwas nervt mich in diesem Land, wie dieser Umstand. Dichte propagieren und beschwören, aber keine Dichte und erst Höhe zulassen, stattdessen Doppelhaushälften, in relativer Nähe zu leistungsstarken Verkehrsknoten. Und schaut man sich erst die jeweiligen Satellitenstädte der großen Metropolen an, hat es Flächenverbrauch noch nie gegeben, jeder sein Süppchen.

  • Update 31.10.2020


    Etwa 7 Geschosse sind wieder hinzugekommen.




    Sockelbereich



    Seitenansicht


    Auch mal die andere Seite



    Mit der Messe links



    Bilder: Silesia

  • Update 06.12.2020


    Von der Wettsteinbrücke


    Links als Teil der Skyline. Roche-Areal rechts. Wachstum auf beiden Seiten, wenn auch nur noch leicht.


    Blick auf Kleinbasel durch die verregnete Scheibe.



    Aussicht Bruderholz. Claraturm in Bildmitte.



    Bilder: Silesia

  • Beim Claraturm entsteht nun bereits die 25te Etage. Während eine schmale Seite sich gut sichtbar, bereits vom Sockelgebäude aus, nach oben verjüngt, beginnt dies nun auch auf den letzten 6 Obergeschossen auf der breiten Seite zum Rhein hin. Sobald der Wetterschutz weitere zwei Geschosse hinauf geklettert ist, sollte die Schräge auf der Seite auch zu sehen sein.


    Entlang der Schrägseite kommt die Fassade für mich persönlich deutlich besser zur Geltung, insbesondere die kleinen Fenster samt Glasbrüstung.




    Bilder: Silesia

  • Update 07.04.2021. Die Endhöhe ist erreicht, die letzten 5 Etagen warten auf ihre Fassade.


    Blick über den Rhein hinweg





    Mit Roche-Areal



    Bilder: Silesia

  • Aus der Ferne, von Norden. Ganz rechts als Teil der Skyline.


    Blick aus (Lörrach-)Tüllingen.




    Blick von der Burgruine Pfeffingen. Mittig ragt die Spitze empor.


    Als Teil der Skyline, von Süden.



    Bilder: Silesia

  • Update 23.05.2021. Lediglich der Dachabschluss ist noch nackt.







    Die Spitze ragt empor aus der Ferne von Süden.



    Bilder: Silesia

  • Update 26.06.2021. Äußerlich laufen die letzten Arbeiten an der Spitze.





    So präsentiert sich der Claratrum (ganz rechts) bei der Einfahrt über die Autobahn aus Deutschland. Mittig der Messeturm und links der Roche-Pulk.


    Nahansichten.




    Von Sankt Alban über den Rhein hinweg ganz links, mit dem Roche-Pulk rechts.




    Aus der Ferne aus Riehen.



    Bilder: Silesia

  • Update 25.07.2021.


    Nahansicht.


    Blick über die Wettsteinbrücke hinweg.


    Blick aus Riehen, vom Boden, unweit der Stadtgrenze.



    Mit dem Roche-Pulk links.



    Bilder: Silesia