Mainzelbahn

  • Mainzelbahn

    Die geplante neue Straßenbahnstrecke Mainz Hbf => Campus/FH => Bretzenheim => Marienborn => Lerchenberg hat eine wichtige Hürde genommen, daher heute mal eine kurze Bestandsaufnahme. Kurz erwähnt wurde das „Mainzelbahn“ genannte Vorhaben schonmal im Unistrang.


    Nachdem der Entwurf zur Genehmigungsplanung von allen Beteiligten akzeptiert wurde, kann dieser nun kommenden Montag zur Planfeststellung bei der zuständigen Behörde (Landesbetrieb Mobilität) eingereicht werden. So soll bis Ende 2012 Baurecht geschaffen werden. In den vergangenen Jahren hatte es im Vorfeld eine intensive Bürgerbeteiligung gegeben, um auf Probleme einzugehen und gegebenenfalls Alternativen zu prüfen. Insgesamt soll die Strecke nun 9,2km lang werden und rund 70mio€ kosten, wobei sich Bund und Land im Rahmen des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes beteiligen sollen. Der Baubeginn erfolgt voraussichtlich 2014, die Fertigstellung wird für Ende 2016 erwartet.


    Neben den beiden Tageszeitungen AZ und MRZ bietet vor allem die homepage der Mainzelbahn einen ausführlichen Überblick, wie etwa die genaue Streckenführung. Einen umfangreicheren Beitrag (oder evtl. einen eigenen Strang) gibt’s, sobald das Projekt noch konkreter wird.

  • Mainzelbahn

    Hallo zusammen,


    ich erlaube mir mal einen Themenstrang zur geplanten Mainzelbahn zu erstellen. Auf http://www.mvg-mainzelbahn.de gibt es jede Menge Informationen über das geplante Projekt.


    Nach dem Anfang des letzten Jahrzehnts das erste Mal in Straßburg war und auf die dortige Straßenbahn traf interessiere ich mich sehr für die Gestaltung von neuen oder modernisierten Straßenbahnstrecken, einhergehend mit der Umgestaltung ganzer Viertel.


    Ich hoffe doch sehr, dass wenn die Mainzelbahn kommt, man sie nach französischem Vorbild baut. Alleine der Glaube fehlt mir daran. In den letzten Jahren wurden in Deutschland viele Neubaustrecken, wenn es überhaupt welche gab, einfach "hingerotzt". Hochkettenfahrleitungen innerorts, Schottergleis und unansehnliche Haltestellen nenne ich mal nur als Beispiel. Der einzige Lichtblick ist wohl die Pennricher Neubaustrecke in Dresden. Dort hat man einiges richtig gemacht und ich kann meine vorübergehende Heimat nur loben.


    Die MVG plant übrigens nur alle 15 Minuten in der HVZ eine Straßenbahn in die Altstadt (und weiter nach Hechtsheim) fahren zu lassen. Die andere Linie fährt ab dem Hauptbahnhof nach Finthen. Ob das gut bei der Bevölkerung ankommen wird? Ich finde das Angebot nicht attraktiv, ist wohl aus Ermangelung geeigneter Infrastruktur aber nicht anders möglich.


    Des Weiteren hätte ich mir eine direkte Führung über den Universitätscampus gewünscht. Die elektromagnetische Verträglichkeit wäre mittels Stromspeicherlösungen wie "MITRAC Energy Saver" (Fahren ohne externe Stromzufuhr) möglich gewesen.


    Nun zu den Fahrzeugen: Die GT6M waren schon bei ihrer Anschaffung in den Neunzigern zu klein für einen Großstadtverkehr. Selbst ein Gelenkbus hat mehr Sitzplätze! Die Variobahnen (30 m lang) sind schon ein Fortschritt aber eigentlich auch noch zu klein (erst recht für zu erwartenden Fahrgastzahlen der Mainzelbahn). Da lob ich mir doch das um einiges kleinere Heidelberg, wo auf stark ausgelasteten Linien Straßenbahnen mit fast 40 m Länge verkehren. Mir ist schon klar, dass man für längere Trambahnen in Mainz auch die Bahnsteige verlängern müsste. Tja, aber was soll ich sagen, das haben die Heidelberger auch geschafft. ;) Und seien wir mal ehrlich viele der Haltestellen sind stark heruntergekommen und ein nahezu ebenerdiger Einstieg ist meines Wissens nach nirgendwo möglich (selbst bei der verlegten Haltestelle "Gonsbachterrassen" wurden keine Bahnsteige gebaut, die für eine Einstiegshöhe von 300 mm geeignet sind).


    Nun aber genug gemeckert. Ich stehe dem Bau der Mainzelbahn sehr positiv gegenüber. Es ist eine deutliche Attraktivitätssteigerung gegenüber dem Bus, der auch gerne mal Beförderungsmittel untersten Standards genannt wird. Die Mieten für Wohnungen in Straßenbahnnähe werden steigen, weil die Interessenten sich einen Tramanschluss wünschen. Die ist kein subjektiver Eindruck von mir, sondern wurde am Beispiel Straßburg nachgewiesen.


    Was mich nur sehr traurig machen würde, wäre wenn nach dem Bau der Mainzelbahn Schluss mit dem Ausbau der Mainzer Straßenbahn sein würde. Die Tram hat noch viel Erschließungspotential in Mainz und dem Umland. Diese werden unter Umständen schwieriger umzusetzen sein als die Mainzelbahn, weil entsprechende Flächen nicht freigehalten worden sind. Die Franzosen haben es aber trotzdem geschafft Straßenbahnstrecken in vorbildlicherweise in das Stadtbild einzufügen (und nicht andersherum). Am wichtigsten wäre wohl eine weitergehende Erschließung von Alt- und Neustadt (derartige Pläne gab es schon vor längerer Zeit und wurden „Cityring“ getauft). Langfristig müsste das Ziel heißen: stark ausgelastete Strecken übernimmt die Straßenbahn mit entsprechender Kapazität und der Bus übernimmt die Feinerschließung, z. B. mit Quartierbuslinien. So nutzen beide Verkehrsmittel optimal ihre Vorteile.


    Nun habe ich noch einen Literaturtipp für euch. Wer sich mit modernen Straßenbahnen beschäftigt, dem wird der Name Christoph Groneck etwas sagen. Er hat sich intensiv mit dem Bau neuer Straßenbahnstrecken beschäftigt und eine Dissertation „Französische Planungsleitbilder für Straßenbahnsysteme im Vergleich zu Deutschland“ geschrieben. Diese kann auf folgender Website herunterladen: http://elpub.bib.uni-wuppertal…eurwesen/diss2007/groneck Sehr interessant wie ich finde!


    Aus einem seiner Vorträge habe ich auch folgende Zitate:


    Zitat

    „Das antiquierteste, vorsintflutlichste, armseligste, betagtste, archaischste, primitivste, störendste, lästigste, unlogischste, dümmste Stadtverkehrsmittel ist die elektrische Straßenbahn.“


    Marcel Noppeney, Schriftsteller, 1939


    Zitat

    „Die Straßenbahn ist die städtebauliche Idee des Jahrhunderts.“


    Alain Chenard, ehem. Oberbürgermeister von Nantes, 2001



    Wer wohl recht hat? ;)


    Viele Grüße
    FloMZ

  • Vielen Dank für den umfangreichen Eröffnungsbeitrag, auch ich freue mich auf die Mainzelbahn :)


    Heute nur eine aktuelle Meldung in Kürze: Die Aufsichtsräte der Stadtwerke Mainz und der Mainzer Verkehrsgesellschaft (MVG) haben gestern dem Bau der Mainzelbahn zugestimmt. Am 30.10. soll das Projekt dann verbindlich im Stadtrat beschlossen werden, ein positives Votum gilt als sicher.


    Nach momentanen Berechnungen soll das Projekt 84mio€ kosten, wovon 53mio von Bund und Land getragen werden. Die verbliebenen 31mio€ wollen die Stadtwerke und die MVG aus eigenen Mitteln ohne Kreditaufnahme stemmen.


    Mehr dazu in der Allgemeinen Zeitung und der Seite der Mainzelbahn.

  • Vorbereitende Arbeiten

    Laut Antenne Mainz haben heute die vorbereitenden Arbeiten für die Mainzelbahn begonnen, entlang des zukünftigen ersten Streckenabschnitts wird gerodet. Der offizielle Baugebinn soll laut homepage im April oder Mai 2014 erfolgen.

  • Die Vorarbeiten werden immer konkreter und sind teilweise schon im vollen Gange. Heute ist in der Allgemeinen Zeitung ein Artikel dazu erschienen:


    • Oberirdisch wurden seit Januar entlang der Strecke Rodungsarbeiten durchgeführt. Teilweise wurden auch schon im Trassenverlauf der Oberboden weggeschoben.


    • Unterirdisch soll die Strecke frei von kreuzenden Versorgungsleitungen bleiben, damit diese im Reparaturfall zugänglich bleiben. Diese werden aktuell an einigen Orten verlegt.


    • Zudem laufen Vorbereitungen für die Straßenbahnbrücken


    • Ab September wird in einem Zeitraum von 8 bis 9 Monaten ein Komplettumbau der Unihaltestellen und der Rampen zur und von der Albert-Schweitzer-Straße betrieben. Dadurch wird auch der Verkehr beeinträchtigt bzw. umgeleitet


    • In der Wilhelm-Quetsch-Straße befinden sich die Container für die Bauleitung. Zudem soll es noch einen Infocontainer geben, in dem zweimal in der Woche auf Fragen der Bürger eingegangen wird.


    Weitere Informationen finden sich auch auf der unten von Robbi verlinkten Seite der Mainzelbahn.


    Einzelne Bilder dazu werde ich nachliefern.

  • Hier mal ein Bild von den Containern für die Bauleitung und Bürgerinfo in der Wilhelm-Quetsch-Straße.



    Die Trasse stadtauswärts



    Die Trasse stadteinwärts



    ____________
    Bilder von mir

    Einmal editiert, zuletzt von sch.lau () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Mainzelbahn "Info-Haltestelle"

    An den oben besagten Baucontainern hängt seit einigen Tagen ein großes Schild, das auf die "Info-Haltestelle" (Infocontainer) hinweist.
    Die Öffnungszeiten sind aber seit gestern wieder weiß überklebt, woraus ich schließe, das der Infocontainer noch nicht besetzt ist.
    Leider war ich selbst zu den Zeiten noch nicht vor Ort.


  • aus drei werden fünf Straßenbahnlinien

    In einem Artikel der Allgemeinen Zeitung erfährt man, dass mit der Inbetriebnahme der Mainzelbahn 2016/17 5 Straßenbahnlinien durch Mainz verkehren werden.


    Linie 50: Hechtsheim (Bürgerhaus) bis Finthen (Römerquelle)
    Linie 51: Finthen (Poststraße) bis Lerchenberg (Hindemithstraße)
    Linie 52: Hechtsheim (Schinnergraben) bis Bretzenheim (Bahnstraße)
    Linie 53: Hechtsheim (Bürgerhaus) bis Lerchenberg
    weitere Linie: Neustadt (Zollhafen) bis Bretzenheim (Fachhochschule/Coface Arena


    Drei der fünf Bahnen nutzen dann also die Mainzelbahn-Strecke oder Teilabschnitte davon.
    Zeitgleich zum Ausbau der Mainzelbahnstrecke soll auch die Strecke Zollhafen - Neustadt - Hauptbahnhof angegangen werden. Das wären dann rund 500 m zwischen Zollhafen und Straßenbahndepot.
    Das Gesamtgleisnetz wächst dann von rd. 19 auf 29 km Länge.

  • ^ Vielen Dank für die Infos und auch die Fotos!


    Heute wurde im Bereich des Campus an der Saarstraße der erste, zehn Meter lange und vier Tonnen schwere Gleiskörper verlegt, sozusagen die Grundgleislegung :) Momentane Kostenschätzungen gehen von 83,6mio€ für das Gesamtprojekt aus, wovon die MVG knapp 31, das Land rund 44 und der Bund gut neun Millionen Euro zahlt (s.#2). Derzeit sind die Gleise für die ersten zwei der 9,2 Kilometer langen Neubaustrecke angeliefert und werden in den nächsten Wochen verlegt. Der Abschluss der Arbeiten wird für Mitte 2016 erwartet, nach dem dann folgenden Probebetrieb ist eine Einweihung noch Ende 2016 anvisiert. Einen Beitrag mit Video bietet die heutige Allgemeine Zeitung.

  • ^ fast passend dazu habe ich noch ein paar Bilder vom Samstag etwa Höhe Marienbornerstraße / Haifa-Allee / Mercedesstraße


    Hier zwei Bilder eines "Probestücks" (?)
    ...erst stadteinwärts

    ... dann stadtauswärts

    (Das ist nicht das oben erwähnte öffentlichkeitswirksam verlegte Gleisstück an der Uni - Artikel oben)


    Blick zur künftigen Haltestelle an der Mercedesstraße


    Weiter unten (Richtung Innenstadt, hinter dem Supermarkt, das Lebensmittel liebt) findet sich einigen Wochen ein Teil der angelieferten Gleise und Schwellen





    Die Lieferung war übrigens eine schön anzuschauende Aktion mit Sattelzügen, Baggern und Kränen. Leider hatte ich keine vernünftige Kamera dabei.

  • ... auch an der Kreuzung Mercedesstraße / Haifa-Allee / Marienborner Straße nimmt die Strecke der Mainzelbahn langsam Formen an


    stadteinwärts gesehen



    von der Seite

  • Auch entlang der Saarstraße wird nun seit einer Weile an der Mainzelbahn gearbeitet. Den groben Trassenverlauf kann man jetzt auch in der DAF-Karte verfolgen. Am untersten Stück, kurz vor der Einmündung der Saarstraße in die Binger Straße, wurde der zwischen den Fahrbahnen befindliche Parkplatz geräumt und ein Teil der Bäume, die der Bahn im Weg gestanden hätten, gefällt. Eigentlich hätte sich die Baustelle ab Mitte März auch auf die Saarstraße und vor allem die Rampen von/zur Universität erstrecken sollen, doch hat man das wegen der Vollsperrung der Schiersteiner Brücke (Thread) auf April verschoben, um die ohnehin angespannte Verkehrslage an der Saarstraße nicht zu verschlimmern.



    Hier der Bereich der zukünftigen Haltestelle Universität, Blickrichtung stadteinwärts.



    Der Wittichweg ist mittlerweile in großen Teilen eine einzige Baustelle. Hier auf der Höhe der Haltestelle Friedrich-von-Pfeiffer Weg (rechts im Bild die Bushaltestelle), Blickrichtung stadtauswärts.



    Hier kreuzt die Trasse die Auf- und Abfahrten zwischen Saarstraße und Koblenzer Straße.



    Dahinter sieht man die Baustelle für die zukünftige Brücke, welche die tieferliegende Koblenzer Straße überqueren wird.



    -Bilder von mir-

  • Hier hatten wir länger kein Update mehr. Ich bin mal den Streckenabschnitt stadteinwärts von der Wilhelm-Quetsch-Straße bis kurz vor die Koblenzer Straße entlang gelaufen und habe dabei ein paar Bilder gemacht... :)


    hier von der Einmündung Wilhelm-Quetsch-Straße in die Marienbornerstraße. Die Schienen werden hier die Straße kreuzen

    ...Küferweg entlang der KiTa...

    ...weiter Richtung Südring...

    ...vom Südring bis Elsterweg...

    ...Elsterweg bis Hans-Böckler-Straße...

    ...Hans-Böckler-Straße bis Hinter der Kapelle...

    ...dann wird die Trasse auf die Marienbornerstraße geführt werden...

    ...ehemalige Haltestelle Ludwig-Nauth-Straße (Am Ostergraben/Jakob-Leischner-Straße). Hier werden die unterirdischen Kabel und Leitungen "sortiert"

    ...neue Haltestelle Ludwig-Nauth-Straße...

    (Gegenrichtung)

    ...Höhe Ludwig-Nauth-Straße Richtung Ulrichstraße...

    ...Höhe Tiefentaler Weg Richtung Ulrichstraße...


    Hier gibt es dann eine kurze "Pause", da Stauder-Ei noch im "Weg" ist. Der Hofverkauf ist inzwischen bei der näheren Verwandtschaft im Stauder Spargel- und Erdbeerhof angesiedelt. Bis Ende des Jahres dürfte dann auch der Hof Geschichte sein


    ...die nächste Haltestelle kommt dann danach (Am Ostergraben/Draiserstraße, in Höhe des Blumenhauses vor der Friedhof)...

    (Gegenrichtung)

    ...weiter nach dem Wertstoffhof (man beachte den Knick bei den Schienen)...


    ...dann kommt man zur Wendeschleife...



    toller Bagger ;-)

    ...Endspurt ;-)

    ...kurz vor der Einmündung bzw. Kreuzung Koblenzer Straße...


    Vielleicht schaffe ich es auch andere Streckenabschnitte mal abzulaufen...

  • Mittlerweile wurde der Abzweig der Mainzelbahn von der Bestandstrecke gebaut (vgl. DAF-Karte). Blick die Saarstraße hinunter zur Kreuzung Saarstraße/Binger Straße/Untere Zahlbacher Straße.



    Entlang des Campus wird parallel zur Saarstraße noch viel gebuddelt, insbesondere an den Rampen von/zur Albert-Schweitzer-Straße. Dort wurden im Zuge des Straßenbahnbaus umfangreiche Arbeiten an allerlei Rohren, Kanälen und Leitungen durchgeführt. Man beachte den Kabelsalat im Vordergrund.



    Hier eine Aufnahme des Stauderhofs, dem einzigen Gebäude, das der Mainzelbahn weichen muss (Am Ostergraben 68, Bretzenheim). Ein Ausweichquartier für den Eierverkauf ist bereits gefunden (siehe vorheriger Beitrag von sch.lau), doch sieht das Haus momentan noch bewohnt aus. Mal schauen, wann der Abriss losgeht.



    Blick auf der Höhe Stauderhof entlang der Straße Am Ostergraben Richtung Marienborner Straße.



    -Bilder von mir-

  • Mainzelbahn-Brücke über die A60

    Mittlerweile steht die Brücke über die A60. (Bilder von vor Weihnachten 2015)
    Hier von der Mercedesstraße (Bretzenheim) aus kommend...


    ...von der benachbarten Straßenbrücke über die A60 Richtung AS Lerchenberg blickend...


    ...Brückenabfahrt in Marienborn.


    Die Straßenbahngleise sind in Marienborn schon fast bis an die Brücke (hinter dem Container bis zum Bagger) verlegt, in Bretzenheim ist der Untergrund schon entsprechend vorbereitet.

  • Seit dem 20.04. ist die Rampe von der Uni Richtung Innenstadt (Saarstraße) wieder offen, was die Linienführung der Busse in diesem Bereich wieder deutlich vereinfacht.



    In diesem Bereich wird die Haltestelle "Universität" liegen, erste Fahrleitungsmasten stehen schon.



    Die Brücke über die Saarstraße bleibt heute gesperrt, weil der alte Treppenteil (mit Passanten) für die Streckenführung der Mainzelbahn abgerissen werden muss. Rechts anschließend die neue Treppe. Im Vordergrund wird die Haltestelle "Friedrich-von-Pfeiffer-Weg" entstehen.



    Blick von der Brücke Richtung Innenstadt.



    -Bilder von mir-

  • Sicher ist hier im Forum bereits bekannt, dass parallel zur Mainzelbahn ein weiterer kurzer Streckenabschnitt gebaut wird. Eine Linie, die auf der Mainzelbahnstrecke fahren soll, wird am Zollhafen enden. Genauer gesagt die Linie "59 Fachhochschule - Zollhafen".
    Hier gibt es einen Bebauungsplan dazu: http://www.mvg-mainzelbahn.de/planung/strecke/


    Unten auf "Lageplan Zollhafen" klicken. Da öffnet sich diese PDF: http://www.mvg-mainzelbahn.de/…en/Lageplan_Zollhafen.pdf


    Sehr interessant ist die reaktivierte Haltestelle "Straßenbahnamt", die vor vielen Jahren aufgegeben wurde, heute aber noch existiert.
    Die Haltestelle wird um einige Meter nach Süd-Westen verschoben und erhält auf einer Seite einen schmalen Grünstreifen. Zwei neue Fußgängerwege entstehen auch noch.


    Die Wendemöglichkeit für den Autoverkehr wird ebenfalls nach Süd-Westen verschoben. Er entsteht auf einem Teil des Grünstreifens, der sich zwischen den Gleisen befindet. Zwei Bäume wurden dazu bereits gefällt.
    In Zukunft kann man nicht mehr von der Wallaustraße nach links in den Kaiser-Karl-Ring abbiegen. Alternativ kann man über die Mosel- und Mozartstraße fahren.


    Die neue Strecke ist 500 Meter lang und besteht zum Teil aus Rasengleis. Sie endet am Zollhafen in einer Blockumfahrung um das Baufeld "Gassnerallee I" herum.




    Ich hätte die Straßenbahn lieber parallel zur Rheinallee fahren lassen, um sie in der Nähe der Kunsthalle wenden zu lassen. So könnte man mehr Bereiche vom Zollhafen anschließen. Dazu hätte man aber den anderen Baufeldern einige Meter nehmen müssen.
    Wahrscheinlich würde man von dort aus länger zum Hauptbahnhof fahren, da sie so am Bismarckplatz vorbei einen großen Bogen fahren würde. Das rechnet sich sicher nicht. Da ist der Bus über die Kaiserstraße schneller.

  • Baubeginn Verlängerung zum Zollhafen

    Laut AZ haben die Bauarbeiten zur Verlängerung der Mainzer Straßenbahn ins Zollhafen-Gebiet begonnen! Die ersten Gleise sind schon verlegt - knapp ein Kilometer neue Gleise sollen es werden. Und die Eröffnung des neuen Streckenabschnitts, der auch die Haltestelle "Straßenbahnamt" bedienen wird, ist lt. AZ für Frühjahr 2017 geplant. Geht alles ganz schön zügig jetzt.