Dresden: Friedrichstadt

  • Das Kulkahaus wird nicht überstehen, die fassade scheint exakt bündig zum nachbarhaus zu werden.


    Am RiesaEV-Neubau - dem Stadtteil- und Vereinshaus - präsentiert sich die fassade nun wie folgt. vor ort wirkt die farbstruktur stärker als auf dem sonnenlichtigen foto.


  • An der Wölfnitzstraße 17 wird das Gerüst abgebaut und man sieht die fertige Fassade.
    Laut Zeitung soll auch demnächst der Bau des Hiterhauses beginnen und die Sanierung der Löbtauer Straße 33


  • Wölfi 17 - Hinterhaus schon in Bau (3geschossiger Neubau)



    nebenan wurde vor langem wohl arg ruppig abgerissen und teile des schutts von damals lagern noch auf der angrenzenden baracke.

  • Auf der Ventar Seite is das Gartenhaus nur 2-stöckig. 3 wäre natürlich um weiten besser. Hoffentlich auch mit Dach.


    vorm Winter wurde da abgerissen, bestimmt nur wegen der Baufälligkeit. Da kam keine Rettung rechtzeitig.

  • jo mei, ich zähle immer von unten, aber egal. hier las ich schon vor tagen was von dreistöckig, was auch heissen kann: EG+ 2mal OG. die hütte könnten sie auch weglassen und gleich an der fröbelstrasse ein ordentliches stadthaus bauen - natürlich falls sie an die fläche kommen.

  • Das Gartenhaus hat ja keinen Einfluss auf das Grundstück an der Fröbelstraße. Von daher ist es nur positiv, um den Wohnraum da zu verdichten.
    Ich hoffe ja sehr, dass die fertige 17 weitere Investoren für die anderen Gundstücke anzieht.


    Bei Streetview sieht man gut den alten Bau an der Fröbelstr., auch er hatte mal ein Gartenhäuschen. Echt schade drum.
    https://www.google.de/maps/@51…zhK9xk_Ub05cMnGzc3fhA!2e0

  • Neptunbrunnen - mal in Aktion


    es war nur zufall, aber heute kam ich endlich mal zur brunnenstunde dort vorbei und es rauschte ganz schön. das brunnenspiel wird nur eine mittags- und eine abendstunde angestellt.

  • Wölfnitzstrasse 17


    zumindest äusserlich ist das haus nun fertig, am hofseitigen neubau werden die ersten wände hochgezogen.


    hier die vergleichsbilder mit dem vorzustand



    Einmal editiert, zuletzt von Elli Kny () aus folgendem Grund: bild hinzugefügt (vorher-nachher)

  • Ist die linke Brandwand eigentlich so gelassen worden, dass das Haus zwischen den beiden noch stehenden Häusern wieder aufgebaut werden kann?

  • Ostragehege / Messegelände / Schlachthof


    Draufsicht hier


    nach der äußeren sanierung der Rinderhalle (bildmitte) in 2012 sollte eigentlich auch die Schweinehalle (ganz links) drankommen.



    mit Verspätung ist nun auch die Rinderhalle in Arbeit - Fassade für Fassade.
    neue (teure) Fenster wurden eingesetzt, was hier immer ein gutes Zeichen ist.



    an den Nordhallen wurde für das bevorstehende Kunstevent OSTRALE eine barrierefreie Zugangskonstruktion aus Holz aufgebaut



    Richtung Messe das gewohnte Bild: Palmen, See und sanierte Bauten.
    Hier und in den Schlachthofhallen finden mE öfters geschlossene Veranstaltungen von Firmen, Verbänden oder Privatpersonen statt, wo nachdrückliche Securities selbst den Zugang zum Seegelände verwehren.

    Einmal editiert, zuletzt von Elli Kny () aus folgendem Grund: schwein und rind (oben) korrigiert

  • An der Altonaer Straße 4 und 6 geht es nun weiter.
    Ein Gerüst wurde aufgebaut und der Dachstuhl wird zurückgebaut


    hier noch ein Bild, leider nur aus dem Auto:

  • Die Arbeiten an dem neuen Stadtplatz in der Friedrichtadt beginnen. Das Gelände is eingezäunt und soll zunächst entrümmert werden.


    Er entsteht zwischen Weißeritzstraße, Adlergasse und Schäferstraße als Auftakt für den geplanten Grünzug entlang der Schäferstraße.
    Er soll Freizeit- und Parkmöglichkeiten beinhalten.

  • Ich bin mal an der Wölfnitzstraße 17 vorbei gegangen. Das Hinterhaus wächst langsam in die Höhe. Mal schauen, bei wie viel Etagen wir nun rauskommen.


    Blick von der Fröbelstraße.


    Blick durch die Einfahrt Wölfnitzstraße. Vorne wurde eine keine Mauer gesetzt (Mülltonnen wahrscheinlich).



    Als ich die Wölfnitzstraße weiterging, ist mir aufgefallen, dass das zweite Grundstück nach dem Lingner-Haus Nummer 7 (Flurstück 301) beräumt worden ist. Startet da schon bald das nächste Projekt. Die Wölfnitzstraße könnte wirklich als Initiator für das Viertel fungieren.



    Zum Abschluss Altonaer Straße 6/Löbtauer Straße 35 im neuen Look ohne Dach. Als nächstes ist wohl die Altonaer Straße 4 dran, bevor die neuen Aufbauten kommen.

  • Der Kulka-Bau gegenüber des Bhf Mitte ist inzwischen fertig verputzt. Nun können wir gespannt auf die Farbwahl warten, die aber auch nicht mehr viel an diesem Kasten retten wird. Durch diese massive Platte über den Eingängen hat es nun den kompletten Charme eines Plattenbaus.
    Vorne ein halbes Geschoss mehr, ansonsten sind beide Seiten identisch langweilig.


    Auf dem Grundstück daneben ist alles verschwunden, was auf dieses Projekt hinwies.
    http://www.agplus.org/weisseritz.html


    Für den neuen Stadtplatz wurde der Boden abgetragen. Anscheinend hat man nur die Hälfte der Fläche bekommen und kann somit nur die Fläche bis zu dem Gebäude neu gestalten. Dahinter bleibt es verwahrlost.
    http://www.stadtprojekt-rp.de/…b=S&sub2=2010030-SL&f=tag

  • Die Ventar Immobilien AG hat inzwischen begonnen an der Löbtauer Straße 33 das Gelände zu beräumen und die Baustelle einzurichten.


    Die kleine Kapelle an der Altonaer Straße 2 scheint sich jemand privat auszubauen. Es geht vorwärts.


    Und an der Altonaer Straße 6/Löbtauer Straße 35 wurde noch etwas mehr entfernt als erwartet. Der komplette hintere Mitteltrackt wurde entfernt. Sehr wahrscheinlich für den Einbau eines Aufzuges.


    Komplett entkernt. Im Erdgeschoss ist schon eine neue Mauer gesetzt

  • noch ein paar ergänzende Bilder


    der Kulka Block vom Vorplatz des BHf Mitte. Wirklich nichts besonderes, aber städtebaulich am Ende doch nötig. Übrigens steht nun wieder der Bauzaun mit Info am Nachbarsprojekt rechts daneben.


    In der Adlergasse hinter dem Kulka Block wurde gegenüber ein Grundstück beräumt und ein kleiner Anbau weggerissen


    Ich war nun auch einmal auf dem Innenhof der Wölfnitzstraße 17


    wenig Grünfläche außer der alte Baum vorm Gartenhaus


    An der Gambrinusstraße 10 wurden nun die Balkons angebracht

  • Schäferstrasse 71 und 73 (Eckhaus) sind verkauft


    das häusereck zur vorwerkstrasse wird doch nicht - wie ich vermutete - im ganzen veräussert, sondern wohl in einzelnen häusern. zwei von fünf sind nunmehr laut transpi verkauft. heute war zudem eine polizeimeldung von buntmetalldieben, die in drei leerstehende mietshäuser in f-stadt eindrangen und in 34 wohnungen die heizungsrohre mitgehen ließen. dabei könnte es sich - aufgrund der eckdaten der tat - um diese häuser handeln.



    hinter dem oben gezeigten häusereck steht seit paar jahren ein supermarkt-trivialbau. diese "hütte" zerstört natürlich die städtebaulichen möglichkeiten in diesem quartier. daneben kann man sich den städtebau der 90er-jahre (also rund 20 jahre zuvor) zu gemüte führen. diese entwicklung ist umso bedauerlicher, da es nur unweit einen konsum und einen aldi innerhalb eines geschosswohnbaus gab. der konsum musste in diesem eher von sozial schwachen menschen bewohnten einzugsbereich verständlicherweise zumachen. das aldi-management boxte seine (neuen) maximen durch und zog in eine standardkiste ausserhalb des wohnquartiers (waltherstrasse). dann gab keinen nahversorger mehr im bereich und netto sprang in die kerbe und baute auch eine banalhütte mittenrein. nun ham wir den salat - auf dauer. fortschritt sieht anders aus.



    positiv scheint der Neubau am Hohenthalplatz zu werden - im prinzip noch der erste echte geschossneubau seit jahren in F-Stadt. hoffentlich werden es bald mehr solcher bauten.


    ein archi-student hat an der TU eine Variante ausgestellt, wie es zB an der anderen ecke des hohenthalplatzes aussehen könnte:



    am Bahngebäude an der Waltherstrassen-Brücke tut sich bekanntlich noch nichts.



    am Bürokomplex Hamburger Carree (Hamburger Strasse) geht die Sanierung weiter - diesmal an den hofseitigen Gebäudeflügeln

  • Bei dem Netto hilft nur in ferner Zukunft ein Investor, der den Netto im Erdgeschoss wieder mit aufnimmt. Also wenn man will gibts immer eine Lösung.