Beiträge von DarthHito

    Also ich bin wirklich tief beeindruckt von dem Bautempo auf dieser Baustelle. Hätte echt nicht erwartet, dass es so schnell geht. Zwar ist bisher nicht viel am bzw. vom Hochhaus zu sehen, aber die Sockelbebauung wirkt bereits jetzt sehr imposant.
    Den Bau werde ich jedenfalls sehr interessiert verfolgen.
    An dieser Stelle einen Dank meinerseits an alle, die hier Bilder gepostet haben und weiterhin tun. :daumen:


    bayer #627


    Wegen der massiven Randbebauung solltest du abwarten, wie sie wirkt, wenn die Gerüste gefallen sind und die Fassadenteile angebracht wurden. ;)

    Ich muss meine Kritik, die ich hier am Opernturm getätigt hatte, wieder zurück nehmen.
    Jetzt wo die Fassade mit Stein verkleidet wurde, wirkt er doch sehr hochwertig und elegant. Ich finde ihn in der Realität sogar besser, als er auf den Renderings aussah. Die weiße Fassade wirkt auch sehr edel. Ich komme beim Betrachten der Bilder aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus. Ganz großes Kompliment nach Frankfurt.


    Ich habe übrigens einem Freund Bilder vom Opernturm gezeigt. Und seine Reaktion war, dass er von der Fassade wie seine Heizkörperabdeckungen aussehen würde. :D
    Mit diesem Vergleich hat er auch durchaus Recht, was aber keine Abwertung darstellen soll. In meinen Augen besticht die Fassade durch eine klare Gliederung.

    Nick #358


    Oh Gott, der Zustand der Bausubstanz ist ja wirklich erschreckend. Wieso hier nicht abgerissen und stattdessen neu gebaut wurde, kann ich überhaupt nicht nachvollziehen.
    Überhaupt fragt man sich, wenn man die Renderings betrachtet, was überhaupt getan oder verändert wird. Mir erschließt es sich nicht.
    Hoffentlich wird man in 100 Jahren anders denken und den Denkmalschutz aufheben, um dann endlich nen ansprechenden Neubau zu erhalten. Womöglich gibt es dann die Bahn ja schon gar nicht mehr und stattdessen fahren nur noch Magnetschwebezüge. :)

    Nick #81


    Wunderbare Sache. Hier geht es also auch endlich dem Topout entgegen.
    Es wirkt bereits jetzt schon sehr hochwertig und dieser Eindruck wird noch verstärkt sobald die Gerüste gefallen und die Bauarbeiten abgeschlossen sind.
    Besonders die Fenster scheinen dem Gebäude einen fast unverwechselbaren Charme zu verleihen. Auf das Endergebnis freue ich mich jedenfalls sehr.
    Und herzlichen Dank übrigens für deine tolle Fotodokumentation des Baus. :daumen:

    Turmbauer #138


    Das würde wiederum bedeuten, dass der RWE-Tower mit seien 91m haarscharf höchstes HH in Dortmund bleibt.


    Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass sich die Bauherren, wenn sie die Möglichkeit haben, das höchste Gebäude der Stadt zu besitzen, um einen mickrigen Meter geschlagen geben?
    Ne, das glaube ich nicht. Die werden sich diese Chance nciht nehmen lassen und dem RWE Hochhaus den Rang abnehmen als höchstes Gebäude der Stadt.


    steve222 #139


    Selbst wenn eine Antenne oben drauf käme, zählte diese nicht zur strukturellen Höhe des Gebäudes und wäre damit nicht relevant bei der Höhenbemessung. ;)
    Überhaupt heiße ich diese "Schummelei" mit Antennen und Spitzen gar nicht gut. Lieber eine "ehrliches" Gebäude, das mit seinem Dach Höhe erreicht, als diese vergeblichen Versuche Höhe gutzumachen, indem man Antennen oder Spitzen drauf setzt.

    butschel #63


    Ich persönlich finde das Europahochhaus auch nicht wirklich schlecht. Aber es wurde auch nicht für die Ewigkeit gebaut.
    Zu der Fassade und ihrer Epoche. Was glaubst du denn aus welcher Epoche diese stammt? Ich glaube hier suggeriert die Fassade dem Betrachter eine andere Herkunfstepoche als die Tatsächliche. Ich persönlich habe meinen Entwurf/Beitrag auch absichtlich als Utopie bzw. Vision bezeichnet.
    Doch alleine aus energetischen Gründen, muss am Europahaus in Zukunft was getan werden. Ich wette das Gebäude ist nen ziemlicher Stromfresser!


    Urbanist #64


    Also irgendwie wusste ich, dass dieser Beitrag/Einwand kommen würde. Wieso willst du das Hochhaus unter Denkmalschutz stellen? Es ist kein Highlight und stammt aus einer Epoche als Zweckmäßigkeit angesagt war.
    Nur weil es das erste Hochaus in der Bochumer Innenstadt war, muss es nicht gleich aug Ewig in dieser Form "erhalten" bleiben. Der Denkmalschutz wird in Bochum teilweise ziemlich übertrieben eingesetzt. Gebäude wie das alte Stadtwerkehaus, der Hauptbahnhof und der Hochbunker an der Universitätsstr. stehen unter Denkmalschutz, während zum Beispiel die Marienkirche nicht unter Schutz steht/stand und sogar vom Abriss bedroht war. Das Ganze empfinde ich als ziemlich schizophren. Was soll bitte Besonderes und Erhaltenswertes an tristen "Nachkriegs-Zweckbauten" sein?
    Anders gefragt. Wieso will man sich Bauten erhalten, die meiner Meinung nach, nur temporär das Stadtbild prägen sollten und nicht für die Ewigkeit?
    Es gibt aber auch durchaus gute und erhaltenswerte Beiträge dieser Epoche.


    Wohnklotz #65


    Teilweise stimme ich dir zu. Wobei das Europahaus ästhetisch betrachtet, durchaus gehobener Durchschnitt ist. Und die kubistische Form nur als schlecht hinzustellen, halte ich auch für falsch.
    Da es aber nicht für Ewigkeit konzipiert wurde, muss es den Zeichen der Zeit folgen.
    Es ist in der Tat nicht komplett vermietet.
    Ich denke ebenfalls, dass eine Umgestaltung des Europahauses durchaus wieder zu erhöhter Nachfrage führen würde. Ich persönlich würde sogar dieses Ibis(?) Hotel hinterm Hbf abreißen lassen und das Hotel ins Europahaus einziehen lassen. Auch um Platz zu schaffen für einen neuen Hbf. Okay, ich weiß, dass der Kasten unter Schutz steht, deshalb meine ich das Ganze auch utopisch.


    butschel #68


    Nun hast du mich aber gegen dich aufgebracht. Die beiden Park (Holiday) Inn Türme am Hauptbahnhof gehören zu meinen Lieblingsgeäuden in Bochum. Für mich sind die keineswegs nur 08-15. Die Fassade bedarf zwar einer dringenden Sanierung, aber die beiden "Türme" (die einzigen Hochhäuser in Bochum die das Kriterium als Turm/Tower zu gelten, erfüllen) sind immerhin zwei Gebäude mit denen ich Bochum seit meiner Kindheit verbinde. ;)
    Für mich sind sie auf jedem Fall ansprechender als das Europahochhaus, auch wenn letzt Genanntes wie weiter oben erwähnt durchaus gehobener Durchschnitt ist. Also bestätigt sich hier wieder mal die Aussage, dass sich über Geschmack nicht streiten lässt.

    Wohnklotz #376:


    Der Titel "Langsamste Baustelle der Welt" ist dann wohl dem "Federation Tower" in Moskau sicher. Dort haben sie in den vergangenen 12 Monaten, nur 1 Geschoss hinzugefügt. Also kann Bochum das schon mal vergessen. :D


    #378:


    Ich habe die Bauarbeiten zwischenzeitlich mit der Webcam verfolgt und konnte jedes Mal deutlich mehr als 2 Bauarbeiter ausmachen. Und auch die von dir nicht registrierten Veränderungen, sind mir durchaus aufgefallen. Du hättest nur etwas genauer hinschauen müssen.
    Wie Gérard schon richtig anmerkte, ist der Bau der unterirdischen Parkebene, keine Routine Aufgabe. Es handelt sich dabei um ein kompliziertes Bauwerk mit mehreren Ebenen.
    Ich jedenfalls hatte nie das Gefühl als würde man uns "verarschen". Auch der baldige Baustopp ist völliger Humbug. Wieso sollten die Bauherren und Investoren nachdem sie sich gegen die "Bürgerinitiave" durchgesetzt, der Bunker entkernt wurde und die Bauarbeiten schon so weit voran geschritten sind, auf einmal einen Rückzieher machen? Das ist mit Verlaub unglaubwürdig. Sollte das ausführende Unternehmen tatsächlich im Verzug sein, muss dieses auf jedem Fall saftige Konventionalstrafen zahlen.
    Habe einfach noch etwas Geduld. Sobald die Parkebenen fertig gestellt sind, wird es auf der Baustelle deutlich schneller gehen.
    Denn in Bezug auf Logistik ist diese Stelle momentan auch eine sehr große Herausforderung.


    @konny: Besten Dank für deine Update Bilder. Mich hat es nie gestört. ;)

    @#132


    Die Fassade an den Sockelgebäuden ist dunkler als ich erwartet hätte. Oder liegt das nur am Wetter als das Foto gemacht wurde?


    Das Hochhaus jedenfalls wird, wenn die Gerüste erst mal entfernt wurden, garantiert klasse aussehen. Bisher lassen diese das Gebäude doch sehr klobig wirken.


    Zur Höhendebatte: Ich würde sagen, dass es auf jedem Fall mehr als 90 m hoch ist, daher werden die 96 m sicher hinkommen.
    Ein spezielles Dankeschön von meiner Seite an Nick, der so fleißig über die Bauarbeiten berichtet. Sehr gute Arbeit. :daumen:

    Moin.


    Wie ich hier im Forum schon mal angemerkt hatte, könnte man das Europahochhaus am Bochumer Hauptbahnhof durch eine Umgestaltung wesentlich ansprechender machen.


    Ich selbst habe mir mal Gedanken darüber gemacht, wie ich das Hochhaus gestalten würde.



    Vorweg noch ein Foto vom Europahaus wie es aktuell aussieht

    Quelle: Hito


    Zunächst wollte ich es in seiner Charakteristik mit den horizontal verlaufenden Fensterbänden, nicht groß verändern. Also skizzierte ich es mit höheren Fenstern auf einem Blatt Papier. Das Ergebnis gefiel mir aber nicht besonders. Meine nächste Idee war es, dem Hochhaus ein völlig neues Aussehen zu verpassen, also seinen Charakter zu verändern.
    Von horizontal verlaufenden Fensterbändern wechselte ich nun zu vertikal Verlaufenden, um das Streben in dir Höhe mehr zu betonen.
    Meine Idee gefiel mir auf dem Papier so gut, dass ich es als CAD Modell bauen musste.


    Und je weiter das Modell voran schritt, umso detaillierter wurden meine Vorstellungen. Ich würde dem Europahaus nicht nur einfach eine komplett neue und andere Fassade verpassen, sondern es auch um 6 Geschosse erhöhen, um im Kontext mit dem visionären Stadtturm besser zu wirken.
    Vorerst konzentrierte ich mich nur auf das Hochhaus und ließ die Sockelgebäude weg.


    Das Ergebnis ist folgendes:


    Links: Nord/Süd Seite ; Rechts: Ost/West Seite

    Links: aufgestockt (84m | 22 Geschosse) ; Rechts: nicht aufgestockt (60m | 16 Geschosse)


    Im nächsten Schritt, überlegte ich mir, wie ich die Sockelgebäude umgestalten würde. Und genau hier packte mich die Begeisterung. Ich schaute mir den umliegenden Bereich bei Google Earth an und entschied mich, den gesamten Bereich zwischen Kurt-Schumacher Platz, Huestr und Hellweg um zu Gestalten. Den Bereich habe ich im folgenden Google Earth Bild markiert.

    Quelle: Google Earth


    Nun die Visualisierungen des gesamten Bereichs, wie ich ihn umgestalten würde.
    Zum Vergleich ohne Blockrandbebauung.

    Mit Blockrandbebauung.



    Axonometrie Ost/Nord-Ost




    Alle Visualisierungen (c)Hito


    Wie ihr sehen könnt, wären nach meinen Vorstellungen, umlaufend 6 Geschosse mit Staffelgeschoss als Blockrandbebauung vorgesehen. Durch diese Höhe würde die urbane Wirkung auch verstärkt werden.
    Das Erdgeschoss wäre ebenfalls zurück gesetzt wodurch am Eingang der Bochumer Innenstadt, sehr imposante Arkaden entstünden. Auch die weiße Farbe wäre so vorgesehen, da die Gebäude dadurch sehr edel wirken würden. Zur Nutzung gäbe es halt die "üblichen Verdächtigen". Geschäfte im Erdgeschoss, Büros, Anwälte, Ärzte, Architekten, Wohnungen etc. darüber.


    Auf Basis meiner Ideen und Visualisierungen, die ich aber ausdrücklich als visionär oder utopisch bezeichne, möchte ich gerne mit euch darüber diskutieren, wie man die Bochumer Innenstadt weiter aufwerten könnte.
    Auch Nicht-Bochumer dürfen sich hier gerne beteiligen und Vorschläge machen bzw. Wünsche äußern.


    In diesem Sinne hoffe ich auf rege Diskussionen. ;)

    @ #156


    Sehr schöne und aussagekräftige Fotos. Hut ab, toll gemacht.
    Man merkt, dass du diese Stadt liebst, habe ich Recht? ;)
    Allerdings verdeutlicht dein erstes Bild auch meinen größten Kritikpunkt am RWE "Tower".
    Er ist in Längsrichtung einfach weit. Ist nen toller Entwurf und auch super umgesetzt worden keine Frage, aber er hätte bei gleicher Weite um einiges höher werden müssen, um besser (schlanker) zu wirken.


    @ #155


    Das Hansa Haus braucht dringend eine neue Fassade.
    Dieses Braun, das sie jetzt hat, ist ja schrecklich.
    Kaum zu glauben, dass solche Fassaden mal als modern und ansprechend galten.
    Wenn die Terrassenbauweise nicht wäre, würde ich sogar einen Abriss fordern, aber von der Gebäudeform her, ist es wirklich sehenswert.
    Nur die Fassade stört.

    @ #316


    Vielen Dank, das macht Sinn. Auf die Idee hätte ich eigentlich auch kommen müssen.
    Eine Sache verwirrt mich allerdings, wenn das Fassadenmuster sein sollen.
    Die Gliederung der Fassade in jedem einzelnen Geschoss, ähnelt doch mehr überdimensionalen Glasbausteinen, die annähernd quadratisch sind.
    Zumindest war es auf den bisherigen Visualisierungen so dargestellt.
    Die Muster hingegen, zeigen raumhohes durchgängiges Glas, ohne die kleinteilige Gliederung.

    @ #312


    Eine gute Frage. Da Brockhoff & Partner für die Vermarktung der Büroflächen zuständig sind, werden die wohl auch Insider Informationen vom Archiekten selbst haben.
    Ich gehe mal stark davon, dass 89 m wohl eher der tatsächlichen finalen Entsprechen werden. Dafür spricht eben auch, dass auf der Brockhoff Seite von 89 m die Rede ist.
    Zu den Fotos.
    Was ist das für ein merkwürdiger weißer Container mit der Glasverkleidung?
    Alles in Allem wird es wohl bald mit dem Hochbau los gehen.
    Heute konnte ich mit der Webcam erkennen, dass ein Bagger hinter dem Bunker gearbeitet hat zudem sind regelmäßig Kipplader an- und abgefahren.
    Man ist wohl gerade dabei, den Parkplatz hinter dem Bunker soweit fertig zu stellen.

    @ #24


    Interessant, dass du die Einzigartigkeit der Entwürfe ansprichst. Vielleicht liegt darin auch ein Problem.
    Wieso scheitern solche außergewöhnlichen Projekte eigentlich meist in Deutschland?
    Das ist und bleibt mir ein Rätsel. Die Ideen sind da, aber zur Umstzung kommt es dann meistens leider nicht. :nono:


    Übrigens wäre die Höhe der Kugel nicht wirklich deutlich geringer, als die der Pyramide gewesen.
    Die Kugel sollte wohl auch so um die 15 - 16 Geschosse haben. Über 60 m wären das allemal gewesen.
    Der Standort wäre zwar zu weit der Innenstadt entfernt, aber beide hätten in guter Korrespondenz zu den Uni Hochhäusern (die zwar nicht sehr ansprechend sind) gestanden.


    Naja, nehmen wir Abschied von diesem Traum.

    Habe eine interessante Alternative zur seinerzeit geplanten Pyramide entdeckt. Scheinbar gab es einen Architektur-Wettbewerb und die Pyramide hatte das Rennen gemacht. Ein anderer Beitrag war dieser hier:



    Quelle: Assmann Beraten + Planen GmbH


    Wollte euch meine Entdeckung nicht vorenthalten.


    Auch wenn ich ehrlich gesagt nicht viel vom Faber Konzern halte, finde ich die Idee mit der Kugel echt gut.
    Die hätte auch was für sich gehabt. Schade, dass weder Kugel noch Pyramide kommen.

    Viktoria-Quartier

    @ #18


    Das sind doch mal gute Neuigkeiten aus Bochum. Frank Goosen ist ja sowieso eine Bochumer Ikone. :D
    Hat der große Umbau denn nun schon begonnen, oder herrscht dort immer noch eine dornröschen-hafte Stille, vor dem großen Sturm?
    Nur eine Sache verwirrt mich. In Beitrag #1 hieß es noch, dass das Riff und die umliegenden ehemaligen Lagerhallen entkernt und auch umgebaut werden sollen. Soll das auch weiterhin geschehen, oder wird nur noch der Katholikentagsbahnhof umgebaut?

    @ #49/50


    Vielen Dank konny und Killer.


    Auch ich lerne ja immer wieder hinzu. Ich bin ebenfalls der Meinung, dass das bisher meine gelungenste Visualisierung ist.
    Von daher verstehe ich dich nicht falsch, konny. ;)


    Ich muss ich sagen, dass mir des WT-Projekt, als ich es das erste mal auf einem Rendering sah, überhaupt nicht gefiel.
    Doch nun, wo ich das ganze Projekt so deutlich vor mir sehe, gefällt er mir doch richtig gut.
    Ein solider Entwurf, der für Dortmunder Verhältnisse sogar herausragend ist.
    Kann es kaum erwarten, bis es fertig gestellt ist, und hier Bilder des Projektes in Natura rein gestellt werden.


    Bis dahin vergeht ja noch ein wenig Zeit und die werde ich auch mit meinen Visualisierungen überbrücken.

    @ #102


    Wahnsinn. Sehr beeindruckende Bilder. Ich war bisher immer davon ausgegangen, dass der Flughafen Dortmund, nur ein größerer Flugplatz sei, anstatt eines richtigen Flughafens.
    Architektonisch finde ich das Terminalgebäude schon ziemlich gelungen. Besonders gefällt mir die geschwungene Dachkonstruktion mit dem Glasbereich in der Mitte, die man auf dem 8 Bild sieht. :daumen:


    Allerdings bin ich bei Flughäfen aus ökologischer Hinsicht doch sehr skeptisch. Die Flugzeugabgase sind deutlich schlimmer, als Autoabgase.

    @ #150


    Das Dreier Hochaus wurde saniert? Kanns mir kaum vorstellen bei diesem Zustand.
    Aber das Umgestaltungskonzept sieht wirklich klasse aus. Damit würde das Hochhaus auf jedem eine deutliche Aufwertung erfahren und würde eine oder gar zwei Klassen aufsteigen. Hoffentlich wird das so umgesetzt.
    Aber der jetzige Zustand ist wirklich erbärmlich. :Nieder:

    Münster: Umbau Preußen Stadion [in Planung]

    Der Umbau sieht vor, die alte Haupttribüne abzureißen und durch eine Neue zu ersetzen. Des Weiteren wird die Gegengerade überdacht und näher ans Spielfeld gezogen. Zusätzlich ist eine Sanierung der Westkurve vorgesehen.
    Die neue Haupttribüne wird sich über die Länge des gesamten Spielfeldes erstrecken und insgesamt 2670 Platz bieten. Im Inneren der Tribüne entstehen zudem 14 Logen und ein VIP Bereich aus 1000 Plätzen.
    Die Fertigstellung ist für Mai 2009 vorgesehen.


    Die Bremer AG hat bereits im November 2008 mit dem Umbau des Preußen Münster Stadions begonnen.
    Zunächst wurde die alte Haupttribüne abgerissen. Anfang 2009 wurden bereits die Fundamente für den anschließenden Hochbau gelegt.
    Zwei Vorfälle sorgten zwischenzeitlich für eine Sperrung der Baustelle.


    Der erste Unfall ereignete sich am 17. Januar 2009, als drei der insgesamt sechs 25 Meter langen Tribünenausleger auf den Rohbau stürzten. Wenige Tage später wurde die Baustelle wieder frei gegeben. Zunächst wurden die Arbeiten am westlichen Teil der Haupttribüne fortgesetzt.


    Der zweite Unfall ereignete sich am 3. Februar 2009, als sich bei der Endmontage, eine Fertigteilwand aus Stahlbeton löste und zu Boden stürzte, wo sie zerbrach.
    Aus einem PDF Blatt der Bremer AG geht hervor, dass die neue Tribüne, wie vorgesehen am 14. März 2009 genutzt werden kann.


    Quellen: Stadionwelt ; Bremer AG