Beiträge von joe910

    Bislang ist am T2 noch nicht einmal der Rohbau abgeschlossen, sonst würden die großen Kräne nicht mehr dort stehen. Von der technischen Gebäudeausrüstung ist noch nichts zu sehen, das kann man ganz gut beurteilen, weil auch Fassaden und Dach noch nicht zu erkennen sind.
    15 Monate sind zwar noch einiges an Zeit, sie werden aber nicht reichen, um das T2 zu komplettieren. Ich würde mirs echt wünschen, aber für realistisch halte ich das nicht.

    Das soll ein "Busterminal" sein? Es ist bestenfalls eine Haltestelle geworden. Kein Warteraum, keine sanitären Anlagen, keine Überdachung. Nur zwei mickrige Wartehäuschen. Wirklich keine Glanztat. Einzig die Busse parken jetzt nicht mehr entlang von Strassen, dafür müssen sie aber rückwärts ausparken. Wie kann man denn so was planen und genehmigen. Und da Provisorien ja immer länger dauern als vorgesehen, wird man sich hier lange anschauen können, wie man es nicht machen sollte.

    Dafür erhält aber das T2 endlich die direkte Anbindung an die Bahnstationen am T1. Wenn der Umstieg im T2 von der alten zur neuen Bahn vernünftig hergestellt wird, finde ich das System so besser als die Einbindung aller T1 Stationen in das neue System.

    Die Arbeiten scheinen weitgehend abgeschlossen. Über den Torbogen kann man sicherlich geteilter Meinung sein, aber bei den Technikaufbauten war zweifelsohne ein Künstler am Werk :nono: Hoffentlich wird das noch versteckt, sieht aber nicht danach aus.


    "][/URL]


    Bild von mir

    U1 Radbahn

    Heute berichtet der Tagesspiegel von einem gut ausgearbeiteten Konzept für den Radweg unter der U1. Für viele Details an der Strecke gibt es Lösungen. Auf jeden Fall lohnt es, das Konzept näher anzuschauen.
    Die Idee wurde bereits 2015 vorgestellt und in den letzten 1 1/2 Jahren offensichtlich ausgearbeitet. Meine Skepsis ist mit dem Konzept dem Interesse gewichen.

    Der Nordpier wird verlängert und ich gehe mal davon aus, dass er qualitativ so fortgesetzt wird, wie der Bestand es vorgibt. 200 Mio für 45.000m² sind kein so schmales Budget. Ausserdem sollten sie inzwischen ganz gut wissen, was ein m² Terminal kostet. Da dort ja die Billigflieger beheimatet sind, wird es nicht so viel nebenher geben. Keine Lounges etc. Für das Geld wird aber trotzdem deutlich mehr zu bekommen sein als die Terminal genannten Lagerhallen von AB in TXL und SXF.

    Die Risiken sind dann ganz sicher in die Angebote eingepreist, was bei GÜ Ausschreibungen aber auch nicht unüblich ist. 4.400€ je m² sind aber schon eine Ansage.
    Grundsätzlich ist die Erweiterung zu begrüßen, einerseits um das Regierungsterminal zu ermöglichen, andererseits um dem in Berlin stark nachgefragten LC Verkehr gerecht zu werden. Pier Nord erhält ja bekanntlich keine Finger.

    Wenn ich Openrailwaymap glaube, dann ist Hildesheim Wolfsburg über Braunschweig sogar für 160 km/h ausgebaut. Gefühlt geht es da langsamer voran. Mein Eindruck ist vielmehr, dass dort langsamer gefahren werden muss, da sich die ICEs von und nach Berlin in BS begegnen müssen, da BS - WOB weitgehend nur eingleisig ist. Wenn diese Weddeler Schleife dann mal zweigleisig ist, wird man hoffentlich auch die 160 km/h von HI bis WOB wirklich nutzen können.

    Das entspricht dann ungefähr der geplanten A21 Verlängerung bzw B404. Sicher nicht die wichtigste Verbindung im Bundesverkehrswegeplan.
    Autobahnatlas


    Zur Hochgeschwindigkeitsstrecke: Wie soll sowas denn wirtschaftlich sein? Von Lübeck nach Braunschweig unter Umgehung von Hamburg. Dafür wird es ganz sicher und glücklicherweise kein Geld geben. Ich sehe durchaus, dass BS nach Norden nicht so toll angebunden ist, aber Hochgeschwindigkeitsverkehr wird sich nicht rechnen.:nono:

    Die Sache mit der Grünbrücke ist af jeden Fall eine interessante Idee! n der Tat ist die bislang angedachte Brücke inkonsequent, da sie nur 1/3 der zu überwindenden Verkehrswege überspannt. Sicher, wenns auch über die Uferstrassen gehen soll wirds höher, mit Grünauflage sicher massiver, aber eine Überlegung und Beachtung verdient der Vorschlag ganz sicher. Wie man das vernünftig hinbekommt kann ich mir momentan auch nicht so recht vorstellen, aber warum nicht ähnlich wie die Yorkstrassenbrücken? Also eine relativ schlanke Stahlkonstruktion.

    Mall of Ku'damm


    Der Tagesspiegel berichtet heute von der Mall of Ku'damm und verweist dabei auch auf #756.
    Der Investor hat zwei angrenzende Immobilien erworben, das geplante EZ soll über 230 Shops und 60.000 m² Verkaufsfläche verfügen. Damit würde es in Berlin zu den größeren Centern gehören. Ein Antrag für einen Bauvorbescheid ist wohl gestellt, geplanter Baustart im Sommer 16 oder Frühjahr 17. Es wird mit 4 Jahren Bauzeit gerechnet. Das wäre ungewöhnlich lang, hängt aber vielleicht damit zusammen, dass man versuchen wird Teile der Karstadt Filiale während der Umbauphase weiterhin zu betreiben.