Flughafen Berlin Brandenburg „Willy Brandt“

  • ^In Berlin hat es ja eine gewisse Tradition das eh immer die anderen Schuld sind und man selbst vermeintlich alles richtig macht. Vor allem die Süddeutschen (Schwaben/Bayern) bekommen in Berlin ja ständig ihr Fett weg. An den steigenden Mieten in Berlin sind ja auch Wahlweise zugezogene Schwaben oder Investoren Schuld. Das die Verknappung von Bauland (Tempelhofer Feld) oder der Ausverkauf der Kommunalen Wohnungsbaubestände die Lage erst herbeigeführt haben wird ja auch gerne Unterschlagen. Jetzt ist eben Scheuer Schuld, dass der BER mal wieder in der Misere ist, nachdem in die berliner und brandenburger Verantwortlichen erst in diese Situation gebracht haben. Wer übrigens sagt das Scheuer besonders viel Geld nach Bayern abzweigt dem kann man entgegnen das unter Merkel auch unverhältnissmäßig viel Geld in den Osten fließt, während z. B. das Ruhrgebiet eher unter ferner Liefen rangiert.

  • ^ Habe ich etwas versäumt? Gibt es einen einzigen Menschen, der behauptet, in Berlin habe man "alles richtig" gemacht? Warum diese sinnfreien Statements, was ist damit gewonnen? :nono:

  • BER in Deutschland, sehe ich das richtig?

    Diese Foren zeigen wie sehr unsere Gesellschaft daran krankt das es kein Zusammenstehen mehr gibt. Jeder schimpft auf Jeden und der Finger kreist und kreist und kreist um bloß von sich wegzuzeigen, ein Krankheitsbild dieser Nation.


    Man kann den Disskutanten hier nur gratulieren - denn Sie haben alle Recht. Nicht nur die Bundesregierung ist schuld, sondern die erlassenen Gesetze im Bereich der Bauverordnungen sind ein Dilemma, gleichzeitig übte die Poltiik Druck aus, man wollte das Gesicht wahren, während auf der anderen Seite die Gewerke auf der Baustelle eben unter diesem Druck mangelhaft ausgeführt worden sind, diese mangelhafte Ausführung haben, begonnen von den Projektleitern bis hin zur Geschäftsführung gedeckt, vertuscht oder verahrmlost bzw. Fakten umgedeutet.


    Ja selbst der Prozess wie ein solches Großprojekt freigegeben und umgesetzt wird ist nicht mehr Aktuell.
    Bauvorhaben dieser Größe werden bereits modularisiert, der Prozess ist aber nach wie vor sehr sequentiell, während man in anderen Bereich eher Komplexe Projekte agil umsetzt.


    Dieses Bauprojekt ist von ALLEN Beteiligten in den Dreck gefahren worden, weder der Bürgermeister von Berlin, kann ein solches Projekt Alleine gegen die Wand fahren, noch ist es die CSU die in München alles richtig gemacht hat.


    Alles ausgemachter Blödsinn, wenn ich insbesondere daran denke das Deutschland, wir in Deutschland für "Made in Germany" stehen, müsste jeder von uns, inkl. Presse und Poltiik an einem Strang ziehen und die Devis lautet "Jetzt erst recht..."...wir tragen "GEMEINSAM" Verantwortung.


    Doch das hat man in diesem Land (poltiisch gewollt) den Mesnchen mit dem Prügel asugetrieben. Die Frage "Wer ist schuld"...steht über alllem anstatt sich zu fragen, wie können wir ein "System" entwickeln das solche Fehler zukünftig vermieden werden und zu guter letzt "Wie schaffen wir es jetzt mit einem Kraftakt, mit TÜV mit Regierung und Bezirk, mit Projektleitern und mit Aufsichtsrat etc. an einem Strang zu ziehen.


    Wenn die Egos größer sind als das große Ganze - dann könnte Ihr hohe Beträge darauf wetten, dann geht das Ding den Bach runter...


    Deshalb diese BER-Diskussion immer ein wenig Kindergarten. Der wars, der wars...

  • Im Grundsatz kann man dem zustimmen.


    Die Geschichte dieses Projekts sollte allen Beteiligten vor Augen geführt haben, dass es langsam an der Zeit wäre, konstruktiv und möglichst zeitnah die Probleme die es noch gibt anzupacken und die technischen Mängel zu beheben, um den Flughafen endlich fertigzustellen und an den Start zu bringen.


    Das spricht die Verantwortlichen im Land Berlin und Brandenburg allerdings von ihrer Verantwortung nicht frei, zu kooperieren und berechtigten Sorgen offen zu begegnen.


    Auf den Vorwurf, es gäbe in Berlin niemanden, der behauptet, in Berlin habe man "alles richtig" gemacht, kann ich nur darauf verweisen, dass man diesen Eindruck des öfteren hat.

  • ^Leute, habt Ihr irgendwie gerade nichts zu tun? Hier dreht sich doch alles nur noch im Kreis - oder um beim Thema zu bleiben: Es wird nur heiße Luft bewegt, wie beim BER-Bahnhof. Von Herrn Scheuer kam schon keine echte Substanz und entsprechend gibt es hier aktuell auch nichts Neues zu diskutieren.


    Herr Scheuer macht sich öffentlich Sorgen, ganz Deutschland macht sich seit Jahren mehr oder weniger öffentlich Sorgen. Dass der Herr als Vertreter eines Mitteilhabers dann trotz aller Krokodilstränen nicht einmal zu den entsprechenden Sitzungen geht und seine diversen Sorgen konstruktiv einbringt, spricht irgendwo für sich selbst. Natürlich sind solche Sitzungen ja eh nie produktiv und man macht besser von außen Druck über die Medien. Dann läuft das schon. Ganz sicher. Das dann noch zu feiern, sagt genug über das Niveau des öffentlichen Diskurses und das aktuelle Niveau im DAF aus. Vielleicht sollte man gleich nur noch Entertainern und Dampfplauderern Ämter geben, die haben momentan wohl international Hochkonjunktur in der Politik. Kein Wunder nur, dass dann kaum noch jemand regieren und gestalten mag und lieber jeder nur noch Opposition macht (notfalls auch aus der Regierung heraus)...

  • ^Leute, habt Ihr irgendwie gerade nichts zu tun? Hier dreht sich doch alles nur noch im Kreis - oder um beim Thema zu bleiben: Es wird nur heiße Luft bewegt, wie beim BER-Bahnhof.


    Nein, haben sie wohl nicht. Lass doch das Lesen, so wie ich. Ich scrolle hier nur runter und schaue, ob was Brauchbares, also tatsächlich neue Infos, von Teilnehmern wie z. B. Dunning-Kruger dabei ist.:cool:

  • Terminal 2

    Hier sind zwei Photos vom aktuellen Terminal 2 in Bau.


    Bild 1


    Bild 2


    Ergänzend noch die etwas merkwürdige Info, dass laut der Tageszeitung Neues Deutschland Experten von Fraport mit einer Fertigstellung des T2 erst in 2022 rechnen. Die FBB hingegen widerspricht und ist mit dem Baufortschritt zufrieden. Es wird weiter der Okt. 2020 für die Eröffnung des T2, dann zusammen mit T1 gerechnet.

  • Wenn der FBB-Flughafensprecher Hönemann mit dem Satz zitiert wird, man sei "aktuell mit dem Stand der Baufertigstellung und dem Baufortschritt am T2 insgesamt zufrieden", darf man annehmen, sie liegen hinter dem Zeitplan. Läge man im Zeitplan, würde er das genau so auch sagen. Nur: was hat Fraport damit zu schaffen?

  • Bislang ist am T2 noch nicht einmal der Rohbau abgeschlossen, sonst würden die großen Kräne nicht mehr dort stehen. Von der technischen Gebäudeausrüstung ist noch nichts zu sehen, das kann man ganz gut beurteilen, weil auch Fassaden und Dach noch nicht zu erkennen sind.
    15 Monate sind zwar noch einiges an Zeit, sie werden aber nicht reichen, um das T2 zu komplettieren. Ich würde mirs echt wünschen, aber für realistisch halte ich das nicht.

  • Ich verstehe da auch nicht ganz worin die unbedingte Notwendigkeit besteht, T2 gleichzeitig mit dem BER zu eröffnen. Man kann Tegel noch ein halbes Jahr nach Eröffnung des BER T1 betreiben, somit würde es doch noch ausreichen, T2 zur Schliessung von Tegel zu eröffnen, oder nicht??

  • ^ Man benötigt lt. der FBB Geschäftsführung das T2 nicht zur Eröffnung des BER. Mit T5 zusammen reicht die Kapazität des T1 aus, zumal ja erst der WFP mit weniger Flugverkehr anstehen würde (sofern der geplante Eröffnungstermin klappt, wovon die FBB weiterhin ausgeht).


    Übrigens, wie ich in einem Luftfahrtforum (Berlinspotter.de) gelesen habe, soll das Richtfest des Terminal 2 am 30. Juli mittags, entsprechend der zeitl. Planungsvorgaben stattfinden.

  • Terminal 1 - Wirk-Prinzip-Prüfungen

    Die Wirk-Prinzip-Prüfungen, kurz WPP, beginnen termingerecht, so die FBB heute in einer Pressemitteilung.


    Von den insgesamt zwölf prüfpflichtigen Anlagengruppen waren bereits zehn bereit zur WPP. In den letzten Tagen wurde dann die Prüfung der Brandmelde- und Alarmierungsanlagen erfolgreich abgeschlossen, wie auch die der Sicherheitsstromversorgung u. Sicherheitsbeleuchtung.


    LD sieht die Planungen für eine Eröffnung im Oktober nächsten Jahres bestätigt.

  • ^ Für die Prüfungen ist der TÜV zuständig.
    Die Prüfungen beginnen heute und angesetzt ist dafür ein Zeitraum von 40 Tagen.
    Bei den WPP wird getestet, ob die Anlagengruppen im Zusammenspiel funktionieren.
    Q: Morgenpost

  • Es ist für mich immer noch unverständlich, wie es möglich war in 2011 erst vier Wochen vor der Eröffnung abzusagen. Wir begleiten seit etwa über einem Jahr einen ziemlich klar getakteten Zeitplan, der vorgibt was alles klappen muss, bzw. fertiggestellt sein muss, um die nächste Etappe in Angriff zu nehmen. Dadurch lässt sich relativ nachvollziehbar - ich denke auch für einen Laien - feststellen in welchem Zeitfenster man sich bewegt und inwieweit ein anvisierter Eröffnungstermin realistisch ist.
    Diese ganzen Prüfungen von Brandschutz, Rauchmelder, Gepäckbänder usw., dieser vorgeschriebene Ablauf, waren doch genauso vor sieben Jahren vorgeschrieben.
    Da müsste doch schon ein bis zwei Jahre vor der geplanten Eröffnung klar gewesen sein, dass das nicht machbar ist. Wie konnte es also zu dieser so verspäteten Absage der Eröffnung kommen? Das ist mir bis heute ein Rätsel.

  • Ich hoffe stark, dass dieses Drama um die BER-Eröffnung endlich ein Ende findet. Das schmachvolle Trauerspiel muss endlich ein Ende finden. => Viel Glück bei den TÜV Prüfungen.


    Es ist für mich immer noch unverständlich, wie es möglich war in 2011 erst vier Wochen vor der Eröffnung abzusagen.


    Ich auch nicht. Das ist keine Stümperei von unfähigen Leuten mehr gewesen sondern in meinen Augen kriminelles Vertuschen. Schade, dass die Verantwortlichen in Dtld. für sowas nicht wirklich zur Rechenschaft gezogen wurden.

  • Zur Ergänzung: es gibt ein Interview mit Vorsitzenden der FBB Herrn Lütke Daldrup im Inforadion zu den WPP. Link


    Die Interaktionstests im letzten halben Jahr, die den WPP vorangingen, geben ihm Grund für Optimismus.

  • Richtfest Terminal 2

    Heute wurde Richtfest für das zukünftige Terminal 2 am BER gefeiert. Das Terminal soll nach der geplanten Eröffnung im Okt. 2020 von der Lufthansatochter Eurowings genutzt werden.


    Q: RBB


  • Die Interaktionstests im letzten halben Jahr, die den WPP vorangingen, geben ihm Grund für Optimismus.


    Auch wenn bei den WPPen noch nicht alles in trockenen Tüchern ist, heißt dass, das die 12 einzelnen Komponenten für sich allein abgenommen sind? Das ist dann allerdings eine Nachricht wert, denn der TÜV hatte ja von zahlreichen Mängeln berichtet. Ist halt die Frage, ob es abnahmerelevante Mängel sind/waren...

  • ^ Es gibt noch einen Nachlauf an Mängeln bei der Kabelanlage, die in den nächsten Monaten abgearbeitet werden, lt. LD. Es wurden zuerst die Mängel beseitigt, die für den Funktionsablauf und die WPP relevant waren.
    Im Herbst sollen die Dokumente für die Baufreigabe behördlich eingereicht werden, so der Plan, wenn die WPP erfolgreich sind.
    Die Nutzungsfreigabe soll dann zum Ende des Q1 in 2020 erfolgen.


    Einen Beitrag mit einigen Photos von Oliver Pritzkow anlässlich des Richtfestes vom T2 kann man hier lesen: Link