Wiesloch-Walldorf: Metropolpark

  • Wiesloch-Walldorf: Metropolpark

    Aus der S-Bahn sieht man ein motiviertes Schild: Metropolpark Wiesloch-Walldorf. Hab leider kein Foto....


    http://www.metropolpark.com



    Ensteht hier das neue Zentrum der zukünftigen Großstadt Wies(en)dorf? ;)


    Solche neuen Mitten - da, wo sich ein geographischer "Punkt" auf natürlichem Wege zu einen neuen Zentrum zw. zwei bestehenden entwickelt - gibts bisher ja selten. :applaus:


    Rot-Malsch wäre ja noch so ein Kandidat, ist der jetzige Konsens in der Raumplanung doch dahingehend, Zersiedelung an den Verkehrsachen und ihren Haltepunkten zu konzentrieren.

  • Die Graphik ist aber schon sehr abstrahierend, siehe Kilometerangaben. Und weder ist SAP südsüdwestlich, noch HDM östlich, noch MLP westnordwestlich vom Bahnhof ;)


    Rot-Malsch ist ganz bestimmt kein "Schwerpunkt". Außer wir zählen die Ziegelfabrik in Malsch, und werten die als gleichwertig zu den gut 6000 Arbeitsplätzen bei SAP und Kolbenschmidt in Rot. Ich glaub Porsche hat auch noch irgendwas in Rot, könnt mich aber irren. St.Leon-Rot gehört aber eh eingemeindet, dann müßten sich die Roter und die aus Sankt Le nicht mehr wegen jedem Furz streiten...


    Zu "Wiesdorf"... mal schauen. Erst mal erweitern sich Wiesloch und Walldorf ja die nächsten Jahre selbst mit derzeit geplanten Wohngebieten für irgendwas um die 8.000 Leute, um zusammen näher an die 50.000 zu kommen (Baubeginn 2009/2010 für Walldorf Süd, Äußere Helde etc).


    Gebaut wird im "Metropolpark" (Relabeling der Bahnhofsumgebung) erst mal das neue "Session", nachdem die Firma im April an die Firma ging, in der der Sohn vom Tschira sitzt:



    Quelle: Büro Jöllenbeck & Rolf

  • Also kein Masterplan....das Label Metropolpark ist für einen Gewerbepark natürlich etwas großspurig. Was sind denn sonst noch für Nutzungen geplant?


    Bisher gibt es ja schon ein Kino, sonst glaube ich nur Gewerbe.

  • Es gibt dazu eine Broschüre vom Zweckverband. Hat schon entfernt was von einem Masterplan.


    Die zu entwickelnden Flächen sind auf Seite 6f und 11ff dargestellt. Die "Hügelhäuser" auf dem IMPEX-Gelände sowie die bis zu 7-stöckigen Türmchen südlich des Bahnhofs in Richtung B39 klingen halbwegs interessant.

  • Das sieht doch umfangreicher und großstädtischer aus, als ich mir gedacht habe. Wann ist denn mit der Realisierung des neuen Kopfbaus des Bahnhofs zu rechnen? Gibt es schon einen Entwurf?

  • Ist leider überhaupt nicht mit zu rechnen. Siehe unten.


    Es gibt einen Entwurf von 2004 für den Bahnhof mit Kopfbau, den finde ich persönlich häßlich.


    Der Kopfbau war mal - zusammen mit dem Parkhaus, auf das der Busbahnhof soll - für Fertigstellung bis 2007 geplant. Das ganze ist in beiden Städten ein Politikum, das heiß umstritten ist. Das Parkhaus sollte eigentlich schon 2003 zur Einführung der S-Bahn stehen. Problem ist das Wiesloch - im Gegensatz zu Walldorf - Finanzierungsschwierigkeiten hat und das Projekt seit Jahren praktisch von einem Haushalt in den nächsten schiebt. 2008 wars dann Walldorf, die plötzlich geschoben haben, weil Wiesloch zu viele Änderungen wollte - womit auch die nach dem GVFG-Antrag 2005 mittlerweile bewilligten Landeszuschüsse von 2,2 Millionen flöten gingen.


    Die Änderungen gegenüber obigem Entwurf, die Wiesloch will:
    - kein Kopfbau
    - Integration des bestehenden (Rest-) Gebäudes, das dafür bereits saniert wurde
    - 5 statt 9 Busstellplätze im Busbahnhof
    - 270 statt 450 Parkplätze im Parkhaus


    Man will die Kosten so auf etwa 6 Millionen drücken. Obiger Entwurf würde mit rund 9 Millionen zu Buche schlagen.


    Edit, PS, mal nachgeschaut:


    das neue Zentrum der zukünftigen Großstadt Wies(en)dorf? ;)


    Zur Großstadt reichts übrigens nicht wirklich. Der "Cluster", den man da üblicherweise zusammenfasst (Walldorf, St. Leon-Rot, VVG Wiesloch-Dielheim, GVV Rauenberg), hat auf 131,6 km² "nur" 81.600 Einwohner. Ist aber dafür ein Pendlermagnet vergleichbar mit mancher Großstadt - locker 25.000 mehr Einpendler als Auspendler.
    Nimmt man im Süden noch die VVG Bad Schönborn-Kronau dazu (die ja "nicht so wirklich" zum Raum Bruchsal gehört), ist man zwar bei 100.000 Einwohnern, aber auch schon rund rund 165 km² - was dichtemäßig nicht so wirklich "Großstadt" aussagt.

  • Wenn man vom Teufel spricht...


    Am 25. hat der Gemeinderat Wiesloch den Ausbau des Bahnhofs Wiesloch-Walldorf genehmigt (in Walldorf liegt dies bereits vor).


    Gebaut werden soll in reduzierter Fassung des obigen Entwurfs ein zweigeschossiges Parkhaus nördlich vom Bahnhof (270 Stellplätze), sowie auf dessen Dach ein Busbahnhof (5 Haltebuchten) von dem man über den bereits gebauten Steg direkt an die Gleise gelangen kann, und eine neue Dachkonstruktion über Busbahnhof und Steg.


    Kein Kopfbau. Geplante Baukosten 6,15 Millionen Euro, und man hat das wohl jetzt wohl noch vor Ende des Jahres abgesegnet, um doch nicht die 2,2 Millionen Landeszuschuß zu verlieren.

  • Mit Rot-Malsch als Kandidat hatte ich gemeint, dass hier eben bei Bedarf relativ viel Fläche zur Verfügung steht, die auch mehr oder weniger gut an das Verkehrsnetz angeschlossen ist.

  • (St.Leon-) Rot und Malsch sind allerdings nicht mal irgendwie miteinander verknüpft. Da haben lediglich beide Dörfer ihre Gewerbegebiete in die Nähe des Bahnhofs in den Wald geklatscht. St.Leon-Rot hat schon genug Probleme, die beiden Teilstädte mit einem neuen Gemeindezentrum in der Mitte zu verknüpfen, und Malsch besteht aus drei Dörfern jeweils auf nem anderen Hügel mit je rund 1000 Einwohnern.


    ---


    Ein guter Kandidat für das "Zusammenwachsen" auf nochmal kleinerer Ebene wäre m.M. etwa das Gewerbegebiet von Hirschberg und Heddesheim (zusammen 21.000 Einwohner), das entsprechend der Planungs-Zielsetzungen am gemeinsamen Bahnhof (und mit Autobahnanschluß) entsteht - der ja jeweils gute 3 km außerhalb beider Orte liegt. Im Flächennutzungsplan 2020 ist das gemeinsame Gewerbegebiet bald so groß wie Hirschberg selbst. Bei einem langfristigen weiteren Wachstum bzw. Zersiedelung wäre da in ein paar Jahrzehnten schon ein geschlossenes Siedlungsgebiet denkbar.


    Oder auch im weiteren Zusammenwachsen von Schwetzingen, Plankstadt und Oftersheim (zusammen 41.000 Einwohner), oder von Leimen, Sandhausen und Nußloch (55.000 Einwohner). Schon mittelfristig gibts da praktisch nur noch durchgehende Siedlungsgrenzen nach außen, und die jeweiligen Siedlungsschwerpunkte orientieren sich (abgesehen von historischen Entwicklungen) entlang einer oder mehrerer quer durchlaufenden Verkehrsachsen.


    Wobei obige drei Beispiele alle ausm Nachbarschaftsverband HD/MA sind. Da ist solche Entwicklung auch offizielle Politik.

  • Im Rahmen der Bewerbung um die Landesgartenschau wurden letztes Jahr anscheinend auch die Pläne für das "Metropolpark"-Gebiet überarbeitet.
    Die aktuelle Vorstellung als Modellkarte findet sich hier, erstellt durch das Landschaftsplanungsbüro Luz, Stuttgart.

  • Als kleiner Hinweis:


    Die Website zum Metropolpark ist auf http://www.metropolpark.de/ umgezogen und wurde nun mit Inhalten gefüllt (.com funktioniert als Einstiegspunkt auch noch).


    Dazu gehören unter anderem auch Detailexposes zu den angebotenen Flächen für Gewerbeneubauten, sowie Erläuterungen zum Umbau des Bahnhofs und allgemein etwas Werbung für das Doppelmittelzentrum.


    Dort u.a. zu findendes Entwurfsbeispiel für die Fläche "Am Staatsbahnhof":

    (die zwischen den Bauten querende Straße ist übrigens die B39)
    Quelle: http://www.metropolpark.de/

  • Der Tiefbau für die Umbauten am Bahnhof (das Parkhaus mit Busbahnhof oben drauf) ist inzwischen abgeschlossen, und der Hochbau beginnt in diesen Tagen. Voraussichtliche Inbetriebnahme im Juni 2012.

  • Bei Kessler de Jonge findet sich für den Bahnhof diese Fotomontage/Visualisierung:



    Bildquelle: Kessler de Jonge Architekten


    Besonders viel ist davon aber noch nicht zu sehen. Der Treppenhaus-Rohbau ist fertig und es stehen schon Teile des Stahlgerüstes für das Parkhaus.

  • Das Parkhaus am Bahnhof ist im Grunde fertig. Es fehlt noch der Busbahnhof oben drauf.


    Das neue querliegende Spanndach wurde letzte Woche vom einem 700t-Kran am Stück eingehoben und wird derzeit fertig montiert.

  • Auf der Website aus dem ersten Post finden sich inzwischen neuere Visualisierungen und Exposes (wohl Mitte 2013 erstellt).


    Konkret gebaut werden soll für 7,5 Millionen das hier:
    http://www.projektentwicklung.…/aktuell_metropol_office/


    Soll m.W. auf die Wiese hinterm Luxor-Kino, nebens Session. Wobei es da mal Ende 2014 hieß, dann Ende 2015... was am mangelnden Mieterinteresse liegt. Der Investor möchte nicht mit bauen anfangen bis 60% der Büroflächen vermietet sind. Hieß es zumindest Anfang 2014. Derzeitiger Stand sind 25% vorreserviert.