Gesundheitscampus [in Bau]

  • Straßenbau für Gesundheitscampus beginnt

    Am Montag (10. Juni) beginnen die Straßenbauarbeiten für die äußere Erschließung des Gesundheitscampus. Die Straße Gesundheitscampus wird für die Arbeiten halbseitig gesperrt und kann als Einbahnstraße nur in Fahrtrichtung Stiepeler Straße befahren werden. Der Verkehr in die Gegenrichtung wird über Stiepeler -, Mark-, Universitäts- und Max-Imdahl-Straße umgeleitet. Die Arbeiten dauern voraussichtlich vier Monate.


    Pressemeldung: Stadt Bochum

  • Äußere Erschließung des Gesundheitscampus NRW startet

    Als Zentrum der medizinischen und wissenschaftlichen Kompetenz soll der Gesundheitscampus NRW dazu beitragen, Land, Region und Stadt als wichtigen Standort für die Gesundheitswirtschaft und Forschungsaktivitäten international weiter nach vorne zu bringen. Dafür muss das Gelände, das in direkter Nachbarschaft der Ruhr-Universität Bochum und des BioMedizinPark Bochum liegt, optimal erschlossen sein.



    Derzeit ist das Areal über die Straße Gesundheitscampus – die ehemalige Oesterendestraße – und die Stiepeler Straße erschlossen und an die benachbarten Ortsteile angebunden. Die Verkehrsanbindung an das überregionale Straßennetz erfolgt unmittelbar von der Straße Gesundheitscampus über die Universitätsstraße.


    Durch die geplanten Ansiedlungen auf dem Gesundheitscampus wird sich das Verkehrsaufkommen auf der Universitätsstraße und der Straße Gesundheitscampus erhöhen. Die Universitätsstraße kann den zusätzlichen Verkehr gut verkraften. Die Straße Gesundheitscampus muss jedoch baulich verändert werden.


    Insbesondere die zwei nah beieinander liegenden Kreuzungen für die Straße, die die Gebäude auf dem Areal erschließt (Planstraße A), und die Straße zum BioMedizinPark und für die Zufahrt zum Gesundheitscampus / Terrasse muss das Tiefbauamt umgestalten. Es wird an diesen Knotenpunkten zwei Kreisverkehrsplätze mit einem Außendurchmesser von 30 Metern errichten. Dadurch soll die Straße deutlich leistungsfähiger werden. Der große Durchmesser ermöglicht auch Bussen und LKW eine problemlose Fahrt. In den einmündenden Straßen sorgen Fußgängerüberwege mit Mittelinseln für einen sicheren Weg über die Kreuzungen. Den Radverkehr führt das Tiefbauamt über die Fahrbahn des Kreisels.



    Zwischen den Kreisverkehren legt das Tiefbauamt einen Grünstreifen mit Bäumen an. Es erneuert und ergänzt die derzeit nur teilweise vorhandene Straßenbeleuchtung. Zudem sehen die Pläne den Bau einer niederflurgerechten Haltestelle westlich der Kreisverkehre vor.


    Während der Arbeiten ist die Straße Gesundheitscampus als Einbahnstraße nur in Richtung Stiepeler Straße befahrbar. Der Verkehr in die Gegenrichtung wird über die Markstraße umgeleitet. Diese Verkehrsführung hat sich bei den vorangegangenen Arbeiten bewährt. 2011 hat das Tiefbauamt den Baugrund durch Verfüll- und Verpressarbeiten vorbereitet. Dies war angesichts des oberflächennahen Altbergbaus erforderlich. 2012 haben das Tiefbauamt und die Bochumer Stadtwerke bereits Kanäle sowie Versorgungsleitungen gelegt.
    Die nun beginnenden umfangreichen Straßenbauarbeiten dauern voraussichtlich bis Jahresende. Der Ausbau kostet insgesamt etwa eine Million Euro (inklusive Haltestellenausbau, Beleuchtung, Begrünung).


    Die innere Erschließung des Gesundheitscampus erfolgt 2014 durch die Planstraßen A und B. Die Planstraße A ist in klassischer Bauweise mit beidseitigen Gehwegen geplant. Die Planstraße B wird als verkehrsberuhigter Bereich aus Verbundpflaster hergestellt. Während der derzeit laufenden Hochbauarbeiten ist das Campusgelände über eine Baustraße erreichbar. Die innere Erschließung des Geländes ist erst sinnvoll, wenn die Gebäude auf dem Gesundheitscampus errichtet sind.


    Lageplan des Bauvorhabens


    Pressemitteilung: Stadt Bochum

  • PURE - Neubau eines Forschungsgebäudes

    Das Innovationsministerium unterstützt die Ruhr-Universität Bochum mit 37,2 Millionen Euro bei der Gründung des Europäischen Proteinforschungszentrums (Protein Research Unit Ruhr within Europe, kurz PURE). Rund 100 Forscher und praktische Mediziner werden in dem neuen Forschungszentrum daran arbeiten, Krebs möglichst frühzeitig erkennen und behandeln zu können. Außerdem forscht das Institut nach schonenden Therapien gegen Alternskrankheiten wie Alzheimer und Parkinson. Um innovative Diagnose- und Therapiemöglichkeiten zu entwickeln, beschäftigt sich das Institut mit den als Bausteine des Lebens bezeichneten Proteinen. Im Zentrum der Forschung steht die Entwicklung von so genannten Proteinbiomarkern. Unter dem Dach von PURE werden exzellente Grundlagenforscher der Universität mit erfahrenen Praktikern aus den Kliniken der Region zusammenarbeiten.


    Nach einer Übergangszeit wird das Forschungszentrum ein Gebäude auf dem Bochumer Gesundheitscampus beziehen. Die Bauarbeiten dafür können eventuell im Laufe des Jahres 2014 beginnen. Im Sommer 2012 wurde das Projekt öffentlich ausgeschrieben. Die Baukosten für das 9000qm umfassende Gebäude betragen ca. 30 Mio. Euro brutto.


    Weitere Informationen: pure.rub



    Bild: Medlands-Ruhr / Stadt Bochum

  • Baustelle | 1 September 2013

    Das Uni-Hochhaus wurde dem Erdboden gleichgemacht. Der Rohrbau der Hochschule für Gesundheit und des Veranstaltungsgebäudes mit Mensa und Bibliothek ist fertig. Es wurde vor kurzem mit den Fassadenarbeiten begonnen. Auch der Rohbau für die Campusterrasse mit Tiefgarage ist fertig.



    Gesundheitscampus von Kostik -Ruhr auf Flickr



    Gesundheitscampus von Kostik -Ruhr auf Flickr



    Gesundheitscampus von Kostik -Ruhr auf Flickr

  • Richtkranz über der Hochschule für Gesundheit

    PM: "Der Rohbau für die beiden Gebäude der Hochschule für Gesundheit auf dem Bochumer Gesundheitscampus ist fertiggestellt. Für die im Mai 2012 begonnenen Neubauten konnte heute Richtfest gefeiert werden.
    Der erste Neubau beinhaltet ein Institutsgebäude mit Büro-, Seminar- und Laborräumen für Ergotherapie, Hebammenkunde, Logopädie, Pflege und Physiotherapie. Das benachbarte Gebäude ist ein gemeinsames Veranstaltungsgebäude für die Hochschule, Partner und andere Interessierte. Es beherbergt drei Hörsäle und das Audimax, eine Mensa, eine Bibliothek sowie einen Konferenzbereich. Die Hochschule bietet damit Platz für 1.300 Studierende.
    Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW investiert rund 75 Millionen Euro in die Neubauten."


    Quelle: idr
    Infos: www.blb.nrw.de

  • Gesundheitscampus | Oktober 2013

    Von dem Hochhaus ist nichts mehr als ein kleiner Schutthaufen übrig. An dieser Stelle wird bis 2016 ein siebengeschossiges Bürogebäude errichtet.



    Gesundheitscampus von Kostik -Ruhr auf Flickr


    Die Straßenarbeiten sind weit fortgeschritten



    Gesundheitscampus von Kostik -Ruhr auf Flickr


    Für den Bau der Straßenbahnhaltestelle Gesundheitscampus wurde ein Kran aufgestellt.



    Gesundheitscampus von Kostik -Ruhr auf Flickr

  • Gesundheitscampus | 02/2014

    Der Termin steht. Am 24. Oktober, 10 Uhr, soll die Hochschule für Gesundheit (HSG) offiziell eröffnet werden. Aufgrund des milden Winters liegen die Bauarbeiten noch knapp im Zeitplan. Der Umzug in die neuen Gebäude ist für August vorgesehen.



    Quelle



    Foto: Kostik



    Foto: Kostik



    Foto: Kostik



    Foto: Kostik

  • Umzug der Hochschule für Gesundheit wird verschoben

    PM: "Der Umzug der Hochschule für Gesundheit (hsg) in den Neubau auf dem Gesundheitscampus NRW in Bochum verzögert sich. Nach den ursprünglichen Plänen sollte die Hochschule die Räume im Sommer übernehmen. Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW (BLB) als Bauherr informierte jetzt darüber, dass der Termin nicht zu halten ist. Die hsg hat nun die Mietverträge an drei Standorten verlängert, um die Verzögerung aufzufangen. Weitere Räume werden gesucht. Im Herbst wird dann nach Baufortschritt über einen möglichen Umzugstermin entschieden."


    Quelle: idr

  • Gesundheitscampus | 05/2014

    Obwohl der Termin für den Einzug voraussichtlich auf Herbst 2015 verschoben wurde, laufen die Bauarbeiten am Gesundheitscampus weiterhin auf Hochtouren. Sowohl an der Fassade, als auch an den Aussenanlgen sind Veränderungen im Vergleich zu meinem letzten Besuch auf der Baustelle zu beobachten.



    Neubau Gesundheitscampus von Kostik -Ruhr auf Flickr



    Neubau Gesundheitscampus von Kostik -Ruhr auf Flickr



    Neubau Gesundheitscampus von Kostik -Ruhr auf Flickr


    Baustelle Stadtbahnhaltestelle ''Gesundheitscampus'' der U-35



    Neubau Gesundheitscampus von Kostik -Ruhr auf Flickr

  • Neubau ''Zentrum für molekulare Proteindiagnostik''

    Die Ruhr-Universität Bochum erhält einen neuen Forschungsbau für molekulare Protein-Diagnostik (ProDi). Rund 48 Millionen Euro fließen nach Bochum, um den Forschungsverbund PURE (Protein Research Unit Ruhr within Europe) zu stärken. Das PURE-Konsortium entwickelt innovative Methoden zur Frühdiagnose von Krebs und neurodegenerativen Erkrankungen wie Alzheimer.


    In ProDi kommen Grundlagenforscher und Kliniker von PURE zusammen. Bislang waren sie über verschiedene Standorte in und um Bochum verteilt. ProDi entsteht am Eingang des neuen Bochumer Gesundheitscampus. Es schlägt die Brücke zwischen der Ruhr-Universität, den Bochumer Universitätskliniken und Einrichtungen der Gesundheitswirtschaft.


    Mit einer Gesamtnutzfläche von 4309 Quadratmetern bietet das Gebäude exzellente Forschungsbedingungen für rund 150 Wissenschaftler und Kliniker. Auf vier Stockwerken beherbergt es ein klinisches Studienzentrum, Biophotonik, Proteomanalytik und Bioinformatik. ProDi ist der dritte Forschungsbau in vier Jahren, für den die RUB den Zuschlag in dem hochkompetitiven Vergabeverfahren erhalten hat.


    Pressemitteilung: RUB



    Bild: © Carpus+Partner