B1-Büromeile

  • Kleinere oder resonanzarme Projekte

    Das ehemalige Bosch-Gebäude an der B1(A40) wird zu Zeit Umgebaut.
    So wurde das Hochhaus im Erdgeschoss erweitert sowie von innen und außen komplett erneuert. Die neue, ansprechende Glasfassade, die den Blickfang des hoch aufragenden Blocks bildet, soll sich am Abend in eine Art Bildschirm für Projektionen mit Bezug zu den Inhalten des Gebäudes verwandeln.


    Ende Mai eröffnet dort ein Kompetenzzentrum für Bauen, Planen, Einrichten, das kurz und prägnant als „Inhouse“ firmiert – ein Mix aus Dienstleistungen und hochwertigem Einzelhandel für eine gut betuchte Kundschaft.


    Quelle: Ruhrnachrichten

  • Dortmund: B1-Büromeile

    Es handelt sich bei dem Objekt um ein zweigeschossiges Bauteil zu Verkaufs- und Präsentationszwecken, der aufgestockt wird durch einen 5-geschossigen Aufbau mit großzügigen, hellen Flächen für die Büronutzung. Das ursprünglich sich an diesem Standort befindliche Gebäude wird dafür zur Zeit aufwendig und in modernster Bauweise revitalisiert.


    Insgesamt wird das Objekt über rund 6.000 m² Präsentations- und Verkaufsfläche sowie ca. 3.000 m² Außenfläche und nochmals 1.000 m² Bürofläche verfügen. Der Standort befindet sich im Südwesten Dortmunds, in unmittelbarer Nähe zum Messegelände.






    Bild: SHA




    Bild: www.inhouse-dortmund.net

  • Dortmund: B1-Büromeile

    Erweiterung der Signal Iduna Zentrale:


    Gegenwärtig beschäftigt Signal Iduna rund 2300 Mitarbeiter in Dortmund!
    Der dringend benötigte Erweiterungsbau soll Platz für 500 Mitarbeiter schaffen!
    46 Millionen € investiert die Versicherungsgruppe, 33 Millionen € für den Neubau, ca. 13 Millionen € für die Modernisierung des Altbestandes!
    Mit der Investition wächst die Fläche um 7500 Quadratmeter, d.h. um ein Viertel!


    http://www.derwesten.de/nachri…news-58485007/detail.html
    http://www.ruhrnachrichten.de/…lo/Dortmund;art930,151904


    Die Planungen übernahmen die Düsseldorfer Architekten HPP.
    http://www.hpp.com/dt/hppD.html


    Der Neubau bzw. die Erweiterung der Signal Iduna Zentrale liegt nach Reinhold Schulte, Vorstandsvorsitzender der Signal Iduna-Gruppe, voll im Zeitplan!
    Ende 2009 soll der Neu- und Umbau abgeschlossen sein!

  • Dortmund: Hochhausprojekte an der Ecke B1/Märkische Straße

    Hülpert und Hesse wollen Hochh(in)aus:


    Am Kreuzungsbereich der B1 und der Märkischen Straße soll ein "städtischer Großplatz mit Hochhäusern” entstehen, konkrete Planungen laufen.
    Gleich zwei Hochhäuser mit 18 Geschossen sollen entstehen:
    Für das HH im Karree Märkische Straße/B1/Friedrich-Uhde-Straße (Sparkassen-Grundstück) soll bereits eine Bauvoranfrage vom Projektentwickler Hesse & Partner GmbH gestellt worden sein.
    Ein weiteres 18-geschossiges HH ist auf dem Grundstück des Autohauses Hülpert möglich.


    Fakt ist: Das Sparkassen-Grundstück ist verkauft, ein 18-geschossiges Haus mit einem viergeschossigen Anbau sind in der Projektierung.


    Gut denkbar ist: Die Hülpert-Gruppe tritt als Investor des anderen Hochhauses auf und nutzt Teile des Gebäudes als Verwaltung selbst.
    -Alleine die Grundstücke und Immobilien der Hülpert-Gruppe, in besten City-Lagen, sind zig Mio € wert.
    Sicherheiten zur Finanzierung wären also vorhanden, trotz Absatzflaute (wobei der VW-Konzern noch mit am wenigsten betroffen ist).
    "Anti-Zyklische-Investitionen" sind, auch laut Warren Buffett:), immer eine Überlegung wert, sofern man eben über Sicherheiten verfügt, um sich zu günstigen Konditionen Kapital beschaffen zu können.-
    Am künftigen Phoenix-See möchte die Hülpert-Gruppe eine 20.000 qm² große, neue Autowelt für VW und Audi bauen (eigener Beitrag: siehe Phoenix-See).
    Das ist die Grundvoraussetztung zum Bau des 2. HH!
    In direkter Nachbarschaft, sprich auf der anderen Seite der B1, ist zudem das Westfalentor geplant (übrigens: Irgendetwas tut sich auch dort).


    Sollten alle 3 HH errichtet werden, wäre dies ein schönes, zusätzliches Cluster an der B1!
    Drei Hochhäuser, drei Investoren: Das gefällt mir!:daumen:


    http://www.derwesten.de/nachri…news-98540133/detail.html



    P.S. Ein bißchen Euphorie sei mir gestattet!

  • Kernsanierung und Anbau der KVWL

    Bis Ende 2009 wird das 18.000 m² große Verwaltungsgebäude der Kassenärztlichen Vereinigung, Dortmund, saniert und auf 26.000 m² erweitert. Außerdem entstand bereits in 2008 ein ca. 4.000 m² großer Anbau in der die IT-Abteilung der KVWL untergebracht ist.



    Quelle: SchürmannSpannel AG

    4 Mal editiert, zuletzt von Nick () aus folgendem Grund: Korrektur

  • Als ich gestern im Rathaus war, hab ich mir die Ecke Märkische-B1 mal auf dem Stadtmodell angeschaut. Die dunkleren Gebäude sind geplant, die helleren stehen bereits. Hier sieht man nochmal, dass hier seit Jahren Hochhäuser geplant sind. Das vordere als Teil des Westfalentors, das hintere auf dem heutigen Hülpert-Grundstück (?)



    Stadtmodell im Dortmunder Rathaus, Foto Copyright bei PhilDo
    -----------------
    Mod: Bitte unseren Richtlinien entsprechend eine Quelle nachtragen, sonst muss das eingebundene Bild in einen Link umgewandelt werden.

  • PhilDo
    Perfekt, wie auf´s Stichwort:).
    Ich glaube das vordere HH gehört zum Westfalentor, das hintere zum Hülpert-Areal.
    Nicht im Modell zu sehen ist das möglich HH von Hesse & Partner.
    Dieses wäre direkt an der Ecke B1/Märkische (wäre im Modell das Vorderste von den 3 HH).

  • Vielen Dank fürs Foto PhilDo. :)


    Also besonders aufregend sehen Die aber nicht aus. Hoffen wir mal, dass es nur Baumassenstudien sind.


    Übrigens das Gebäude in der linken oberen Bildecke, (das eine linsenförmige Grundfläche hat) sieht aus wie der Phoenix Tower, oder nicht? :D

  • ^^
    Das linsenförmige Gebäude ist nicht der Phoenix-Tower.
    An dieser Stelle sollte nach dem Umzug der CITROËN-Niederlassung ein HH entstehen. CITROËN hat sich aber letztendlich gegen den Umzug entschieden.
    Ich befürchte, dass zumindest das HH "Westfalentor" so oder so ähnlich aussehen wird. Werd dir gleich noch ein paar Entwürfe schicken, wenn ich sie finden sollte.

  • @ Dortnund NEU


    Das Hochhaus Westfalentor hat dafür aber ein äußerst ansprechendes Design, was du im entsprechenden Thread bewiesen hast.
    Nur ist auffällig, dass sich bei dem Westfalentor Modell, der gläserne Teil (womöglich Treppenhaus/Aufzugsschacht) auf der verkehrten Seite befindet. ;)
    Nach diesem Rendering zu urteilen müsste sich dieser Teil, an der voderen linken Ecke des Modells (nahe der Kreuzung) befinden.

  • @ Dortnund NEU


    Das Hochhaus Westfalentor hat dafür aber ein äußerst ansprechendes Design, was du im entsprechenden Thread bewiesen hast.


    Hatte das HH nicht mehr richtig in Erinnerung gehabt! Ist schon länger her, dass ich mir die Homepage von der Westfalentor GmbH angeschaut hab.
    Muss meinen Kommentar aus Beitrag #21 echt korriegieren.
    d.h.: Anstatt ein "Ich Befürchte",ein..........: "Damit kann man arbeiten"!


    Auf dem Bild in Beitrag #18 ist übrigens "Weit" und "Breit" kein WT zu sehen. Stattdessen ist im Modell-Bild ein ca. 40m HH zu sehen.

  • Inhouse

    Das erst immer Sommer 2008 eröffnete Inhouse, siehe Beitrag #2, 10.000 m², Invest.-Summe ca. 15 Mio. €, wird 2009 um 3.000 m² erweitert.
    Auf dem ehemaligen Areal der Aral-Tankstelle entsteht ein sechsgeschossiger Neubau.
    Dort sollen dann, neben Büroflächen, medizinische Leistungen samt Tagesklinik angeboten werden.

  • #41 Inhouse Erweiterung
    Leider hast du vergessen die Infoquelle anzugeben, so dass ich hier jetzt nur spekulieren kann.
    Das Inhouse erweitern will ist mir auch schon zu Ohren gekommen. Nicht ersichtlich ist mir, warum man medizinische Dienstleister als Ankermieter im Visier hat. Diese Branche hat - mal abgesehen von Schönheitschirurgen - keine Schnittmengen mit dem Inhouse Gedanken. Zudem stehen ja bereits zwei medizinische Centren in Dortmund in der Warteschleife: Der Königshof sowie das Medi Center Hoher Wall.

  • Damit dürften alle etwaigen Hochhauspläne auf dem Grundstück erstmal gestrichen sein.


    Übrig bleibt aber noch das Grundstück der ehemaligen Sparkasse, das Hesse & Partner GmbH erworben hat.
    Sobald die Wirtschafts- und Automobilkrise hinter uns liegt, wird Hülpert hoffentlich schnell die Neubaupläne am Phoenix-See wieder aus der Schublade holen.

  • Office-Park-Rheinlanddamm (2.BA in Planung)

    Im Jahre 2005 entstand gegenüber den Westfalenhallen, entlang der B1, nach dem Entwurf von "Gerber Architekten", der erste von insgesamt vier U-förmigen Bauabschnitten.
    Im ersten wurden 12.500 m² BGF realisiert, das Gesamtprojekt umfasst 50.000 m² BGF, der 2. Bauabschnitt ist in Planung.
    Ein gläsernes Dach fasst alle Baukörper zu einer gegliederten Einheit zusammen.
    Bauherr ist die "Rheinbau Entwicklungsgesellschaft mbH", ein Tochterunternehmen der "Kondor Wessels Holding GmbH".
    Nebenbei fungiert die Bürofläche als Schallschutzriegel für die Wohnbebauung im Bereich der stark befahrenen Bundesstraße 1.
    Der selbe Effekt wird mit dem geplanten "Kronen-Center" auf dem "Kronen-Areal" oder mit dem bereits fertig gestellten Signal-Iduna-Haus erzielt.


    BA. 1-4

    Quelle: rheinbau projektentwicklung GmbH


    Gebäudefront am Rheinlanddamm

    Quelle: Gerber Architekten


    Flächenübersicht

    Quelle: rheinbau projektentwicklung GmbH


    Bild: 1. Bauabschnitt