Bahnstadt (in Bau)

  • Bebauungsplan 2. Bauabschnitt

    Nachdem ich jetzt ungefähr 5 Jahre lang hier im Forum als einer der wenigen wirklich informativen Quellen zum Thema Bahnstadt mitgelesen habe (schönen Dank besonders an kato), habe ich mich jetzt endlich angemeldet. Ich ziehe selbst nächstes Jahr in die Bahnstadt und war lange in dem Baugemeinschaftsprojekt im Rahmen des zweiten Bauabschnitts aktiv.


    Der Entwurf des Bebauungsplans für besagten zweiten Bauabschnitt der Wohnbebauung steht jetzt (natürlich nur für begrenzte Zeit) im Rahmen der öffentlichen Auslegung im Netz:


    http://heidelberg.de/servlet/PB/menu/1222645/index.html


    Direkter Link auf den Bebauungsplan selbst:


    http://heidelberg.de/servlet/P…ch_Gadamerplatz_BPlan.pdf


    Das Stadtplanungsamt hat im Vergleich zu den ursprünglichen Entwürfen zum Langen Anger hin ein Geschoss gestrichen, weil sie eine einheitliche Traufkante haben wollten, ihnen die Gebäude aufgrund des leichten Gefälles zum Eppelheimer Dreieck hin aber sonst zu hoch geworden wären. Außerdem wünschten sie eine kleinteiligere Struktur, was sich etwa in der Dreiteilung von WA 1.3 niederschlägt.


    Da ich die Bahnstadt schon lange mit Interesse verfolge, verfüge ich über ein reichhaltiges Archiv an selbstgemachten Fotos vom Baufortschritt seit ca 2008. Bei Interesse kann an bestimmten Projekten kann ich gerne ein paar Ansichten posten.

  • Am 24. April (19 Uhr) wird der offengelegte Plan zum zweiten Bebauungsabschnitt übrigens in einer Veranstaltung im Hilde-Domin-Saal in der Stadtbücherei öffentlich erläutert.

  • Laut lokalem Blatt sollen am 15. Juni die ersten Bewohner in Bauten des Investors IWP einziehen. Ist dieser Bereich bei den Bahnstadt-Webcams zu sehen?

  • Laut lokalem Blatt sollen am 15. Juni die ersten Bewohner in Bauten des Investors IWP einziehen. Ist dieser Bereich bei den Bahnstadt-Webcams zu sehen?


    Ich schätze mal, dass spätestens wenn die ersten Bewohner einziehen, die Webcams abgeschaltet werden

  • Ist dieser Bereich bei den Bahnstadt-Webcams zu sehen?


    Einfache Antwort: Ja, das IWP-Baufeld W5.1 ist auf den Bahnstadt-Webcams zu sehen.


    Übrigens wird derzeit die KiTa aus Fertigbauteilen montiert, auch per Webcam zu sehen. Soll nach den Sommerferien betriebsbereit sein.

  • Auf der Cam Wohnbaufeld im wesentlichen zu sehen sind W5.2, W6 und W7, mit W5.1 am linken und S1 am rechten Bildrand. Auf der Cam Skylabs ist neben Z3 am rechten Bildrand im Hintergrund W5.1 zu sehen (da Z5a und Z5b nicht bebaut sind).

  • Evtl. könnte das Gelände auch erst mal durch die Bundeswehr weiterbetrieben werden, die wollen eh 6 Mann in Heidelberg behalten.


    Die International Support Kaserne geht laut RNZ Ende 2013 an die Bundesrepublik Deutschland zurück.

  • Das DRK will jetzt in einen Neubau westlich der Neuen Feuerwache (zwischen diese und das Tierheim), mit Plänen für ein gemeinsames koloziertes Rettungszentrum. Machbarkeitsstudie hierfür stammt vom selben Architekten, der auch die Neue Feuerwache gestaltet hat. Kostenpunkt 10-15 Millionen, also etwas kleiner; im Bild rechts, links die Feuerwache.



    Bildquelle: Machbarkeitsstudie DRK Heidelberg, Architekt Peter Kulka, Köln


    Eventuell könnte auch die Integrierte Regionalleitstelle von Ladenburg dorthin verlegt werden, wobei dies hauptsächlich eine politische Sache wäre.

  • Ziert demnächst das DRK die Promenade?

    Da würden die Bahnstadtpioniere an der Promenade aber mächtig abgestraft. Grade sind alle Wohnungen und Stadthäuser verkauft, da soll Ihnen das DRK vor die Nase gesetzt werden. Stadtkante und Blick ins Grüne, das wurde suggeriert und beworben, stattdessen ein trister Anblick & Dauerbeschallung. Da wird man mit Klagen rechnen dürfen.


    Müsste dazu nicht der Bebauungsplan geändert werden?
    Warum weicht Heidelberg seine Stadtkante auf, fällt Bäume und Büsche, wo doch demnächst durch den Abzug so viele Flächen zur Verfügung stehen werden?


    Wie sieht es mit den Schallschutzbestimmungen aus? Schließlich ist das DRK Heidelberg sehr aktiv und nahezu permanent im Einsatz. Die werden doch bereits jetzt kaum eingehalten


    Gibt es nicht genügnd geeignete Alternativen in Heidelberg; von dem Ort, wo das DRK bislang im Bebauungsplan eingezeichnet war bis zu den Patton Barracks und, und, und. ?

  • Stadtkante und Blick ins Grüne, das wurde suggeriert und beworben


    Dass der "Landschaftspark" (die Felder) nur auf etwa 1000m der 2500m langen Promenade an diese grenzt war von vornherein klar. Konnte man sich jederzeit vor Ort anschauen.
    Bezüglich Schall: Das Tierheim bekommt eine (transparente) Schallschutzwand zur Promenade hin - nicht weil das Tierheim so laut wäre, sondern weil die zukünftigen Bahnstadtbewohner so laut sind. Diese würde umgekehrt dann auch das DRK eindämmen. Wurde Mitte April beschlossen.


    Müsste dazu nicht der Bebauungsplan geändert werden?


    Die "Speyerer Schnauz" mit der Neuen Feuerwache gehört nicht zum Planungsgebiet Bahnstadt, ebensowenig wie z.B. das Konglomerat aus Industriebauten östlich der Speyerer Straße.


    Warum weicht Heidelberg seine Stadtkante auf, fällt Bäume und Büsche, wo doch demnächst durch den Abzug so viele Flächen zur Verfügung stehen werden?


    Jene Flächen sind nicht beplanbar bevor diese zurückgegeben werden. Und befinden sich danach im Eigentum des Bundes. Der NATO Motor Pool neben den Patton Barracks dürfte allerdings eingeschränkt ebenso als möglicher Standort geeignet sein. Wenn man ihn erst mal komplett abgeräumt und drei Meter tief ausgeschachtet hat um die Überbleibsel der US Army zu beseitigen. Zeithorizont schätzungsweise 2018+.

  • [quote='kato2k8','http://www.deutsches-architekturforum.de/thread/?postID=337359#post337359']Dass der "Landschaftspark" (die Felder) nur auf etwa 1000m der 2500m langen Promenade an diese grenzt war von vornherein klar. Konnte man sich jederzeit vor Ort anschauen.


    Sicher, über die Feuerwehr und die Kleingärten dürften sich die zukünftigen Bahnstadtbewohenr im Klaren gewesen sein. Nun aber das DRK auf das Grundstück mit den meisten Bäumen und Büschen, welches zuvor als Landwirtschaftliche Nutzfläche ausgewiesen war zu setzen, ist schon dreist.


    Bezüglich Schall: Das Tierheim bekommt eine (transparente) Schallschutzwand zur Promenade hin - nicht weil das Tierheim so laut wäre, sondern weil die zukünftigen Bahnstadtbewohner so laut sind. Diese würde umgekehrt dann auch das DRK eindämmen. Wurde Mitte April beschlossen.



    Das gönne ich den Hunden von ganzem Herzen. Von wo bis wo und wie hoch soll sie denn gezogen werden? Vielleicht sollten die Eidechsen auch eine Schallschutzwand bekommen? Die müsste zumindest an der Schwetzinger Terrasse nicht mal durchsichtig sein, bei dem Ausblick der sich demnächst auftun könnte.... Als Nebeneffekt würden auch die Bahnstadtbewohner davon profitieren, die scheinbar keine Lobby haben.



    Die "Speyerer Schnauz" mit der Neuen Feuerwache gehört nicht zum Planungsgebiet Bahnstadt, ebensowenig wie z.B. das Konglomerat aus Industriebauten östlich der Speyerer Straße.



    Im allgemeinen Bebauungsplan ist doch das Grundstück süd-westlich neben der Feuerwehr als Landwirtschaftliche Nutzfläche ausgewiesen oder?

  • PS: Entschuldigung, das Zitieren ist mir oben nicht geglückt!


    PPS: eine gute Nachricht: der Bau des Ersten Abschnitts der Promenade soll Mitte diesen Jahres begonnen und und im Frühjahr 2013 abgeschlossen sein.

  • Im allgemeinen Bebauungsplan ist doch das Grundstück süd-westlich neben der Feuerwehr als Landwirtschaftliche Nutzfläche ausgewiesen oder?


    Für die Flurgrundstücke 6781 bis 6786.1 ("Spitzgewann" zwischen den Straßen Baumschulenweg und Speyerer Schnauz) existiert kein Bebauungsplan. Der Flächennutzungsplan, auf den du dich vermutlich beziehst, ist ausgewiesen als "Fläche für die Landwirtschaft", aber den zu ändern ist nur Formsache.


    Bei der anvisierten Fläche handelt es sich wohl im wesentlichen um die hinteren Bereiche der Flurgrundstücke 6785 bis 6786.1. Das Flurgrundstück 6785 - die Fläche mit der Tierklinik sowie der gesamte Raum dahinter bis zum nächsten Weg - ist derzeit ausgewiesen mit aktueller Nutzung G, also Garten, die anderen Flurgrundstücke mit Nutzung A, also Ackerland. Diese Flächen grenzen übrigens nicht unmittelbar an die Promenade, dazwischen liegt das spitz zulaufende Gewann Schafwedel (Flurgrundstück 6791) mit dem Tierheim und nem Haufen Acker- und Gartenland mit Gehölzbestand. Die Büsche die du meinst stehen auf Flurgrundstück 6791.

  • Richtig, den Flächennutzungsplan meinte ich. Danke. Nun, der Ausblick aus den oberen Stockwerken dürfte durch das DRK doch ziehmlich verhargelt werden.


    Wie schaut es mit den Bahnhäuschen auf der Promenade aus? Werden die umgestaltet als Cafes oder in Spielplätze integriert? So wirken sie doch recht tot. Es wäre schön sie mit Leben zu füllen.

  • Ich muss mich Heidelberger anschließen - wenn ich in den Schwetzinger Terrassen gekauft hätte, würde ich mich jetzt tierisch ärgern. Wir sind zum Glück nicht ganz so nah dran, aber schöner wird die Aussicht dadurch sicher nicht, und wenn die Rettungswagen auch nicht lauter als die Feuerwehr sein werden, so ist doch zu erwarten, dass sich die Anzahl der Einsätze deutlich erhöht.


    Mich stören aber vor allem zwei Sachen: Erstens, dass hier erst das Konzept der Stadtkante ausgegeben und bejubelt wird - natürlich absehbar mit gewissen Einschränkungen durch Schrebergärten, Tierheim & Co, aber so ein Klotz ist doch nochmal eine ganz andere Kategorie - und dann die entsprechenden Aussagen nicht einmal halten, bis die ersten Bewohner eingezogen sind. Diese Aussagen (natürlich keine bindenen Zusagen!) wurden gemacht/bekräftigt, nachdem die Feuerwehr schon gebaut war - wer sagt, dass man da hätte gewarnt sein müssen, sagt also im Grunde, dass man eben den Absichtserklärungen der Stadt keinen Glauben schenken sollte.


    Zweitens, dass dieses Projekt zu genau diesem Zeitpunkt aus der Schublade geholt wird, also quasi mit Abschluss der Vermarktung der betroffenen Baufelder. Mag sein, dass die Machbarkeitsstudie (zumindest damals, eben vor meiner Zeit) veröffentlicht wurde, und dass auch der Zeitpunkt aus irgendeiner anderen politischen Logik heraus gewählt wurde. Es bleibt zumindest das ungute Gefühl, dass die potentiellen Käufer hier bewusst im Dunkeln gelassen worden sind.

  • Die Büsche die du meinst stehen auf Flurgrundstück 6791.


    Die Büsche vielleicht, aber die Bäume? Die Spitze des Gewanns Schafwedel (Flurgrundstück 6791) ist (in der Sichtlinie der Schwetzinger Terrassen) nur mit größeren Büschen bestanden - dem geplanten Bau würden etliche Bäume, und damit ein Element des Schall- und Sichtschutzes zum Autobahnzubringer hin, zum Opfer fallen. Auf der 'Wohnbaufeld' Webcam sieht man diese Bäume vorne links im Bild.