Glückstein-Quartier (in Bau)

  • Welche Finanzlage? Den Immobilieninvestoren in Mannheim gehts eigentlich ziemlich gut, und die Lage dürfte ziemlich gut weggehen...


    Die "Hochpunkte" sind im übrigen im Bebauungsplan vorgeschrieben.

  • Ja da bin ich ja mal gespannt wie sich das dann entwickelt. Ist denn genauer bekannt wie die Straßenbahn Haltestelle an der FH umgebaut wird? Soll sie auch verlegt werden und denkt ihr es wird schon eine Weiche für die irgendwann mal geplante Trasse durch den neuen "FH-Campus" eingebaut?

  • In dem von mir verlinkten Dokument in #158 ist ein Plan, in dem auch die Haltestelle in der neuen Form drin ist. Ist zwar etwas klein, aber man kann gut was erkennen.


    Die Haltestelle wird in zwei gegenüberliegende Bahnsteige umgebaut, die dort liegen wo heute der Bahnsteig Richtung Rheinau ist.
    Der Wegfall des bisherigen Bahnsteigs Richtung Innenstadt wird zur Einrichtung eines Abbiegestreifens aus Neckarau Richtung Lindenhof benutzt, so daß man an dieser Stelle in Zukunft nicht mehr wenden muß um abzubiegen.


    Eine Weiche wird wohl kaum vorsorglich eingebaut werden - die Dinger kosten schließlich sowohl in der Anschaffung als auch Wartung. Eine zukünftige Strecke über die FH dürfte dort eine eigene Haltestelle bekommen und nicht am Neckarauer Übergang halten. Ich würde mal annehmen, daß sich eine entsprechende Haltestelle aus NKU-Gründen im Bereich zwischen Mensa und dem Nordtor von John Deere anbieten würde. Zumal die nächste dann erst wieder kurz hinterm Mafinex käme (ist im Bild in #156 zu sehen, die zwei Streifen in der Straße neben dem Mafinex!).

  • Mannheim 21 (in Bau)

    Hallo ihr Lieben :)
    ich muss mit meiner Freundin in Wirtschaftsgeografie ein Projekt über "Mannheim 21" halten.
    Wir haben im Internet sehr lange recherchiert bzw. sind gerade dabei zu recherchieren, wir haben aber nur Infos darüber gefunden, wie es Heute aussieht ect. Da wir aber vergleichen müssen wie es Früher und Heute war, wollte ich euch um Hilfe bitten. Könnt ihr uns vielleicht sagen, wie es vorher war? Warum diese Veränderung? Vielleicht eine Karte Früher-Heute.
    Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen.


    Liebe Grüße,
    Lisa

  • Hallo ihr Lieben
    ich muss mit meiner Freundin in Wirtschaftsgeografie ein Projekt über "Mannheim 21" halten.
    Wir haben im Internet sehr lange recherchiert bzw. sind gerade dabei zu recherchieren, wir haben aber nur Infos darüber gefunden, wie es Heute aussieht ect. Da wir aber vergleichen müssen wie es Früher und Heute war, wollte ich euch um Hilfe bitten. Könnt ihr uns vielleicht sagen, wie es vorher war? Warum diese Veränderung? Vielleicht eine Karte Früher-Heute.
    Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen.


    Liebe Grüße,
    Lisa

  • Früher war ein Teil des Geländes ein Teil der benachbarten ehemaligen Lanzfabrik (John Deere); dort stand eine in die Fabrik integrierte Gießerei. In diesem Bereich wurden Mafinex sowie Lanzcarre und Glücksteincarre gebaut, sieht man übrigens auch gut auf den alten Aufnahmen auf Google Maps/Google Earth.
    Die Gießerei wurde zum Jahresende 1997 geschlossen wurde dann über mehrere Jahre abgerissen und das Gelände saniert, bevor es 2004 an die Stadt Mannheim verkauft wurde.


    Das Gelände zwischen Bahn und heutiger Südtangente war ehemals Betriebsteil des Hauptbahnhofs mit Lokschuppen, Wartungshallen etc. Dieses Gelände wurde im wesentlichen ab dem zweiten Weltkrieg (schwere Kriegsschäden) kaum mehr genutzt und sukzessive aufgelassen. Ich verweise da einfach mal auf den [Eintrag zur Bahninsel] auf Rhein-Neckar-Industriekultur.

  • Für die Verlegung der Südtangente wurden nun Landes- und EU-Zuschüsse (EFRE) genehmigt. Zusammen rund 2 Millionen. Bezuschusst wird im wesentlichen der (bereits erfolgte) Abbruch der Bahnanlagen sowie Planungskosten.

  • Hallo,


    am Freitag war ich vor Ort und habe einige Bilder gemacht. Momentan ist Scherer+Kohl damit beschäftigt den Bauschutt auszugraben.


    Blick in Richtung Mannheim Hauptbahnhof.


    Blick in Richtung Neckarauer Übergang.


    Und zum Schluss noch ein Bild vom alten Lokschuppen.


    Gruß Jan

  • Sechsspurig (3+3), und ja. Die wird direkt bis an die neuen Masten neben der Bahn in Bild 1 und 2 gebaut. Beim Lokschuppen in Bild 1 sieht mans eigentlich schön. Die Verlängerung des Lokschuppens gibt (in etwa) die südliche Kante für die Straße, die Masten rechts die nördliche Kante. Geht in Bild 2 bis hinter zum Steg über die Bahn im Hintergrund, dahinter ist die Rampe vom Fahrlachtunnel.


    Die MVV legt übrigens auch noch ne neue Fernwärme-Hauptleitung unter die neue Straße. Für 6 Millionen.

  • Hab heute im vorbei fahren gesehen, dass Sax und Klee auf dem Teil des ehemaligen Vögele Geländes am Arbeiten ist wo eine der neuen Auf/Abfahrtsrampen entstehen soll. Auf dem "Parkplatz" wo der Kreisel gebaut werden soll an den DB Gleisen stehen weiterhin Schilder und Fahrzeuge von Reif.

  • Das Glückstein Carre wächst so langsam auch schon in die Höhe.
    http://www.glueckstein-carre.de/


    Am Neckarauer Übergang ist Reif mittlerweile dabei den Kreisverkehr und die Abfahrtsrampen zu bauen. Auf der Fläche der neuen Südtangente ist Sonntag Bau mit dem Kanalbau beschäftigt.


    Und heute gab es im Lindenhof Aktuell Blatt einen kleinen Artikel in dem erwähnt wurde das die Höhe der zu bauenden Blöcke auf max. 44 Meter begrenzt ist (ich persönlich finde ja das ein paar höhere Gebäude eine schönere Linie mit dem Victoria Turm bilden würden) und es sollen noch Teile des alten Lokschuppens/Werkstattgebäudes abgerissen werden.

  • heute gab es im Lindenhof Aktuell Blatt einen kleinen Artikel in dem erwähnt wurde das die Höhe der zu bauenden Blöcke auf max. 44 Meter begrenzt ist


    Im Bebauungsplan steht 46,5 Meter Fassadenhöhe plus 3 Meter Aufbauten. ;)


    es sollen noch Teile des alten Lokschuppens/Werkstattgebäudes abgerissen werden.


    Die Flachdachanbauten am Lokschuppen (die sind eh neueren Datums) und der Querbau des Werkstattgebäude (in Richtung heutige Südtangente).