St. Leonhards Garten

  • St. Leonhards Garten

    Auf dem Gebiet des alten Strassenbahndepots Georg-Westermann-Allee entsteht ein neues "Stadtviertel". Alles im Rahmen eines bundesdeutschen Wettbewerbes über experimentelle Wohnformen. Man schaue sich einfach die Entwürfe, und vor allem die Sieger an.


    1.Platz Hinrichs-Wilkening Architekten:




    2.Platz Prof. Klaus Theo Brenner:



    Andere:

















    Ich frage mich angesichts der beiden Sieger ehrlich, was man unter experimentell versteht, denn das sind die ebieden nun wirklich nicht. Alle was die eiden Entwürfe machen, ist die Entwicklung dieses Gebietes möglichst stark zu verstecken, indem sie vorgeben in dieser Form schon immer ein Teil des östlichen Ringgebietes gewesen zu sein. Ich habe selten derart rückwärts gewandte Ideen gesehen. Viel besser gefallen mir die Entwürfe, die sich mit dem eigentliche Thema des Ortes auseinandersetzen. Nämlich der Bewegung und Dynamik, die einem Strassenbahndepot innewohnt. Manch ein Entwurf (der erste der "Anderen") setzt diese Dynamik gekonnt um. Da ist viel mehr Bewegung drin, und selbst während des Baus kann man noch verschiedene Module durch andere ersetzen, und so den Entwurf den Bedinungen anpassen.
    Wer will, kann sich alle Wettbewerbsbeiträge im 2.OG des Rathauses Angucken.

  • Sehe ich auch so. Die beiden ersten zeigen nur altbackene Formen in Bezug auf den Städtebau, wobei der erste echt eher Erinnerungen an SIMCITY hochkommen lässt, während es nach unten hin erst wirklich interessant wird. Vor allem der fünfte und der sechste Entwurf zeigen gute Auseinandersetzungen mit dem Raum, und auch die Landschaftsgestaltung kommt dabei nicht zu kurz, während der Sieger das Thema Gartenarchitektur anscheinend total ignoriert.

  • Die B"Z" berichtet wieder über die neuesten Geschehnisse. Die Architekturen wurden bereits ausgewählt und hingen vor einiger Zeit im Rathaus. Ob sie jetzt noch hängen weiß ich nicht. Ich habe alles fotografiert, dabei war aber kaum ansehnliches, schon gar nicht auf den vorderen Plätzen zu sehen.
    Im Internet gibt es jetzt einen Fargebogen den Interessenten ausgefüllt abgeben können. Dabei haben etwa die Hälfte den 2. Platz des Städtebau-Wettbewerbes als den besten bezeichnet. Ja richtig den mit den runden Ecken.
    Was auch neu ist, ist das es jetzt einen Infopvillion auf dem Gelände gibt in dem man sich informieren kann und Freitag und Samstag wird ein Symposium abgehalten. Eigentlich wollte ich dort hin, hatte dann aber keine Lust das Anmeldeformular abzugeben. Bei nächster Gelegenheit werde ich mal im Infopavillion vorbei und gucken, ob was interessantea passiert ist.



    EDIT:
    Die Stadt hat sich die Mühe gemacht auf im Netz ausführlich zu informieren. Dort findet man auch Renderings der Gewinner.

  • Das war auch die Idee des zweiten Platzes, nur war nicht London das Vorbild, sondern braunschweigs Partnerstadt Bath. Dort gibt es einen riesigen runden Platz, der auf vielen Postkarten abgebildet ist. Braunschweig ist aber nicht London, und einen solchen Platz gibt es im Umkreis von hunderten Kilometern nicht. Es passt hier nicht hin, und führt nur dazu, dass die Stadt wieder ein wenig von seinem eigenen Charakter verliert, und mit austauschbarer internationaler Architektur vollgemüllt wird. Der erste Platz orinetiert sich viel stärker an der im 19.Jhdt. geplanten Variante eines Platzes. Da waren noch wesentlich bessere Konzepte dabei, als ein runder und ein eckiger Platz.

  • ^
    Das sehe ich ebenso. Besonders der dritte und der vierte Entwurf unter den "Anderen" zeigten gute städtebauliche Qualitäten besonders der dritte sah ja einen eigenen kleinen Platz in der Mitte vor, der sich für Märkte gut nutzen ließe während mir die Plätze im Sieger und Vize-Meister-Entwurf entschieden zu groß wirkten. Meines Erachtens nach sind das doch wichtige Kriterien, oder etwa nicht!?

  • Der erste Entwurf ist total uninspirierend und abweisend. Mit der quadratischen Gliederung und den strammstehenden Bäumen: wo ist da Platz für gesellschaftliches Leben, spielende Kinder? Dann die nüchterne Form!


    Der zweit wirkt auf den ersten Blick besser. Insgesamt eleganter. Leider aber ebenso an den Repräsentativgrünplätzen, wo man schon Angst hat, dass da irgendwan "Rasen betreten verboten" steht.


    Die andere wirken etwas dilettantischer, aber urbaner und freundlicher.


    Von den "anderen" Entwürfen gefallen mir besonders der 4. und die nachfolgenden beiden. Mit Platz für urbanes Leben, für alle nutzbare Grünflächen.


    Die restlichen finde ich zu Vorstadtmäßig. Mag zwar toll sein, in der Stadt so zu wohnen, gibts aber schon überall.

  • Der zweitplatzierte Entwurf wurde am Freitag offiziell zur Realisierung ausgewählt. Die Entscheidung fiel hier nicht durch eine Fachjury, die den Entwurf ja nur als 2.Klassig ansah, sondern durch die Masse der Investoren die sich den 2. wünschten. DIe Architekten, die den ertpaltzierten Entwurf gemacht haben sollen jetzt die Grünflächen gestalten. Gute kombination aus dem schlechteren Städtebau, und der schlechteren Grünplanung. Im November sollen alle Archtekten im alten Strassenbahndepot Rede und Antwort stehen, damit Anwohner, Interessenten, und Interssierte sich informieren können.

  • Die B"Z" berichtet nun auch, dass der "ovale" Platz gebaut wird. Baubegin wird 2009 sein, wenn das neue Strassenbahndepot am alten hauptgüterbahnhof fertig ist.

  • Jetzt ist das Gestaltungshandbuch veröffentlicht worden. Pro Gebäude das entstehen soll über 2 seiten! Normalerweise würde ich das jetzt zusammenfassen, aber es sind ja 100 seiten! Wie muss ich die Haustechnik machen, wenn ich eine Dreischeibenverglasung habe, wann darf ich eine Hecke pflanzen, etc, dann hat Mozilla das PDF von alleine weg gemacht. Ich habe mir größtenteils die Bilder angeguckt, ein paar Dinge die ich gelesen habe, habe ich zwar verstanden, aber wie so etwas aussehen soll, wenn ein Laie das macht, kann ich mir nicht vorstellen. Einen Artikel gibt es auch noch.

  • Die Webcam funktioniert wieder, und wie man sieht geht es fix voran. Schade, dass das Bild so schlecht ist.

  • Trotz schlechten Wetters mal ein kleines Update:










































    Alle Bilder von mir geschossen. Die Visualisierungen sind von den bautafeln abfotografiert.

  • Lieber Dvorak,


    vielen Dank fuer die Fotos, auch fuer die aus den anderen Threads. :daumen: Freue mich immer, wenn ich was neues aus BS sehe, wo ich nur noch so selten da bin. Und noch mehr freue ich mich auf die naechste Runde bei besserem Wetter. ;)


    Gruss,
    das Architektenkind

  • "Im Projekt „Wohnen in St. Leonhards Garten 2.0“ beschäftigten sich 40 Bachelor Studierende des Studiengangs Architektur und des Studiengangs Urbanistik mit der Vielfalt des Städtischen Wohnens. St. Leonhards Garten in Braunschweig wird gegenwärtig als Modellvorhaben des BBR geführt und gilt national als wichtige städtebauliche Entwicklungsmaßnahme. Im Kontext der realen Projektentwicklung entwarfen die Entwurfsteilnehmer eine Vielzahl unterschiedlicher Gebäudekonzepte und Nutzerszenarios für das städtische, viergeschossigen Reihenhaus sowie das Mehrparteienhaus. Eine Auswahl Ergebnisse der Studienarbeiten aus dem WS 2009/10 sind hier zu sehen:"


    Klick mich


    Finde ich teilweise sehr gelungen, und auch oft besser, als das was tatsächlich gebaut wird.



    EDIT.
    Oben das WS 09/10, hier das SS 09.

  • Hallo :)


    Wohne leider nicht mehr in Braunschweig, aber mich würde trotzdem interessieren wie es heute dort aussieht. Die Webcam funktioniert ja nicht mehr.


    Hätte jemand interesse ein paar aktuelle Fotos reinzustellen? Wäre echt super!