Zentralmoschee

  • Ich muss mehr und mehr sagen:
    Ich find das Gebäude echt schick! Wenn in den nächsten Jahren noch in der direkten Umgebung was passieren kann haben die Muslime in aller Welt ihren eigenen "Dom" in Köln den sie stattdessen besuchen können :D.


    Sobald das Gebäude fertig sein sollte werd ich mal mit der Kamera da hinspazieren die ich bis dahin hoffentlich haben werden und bestimmt einige schöne Aufnahmen machen :)

  • Man muss zwar jetzt noch die Verglasung abwarten, um sich endgültig ein Urteil bilden zu können. Aber ich bin doch erstaunt, wie transparent der Bau wirkt - in meinem Augen noch lichter und luftiger als ich erwartet hatte. :daumen:

  • ganz großes Kino!
    ein wunderschöner zeichenhafter Bau aus sehr hochwertigem Beton, im Gegensatz zu den heute üblichen minimalistischen Würfeln. jetzt muss nur noch alles richtig gemacht werden bei Verglasung und Innenausbau.

  • Ich wohne nur ein paar Meter von der Moschee entfernt und beobachte schon seit langem mit großem Interesse den Baufortschritt. Mit dieser Moschee hat der Architekt Paul Böhm nicht nur der Ditib sondern auch sich selbst und der Stadt Köln ein Denkmal gebaut.


    Wie durch die Bearbeitung des Sichtbetons eine interessante und ansprechende Struktur der Oberfläche geschaffen wurde ist schon genial.


    Dieses Bauwerk (da bin ich mir sicher) wird über die Grenzen Kölns, sicher auch über die Grenzen Deutschlands hinaus, große Beachtung finden und in vielen Bildbänden zeitgenössischer Architektur wiederzufinden sein. :daumen:


    Eine absolute Bereicherung für Köln und eine wirklich herausragende Architektur! :applause:

    Einmal editiert, zuletzt von RainerCGN ()

  • Darf ich daraus schließen, dass die Fassade so bleibt und nicht noch verputzt wird?
    Ich finde die Form der Architektur zwar auch sehr gelungen, aber die Begeisterung für den Sichtbeton kann ich nicht nachvollziehen. So sieht das ganze aus der Nähe doch auch ein bisschen wie ein aufgesprengtes Atomkraftwerk aus.

  • Ich glaube das bleibt so. :cool:


    Aus der Ferne geht der Bau, vom Nahen sieht der Sichtbeton einfach gruselig aus. Man sieht jede Unebenheit, die zugeschmierten Loecher, die Giessrichtungen... Dann bitte lieber alle 5 Jahre neu weiss streichen!

  • weiß streichen

    ist ja eine nette idee, aber dann musst du glaub ich eher jedes jahr streichen, bei der form sieh das sonst schon nach 1 winter ziemlich schäbig aus.


    wenn er gut gemacht ist, kann sichtbeton doch sehr schön aussehen und was ich bis jetzt gesehen habe, find ich toll, das letzte mal als ich dort war, war ja noch nicht der gesamte beton geschliffen, wenn das fertig ist, dürfte es schon sehr schick aussehen und unebenheiten, etc. beseitigt

  • Das überaus Positive an dem Bau ist:


    Es ist Zeitlos Stilsicher.
    Während ich von anderen Bauten schon wieder die Nase voll habe (und diese stehen noch nicht einmal), habe ich hier ein gutes Gefühl. Seit den Visualisierungen bis Heute durch fasziniert mich die Architektur des Gebäudes.


    Bleibt zu hoffen das dass Konzept auch ankommt.
    Gerne mehr sowas in Köln!

  • Aus Holz? Echt jetzt?


    Ohman. Ich mag Holzfenster, wirklich, weil sie halt Charme haben und jedem Haus/Wohnung ihren eigenen Charakter gibt.


    Aber Holz lebt. Heute haben wir an unseren Haus nix als Probleme.
    Balkontüren sind verzehrt und lassen Zugluft rein, das Holz wird teilweise weggefressen bzw. ist leicht von der Natur zu beschädigen und Holzdachfenster haben nach ein paar Jahren immer Schimmel an den Ecken. (Tauwasser)


    Aber heute ist es zum Glück möglich Holzoptik Fenster einzubauen.


    Sollten das also Holzfenster sein müssen diese in 20-30 Jahren sicherlich wieder ausgetauscht werden.


    Naja. :nono:

  • @ RebellHai
    Kann man das nicht einfach Sorge der DITIB sein lassen? Ich denke, der Architekt und die anderen Verantwortlichen werden das schon wohl überlegt haben...

  • Sobald es ans Geld geht wird nicht mehr wohl überlegt... ;)


    Was haltet ihr eigentlich von der Optik des Gussbetons?


    Ich finde an manchen Stellen sieht man arge unregelmäßigkeiten, immer noch die zugeschmierten Bohrlöcher und Unebenheiten (Bild 4 & 5 z.B).

  • auf jeden Fall haben die Ehrenfelder Tauben ein neues Zuhause.
    An der Spitze des Turmes scheinen kleine Abstufungen zu sein, die die Vögel zum ruhen nutzen. Bin mal gespannt, wie das in ein paar Jahren ausschaut, wenn die Vögel da oben ihr Geschäft verrichten.