Moseliges

  • Moseliges

    In diesem Thema möchte ich mit Euch ein paar Eindrücke meiner bisherigen und zukünftigen Moselexkursionen teilen.
    Weitaus intimer als das Rheintal, enger und steiler, zähle ich das Moseltal zu einer der faszinierensten Landschaften in Deutschland.


    Beginnen möchte ich mit der Stadt Koblenz. Mit gut 113.000 Einwohnern ist Sie die viertgrößte Stadt von Rheinland-Pfalz und liegt auf 73m üNN. 1992 feierte die Stadt Ihr 2000 jähriges Bestehen und zählt damit zu den ältesten Städten Deutschlands. Bereits seit der Steinzeit ist die Gegend um Koblenz besiedelt.
    Die Römer errichteten hier eine erste größere Siedlung, das "Kastell Confluentes", die "Zusammenfließenden". Daher auch abgeleitet der Name Koblenz.
    Bis heute sind die Grundzüge der römischen Siedlungsstruktur erhalten, zb. erlebbar am Straßenverlauf in der Altstadt.


    Mehr über die Geschichte Koblenz auf Wikipedia.


    Heute vor allem durch den Zusammenfluss von Mosel und Rhein, dem deutschen Eck und der Festung Ehrenbreitstein bekannt.
    Bis heute thront die Festung Ehrenbreitstein als Nachfolgebau der kurfürstlichen Befestigung über dem Rheintal. Sie ist beinahe vollständig erhalten und zählt zu den umfangreichsten preußischen Festungsanlagen aus dem 19. Jahrhundert.


    Wandlung von Ehrenbreitstein im Laufe der Jahrunderte:


    Im Jahr 1573, Braun & Hogenberg



    Die kurtrierische Festung Ehrenbreitstein 1789, darunter das Schloss Philippsburg. Das Schloss wurde bei der Zerstörung von Ehrenbreitstein durch die Franzosen so schwer beschädigt das es abgerissen werden musste.
    Nur der Dikasterialbau ist heute noch erhalten. Fotos davon später im Beitrag.


    Bild: https://abload.de/img/ehrenbreitstein_mit_p2lqx3.jpg


    Abbildung aus Joseph Gregor Lang, Reise auf dem Rhein, 1789


    Die Anfang des 19. Jahrhunderts neu errichtete preußische Festung Ehrenbreitstein:


    Bild: https://abload.de/img/1280px-johann-adolf-ldxr0g.jpg


    Gemälde von Johann Adolf Lasinsky 1828




    Ein Besuch der Anlagen ist spannend, für mich persönlich aber nicht so aufregend wie ein Besuch mittelalterlicher Burgen, bzw. Schlösser.


    Ebenso möchte ich das Kurfürstliche Schloss zeigen. Das von 1777 bis 1793 erbaute Schloss war die letzte Residenz der Kurfürsten von Trier.


    Hier nun einige Eindrücke:



    Festung Ehrenbreitstein, Koblenz by Frawolf77, auf Flickr


    Blick auf Koblenz und das deutsche Eck:



    Koblenz von Ehrenbreitstein by Frawolf77, auf Flickr


    Plateau der Festung:



    ehrenbreitstein4 by Frawolf77, auf Flickr



    ehrenbreitstein3 by Frawolf77, auf Flickr



    ehrenbreitstein1 by Frawolf77, auf Flickr



    ehrenbreitstein2 by Frawolf77, auf Flickr



    koblenz by Frawolf77, auf Flickr


    Denkmal für die Gefallenen:



    heer by Frawolf77, auf Flickr


    Nach dem Krieg bewohnten viele Zivilisten aufgrund von Wohnungsmangel die Räume der Festung. Um sich selbst zu versorgen wurden die Dächer bepflanzt um sich selbst versorgen zu können. Bis heute sind diese Anlagen erhalten, ebenso einige Wohnungen inlusive derer Original Einrichtung aus den Nachkriegsjahren:



    ehrenbreitstein5 by Frawolf77, auf Flickr



    ehrenbreitstein6 by Frawolf77, auf Flickr


    Blick auf das Deutsche Eck:



    Deutsches Eck, Koblenz by Frawolf77, auf Flickr



    Deutsches Eck, Koblenz by Frawolf77, auf Flickr


    Blick vom Deutschen Eck:



    Deutsches Eck, Koblenz by Frawolf77, auf Flickr


    Modell des ehemaligen Schloss Philippsburg, rechts davon befindet sich der heute noch erhaltene Dikasterialbau, hier nicht sichtbar:



    Schloss Philippsburg, Modell by Frawolf77, auf Flickr


    Dikasterialbau:



    Schloss Philippsburg, Dikasterialgebäude by Frawolf77, auf Flickr


    Aus der Seilbahn:



    dikasterial2 by Frawolf77, auf Flickr


    Hier nun Eindrücke des Kurfürstlichen Schlosses:



    Kurfürstliches Schloss, Koblenz, Ostseite by Frawolf77, auf Flickr



    Kurfürstliches Schloss, Koblenz by Frawolf77, auf Flickr



    Kurfürstliches Schloss, Koblenz by Frawolf77, auf Flickr



    schloss1 by Frawolf77, auf Flickr


    Basilika St. Kastor, die von 817 bis 836 errichtet wurde und somit das älteste Kirchengebäude in Koblenz ist. Die Kirche ist ein prominentes Bauwerk der Romanik am Mittelrhein und übrigens auch eine Basilica minor:



    Basilika St. Kastor, Koblenz by Frawolf77, auf Flickr



    Basilika St. Kastor, Koblenz by Frawolf77, auf Flickr



    Übrigens, auch so etwas sieht man in Koblenz:



    Giftgrün by Frawolf77, auf Flickr


    Für die Geologisch Interessierten unter Euch noch ein kleines Panorama Richtung Vulkaneifel. Ca. 22km entfernt befindet sich Deutschlands größter und immer noch aktiver Vulkan, der Laacher See.
    Dieser brach zuletzt etwa 10930 v. Chr. aus. Die explosive plinianische Eruption warf 6 km³ an Stammmagma aus, was in etwa 16 km³ an Tephra entspricht. Der Ausbruch war 8mal so stark wie der Ausbruch des Mt. St. Helens 1980 und in etwa anderthalbmal so stark wie der des Pinatubo 1991. Ein neuer Ausbruch des Vulkans innerhalb der nächsten Jahrtausende ist „sehr wahrscheinlich“
    Der Laacher See ist kein Maar, sondern die größte Caldera und die einzige wassergefüllte in Mitteleuropa.
    Auf dem Panorama ist die Position der massiven Caldera eingezeichnet, ebenso sind 3 weitere ehemalige Vulkane sichtbar, der Karmelenberg, der Hochsimmer und der Hochstein, letzter im Panorama fälschlicherweise als Sulzbusch eingezeichnet.


    Bild groß klickbar:


    Bild: https://abload.de/img/eifelp8pqy.jpg





    Bilder: Adama


    Weiter geht es im 2. Teil mit der Burg Eltz, einer der bekanntesten und schönsten Burgen Deutschlands.

  • Kommen wir nun zur Burg Eltz, eine meiner absoluten Lieblingsburgen in ganz Deutschland.
    Erstmals 1157 urkundlich erwähnt durch den Initiator der Burggründung Rudolf von Eltz.
    Die vielgliedrige Anlage der Kernburg setzt sich aus mehreren, bis zu 40 m hoch aufragenden, als Wohntürme konzipierten Geschlechterhäusern zusammen. Zum ältesten Baubestand zählen das im Spätmittelalter aufgestockte "Haus Platteltz" (später auf Bildern markiert) und die unteren Partien des Kempenicher Hauses (romanische Doppelfenster).
    Im Laufe der Jahrhunderte wurde die Burg immer weiter ausgebaut.
    Die einzelnen Wohntürme ragen bis zu 40m empor.


    Die Höhenburg ist eine der wenigen Befestigungsanlagen die niemals erobert werden konnten. Dies liegt einerseits daran, dass die Burg versteckt im Elztal gebaut wurde, zum anderen wird die Burganlage auf drei Seiten von der Elz umflossen. Desweiteren wurde die Burg auf einem bis zu 70m hohen Felssporn errichtet.


    Das Antlitz der Burg Eltz war übrigens auf dem alten 500 DM Schein verewigt.



    Hier nun eine Karte mit dem Weg den ich von Moselkern aus gegangen bin, allgemein bekannt als einer der Traumpfade.


    Bild: https://abload.de/img/maplduyy.jpg


    Der Traumpfad für sich alleine ist schon ein Highlight. Hier ein paar Handybilder des Weges:





    Traumpfad by Frawolf77, auf Flickr



    Traumpfad by Frawolf77, auf Flickr


    Nach ungefähr einer Stunde erreicht man die Burg Eltz. Wie aus dem Nichts erscheint Sie plötzlich durch die Baumwipfel. Eine großartige Ansicht:



    Approaching Castle Eltz by Frawolf77, auf Flickr


    Doch bevor es über die Brücke über den Elzbach zum Aufstieg zur Burg ging, wollte ich erst einmal die Klippen besteigen, die sich im Osten gegenüber der Burg befinden. Von diesen hat man einen grandiosen! Ausblick auf die Burg. Zudem diese Ansicht sehr selten fotografiert wird, da sie abseits der üblichen Touristenströme liegt. Übrigens: Um die Burg einmal ohne Touristen zu erleben muss man sehr früh oder spät am Abend vor Ort sein. Es ist sonst wirklich schwierig Bilder zu machen auf denen sich nicht irgendwelche Leute vor der Burg tummeln. Aber ich darf nicht klagen, denn schließlich war ich auch nur ein Tourist.


    Hier sieht man die Klippen:



    Eltzbach by Frawolf77, auf Flickr


    Ausblicke auf die Eltz und die Trutzeltz, die Reste einer Belagerungsburg aus dem Jahr 1336:



    Burg, Castle Eltz Panorama by Frawolf77, auf Flickr



    Burg Eltz, Cliff Panorama by Frawolf77, auf Flickr


    "Haus Platteltz" sieht man links unten in der Kernburg:



    Burg Eltz Gigapan 2 by Frawolf77, auf Flickr


    Nun über die kleine Brücke direkt zur Burg:



    Eltzbach by Frawolf77, auf Flickr


    Lookups:



    Castle Eltz by Frawolf77, auf Flickr


    Unterhalb des Felsporns:



    Castle Eltz, Panorama from below by Frawolf77, auf Flickr


    Treppe zur Burg:



    Approaching Castle Eltz by Frawolf77, auf Flickr


    Burgtor:



    Frontansicht by Frawolf77, auf Flickr


    Innenhof:



    Innenhof by Frawolf77, auf Flickr



    Detail, Castle Eltz by Frawolf77, auf Flickr


    Pausenzeit:



    Lunch @ Castle Eltz by Frawolf77, auf Flickr



    Dann noch die 2 Standardansichten, wobei ich bei letzter starkes Gegenlicht hatte und leider nicht bis zum Abend warten konnte.



    Burg Eltz by Frawolf77, auf Flickr



    Burg Eltz by Frawolf77, auf Flickr



    Burg Eltz im Gegenlicht by Frawolf77, auf Flickr


    Alle Bilder: Adama


    Weiter geht es gleich mit der wunderbaren Stadt Cochem an der Mosel.

  • Für eine mehrtägige Bike-, oder Wandertour mit Ausgangspunkt Koblenz bietet sich Cochem an der Mosel an. Dramatisch, umgeben von steilen bis zu 300m hohen Steilwänden an einer Moselbiegung gelegen bietet die Stadt einiges.


    Hier beschränke ich mich allerdings nur auf einige Panoramen zu unterschiedlichen Zeiten und auf die Reichsburg Cochem:



    Cochem an der Mosel, Panorama by Frawolf77, auf Flickr



    Cochem an der Mosel Panorama by Frawolf77, auf Flickr



    Reichsburg, Cochem an der Mosel by Frawolf77, auf Flickr


    Burgruine Winneburg, 4km von Cochem entfernt auf etwa 300m Höhe:



    Burgruine Winneburg by Frawolf77, auf Flickr


    Hier noch ein Verweis zu einer Google Maps 360° Rundumsicht:
    https://www.google.de/maps/pla…!3d50.1560213!4d7.1426636


    Blick vom Beginn des Apollowegs:



    Cochem an der Mosel, Panorama by Frawolf77, auf Flickr


    Oberhalb Cochems, nachdem die Sonnenstrahlen Cochem erreicht haben:



    Cochem an der Mosel, Panorama by Frawolf77, auf Flickr


    Reichsburg Cochem:



    Reichsburg Cochem, Mosel by Frawolf77, auf Flickr



    Reichsburg Cochem by Frawolf77, auf Flickr


    Zur blauen Stunde:



    Reichsburg Cochem, Mosel by Frawolf77, auf Flickr


    Alle Bilder: Adama

  • Abschließen möchte ich heute mit einem Blick vom Calmont auf die grandiose Moselschleife bei Bremm. Die engste Schleife der Mosel über der man sich durchscnittlich über 300m über dem Fluss bewegt.


    Der Bremmer Calmont besitzt Hangneigungen bis über 65 Grad und zählt damit zu den steilsten Weinlagen der Erde.
    Aufsteigen kann man von Ediger-Eller oder von Bremm aus.


    Die Bilder zeige ich in der Reihenfolge von oben absteigend. Spannend dort übrigens auch der Startplatz für die Paraglider. Gut zu erkennen auch die Ruine des ehemaligen Kloster Stuben.


    Kloster Stuben etwas näher, groß klickbar:


    Bild: https://abload.de/img/klosterstubenfzuxn.png


    Und für die Weinfreunde, die Steilhänge der Weinlagen Bremmer Calmont:






    Moselschleife bei Bremm by Frawolf77, auf Flickr



    Moselschleife am Calmont by Frawolf77, auf Flickr



    Moselschleife bei Bremm by Frawolf77, auf Flickr



    Moselschleife Bremm by Frawolf77, auf Flickr



    Abstieg nach Bremm vom Calmont by Frawolf77, auf Flickr



    Abstieg nach Bremm vom Calmont by Frawolf77, auf Flickr


    Alle Bilder: Adama


    Demnächst bei Interesse wieder mehr, wenn ich wieder an der Mosel war.