Beiträge von tobert

    Schöne Idee. Zumal man in den Supermärkten eh keine Fenster braucht.


    Wobei ich denke, dass Aldi/Lidl/Penny gar nicht wirklich da hin müssten, da das Klientel eh besserverdienend ist.


    also was hat denn bitte der persönliche geldbeutel mit den supermärkten zu tun??? :D ich glaube nichts ... mein onkel z.b. ist auch sch...reich und kauft NUR bei aldi ein -naja vielleicht erklärt das den reichtum! :D hehe
    aaaber es sollen ja auch familien in die hafencity ziehen -also benötigt man auch günstige märkte! die idee unter der erde ist klasse!

    naja also am sandtorkai trifft das ja zu, hier haben alle gebäude grob den selben schnitt...
    aber z.B. am dalmannkai kann man nun wirklich in keiner weise von irgendwelchem einerlei sprechen...
    -weiße fassaden,
    -sandstein,
    -rot in 25 tönen
    und dazu architektonisch höchst launischer wechsel-vgl das pantaenius -eher richtung bauhaus mit philip-stark...
    da gibt es kein einerlei-ebenso die fertige wohnbebauung gegenüber dem pantaenius und das eckgebäude zu SAP hin -auch andere baustile...


    ich finde die Hafencity für ein masterplanquartier doch deutlich einfallsreicher als alles andere in hh! und klassische und schöne elemente die ja hier von einigen gesucht werden finden sich neben den speicher- und kesselbauten ja z.B. auch in den Kaimauern mit verschiedensten mosaiken usw... ich verstehe da die kritik nur ansatzweise!;) wer meckert soll es besser machen *lach*
    und selbst wenn-schaut nach paris- ein einheitliches stadtbild ob modern oder klassisch kann nicht nur zum aushängeschild eines viertels werden sondern auch dieser flickschusterei aus modernen 'bausünden' und modernder klassik entgegenwirken- ein altbau zwischen den 'klötzen' würde doch eher einsam wirken :D dafür haben wir ja die schanze und andere viertel!


    und wo wir gerade bei fürchterlich sind- wir können ja gern den wohnklotz aus dem brauquartier an den dalmannkai stellen- ich möchte mal hören wie die leute dann hier 'abgehen'

    nun mal nicht so schwarzdenkerisch hier!


    gerade der kontrast zwischen alt und neu bildet doch eine interessante kombi! und das 'keiner' hingeht-ist schlichtweg unwahr. Vielmehr ist die hafencity schon heute vielen besuchern einen spatziergang wert!
    Mithin ist auch die moderne gestaltung nicht zwingend hässlich sondern wie ich finde vielerorts SEHR gelungen! schau z.B. das bild der marco-polo-terrassen von samuel oben (danke sam) an: diese sehen wirklich toll aus!
    du kannst doch die hafencity nicht mit neubauvierteln wie der city-süd oder berliner-tor vergleichen... diese sind tot. aber allein die maritime umgebung in kombi mit terrassen, cafes, booten und kais ist schon einen besuch wert! die moderne architektur ist ein passendes gegenstück zur historischen speicherstadt.
    schon vom logischen standpunkt aus betrachtet ist das, was du dir wünscht unökonomisch; wer soll denn das bitte bezahlen??? raumaufteilungen, schnitte und gestaltung der alten gebäude sind nicht nur teuer, sondern oftmals für gewerbe/büros auch unpraktisch!
    wenn sich das projekt finanzieren soll muss man schon etwas mit der zeit gehen! außerdem wäre eine kopie eines alten hafenviertels nunmal auch nur eine kopie und könnte nie die wirkliche enge und stimmung dieser viertel bieten!

    @ samuel:
    ganz so ist es ja doch nicht... unten im bankhaus wölbern (magellanterrassen) ist ja auch ein cafe... die standorte sind größtenteils auf grund der flutsicheren architektur einfach uninteressant für die gastro oder geschäfte. da hier zudem ein stadtteil völlig neu (und ohne laufkundschaft) aus dem boden gestampft wird wurden die ersten gebäude(wohn und geschäftsbauten) auch nicht auf ein wildes straßenleben ausgelegt... die läden würden am sandtorkai regelmäßig insolvenz anmelden--- das soll im überseequartier ja aber anders werden...zumal dieses komplett auf flutsicherer höhe entstehen soll(denke ich) und das straßenleben von vorne herein teil der planung ist.

    ich denke, die vermutung ist schon richtig! es könnte sich dabei auch um alte kellergeschosse, wassersiele, oder einfach grund- und fundamentwerk handeln, welches hier meißt sehr tief reicht, da der boden recht weich und ständig wasser durch ebbe und flut ausgesetzt ist. ähnlich dem wtc in n.y. werden in solchen fällen gebäudekomplexe oftmals in 'wannen' aus beton errichtet um die Füße trocken zu halten. (dies war ja beim einsturz des wtc auch eine große befürchtung, die wanne könnte leck schlagen und der hudson-river die komplette u-bahn und die keller von downtown abs... lassen)
    da bei z.B. chemiewerken ja für die umwelt eine noch erheblichere andere gefahr besteht, dürften hier noch reichlich überreste alter wassersperren vorhanden sein...

    der masterplan ist an dieser de-zentralen stelle so löchrig und grob, dass ich angesichts der benachbarten klostertorhochhäuser auch einen höheren bau hier nicht ausschließen würde! zumal der spiegel ja heute schon über zu wenig räumlichkeiten klagt (in bereits 2 hochhäusern); lassen wir uns überraschen...
    man muss herrn teherani von gegenüber ja schließlich erst mal übertrumpfen :D


    Allday:
    Allday das 'könnte' daran liegen, dass das 'linke Gebäude' der im Wiederaufbau befindliche Astraturm ist...:lach:
    -einige Stockwerke höher, mit Krönchen und neuer Fassadengestaltung, die mit Verlaub sehr gelungen ist!

    Diese Fassade ist genial... hebt sich von dem üblichen Teherani-Glas anderer Neubauten mal etwas ab-zumal ja auch nicht ganz billig das Material.
    Aber ein gutes Hotel muss wohl auch von außen schön und teuer wirken! ;)
    Bin nebenbei bemerkt auch auf die neue angekündigte Fassade des Radison SAS gespannt!

    ui danke für das bild! jaaa das ist in der tat hässlich :D aber die tore dienen ja auch nicht dem täglichen verschluss ;) hast du noch weitere bilder/ url's für mich? gern auch per mail!:daumen: (solcherlei thematik interessiert mich hobbymäßig brennend)