Beiträge von DerBe

    Fehlende Einkaufsmöglichkeiten am LP? Dort, wo es einen direkten Zugang zu größten Mall Berlins gibt?

    Ich glaube eher, dass Sie den Platz gar nicht betreten haben ;-)

    Der Teheran-Entwurf ist doch, genauso wie der Gewinnerentwurf, auch nichts weiter als eine geschönte, nicht realistische Darstellung. Oder glaubt irgendjemand ernsthaft an die üppige Vegetation oder spielende Kinder auf der Brücke? Mal abgesehen von dem grottenschlechten, eigentlichen Brückenbauwerk.

    Bei dem Sieger wird das kritisiert. Hier wird es so hingenommen.

    Teherani hat zu Recht nicht gewonnen.

    ^ Ist das denn nicht auch ein wenig anmaßend, wenn Du behauptest aus der Sicht der Alten zu urteilen? Hast Du mit denen gesprochen? - Ich habe zumindest mit zweien geredet. Und sie waren nicht erbaut wegziehen zu müssen.

    Der Styroporklotz war allerdings hässlich.

    Das ist ja eine himmlische Logik: Sie würde also nicht benutzt werden, wenn sie nicht ein "probates Verkehrsmittel" wäre.


    Das wäre also deine Argumentation hinter der Tram-Verkehrswende?


    Ich sage dir was: Die Leute fahren Tram, weil Sie a) entweder kein Auto haben oder b) keine S-Bahn/U-Bahn dort hinfährt so sie hinwollen. Wenn du eine "Verkehrswende" möchtest, musst du öffentliche Verkehrsmittel anbieten, die dem geneigten Autofahrer auch dazu bringen, sein Vierrad daheim stehen zu lassen. Die Tram erweckt diesen Wunsch in mir zumindest jedenfalls nicht....warum? Weil sie eine langsame Bimmel-Bahn ist: Darum. An manchen Stellen lohnt es sich ja dann eher mit dem Fahrrad zu fahren. Im Sommer überzeugt zumindest die Klimatisierung. Aber ganz ehrlich: Man muss diese Dinger schon entweder schneller machen oder mit Expressversionen oder oder...

    Ich glaube nicht, dass Du, ausser Deinem eigenen Auto, zu irgendwas anderem überzeugt werden kannst. Muss ja auch nicht sein. Die Tram wird kommen und nicht nur hier. Gewöhn dich dran.

    Da von dir in letzter Zeit (leider) meist nur irgendein emotionaler Auswurf kommt, versuch ich es mal mit Sachlichkeit (ist auch nicht so mein Ding):


    - Warum ist eine "super-langsame Bimmelbahn" automatisch ein "erfolgreiches Verkehrsmittel"?

    Nicht automatisch. Die Tram ist bei den Nutzern beliebt. Sie ist günstig und scheint betriebswirtschaftlich ein probates Verkehrsmittel zu sein. Sonst würde es nicht von der BVG betrieben werden.

    Und wo ist jetzt dein sachliches Argument?

    Aus dem Bauch heraus zu langsam? Really?

    Dies super-langsame Bimmelbahn ist ein erfolgreiches Verkehrsmittel. Auch wenn einige "Experten" hier im Forum das anders sehen und sich ständig fragen warum diese super-langsame Bimmelbahn....


    Ein Tipp von mir: Fragen Sie doch mal bei der BVG nach, warum diese superlangsame Bimmelbahn....

    Ich finde den Entwurf komplett enttäuschend. Es ist nicht hü und nicht hott. Nicht schwarz und nicht weiß. Wenn man schon radikal Fahrspuren reduziert und damit höchstwahrscheinlich für entsprechende Verkehrsinfarkte sorgt, dann doch bitte wenigstens mit ansprechender Gestaltung, in Anlehnung an Zeiten als das Automobil noch keinen hohen Stellenwert hatte. Entwürfe dieser Art gab es ja durchaus:


    41726890on.jpeg

    Grafik: Helmut Maier (Entwurf und Konzept), Philipp Jaedicke (Ausarbeitung und Visualisierung) / Quelle: Berliner Zeitung


    So bleibt nur eine reduzierte Fahrbahn mit wütenden Autofahrer und einer Brücke die - aus meiner Sicht - genauso aussieht wie die vorherige Version...

    Da bin ich aber froh, dass dieser Kelch an uns vorbei gegangen ist. Gruselig. Findet nach Westen überhaupt kein Anschluss. Nirgends. Die Dunkelräume unter der eigentlichen Brücke bleiben und werden noch verengt. Als Brückenbauwerk wäre das ein Reinfall. Einzig die Aufbauten würde so manchem Rekoheini überzeugen. Aber was soll das sein? - Für mich ist es nur eine weitere Möglichkeit für toilettensuchende Zeitgenossen. Jede Menge Möglichkeiten in Ecken zu pissen. Nee, auch wenn der Arup-Entwurf nicht komplett überzeugt, aber solch ein Mickey Maus Entwurf ist es dann auch nicht.

    ^ Hat man denn nicht Reste der ehemaligen Bunkeranlagen unter dem Mahnmal entfernt?. Mir war so, als ob da ehemalige SS-Mannschaftsräume für das Mahnmal weichen mussten. Und das allein wäre schon inhaltlicher Kontext genug.

    Des Weiteren ist mir nicht ganz verständlich, was an diesem Gelände zwischen Brandenburger Tor und Potsdamer Platz nicht Filet sein sollte. So zentral, so sinnbildlich hätte es kein zweites Baugrundstück gegeben.

    Selbstverständlich hat sich der Entwurf fundamental geändert. Das Staffelgeschoss wurde gestrichen. Der öffentlich zugängliche Balkon ebenso. Die Kiste ist einfach nur die Fortführung der belanglosen Kisten der Europa-City. Peinlich für den Bauherren. Deshalb muss wohl der finale Entwurf in jämmerliches Marketingprosa eingebettet werden.

    ^ Ja natürlich. BVG, Dudler und all die Ingenieure, die an dem Projekt beteiligt waren, sind Amateure.

    Und ist er denn jetzt alltagstauglich oder nicht? Ich habe hier schon vor der Inbetriebnahme gelesen, dass er es nicht sei.

    Ist denn der Bahnhof schon eröffnet? Kann man da treffliche Aussagen darüber machen, ob er alltagstauglich ist oder nicht? Anhand von Visualisierungen kann man doch nicht wirklich über die Räumlichkeiten urteilen. Ich würde da abwarten.

    Sagt wer? Gute Architektur hat seit tausenden Jahren Ornamente und Dekoration. Und dann kommt eine Generation radikaler Anti-Künstler in den faschistischen 30er Jahren hoch und schafft die Baukunst ab? Und ein paar ältere Herren verteidigen diese Linie? Das kann uns dann aber auch egal sein...

    Anti-Künstler? - Sagt jemand, der das MB- Areal für gelungen hält. Ist ja zum Piepen.

    Ausgerechnet ein Werk Adolf Loos - dieses pädophilen Geisteskranken ....wahhhh, da dreht sich mir ja der Magen um. Das war doch genau der Anfang allen Übels. Dieser hetzerische Verfasser von "Ornament und Verbrechen", dem "Mein Kampf" der Architekturgeschichte ist aus meiner Sicht kein Denkmal, sondern ein Mahnmal zu setzen...

    Ihnen ist wohl das Steak bei Tony Romas nicht bekommen. Anders kann ich mir Ihre Ausfälle nicht erklären.

    Man könnte selbstverständlich ein paar Getränke vorher organisieren oder in dem Cafe im Schloss kaufen. So wie das die Leute jetzt schon tun. Die kleine Flasche Cola kostet 2,50€. Nicht günstig, aber auch nicht unverschämt teuer. Aber wer Vollverpflegung erwartet, ist da vielleicht am falschen Platz.