Beiträge von Baufreund

    ^^

    das wundert mich jetzt aber! Letzten Donnerstag wurde da noch von einer Firma Becker mit einem Spezial-LKW auf Gummiketten Messungen durchgeführt.


    Wenn solch eine Brachfläche noch über Jahre unbebaut bliebe fände ich wirklich schade, zumal mir das Projekt gefällt.


    - Da sollte man doch lieber "PierOne" einstampfen;). Aber es ist wohl wirklich war das derzeit viele Projekte abgesagt werden:(

    ^^ sicherlich macht da eine ordentliche Begrünung nochmal ein anderes Bild, aber irgendwie strahlt diese Bebauung wenig Charme aus.


    - Alles so quadratisch praktisch, dann noch an einem Gewerbegebiet, sieht für mich nach reinem sozialem Wohnungsbau aus...

    Auch wenn mir der Entwurf von RKW unter anderem wegen der schieren Masse nicht zusagt, wäre ich doch dafür das an dieser Stelle,

    falls die Brücke denn neu gebaut werden müsste, ein optisches Highlight entsteht.


    Ich war z.B. letztes Jahr in Rotterdam und muß sagen das mich dort die Erasmus-Brücke doch sehr beeindruckt hat.:huh:


    Wie ich dort die Lage so im Kopf habe ist dort eine Menge Platz zwischen Yachthafen und Rheinpark.

    Eine Frage an die Architekten oder Statiker hier: Wäre es möglich einen Pylon mit einem Hochhaus zu umbauen, oder umgekehrt einen Pylon mit seinen statischen Eigenschaften in einem Hochhaus zu integrieren? :/

    Ich könnte mir an dieser Stelle so einen Calatrava Segel gut vorstellen, vielleicht keine 120m sondern so 80m, sei es jetzt als Büro-, oder aber auch als Wohnturm. So etwas würde sich doch so nah am Wasser und unserem Messegelände (denke da auch an die Boot) gut machen. :)

    ^^ Eigentlich habe ich keine Lust über diese Visualisierung zu diskutieren, aber glaubst du wirklich man könnte über den Verkauf

    der Wohnungen und des Hotels eine solche Brücke finanzieren? Bei dem vorrausichtlichen Baupreis den RKW da nennt kann man sicher gut und gerne nochmal 50% drauf rechnen, falls du damit in 5-10 Jahren auskommst.

    Ausserdem brauchen wir in Düsseldorf bezahlbaren Wohnraum, Projekte die sich kaum einer leisten kann entstehen in Zukunft noch mehr als genug.

    Danke für die Bilder DUS-Fan!

    - Aber es kann doch nicht sein, früher fuhren dort Autos und Straßenbahn bei mindestens genauso vielen Leuten wie auf deinen Bildern.

    Mit dem Fahrrad fährt man doch auf dieser Achse von der Kö dierekt auf den Wehrhahn zur Grafenberger Allee.


    Meiner Meinung nach muß der Radweg viel besser gekennzeichnet werden, etwa alle 10m eine blaue Markierung auf dem Boden

    und die Radfahrer darauf aufmerksam machen das dies kein Radschnellweg ist sondern Rücksichnahme geboten ist.

    Dem Denkmal angemessen wäre ein Flachbau, der nicht höher als das Sockelgeschoß ist und dafür in die Tiefe geht.

    ...daran dachte ich auch, und mit vielen Lichteinlässen auf dem Dach. Es entständen sicher angenehmere Werkräume als in diesem " Bunker".


    Das mit diesen Baumaussparungen funktioniert sowieso nicht. Die Bäume bekämen dort zu wenig Licht und im Sommer würde sich dort die Hitze stauen.


    Bäume müssen frei und im Wind stehen, Pilz- und Schädlingsbefall wären dort vorprogrammiert.

    Die Architektur der Häuser ist doch sehr schlicht gehalten, eine Lagerhallenoptik wo die unteren größeren bodentiefen Fenster an Rampenplätze erinnern.

    Der Rheinpark sollte auf keinen Fall überbaut werden; nicht einen Quadratmeter.

    Richtig, - nicht dort und auch nicht die Landzunge unterhalb des Rheinturms. Grün und Naherholungsflächen machen eine Stadt lebenswert.


    Jaa ich weis, die Rheinterasse steht unter Denkmalschutz. Aber meines Erachtens ist die Fläche dort sehr schlecht genutzt.


    Wenn man dort den Parkplatz und das untere Rheinwerft mit überbauen würde hätte man dort eine Fläche von 13-14000 qm,


    genug Platz für eine Oper und neuen Rheingoldsaal. Eine Oper mit Anlegestelle für Flusskreuzfahrtschiffe hätte doch was.

    Und dann immer diese Namen "Höfe", "Karree", "Gärten" und alles ist natürlich immer ganz "Exklusiv" obwohl die Architektur das genaue Gegenteil ist, nämlich langweilige Standardware.


    Für mich bleibt Düsseldorf eine geschmacklose und überteuerte Stadt.

    Jeder hat seine Sicht, - nur nicht jeder sieht etwas!;)


    Ich finde die Karolinger Höfe bis auf die Mülltonnenanlagen auch recht gut gelungen. Die meisten Häuser mit Verblender, schöne große Balkone, und der Abstand zwischen den Häusern ist für die Lage auch ganz anständig.

    ^^

    Ich möchte dir auch danken für die schönen Bilder und Baustellen-Updates die du hier immer einstellst! :):thumbup:


    ist das vor dem Schauspielhaus eine neue Asphaltschicht, oder ist dies auch dieser feine helle Split der dort auf den bestehenden Asphalt geklebt wird?


    Weis jemand was über die Haltbarkeit, bzw. Abnutzung solcher Flächen?

    Also ich war von dem Calatrava Entwurf auch begeistert. Aber ich finde auch das dort ein 60-80m Turm, der dann auch unten noch etwas schlanker wäre, dort besser passen würde. Stellt euch doch bitte mal davor, und guckt euch die Ecke mal an. :/


    Vielleicht wollte der Investor ja auch nur mal abklopfen was dort an Höhe möglich ist. Der Turm wäre sicher auch eine Nummer kleiner ein Hingucker.

    Die Einkesselung der Bäume ist auch gewöhnungsbedürftig, auch wenn darunter Luft ist und die Bäume atmen können.


    Warum pflanzt man dort keine winterharte Stauden unter den Bäumen? #Insekten/Bienen,#Aufheizung


    Auf der einen Seite will man zukünftig, was ich auch richtig finde, Steinwüsten in Vorgärten verbieten,


    und auf der anderen Seite pflastert oder asphaltiert die Stadt alles zu.


    Der Schadow Platz ist ja auch eine reine Betonwüste mit null Aufenthaltsqualität. 🤦‍♂️

    ^^Auf mich wirkt das derzeitige Bestandsgebäude gar nicht so breit, dass dort Platz wäre für die neuen Alltours-Büros und zwei neue Wohnhäuser, von denen das zweite nicht mal vollständig auf der Visualisierung dargestellt ist. Die Wohnbauten sehen nicht besonders aufregend aus, aber passen sich dort ein.
    Link



    -Das Linke Haus in der Visualisierung steht schon, guckst Du #302. :)

    ...bezahlbarer Wohnraum ist wichtig! Aber ein Turm so 60-70m Ecke Bachstraße hätte es wirklich sein können! (Mit der Innenhofverschattung sehe ich anders, die Leute beziehen die Wohnanlage doch eh alle neu, also nimmt man ihnen doch nichts weg was sie vorher gehabt haben.)