Beiträge von Dexter

    Dass die ehem. Truppenübungsplätze usw. heute Refugien seltener Arten sind, dürfte m.E. bekannt sein. Überall dort wo es Schilder gibt, die Menschen daran hintern das Gebiet zu betreten, blüht die Natur in einer Vielfalt und Unberührtheit, dass es schon logisch ist, wenn der BUND da aktiv wird.

    Das ist hier schon ein anderes Kaliber als ein Truppenübungsplatz. Hier stand eine Munitionsfabrik die mit Giftgas arbeitete. Im Brandfall könnte die Feuerwehr hier aufgrund der Explosionsgefahren nicht einmal klassisch tätig werden, da die Altlasten im Boden teils hochexplosiv sind.

    Es wäre schon ein makabarer Witz, wenn ausgerechnet der Schutz dieses vermeintlichen Biotops eines Tages zu einem Waldbrand führt der dann nicht gelöscht werden kann...


    Ein ganz guter Überblick zum Sachstand findet sich auf Wikipedia:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Heeresmunitionsanstalt_Feucht


    d.

    Ich hoffe sehr das der Freistaat sich hier nun kooperativ zeigt und einen Rahmen schafft, in dem das alles zügig und zielorientiert läuft. Den Standort halte ich auch für den besten unter den drei geprüften. Es werden ja praktisch mehrere "Fliegen mit einer Klappe" erschlagen.

    Nur, die DB hat es einigermaßen eilig und braucht die zusätzlichen Kapazitäten in naher Zukunft. Es wäre schon ein Ding wenn die CSU, die hier ja politisch überall in den Rathäusern etc. sitzt, diese Ansiedlung verstolpert.

    Genauso merkwürdig empfinde ich da übrigens das Verhalten des Bundes Naturschutz, der munitionsverseuchte Wälder stärker unterstützt als die Verkehrswende. Ich bin direkt mal ausgetreten...


    d.

    Nachdem es eine weile recht ruhig um das geplante "Altstadt Karree" wurde, kommt nun offenbar wieder Bewegung in das ziemlich umfangreiche Vorhaben in städtebaulich hochsensibler wie lukrativer Lage.


    Inzwischen ist die "IMFARR" aus Wien (zu "Development Partner" aus Düsseldorf) dazu gestoßen, das Altstadt Karree ist bereits auf deren Homepage unter ziemlich hochkarätigen Bestand- und Projektimmobilien gelandet:
    https://www.imfarr.com/#highlights


    Wie es heißt, bestünde guter Kontakt zwischen der Stadt und den Investoren, der Bauantrag werde wohl zeitnah eingereicht.
    Tatsächlich ist auf der Projekthomepage (Direktlink: https://www.imfarr.com/projekte/altstadt-karree) das Jahr 2025 als Fertigstellungsdatum angegeben.


    Ein wenig Berichterstattung dazu aus den lokalen Medien:

    https://www.infranken.de/lk/nu…-investor-vor-art-5621947


    d.

    Die Neupflasterung der Luitpoldtstraße ist im ersten Bauabschnitt (der die südliche Straßenhälfte umfasst) nun abgeschlossen. Bis Mitte nächsten Jahres soll der zweite Bauabschnitt (bestehend aus der nördlichen Straßenhälfte und der Einmündung in die Königstraße) folgen.

    Neben dem Fußboden wurde auch die Beleuchtung gemäß der Satzung zur Gestaltung des öffentlichen Raums verändert.


    bild1zhfyy.jpg


    bild29ff9i.jpg


    bild3a6iaa.jpg


    Fotos von mir, aufgenommen am 27.11.2022


    d.

    Straßenbahnstrecke vom Berliner HBF zum U-Bahnhof Turmstraße, Haltestellenbereich Turmstraße, fotografiert von mir am 13.11.2022


    Auch wenn noch viel zu tun ist, sind wichtige Etappen hier bereits geschafft


    Im Kreuzungsbereich Strom-/Turmstraße wird an den Verkehrsinseln gearbeitet

    bild56d5exk.jpg


    Die bisherigen Masten werden offenbar wieder genutzt und neu ausgestattet

    bild57vyicx.jpg


    In der Bildmitte entsteht eine Abbiegespur von der Turmstraße in die Stromstraße. Auch hier fährt die Straßenbahn an den abbiegenden vorbei

    bild58d9cvl.jpg


    An den Masten befinden sich auch schon die ersten Ausleger für die Oberleitung

    bild59n0flz.jpg


    Hier wird die spätere, temporäre Endhaltestelle liegen, rechts angeschnitten befindet sich der Aufzug zur U-Bahnstation Turmstraße

    bild60blim3.jpg


    bild61nqezt.jpg


    Links liegen die Bordsteine bereit, ich nehme an für den Bahnsteig in Mittellage

    bild62dset2.jpg


    Auch hier ist die nördliche Fahrbahn ein wenig Stückwerk - zu erkennen an den Vor- und Rücksprüngen der Bordsteinkanten sowie den Asphaltflicken

    bild63mtibi.jpg



    Der Gleiswechsel am Ende der Trasse

    bild65a3c46.jpg


    Ein Blick zurück auf den späteren Bahnsteigbereich

    bild66pifw7.jpg



    d.

    Straßenbahnstrecke vom Berliner HBF zum U-Bahnhof Turmstraße, Teil Turmstraße bis Stromstraße, fotografiert von mir am 13.11.2022


    Zuletzt hier


    Hier laufen die Arbeiten auf Hochtouren, die wesentlichen Spartenarbeiten scheinen erledigt zu sein und der Gleisbau ist weit gediehen



    Hier weitet sich der Gelisabstand auf, den an meinem Standort beginnt der Mittelbahnsteig der Haltestelle

    bild36ldcqn.jpg


    Das östlich gehende Gleis lieg bereit zum ausrichten und betonieren

    bild374wi3r.jpg


    Hier entsteht eine Überwegung bzw. ein Zugang zur Haltestelle

    bild39qeeqd.jpg


    Hier liegen die Gleise wieder nah beieinander auf eigenem Gleiskörper. Die nördliche Fahrbahnhälfte ist befahrbar

    bild4027fc9.jpg


    Auf der südlichen Fahrbahnhälfte wurde der gesamte Unterbau der Fahrbahn entfernt und die Arbeiten an den Bordsteinen und Gehwegbuchten läuft

    bild42tpi38.jpg


    Der Gehweg scheint ein klein wenig tiefer zu liegen als der bisherige, zumindest erschien es mir so

    bild439aey1.jpg


    Hier liegen die Matten fürs Gleisbett bereit

    bild44zbc06.jpg


    bild45i0f5t.jpg


    bild46and8u.jpg


    Die Bushaltestelle mit Sonderbord und Betonfläche auf der Nordseite ist neu

    bild474cf87.jpg


    bild48xbis3.jpg


    bild494ge8c.jpg


    bild50c7c3r.jpg


    Die nördliche Hälfte erscheint in Summe recht provisorisch hergerichtet. Die Gehwege wurden praktisch gar nicht verändert. Ob das dauerhaft so bleibt?

    bild52pmeia.jpg


    bild53m8i4b.jpg


    Hier weitet sich die Fahrbahn für die Linksabbieger in die Stromstraße auf. Auch hier wurde so geplant, dass die Straßenbahn nicht den letzten Linksabbieger abwarten muss...

    bild543lfsd.jpg


    Rechts neben der Fahrbahn entsteht ein Grünstreifen

    bild55owd8a.jpg




    d.

    Straßenbahnstrecke vom Berliner HBF zum U-Bahnhof Turmstraße, Teil Alt Moabit und Rathenower Straße, fotografiert von mir am 13.11.2022


    Im Kreuzungsbereich Invalidenstraße/Alt Moabit/Rathenower Straße fanden umfangreiche Arbeiten an den Fernwärmeleitung statt. Diese scheinen nun abgeschlossen und der Trassenbau hat begonnen.



    bild239wcm7.jpg


    Hier entsteht später ein Mittelbahnsteig, die Bordsteinkante rechts ist bereits neu

    bild20clcn2.jpg


    Ebenso diese hier am östlichen Gehweg

    bild21nqfqy.jpg


    An der Kreuzung Alt Moabit/Rathenower Straße wurden die ersten Gleise bereits verlegt, erste Masten stehen auch schon

    bild22jies2.jpg


    Ein Blick zurück auf den späteren Haltestellenbereich

    bild24pkewo.jpg


    An der Rathenower Straße werden noch Sparten verlegt

    bild25eoi6j.jpg


    Diese Gleise liegen schon ein wenig länger, die Fahrbahn rechts wurde komplett abgetragen

    bild26sidyf.jpg


    bild27olded.jpg


    bild2827ifs.jpg


    Die Trassenarbeiten ab hier sind erst kürzlich begonnen worden

    bild29qdc9v.jpg


    Offenbar müssen hier nicht so viele Sparten umverlegt werden, das geht daher flott

    bild30uyec6.jpg


    bild3113ezu.jpg


    bild32ayiaq.jpg


    Rechts der Trasse entsteht Platz zum Abbiegen in die Seydlitzstraße, der Bogen weiter hinten dient dem Abbiegen in die Turmstraße

    bild33cjdbs.jpg


    Hier fehlen noch ein paar Meter Gleis, aufgrund von Tiefbauarbeiten

    bild34t6d17.jpg


    bild35k8cyr.jpg



    d.

    Straßenbahnstrecke vom Berliner HBF zum U-Bahnhof Turmstraße, Teil Invalidenstraße, fotografiert von mir am 13.11.2022


    Zuletzt hier


    Dieser Abschnitt geht der Fertigstellung entgegen, auch wenn insbesondere an der Kreuzung Alt Moabit(Invalidenstraße noch viel Spartenverlegung ansteht. Ich hab das hier nun sehr detailliert festgehalten, auch weil das Umfeld südlich der Invalidenstraße ja in den kommenden Jahren komplett verändern wird. Ob die umfangreichen Leitungsarbeiten hier schon ein wenig vorausgreifen weiß ich nicht, aber es wirkt fast so...


    Schon länger sind die Arbeiten an der Kreuzung Lehrter/Invalidenstraße abgeschlossen. Lediglich die Inbetriebnahme der Ampel steht noch aus

    bild1u5fqy.jpg


    Diser grüne Bau wird derzeit entkernt. Im Anschluss erfolgt der Abriss. Der Gehweg davor wird trotzdem in üblicher Manier hergestellt

    bild2nainr.jpg


    Das Gleis bis zur Kreuzung gen Westen ist praktisch durchgängig verlegt. Deutlich erkennbar ist die Verschwenkung der nach Osten gehenden Trasse. Dies war erforderlich, da die Vorschriften einen Halt auf der Straße, so wie in Fahrtrichtung West, inzwischen nicht mehr zulassen

    bild3taix4.jpg


    Hier nochmal das alte Laborgebäude - kleine Schönheit, wenngleich mit Charakter

    bild4vjfdo.jpg


    bild5qziss.jpg


    Die Trasse gen Osten fotografiert

    bild6pjdh0.jpg


    Hier links die alten Gebäude der Polizei - auch die sind teils schon leer gezogen und sollen alsbald verschwinden

    bild7goc75.jpg


    Der Haltestellenbereich am Lesser-Ury-Weg

    bild8qwigc.jpg


    bild9fefqj.jpg


    bild10loed4.jpg


    An den Geh- und Radwegen ist noch einiges zu tun

    bild11dgite.jpg


    bild12lle8s.jpg


    bild13e4e8y.jpg


    Ob die Bordsteinkante vorne jemals richtig passen wird? Wir werden sehen...

    bild144tfit.jpg


    bild152gdv9.jpg


    bild16w1dty.jpg


    bild17nteul.jpg


    bild18vbih6.jpg


    Ein letzter Blick zurück gen Osten

    bild194ze6j.jpg



    d.

    Meine Meinung zum Umbau: Er ist nicht ideal, aber deutlich besser als das was bislang dort vorzufinden war. Diese riesigen Flächen waren für Fußgänger und Radfahrer der Alptraum, auch weil sie den Autoverkehr durch die langen und breiten Geraden zum Rasen verleiteten.


    Übrigens wurden die jetzt realisierten Pläne mehrfach leicht angepasst. Die Radwege wurden z.B. nachträglich ein paar Zentimeter verbreitert und die umstrittene Einfädelungen von gerade aus fahrenden Radfahrern auf der Fahrbahn an der Stralauer Straße (wie an der Kreuzung Holzmarktstraße/Alexanderstraße) wurde auf den Gehweg verlegt.
    Ziemlich unglücklich ist die Situation für Radfahrer auf der Grunerstraße gen Westen. Sowohl am MotelOne als auch am Parkhaus sind durch die Arkadengänge und PKW-Ausfahrten die Reaktionszeiten sehr kurz, die Radfahrer und KW-Fahrer sehen sich zu spät um adäquat aufeinander zu reagieren.


    Perspektivisch ist aber die Straßenplanung hier schon "anschlussfähig" an spätere räumliche "Umverteilung". Wenn es gelingt den Verkehr hier zu reduzieren, insbesondere nach Inbetriebnahme der Straßenbahnstrecken nach Steglitz und Kreuzberg, kann man mühelos die Radwege auf die Straße verlegen und Autospuren reduzieren. Der gewonnene Platz auf den Geh- und Radwegen kann dann begrünt oder den Fußgängern zugeschlagen werden.

    Also kein "big Drama" für mich...


    d.

    Update vom 11.11.2022, fotografiert von mir


    Nicht nur am "Haus der Statistik", auch am "Haus der Gesundheit" (rechts eingerüstet) gehen die arbeiten voran

    bild287wc04.jpg


    bild29r8i4c.jpg


    Mit den alten Platanen könnte der Gehweg entlang des Hauses schon ein bisschen was hermachen - wenn das alles hier mal fertig ist...

    bild30quct2.jpg


    bild31l0fo3.jpg



    d.

    Update vom 11.11.2022, fotografiert von mir



    Nach ewiger Zeit ist dieser Bereich bis zum Schloss nun überwiegend baufrei und weitgehend ohne Provisorien...

    bild18a6ccj.jpg


    In der Universitätsstraße laufen die Arbeiten an der Gehwegwiederherstellung (an der Charlottenstraße leider nicht)

    bild192ue7y.jpg




    d.