Beiträge von Snops

    Museum Folkwang öffnet auch erst am Donnerstag, 11.03., Zeitfenstertickets sind notwendig und können ab dem 10.03. gebucht werden.

    So wie ich heute die Stützvorrichtungen für die nächsten Balkone gesehen habe (das wäre dann die 10. Wohnetage) könnte es auf einen Wechsel der Balkonlinie ab hier hindeuten. Die Arbeiten gehen zur Zeit relativ schnell voran, in ein paar Tagen sollte es besser sichtbar sein.
    In der 8. und 9. Etage lässt sich, wie weiter oben schon vermutet, durch die Plane eine etwas veränderter Betonbau im Inneren erkennen, die Balkone folgen jedoch auf der linken Seite noch der Linie der darunterliegenden Etagen.

    Habe gestern die Baustelle auch mal wieder umrundet, und mir schien, dass zwar die Auskragung des 7. Eckbalkons gemäß Entwurf deutlich sichtbar ist, jedoch nicht die versetzte Anordnung der vorspringenden Balkone an der Huyssenallee-Front. Auch die roten Schutzgeländer auf dem Niveau des 8. OG folgen den Vorsprüngen wie auf den darunterliegenden Etagen, gut zu sehen auf Deinem ersten Bild hanbrohat. Im 8. OG werden andererseits jetzt wieder runde Säulen betoniert, vielleicht deutet das auf einen veränderten Etagengrundriß hin.

    Das Colonia-Haus ist noch etwas höher (147m bzw. 155m mit Antennen, lt. Wikipedia), das Uni-Center in Köln tatsächlich mit 134m knapp unter der angepeilten Höhe des High Square. Aber mit der Eleganz des vorgestellten Entwurfs können die beiden Kölner Riesen natürlich nicht mithalten ;-)

    Entgegen den Visualisierungen, die hier (zum Beispiel in Beitrag #12 gut zu sehen) gepostet wurden, wird jetzt die siebte Etage mit den gleichen Balkonkonturen errichtet wie die sechs Etagen darunter. Eigentlich wäre ab hier die erste Veränderung und auch ein weiteres Auskragen auf der Nordseite zu erwarten gewesen. Hoffentlich ist das nur eine Etage weiter nach oben gerutscht und nicht ganz dem Rotstift zum Opfer gefallen. Wäre sehr schade, wenn man auf die unterschiedlichen Balkonlinien verzichtete.

    Teleskopgasbehälter sind meines Wissens in der Regel bis oben hin geschlossen, lediglich der Deckel oben drauf ist beweglich, was man von außen nicht sieht (von oben natürlich schon).

    Was Du beschreibst, ist eher ein Scheibengasbehälter: ein geschlossener Zylinder mit einer innenliegenden beweglichen Scheibe auf dem Gas.
    Einen solchen kannst Du btw in Oberhausen besichtigen, auch von innen (wenn gerade Ausstellungen angeboten werden). Die Scheibe ist dort bei der Umnutzung zum Ausstellungsgebäude auf einer Höhe von ca. 4m auf Stützen fixiert worden und dient jetzt als Zwischenebene.

    Das Y-HH ist jetzt eingezäunt, etliche Antennen wurden in den letzten Tagen schon vom Dach demontiert. Das Abbruchunternehmen startet.
    Auf der danebenliegenden Brachfläche wird offenbar die Logistikzentrale errichtet:

    Der Hof auf der Rückseite wird anscheinend Wirtschaftshof, Hotelparkplatz oder Mitarbeiterparkplatz. Zur Straße hin ist ein Stahlfachwerk errichtet worden, das zur Zeit noch nicht verkleidet ist. Es ist niedriger als in der Visu in Beitrag #43.



    Auf der Bahnsteigebene wurde mit Aufräumarbeiten begonnen, es ist aber durch den Bauzaun noch nicht ersichtlich, wie es da weitergehen soll und ob/wie der Zugang zum Fußgängertunnel hergestellt wird.



    Bezüglich der "Bahnsteigseite" wäre interessant, wann und in welcher Form der Fußgängertunnel zwischen Gleis 21/22 und der Haupthalle wieder geöffnet wird. Soweit ich das durch die Absperrung erkennen kann, ist am Zugang, der seit dem Abriss des Vorgängergebäudes gesperrt bzw. teilweise abgebrochen wurde noch nichts gemacht worden.
    Theoretisch hätte das Hotel sogar die Möglichkeit, über diesen Tunnel einen direkten Zugang zum Bahnhof zu schaffen.

    Am Y-Hochhaus bzw. dessen Ausläufern sind einige Fassadenplatten entfernt worden. Wird da möglicherweise die darunterliegende Struktur untersucht, um eine Verkürzung der Flanken genauer zu planen?

    Die Westseite ist inzwischen vom Gerüst befreit, der Kran auf der Ostseite abgebaut.
    Bei blauem Himmel zeigt sich immerhin ein ganz schöner Kontrast.
    Das Ergebnis entspricht weitgehend der Visualisierung in #43. Die spärliche obere "Abschlusskante" fehlt noch, Haltevorrichtungen sind aber schon zu erkennen. Bei den Fenstern konnte man offensichtlich nochmal ein paar Euro einsparen.
    Kann Fassade noch viel langweiliger sein?


    eigenes Bild

    Hat jemand in Erfahrung bringen können, was im Zuge des Hochhausneubaus mit dem Fußgängertunnel zu Gl. 21/22 im Bahnhof geschieht? Der ist seit Ende der Abbrucharbeiten gesperrt, da der bahsteigseitige Ausgang wohl mit abgetragen wurde. Für die Reisenden eine (noch) unkomfortable(re) Situation (als vorher), da der im Berufsverkehr gut frequentierte Bahnsteig derzeit lediglich über den etwas abgelegenen Ost-Quertunnel oder den Zugang von der Hachestraße her erreichbar ist.

    Das Y-HH würde nach diesem Entwurf aber nicht erhalten, sondern durch einen neuen 20-Geschosser ersetzt. Erhalten bliebe bei Erlangung des Denkmalschutzes jedoch Kruppstr. 5 oder müsste/dürfte bei Nichterlangung durch einen ähnlich hohen Neusolitär ersetzt werden.