Beiträge von pontifexmaximus

    Könnt ihr einschätzen welches Panorama man ungefähr als Besucher zu sehen bekommen wird, wenn man IM Turm ist und auf der Treppe dieser Skylounge sitzend aus den Fenstern blickt?

    Man wird aus der Lounge die Skyline, das Stadtzentrum und den Taunus sehen. Die Aussichtsplattform ist primär nach Norden ausgerichtet. Was natürlich belichtungs-technisch total Sinn macht. Sonnenaufgänge und Sonnenuntergänge kann man von dort auch sehen. Die Ausrichtung der Plattform ist aus meiner Sicht sehr sinnvoll.

    (besonders da sich absichtlicher Immoblienleerstand auch noch von der Steuer abschreiben bzw. absetzen lässt).

    Tut er nicht, man muss dem Finanzamt nachweisen, warum die Wohnung leer steht oder belegen, dass man tatsächlich auf der Suche nach einem Mieter ist. Zu marktüblichen Konditionen. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass das FA hier mittlerweile sehr streng nachhakt und sich nicht einfach abbügeln lässt. Eine aus "Liebhaberei" gekaufte und leerstehende Immobilie lässt sich nicht abschreiben.

    In der Branche vernimmt man (dieses Projekt betreffend) apokalyptische Meldungen. Von nahezu unüberwindbaren technischen Herausforderungen wird gesprochen. Die Bauarbeiten ruhen jedenfalls fast vollständig. Von Absichten das Projekt im IST-Zustand zu verkaufen. Von quasi garkeinem Kaufinteresse seitens möglicher Investoren. Mir wurde sogar erzählt, mal überlege das ganze Projekt einzustampfen. Das käme fast einem Totalverlust für die bisherigen Käufer gleich.
    Es sind natürlich nur alles nur Gerüchte aber kann jemand dies entkräften oder bestätigen?

    Sehr Amüsant, dass einer der STH BNK Tower aus Melbourne den Einzug in die Frankfurter Skyline gefunden hat. Zwischen T1 und der Helaba sieht man noch die "Absolute World" Türme, welche nahe Toronto stehen. Wünschenswert wäre es ja :)

    Schon jetzt zeigt sich, dass die Anordnung der Türme zueinander (Drehung, schräge Flächen, Rundungen, etc) die massive Dichte deutlich mildert.


    Im letzten Bild ist eine schräge Fläche aus Beton am T1 zu erkennen, diese ist für sich gesehen ja schon spektakulär, so weit ich das den Visualisierungen entnehmen konnte bekommt dieser architektonische Kniff noch ein Pendant am T2. Das wird klasse.


    Ich bin auch sehr gespannt auf die Fassade des T3. Halterungen für die Fassade wurden hier in den unteren Etagen schon angebracht.


    Zur Junghofstraße hin sind wohl auch im Sockel des T4 bereits schon Fenster eingebaut worden. Hab es leider nicht geschafft hier ein Bild zu machen. Vielleicht hat jemand ja eine Gelegenheit die Tage.

    Danke Betonkopf. Die Schmalseite des Spin ist in der schrägen Ansicht sehr spannend. Da stehen dem Tower auch die Streifen gut. Schade, dass diese Seite nur aus wenigen Punkten zur Geltung kommt. Mir ist bei der Fahrt Richtung Gallus schon öfter aufgefallen, dass der Spin die Wahrnehmung dieser Ecke maßgeblich prägt.

    Insofern bleibt zu hoffen, dass das Präsidium und die Häuserzeile ggü. Spin sich am Güterplatz hier noch ähnlich positiv entwickeln.

    Man darf das aber auch nochmal aus anderer Perspektive betrachten. Zielgruppe für diese Rankings sind oft sog. Expatriates (also Menschen die im Ausland arbeiten). Also in diesem Fall jene für die Deutschland das Ausland ist.

    Für Expats ist Frankfurt tatsächlich die mit Abstand interessanteste Stadt Deutschlands. Viel Business, gute Gehälter, objektive Themen eben. Was sich nicht gut in Zahlen fassen lässt ist wie einfach es ist sich in einer Stadt als Ausländer einzuleben. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das in Frankfurt ziemlich easy ist. In München oder Hamburg dagegen schon deutlich schwieriger. Berlin ist für viele zu Assi/zu "cool". Stuttgart zu provinziell usw. Frankfurt ist sehr einfach zu erkunden und auch locker handzuhaben. Wirkt dennoch sehr großstädtisch. Ich kann das Ranking gut nachvollziehen, schwächen haben alle Städte.

    Schau dir doch einfach mal den Spin in FFM an. Der sollte schon längst fertig sein. Stattdessen zieht sich die Fertigstellung wie Kaugummi in die Länge.

    Der Spin sollte Ende 2022 fertiggestellt werden, ich vermute mal, dass wir hier insg. ein 3/4 Jahr Verzögerung sehen. Grund ist, dass ein großer Nachunternehmer (Fassadenbauer) wohl Insolvenz angemeldet hat (vernimmt man so in Frankfurt). Ich bin mir relativ sicher, dass man dies nicht wirklich mit Max & Moritz vergleichen kann. Ich glaube aber auch, dass die Probleme bei Max & Moritz weniger mit Berlin zu tun haben, sondern eher bei der Bauherrschaft liegen. Der Investor hinter dem Projekt ist ja auch nicht ohne. sagen wirs mal so ...