Beiträge von pontifexmaximus

    Schon jetzt zeigt sich, dass die Anordnung der Türme zueinander (Drehung, schräge Flächen, Rundungen, etc) die massive Dichte deutlich mildert.


    Im letzten Bild ist eine schräge Fläche aus Beton am T1 zu erkennen, diese ist für sich gesehen ja schon spektakulär, so weit ich das den Visualisierungen entnehmen konnte bekommt dieser architektonische Kniff noch ein Pendant am T2. Das wird klasse.


    Ich bin auch sehr gespannt auf die Fassade des T3. Halterungen für die Fassade wurden hier in den unteren Etagen schon angebracht.


    Zur Junghofstraße hin sind wohl auch im Sockel des T4 bereits schon Fenster eingebaut worden. Hab es leider nicht geschafft hier ein Bild zu machen. Vielleicht hat jemand ja eine Gelegenheit die Tage.

    Danke Betonkopf. Die Schmalseite des Spin ist in der schrägen Ansicht sehr spannend. Da stehen dem Tower auch die Streifen gut. Schade, dass diese Seite nur aus wenigen Punkten zur Geltung kommt. Mir ist bei der Fahrt Richtung Gallus schon öfter aufgefallen, dass der Spin die Wahrnehmung dieser Ecke maßgeblich prägt.

    Insofern bleibt zu hoffen, dass das Präsidium und die Häuserzeile ggü. Spin sich am Güterplatz hier noch ähnlich positiv entwickeln.

    Man darf das aber auch nochmal aus anderer Perspektive betrachten. Zielgruppe für diese Rankings sind oft sog. Expatriates (also Menschen die im Ausland arbeiten). Also in diesem Fall jene für die Deutschland das Ausland ist.

    Für Expats ist Frankfurt tatsächlich die mit Abstand interessanteste Stadt Deutschlands. Viel Business, gute Gehälter, objektive Themen eben. Was sich nicht gut in Zahlen fassen lässt ist wie einfach es ist sich in einer Stadt als Ausländer einzuleben. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass das in Frankfurt ziemlich easy ist. In München oder Hamburg dagegen schon deutlich schwieriger. Berlin ist für viele zu Assi/zu "cool". Stuttgart zu provinziell usw. Frankfurt ist sehr einfach zu erkunden und auch locker handzuhaben. Wirkt dennoch sehr großstädtisch. Ich kann das Ranking gut nachvollziehen, schwächen haben alle Städte.

    Schau dir doch einfach mal den Spin in FFM an. Der sollte schon längst fertig sein. Stattdessen zieht sich die Fertigstellung wie Kaugummi in die Länge.

    Der Spin sollte Ende 2022 fertiggestellt werden, ich vermute mal, dass wir hier insg. ein 3/4 Jahr Verzögerung sehen. Grund ist, dass ein großer Nachunternehmer (Fassadenbauer) wohl Insolvenz angemeldet hat (vernimmt man so in Frankfurt). Ich bin mir relativ sicher, dass man dies nicht wirklich mit Max & Moritz vergleichen kann. Ich glaube aber auch, dass die Probleme bei Max & Moritz weniger mit Berlin zu tun haben, sondern eher bei der Bauherrschaft liegen. Der Investor hinter dem Projekt ist ja auch nicht ohne. sagen wirs mal so ...

    Danke für die Perspektive! Die Fassade des FAZ Hochhauses ist schon gut geworden. Das hätte auch gut mit 100 m mehr ins Bankenviertel gepasst. Der Timber Pioneer wird dem HH in der Proportion mehr Ausgewogenheit geben. Für ein richtiges HH zu etwas kurz mit der Breite aber als anspruchsvoller Hochpunkt eines Büro-Ensembles perfekt.

    Da gibt es aber andere Projekte, die man hier mehr kritisieren könnte. Der Bau ist doch klasse für diese stelle.

    Mit Fassadenbegrünung werden sich noch einige die Finger verbrennen in unseren Breitengraden. Das kann man gerne erstmal an nicht so prominenter Stelle ausprobieren.

    zusätzliches modernes Eingangsportal im alten Mauerwerk unter dem Balkon. Eine Aufwertung ist das m. E. für das historische Gebäude nicht.

    Für das Gebäude vielleicht nicht, da gebe ich dir recht aber für die Wirkung des Gesamt-Ensembles und die Aufenthaltsqualität an der Stelle schon.

    Aktuell ist es schon etwas seltsam an dieser Stelle zu stehen. Windig, laut, keine besonders breiten Gehwege und dann sind alle vier Gebäude zur Kreuzung hin auch noch verschlossen. Da hilft eine Öffnung vielleicht schon etwas

    ^ Beggi wenn ich richtig zähle fehlen hier schon noch 3 Etagen ggfs sogar 4 mit Technik

    also um die 12-15 Meter kommen nochmal dazu


    Was mich wundert, ist dass die Verglasung nun wieder ins Stocken gekommen zu sein scheint. Ich hoffe mal dass Ukraine usw. hier nicht für Lieferschwierigkeiten sorgt.

    Wenngleich die Höhe seine Gründe haben wird, denke ich auch, dass hier 20 - 40 m mehr sehr gut passen würden, ggfs. auch eher auf der hinteren Grundstückskante mit entsprechenden Rücksprüngen zur Straße.

    Auf der anderen Seite, die Entwürfe sind sehr solide in der Kubatur. An diese Stelle passt auch etwas solides. UN-Studio gefällt mir besser, aber ich glaube dass einige Entwickler mit Blick auf die gestiegenen Baukosten jetzt eher von solchen Spielereien Abstand nehmen und eher Kosten optimieren.

    G&P enttäuscht hier keinesfalls, wie ich finde. Schon irgendwie schade aber, dass es der PD-Tower nicht geworden ist.