Außenbezirke [Archiv]

  • Außenbezirke [Archiv]

    Wohnbebauung:


    Stadtgärtneirei Dortmund

    Nah der Dortmunder-Stadtkrone entstanden 85 Grundstücke zur Bebauung von Einzel- und Doppelhäusern.
    Am Rande der einzelnen Bauabschnitte befindet sich ein öffentlicher Grünzug der den Hauptfriedhof und die Schleswiger Halde miteinander verbindet.
    Etaw 3/4 der Grundstücke wurden bereits vermarktet.



    Quelle: Stadt Dortmund


    Brechtener Heide - erster Bauabschnitt


    Das Baugebiet "Brechtener Heide" hat ca. 36.700 m² Verkaufsfläche und ist unterteilt in die Bauabschnitte West, Mitte und Ost (erster Bauabschnitt).
    Vermarktet wird zunächst der erste Bauabschnitt Ost mit 34 Grundstücken ohne Bauträgerbindung. Weitere Grundstücke insbesondere im nördlichen Randbereich und an der Wittichstraße werden Bauträgern angeboten.



    Quelle: Stadt Dortmund


    Apolloweg


    Im Südosten Dortmunds, im Stadtteil Aplerbeck, ist das attraktive Neubaugebiet "Apolloweg" entstanden. Hier wurden etwa 80 Wohneinheiten realisiert, ca. 30 weitere folgen.



    Quelle: Stadt Dortmund


    Kahle Hege


    Auf dem ca. 7 ha großen Gelände sind ungefähr 60 Wohneinheiten, Einzel- und Doppelhäuser, vorgesehen.
    Baubeginn: 2009



    Quelle: Stadt Dortmund


    Rahmer Wald


    Auf dem ca. 6 ha großen Areal sind 50 Wohneinheiten, Einzel- und Doppelhäuser, vorgesehen.
    Baubeginn: 2009



    Quelle: Stadt Dortmund



    Quelle: Rundholz GmbH & Co. KG



    Quelle: Rundholz GmbH & Co. KG


    Rhader Hof


    Auf dem 5,6 ha großen Gelände sind 50 Wohneinheiten, Einzel- und Doppelhäuser, vorgesehen.
    Baubeginn: 2009



    Quelle: Stadt Dortmund


    Winkelstraße


    Auf dem 4,8 ha großen Gelände sind 100 Wohneinheiten, Einzel- und Doppelhäuser, vorgesehen.
    Baubeginn: 2009



    Quelle: Stadt Dortmund



    Derne
    Gneisenaupark


    Auf der Fläche der ehemaligen Zeche Gneisenau (Derne) wurde im Jahr 2008 der Stadtteilpark eröffnet. Im Bereich der Körne wurden Feuchtbiotope und Teiche angelegt, sowie Anpflanzungen vorgenommen. In Zukunft sollen Naturschutzgebiete aufgewertet, Fließgewässer ökologisch umgebaut und Regenrückhaltebecken angelegt werden.
    Momentan wird das frühere Direktionsgebäude zu einem Qualifizierungs- und Beschäftigungszentrum umgebaut.


    Übersicht

    Quelle: Do-Derne.de



    Hörde
    Stadt Dortmund erhält neue Feuer- und Rettungswache 4


    Lage: Zillestraße, Dortmund-Hörde
    Baubeginn: Dezember 2008


    Süd-Ost-Perspektive

    Quelle: Derwald


    Oespel
    Indupark


    Ende 2009 möchte die Hellweg GmbH & Co. KG ihren neuen "Vorzeige-Baumarkt" im Indupark, an der Borussiastraße, eröffnen.
    Die Hellweg GmbH & Co. KG, Sitz in Dortmund, 3.600 Mitarbeiter, über 500 Mio. € Umsatz, plant großflächige Ausstellungszonen und "viel Glas".
    Geschätzte Invest.-Summe: 15 Mio. €.
    Die Hellweg-Unternehmenszentrale liegt in unmittelbarer Nachbarschaft.
    Der Aushub des Fundaments hat begonnen.
    Der Regierungspräsident in Arnberg muß noch "Grünes Licht" geben.
    Grund: Witten und Bochum haben aus Wettbewerbsgründen Bedenken gegen den neuen Baumarkt.
    http://www.derwesten.de/nachri…news-93390371/detail.html
    http://de.wikipedia.org/wiki/Hellweg_(Baumarkt)


    -Anmerkung Indupark-
    Eine Fassette des Stukturwandels in Dortmund ist der Indupark.
    Dieser entstand auf der Fläche von insgesamt vier ehemaligen Zechen, z.B. die Zeche Borussia.
    Ursprünglich als "Industriepark" geplant, sind heute fast ausschließlich große Einzelhändler angesiedelt.
    http://www.indupark.de/

  • Indupark

    Grünes Licht aus Arnsberg


    Die "Hellweg GmbH & Co. KG" darf wie geplant seinen 14.000 m² großen "Vorzeige-Baumarkt" am Indupark errichten.
    Nächste Woche sollen die abschließenden Gespräche mit der Stadt stattfinden.


    Im Bildhintergrund:
    Hellweg-Zentrale
    WR

  • Eving

    Die Freifläche am Bürokomplex "Hammerkopfturm" wird bald verschwunden sein: Ein Ärztehaus entsteht in der "Neuen Evinger Mitte".
    Für die Projektgesellschaft "Minister Stein" ist der Bau des Ärztehauses ein weiterer Ansiedlungserfolg, das Areal ist somit fast komplett vermarktet.
    WR


    Hammerkopfturm, 2001

    Quelle: Wikipedia, GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Urheber: Mario Fischer

  • Höchsten

    In Dortmund-Höchsten, einem beliebten, südlichen Vorort, ensteht direkt an der Höchstener Straße ein Geschäftshaus mit zwei Einzelhändlern, kleinen Ladenlokalen und Büro-/ Praxisflächen.
    Ab Mai 2009 ist das Gebäude bezugsfertig.



    Quelle: Limberg GmbH Immobilienverwaltung & Projektentwicklung

  • Oespel/Indupark

    Die Bauarbeiten zum Hellweg-Vorzeige-Baumarkt sind im vollen Gange.
    Fakten zum Neubau:
    -14.000 m² Verkaufsfläche
    -Verkehrsanbindung über eine ampelgesteuerte Zufahrt von der Borussiastraße
    -Eine zusätzliche "Bedarfsanbindung" zur Straße "Zeche Oespel".
    -Lieferfahrzeuge werden über eine Ausfahrt auf die Borussiastraße nach links zur B1 abgeleitet.


    Ruhrnachrichten.de

  • Hacheney

    Das Brachgelände der ehemaligen Zeche Crone, zwischen Zillestraße, Hacheneyer Kirchweg und B54, soll mit einer Mischung aus Gewerbe- und Wohnbebauung "recycelt" werden.
    Erster nennenswerter Investor ist die Hellweg-Baumarkt-Kette, die einen ca. 15.000 m² großen XXL Baumarkt errichten wird.
    Aufgrund der städteplanerischen Neuordnung im Zusammenhang mit dem Phoenix-See, wird Hellweg seine Niederlassung in Hörde aufgeben.
    Ruhrnachrichten.de

  • Hörde

    Die Rot/Grüne Ratsmehrheit stimmte am Donnerstagabend für das umstrittene Projekt "Grimmelsiepen".
    Der Bau einer Moschee, eines islamisches Gemeindezentrums und einer Wohnsiedlung (56 Wohneinheiten als DHH/EFH), wird zeitnah erfolgen.
    Bauherr ist der "Türkisch-Islamische Kulturverein Dortmund-Hörde e.V", die Wohneinheiten vermarktet die Stadt.
    Invest.-Summe: ca. 13,1 Mio. €.


    Lageplan

    Quelle: Google Earth


    Bebauungsplan

    Quelle: Architekturbüro Karatas


    Ruhrnachrichten.de

  • Brackel

    Die "One Bau Consulting GmbH" wird in den nächsten Jahren 60 exklusive Energiesparhäuser "mit Panoramablick" im neuen Stadtquartier "Wohnpark Stadtgärtnerei'' errichten, siehe Beitrag #1.



    Quelle: One Bau Consulting GmbH



    Quelle: One Bau Consulting GmbH

  • Eving

    Heute war offizieller Baubeginn des "Feuerwehr-Ausbildungszentrums Dortmund" an der Seilerstraße.
    Bis Mitte 2010 soll das Ausbildungszentrum, mit einem Investitionsvolumen von 11 Mio. €, fertig gestellt sein.



    Quelle: Stadt Dortmund

  • Kirchhörde

    Auf der Hagener Straße entstehen momentan 3 Wohn- und Geschäftshäuser mit über 40 WE.
    Ausführendes Bauunternehmen ist die Derwald GmbH & Co. KG, Investor ist wieder einmal Wolfgang Fröse.


    Hagener Straße 229

    Projektansicht: Froese / Derwald


    Hagener Straße / Ecke Bozener Straße

    Projektansicht: Froese / Derwald

  • Eving

    Am Hammerkopf-Turm in Evings "Neuer Mitte" entsteht neben einem Ärztehaus, siehe Beitrag #4, nun auch ein 2.000 m² großes Institutsgebäude. Investor ist die "IAL gGmbH".
    Im Dezember 2008 begannen die Verhandlungen mit der " Projektgesellschaft Minister Stein", im Januar sei man sich dann einig gewesen.


    Ruhrnachrichten.de
    IAL

  • Derne

    In Zusammenarbeit des Amtes für Liegenschaften/Immobilienentwicklung der Stadt Dortmund mit der Aachener Siedlungs- und Wohnungsgesellschaft mbH sowie der Sparkasse Dortmund entstehen an der Nierstefeldstraße 52 EFH. Die ersten 30 sind 2009 bezugsfertig.



    Quelle: Google Earth



    Quelle: Aachener Siedlungs- und Wohnungsgesellschaft mbH

  • Kruckel

    Erstbezug der zwölf "gehobenen", freistehenden EFH am "Boverfeld" ist in 2009.
    Anbieter ist die Aachener Siedlungs- und Wohnungsgesellschaft mbH.



    Quelle: Google Earth



    Quelle: Aachener Siedlungs- und Wohnungsgesellschaft mbH

  • Lücklemberg

    Die "Immoplan Baubetreuungs- und Immobilien GmbH" ist Bauherr von insgesamt 8 EFH an der "Olpketalstraße" im Dortmunder Süden. Die Gebäude werden in Massivbauweise errichtet und sind in 2009 bezugsfertig.



    Quelle: Google Earth



    Quelle: Immoplan Baubetreuungs- und Immobilien GmbH

  • Mengede

    An der "Siegerburgstraße", auf dem ehemaligen "Edeka-Areal", entsteht ein neues Geschäftshaus. Erste Gedanken zur Neugestaltung des Areals sahen auch eine Überbauung der Fläche des Busbahnhofes vor. Diese Pläne lassen sich aber momentan nicht verwirklichen, da die Stadtwerke den Busbahnhof noch benötigten. Im Übrigen soll das neue Gebäude eine Grünbedachung erhalten.



    Quelle: Google Earth


    WR

  • Bebauungsplan Grevel-Ost

    Vor wenigen Tagen beschloss der Ratsausschuss für Umwelt, Stadtgestaltung und Wohnen die Aufstellung des Bebauungsplanes "Grevel-Ost". Drei Bebauungsplanverfahren soll es geben:


    -Auf der Fläche des ehemaligen Hofes "Schulte-Ebbert" plant ein Investor 16 zweigeschossige Reihenhauseinheiten in drei Hausgruppen, sowie ein Mehrfamilienhaus mit sechs WE zu errichten.


    -Für "Grevel-Mitte" zwischen "Hostedder Straße" und "Leveringstraße" sind 30 bis 50 WE in ein- bis dreigeschossiger Bauweise geplant. Kernstück des Planbereichs ist ein zentraler Dorfplatz.


    -Das letzte Baugebiet soll "Grevel" in Richtung Westen abrunden. Dort entstehen 52 Baugrundstücke für EFH.



    Quelle: Google Earth


    Ruhrnachrichten.de

  • Hombruch

    An der "Behringstraße", gegenüber dem "Marien-Hospital", entstehen 13 "gehobene" Eigentumswohnungen + Tiefgarage. Im Februar 2009 begannen die Arbeiten, geplante Fertigstellung ist Frühjahr 2010. Die Größen variieren zwischen 50 m² - 180 m². Der Quadratmeterpreis liegt bei ca. 2.080 €.



    Quelle: Kleinwechter Wohnungsbau GmbH



    Quelle: Kleinwechter Wohnungsbau GmbH

  • "Brechtener Heide", siehe #1

    Die Grundstücksvermarktung verläuft momentan eher schleppend. Erst 12, der insgesamt 34 Baugrundstücke im ersten Baubaschnitt, sind an Privatpersonen veräußert worden. Es gibt aber auch Positives zu vermelden: Die Stadt ist in konkreten Verhandlungen mit einem Investor, der bereit zu seien scheint 27 Reihenhäuser zu errichten.


    Ruhrnachrichten.de

  • Lücklemberg

    An der "Galoppstraße" entstehen zwei Mehrfamilienhäuser mit 16 "gehobenen" Eigentumswohnungen. Die Größen in der "Residenz am Zoo" reichen von 60 m² bis zu zwei 206 m² großen Penthouse-Wohnungen. Die gesamte Maßnahme, inkl. Tiefgarage, soll bis Ende 2009 fertig gestellt sein.



    Quelle: Residenz Bauträger GmbH



    Quelle: Residenz Bauträger GmbH