City & Wallring | Boulevard Kampstraße [Planung&Bau]

  • City & Wallring | Boulevard Kampstraße [Planung&Bau]

    Hallo!
    Nachdem die letzte innerstädtische U-Bahntrasse in Betrieb genommen wurde, werden nun die Straßenbahnschienen abgebaut um die Vorbereitungen für das Projekt "Boulevard Kampstraße" zu treffen. Leider habe ich nur wenige Fotos gefunden, aber so wie es ausschaut wird das in Verbindung mit dem U-Turm eine weitere Aufwertung für die Innenstadt! Ihr könnt zwei Videos unter http://www.ag-kampstrasse.de. An der U-Bahn Station Westentor ist ein Plakat, bei Gelegenheit mach in mal ein Foto.


    http://brauereimuseum.dortmund…/imageprovider?uid=130857



    Schöne Grüße!

  • Wäre schön, wenn sich einige Objektinhaber entschließen könnten, ihre Gebäude den neuen (zukünftigen) Gegebenheiten anzupassen... im Sinne von Neugestaltung. In der jetzigen Form würde ein Boulevard Kampstrasse keinen Spass machen bzw. Eindruck schinden. Da liegt noch einiges im Argen...

  • Das sich in Bau befindliche Projekt "Boulevard Kampstraße" ist wohl das wichtigste zur Steigerung der Lebensqualität innerhalb des City-Rings:


    Die Kampstraße/Brüderweg ist das Bindeglied zwischen Westen- und Ostenhellweg und dem Hauptbahnhof. Von 2008 bis 2016 wird die rund 1.200 m lange Ost-West-Achse, inklusive einiger Ausfallstraßen, für ca. 25 Mio. €, in 6 Bauabschnitten, neu gestaltet. Die Finanzierung des Gesamtprojekts ist gesichert:



    Bild: Aktion Boulevard Kampstraße e.V.*



    Bild: Aktion Boulevard Kampstraße e.V.*


    1. Abschnitt (in Bau):
    Vom Westentor bis St.Petri, die s.g. Westentorallee.
    Sie wird einen befahrbaren Mittelstreifen besitzen, die Gehwege werden eine Breite von 8,50 m haben und wie der Name "Allee" ja schon sagt werden rechts und links der Fahrbahn Bäume gepflanzt. Dieser Abschnitt wird Ende 2009, Anfang 2010 fertig gestellt sein.



    Bild: Aktion Boulevard Kampstraße e.V.*



    Bild: Aktion Boulevard Kampstraße e.V.*



    Bild: Aktion Boulevard Kampstraße e.V.*


    2. Abschnitt:
    a.) Vom Platz von Netanya zum Platz von Leeds, der schon vor einigen Jahren fertig gestellt wurde.
    b.) Vom Platz von Leeds zum Willy-Brand-Platz


    zu a.)
    Im Kreuzungspunkt Hansastraße/Kampstraße, "Platz von Netanya", soll ein Wasserbecken als "Himmelspunkt" entstehen. Dort kann man sitzen und verweilen.

    Bild: Aktion Boulevard Kampstraße e.V.*


    Die Reinoldigilde hat im Nov. 2008 unterdessen einen ungewollt komischen Entwurf ihres Brunnen-Geschenks an die Stadt präsentiert: Eine Bronze-Skulptur mit dem Namen "Auszeit" soll den Platz "zieren".

    Quelle: Ruhrnachrichten


    3. Abschnitt:
    Willy-Brand-Platz bis Brüderweg
    Der Brüderweg wird analog zur Westentorallee gestaltet.

    Bild: Aktion Boulevard Kampstraße e.V.*


    4. Abschnitt:
    Platz von Netanya bis St.Petri


    5. Abschnitt:
    Platz um St Reinoldi

    Bild: Aktion Boulevard Kampstraße e.V.*



    Bild: Aktion Boulevard Kampstraße e.V.*


    Die Bodenbeläge der Plätze von St.Reinoldi und St.Petri werden ein Kopfsteinpflaster erhalten.

    Bild: Aktion Boulevard Kampstraße e.V.*


    6. Abschnitt:
    Platz um St.Petri
    Eine großzügige Freitreppe und neue Eckgebäude entstehen.

    Bild: Aktion Boulevard Kampstraße e.V.*


    Links vor St.Petri soll ein Gebäude auf gleicher Firsthöhe der Kirche errichtet werden.

    Bild: Aktion Boulevard Kampstraße e.V.*



    Bild: Aktion Boulevard Kampstraße e.V.*



    Bild: Aktion Boulevard Kampstraße e.V.*



    Das Promenadenband:
    Es entsteht zwischen St.Petri und St.Reinoldi und wird sich schnurgerade über den Boulevard ziehen. Es dient als Flaniermeile und wird markiert durch ein Lichtband. Die Abschlüsse der 8m breiten Promenade bilden jeweils ein 5 cm tiefes "Wasserbecken".



    Bild: Aktion Boulevard Kampstraße e.V.*



    Archivfoto: Menne, Quelle: Ruhrnachrichten vom 16.08.2007



    Bild: Aktion Boulevard Kampstraße e.V.*



    Bild: Aktion Boulevard Kampstraße e.V.*


    Die Pflasterung besteht aus einem sehr edlen, anthrazitfarbig glänzenden Stein.

    Bild: Aktion Boulevard Kampstraße e.V.*


    Konzept "Boulevard Kampstraße": Atelier Fritschi, Stahl, Baum, Düsseldorf
    http://www.fritschi-stahl-baum.de/


    http://www.ruhrnachrichten.de/…lo/Dortmund;art930,223037
    http://www.flensburg-online.de…boulevard-kampstrase.html


    *Die Aufnahmen der Modelle und der Baupläne entstanden im Dortmunder Rathaus.

  • Die Leitungen und Kanäle sind verlegt, heute beginnt die Neugestaltung der Oberfläche des 1. Abschnitts (Königswall bis Katharinenstraße) vom "Boulevard Kampstraße".:daumen:

  • Bis November sollen die Arbeiten am ersten Abschnitt beendet sein.
    Vorbild der Westentorallee ist die Kleppingstraße.
    Zwischen Westentor und Petrikirche entsteht eine zweireihige Platanenallee mit bis zu einem 14 Meter breiten Gehweg und einer Mittelfahrbahn.
    Nach den bisherigen Planungen soll der Umbau des Brüderwegs, östlicher Abschluss des Boulevards Kampstraße, folgen.
    [URL=http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/dolo/Dortmund;art930,481738]Ruhrnachrichten.de[/URL]

  • Westentorallee, die "neue" Kleppingstraße

    "Boulevard Kampstraße" und "Kleppingstraße"

    Quelle: Google Earth


    siehe Beitrag #8:
    Im Zuge einer neuen U-Bahnlinie, die Mitte der 1990er Jahre eröffnete, wurde die gesamte Kleppingstraße umgestaltet.
    Im gleichen Stil wird nun die Westentorallee umgebaut.
    Folgend, Ausschnitte des südlichen Abschnitts der Kleppingstraße.


    Allee

    Quelle: Mein Bild


    Beginn der Fußgänger-Zone

    Quelle: Mein Bild


    Blick auf den "Willy-Brandt-Platz",

    Quelle: Mein Bild

  • Das Projekt Boulevard Kampstraße ist ziemlich interessant. Wenn das alles abgeschlossen ist, wird die Dortmunder Innenstadt definitiv noch attraktiver sein, als sie es jetzt schon ist.
    Für meinen Geschmack sind die Bäume aber zu dicht aneinander stehend.
    Wenn die Baumkronen zusammenwachsen, wird die Luft sogar noch verschlechtert. Man versucht durch Alleen zu suggerieren, dass man "grün" und sauber ist. Das ist allerdings nicht der Fall. Bäume sollten einfach mit mehr Bedacht gepflanzt werden und nicht auf Biegen und Brechen einen Pseudo Wald in die Stadt pflanzen.

  • DarthHito


    Zitat: "Das Projekt Boulevard Kampstraße ist ziemlich interessant. Wenn das alles abgeschlossen ist, wird die Dortmunder Innenstadt definitiv noch attraktiver sein, als sie es jetzt schon ist."


    Und sieht gerade im Sommer sehr einladend aus!
    An der Kleppingstraße haben sich im letzten Jahrzehnt viele Gastronomen niedergelassen, die "Außengastronomie" betreiben.
    Vielleicht ist eine ähnliche Entwicklung auch an der Westentorallee möglich.
    Dazu passt, dass das ehemalige WestLB-Gebäude in diesem Jahr umgebaut werden soll.
    Ziel des Investors ist "Eine Öffnung hin zur Kampstraße".

  • Eine Öffnung zur Kampstraße wäre wohl nur durch eine Abriss möglich,bin mal gespannt wie sich der Investor das ganze vorstellt und in was für Summen er denkt bei diesem Komplex an Hässlichkeit. Die ganze Ecke müsste quasi runderneuert werden was in gewissen Maße durch den Abriss der Bastion schon in kürze passieren wird. Um mich aber dort in ein Bistro zu setzen muss noch einiges passieren in diesem Abschnitt der KS ;)

  • Eine Öffnung zur Kampstraße wäre wohl nur durch eine Abriss möglich,bin mal gespannt wie sich der Investor das ganze vorstellt und in was für Summen er denkt bei diesem Komplex an Hässlichkeit.


    Sehe ich nicht ganz so dramatisch.
    Zugegeben das Schönste Gebäude der Welt ist die ehemalige Zweigniederlassung der WestLB nicht.
    Aber immerhin wurde der Bau von einem Stararchitekten der 70er Jahre, Harald Deilmann, konzipiert.
    Ich glaube, dass die Bausubstanz noch so einiges zu läßt.
    Ein zweistelliger Millionenbetrag soll laut dem Werler Architekten Christoph Wimmeler investiert werden. Und bei diesen Ausmaßen (45.000 m² Nutzfläche) werden es wohl eher 30 Mio. + x sein, als 10 Mio. + x.


    WestLB, von der Kampstraße

    Quelle: Wikipedia, GNU-Lizenz für freie Dokumentation, Urheber: Unbekannt


    Denke ich zurück und vergleiche die Kleppingstraße aus den frühen 90ern mit der heutigen, ist dies ein Unterschied wie Tag und Nacht.
    Gerade die Entwicklung der Westentorallee, aufgrund der direkten Nachbarschaft zum "U", wird eine sehr spannende.
    Mit der Ansiedlung von Gastro.-Betrieben am "U" wurde doch bereits der erste Schritt vollzogen.
    Nun folgt der 2. mit dem Umbau der ehemaligen WestLB-Niederlassung.
    Außerdem wird ja nicht nur die Kampstraße umgestaltet, sondern auch ihre Nebenstraßen.;)

  • Kopfzerbrechen bereiten mir ein wenig die geplanten Gebäude/Baumaßnahmen vor den Kirchen. Ich finde da sollte nichts den Blick auf die Historie behindern...


    Im übrigen finde ich es sehr schade, das der Pylon (die U-Bahn Haltestelle) in dieser Form wohl erhalten bleibt. Das Ding wirkt mit seinem 80er Jahre Design schon lange nicht mehr zeitgemäß und schon gar nicht ähstetisch...

    Einmal editiert, zuletzt von Dr. Rotkohl () aus folgendem Grund: Ergänzen

  • zu #13


    Das was das Gebäude nur übel erscheinen lässt, ist dieser braune Vorbau. Der ganz in blanken Edelstahl und schon befindet sich das Gebäude im aktuellen Jahrtausend. Ist nur die Frage, ob man ein solches Gebäude so verändern kann/darf/sollte...

  • Ich denke, dass eine neugestaltete Fassade unumgänglich ist.
    Das Gebäude muß nach dem Umbau praktisch komplett neu vermietet werden.
    Durch die Neubauten, z.B. auf dem "U"-Areal und an der B1, könnte sich sonst dieses Unterfangen als sehr schwierig darstellen.
    Ich bin mal gespannt auf die Pläne. Im Laufe der nächsten Monate wird es hoffentlich konkret, sodass Ende des Jahres begonnen werden kann.
    Außerdem ist das Gebäude ja über 30 Jahre alt, also umwelttechnisch nicht mehr auf dem neusten Stand.
    Eine neue Fassade macht also auch unter diesem Aspekt einen Sinn und erscheind logisch.
    Geringe Betriebskosten, ein modernes Erscheinungsbild und der Boulevard lassen mich hoffen.

  • Westentorallee Nov. 2009

    Die Westentorallee vom Platz der St. Petrikirche, westliches Ende der neuen Fußgängerzone und des Promenadenbandes, in Richtung "U".
    Das 2. Gebäude rechts: Die ehemalige WestLB-Niederlassung.



    Quelle: Kataster- und Vermessungsamt Dortmund

  • Westentorallee

    Folgend, eine weitere Visualisierung der "Westentorallee" und der beiden Seitenstraßen "Wallstraße" und "Weddepoth", die Ende 2009 fertig gestellt sein werden. Links ist der "Hohe Wall", rechts sind der Beginn des "Promenadenbandes" und der neu gestaltete Vorplatz der "Petrikirche" zu erkennen.



    Quelle: Stadt Dortmund

  • Westentorallee 11/03/2009


    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild

  • Westentorallee, 22/03/2009

    Wie auf dem folgenden Bild gut zu erkennen ist, kann wohl die Asphaltierung der "Westentorallee" bald beginnen. Fehlt dann nur noch die Bepflasterung der bis zu 14 Meter breiten Gehwege und die Beleuchtung. Der 1. BA soll ja eigentlich erst im November 2009 fertig gestellt werden, würde mich aber nicht wundern, wenn der Fertigstellungstermin nach vorne rücken wird.:daumen:



    Quelle: Mein Bild

  • Westentorallee, 29/03/2009


    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild

  • Blumen für den Boulevard

    Im Kreuzungsbereich Kamp- und Hansastraße wird im Zuge des Ausbaus des Boulevards am "Platz von Netanya" ein rundes Wasserbecken mit 20 Metern im Durchmesser entstehen. Um einen visuellen Vorgeschmack darauf zu liefern, legten Auszubildende des städtischen Tiefbauamtes dort ein ebenso großes Pflanzbeet an. Im Jahr 2015 soll sich der Boulevard dann mit hoher Gestaltungs- und Aufenthaltsqualität quer durch die gesamte City erstrecken. Um die Baustellenbelastung in Grenzen zu halten sowie auf bauliche Entwicklungen und Wünsche der Anlieger Rücksicht nehmen zu können, erfolgt die Realisierung in mehreren BA.



    Quelle: Google Earth


    Stadt Dortmund