City & Wallring

  • @ #71

    Zur Villa:
    Ich habe nichts gegen Individualität und über Geschmack lässt es sich vorzüglich streiten. Trotzdem wundere ich mich über die Baugenehmigung aus einem bestimmten Grund: Ich weiß von einem Fall, wo ein Haus renoviert wurde. Zusätzlich plante der Bauherr einen Balkon in der 1. Etage zu erweitern. Es ging um einige wenige Quadratmeter. Die Nachbarn und die die Stadt stellten sich aber quer, mit der Begründung, dass sich dieser Ausbau nicht in die Umgebung einfügen würde. Nur deshalb meine Verwunderung.


    Zum "Orchesterzentrum NRW":
    Es ist wirklich keine Schönheit und ein bisschen mehr Mut zur Originalität wäre wünschenswert gewesen. Positiv zu bewerten ist aber sicherlich, dass eine jahrzehntelange Baulücke nicht mehr existiert. Von daher bin ich eher dankbar als allzu kritisch.


    Zum "Triagon":
    Eigentlich bin ich mir sicher, dass es sich nur um eine Reflektion/Lichtspiel handelt.

  • Sanierung und Erweiterung des Stadthauses, siehe #51 + 68

    Update vom 22/04/2009:



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild

  • "Hansaplatz"

    Bei einem Geschäftshaus am "Hansaplatz" wird zurzeit (Bild ist vom 18/05/2009) die Fassade erneuert. Ausführendes Bauunternehmen ist die "Rundholz GmbH & Co. KG".



    Quelle: Mein Bild

  • Bei einem Geschäftshaus am "Hansaplatz" wird zurzeit (Bild ist vom 18/05/2009) die Fassade erneuert. Ausführendes Bauunternehmen ist die "Rundholz GmbH & Co. KG".



    Quelle: Mein Bild


    Komme gerade aus der Innenstadt und muss sagen :daumen:
    So langsam kommen die Planen und Gerüste ab und was sieht man?!
    Feinsten Sandstein und eine Fassadenstruktur die man eher man Häusern aus der Gründerzeit vermutet so viel ich sehen konnte. Also da hat sich jemand mal echt Gedanken gemacht wie er durch eine Sanierung einen positiven Effekt für die Umgebung schaffen kann :) Hoffe das die Hausbesitzer rechts neben ihm bald nachzieht und diese schreckliche 70 Jahre Fassade verschwindet,so hätte man neben den Azadhaus 3weitere schmucke Fassade am Hansaplatz. Summa Sumarum mal wieder eine positive SACHE für Dortmund!

  • Viktoriastraße, siehe #57

    Und noch eine neue Fassade: In der "Viktoriastraße" bekam, wie bereits berichtet, ein Geschäftshaus eine neue Fassade. Wie ich finde, war die "Verjüngungskur" ein voller erfolg! Die Bilder entstanden am 07/06/2009:



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild

  • Klein aber Fein so scheint das Motto für die Renovierung des Krügerhauses+Passage im Herzen der Dortmunder City. Durch den Auszug der Buchhandlung Krüger,musste sich etwas verändern.


    Das Geschäft besaß eigentlich zwei Eingänge einen am Westenhellweg den anderen an der Kampstraße,die nutze man bei Umbau und es enstanden zwei voneinander getrennte Läden. Zum Westenhellweg hin ein Modeladen "Promand" und zum neuen Boulevard Kampstraße ein nettes kleines Straßencaffee.


    Die Fassade wurde wurde teilweise gereinigt,neue Steine wurden eingesetzt und hässliche graue Wellbläche abgenomme. Zusätzlich wurde viel mit Blattgold gearbeitet und Farbe nachgebessert.





    Vorher



    Nachher





    Das neue Caffee





    Gehört zwar eher zu Visionen& Wünsche aber ich würde mich stark für eine neue Glaskuppel und wiederherrstellung der letzen 10m einsetzen,daach wäre das Krügerhaus echt :daumen: Der Giebel sollte natürlich auch nicht vergessen werden;)



    @Pictures are My own Work

  • LuXor

    Da gibt es von mir zwei :daumen::daumen:! Einmal natürlich wegen den Bildern und einmal für die Umgestaltung! Gerade die Front am "Westenhellweg" sieht wirklich großartig aus. Kürzlich wurde ja erst die Douglas-Filiale auf der rechten Seite der "Krüger-Passage" aufwendig umgestaltet ("Store of the Year 2009", Hauptverband des Deutschen Einzelhandels, siehe hier). Jetzt ist auch noch diese hässliche, graue Verschalung entfernt worden. "Klein aber Fein" trifft es auf den Punkt.

  • Nochmal ein kleines Update,für den Hansaplatz. Ich freue mich einfach tierisch das auch kleine Häuser die Zeichen der Zeit erkannt haben und zurück zu ihren Wurzeln gehen. Hoffen wir nun auf Rote Ziegeln ;)







    Wie ich erfahren konnte,ist wohl bald die Zeit des Brunnens rechts und des "Galgen" abgelaufen. Der Hansaplatz wird derzeit schon neue gestaltet und als nächstes kommen wohl die oben genanneten Projekte drann. An die Stelle des Brunnens,rückt eine Markt und Gastronomiehalle. Die mich planerisch aber derzeit noch nicht vom Hocker reißt.



    Quelle: Mein Bild

    Einmal editiert, zuletzt von LuXor () aus folgendem Grund: Pflicht!

  • LuXor

    Weißt du denn schon Näheres bezüglich der Markthalle? Letzter mir bekannter Stand: Der Architekt des "Hansaplatzes" hat nach einer Zahlung Seitens der Stadt auf sein Urheberrecht verzichtet. Zuletzt gab es wohl Probleme mit der Statik (unter der dem "Hansaplatz" befindet sich eine Tiefgarage).

  • @ Nick:


    Es war doch mal so eine Art gläserner Fisch geplant. Der Entwurf stammte wohl von den selben Architekten, die das Karstadt Sporthaus entworfen haben.


    Habe gestern auch mal die Sandsteinfassade angeschaut. Ist natürlich hochwertig, aber ein wenig mehr Verspieltheit hätte ich mir schon gewünscht. Vielleicht wird ja noch ein bisschen Kunst drangeschraubt;)


    Übrigens würde der Platz noch ein wenig mehr aufgewertet, wenn man das 'Azad' Haus noch ein wenig originalgetreuer rekonstruieren würde (speziell im Dachbereich).


    Für das Krügerhaus bin ich froh, das es auf der linken Seite endlich von diesen grausamen grauen Panelen befreit wurde...

  • @ Nick


    Im letzen Jahr wurden vom Investor, der Firma Dreier, ein neuer entwurf präsentiert, der mit persönlich auch nicht sehr gut gefällt. Momentan werden die Pläne aber überarbeitet, da auch der Rat der Stadt von den Entwürfen nicht sehr begeistert war. Der Gäserne Fisch ist nicht mehr aktuell.


    Nicht nur beim Azad- Haus wäre eine Rekonstruktion nach historischem Vorbild wünschenswert. Es wäre ebenfalls sehr wünschenswert, wenn man auch das Dach des alten Althoff- Hauses rekonstruieren würde. Das würde auch dieses Gebäude viel attraktiver machen!

  • @ Dr. Rotkohl + PacoDo

    Verdammt, eigentlich muss ich doch arbeiten, aber egal: Ich kenne die beiden Entwürfe von Dreier-Immobilien für die Markthalle. Worum es mir geht ist die eigentliche Errichtung des Bauwerks. Da das Haupthindernis (Urheberrecht des Architekten) nicht mehr existent ist, frage ich mich warum man solange vom Projekt nichts mehr gehört hat. Für mich gibt es zwei Möglichkeiten: Dreier hat Finanzierungsprobleme (dies halte ich für den wahrscheinlicheren Grund) oder die Errichtung ist aufgrund von statischen Problemen schlichtweg nicht möglich, da zu kostenintensiv.

  • Senioren-Residenz "Olpe"

    Von der sich in Bau befindlichen Senioren-Residenz (36 Mietwohnungen), siehe u.a. hier, ist wenig zu sehen. Soweit ich es aber richtig in Erinnerung habe, verbirgt sich hinter der Plane eine schon fast fertig gestellte Sandsteinfassade. Interessant ist zudem, dass auch das Nachbarhaus eine neue Fassade bekommt. In einer Bekanntmachung der Stadt Dortmund war übrigens zu lesen, dass noch in diesem Jahr die Gehwege und die Fahrbahndecke der "Olpe" + "Viktoriastraße" (?) erneuert werden.



    Quelle: Mein Bild



    Quelle: Mein Bild

  • @ Nick:


    Ich weiß auch gar nicht, ob eine Halle auf dem Hansaplatz soviel Sinn macht. Klar, der Markt... aber vom Raumgefühl her würde ich sagen, der Platz ist so wie er jetzt ist ausgestaltet. Ich würde da eher noch der Commerzbank ein gläsernes Staffelgeschoss oben draufsetzen:D

  • @ Dr. Rotkohl

    Ich finde den Hansaplatz an sich eigentlich ganz in Ordnung. Aber es "fehlt" ein bisschen das Leben. 3-4 Gastronomiebetriebe, die sich ja in der Markthalle niederlassen sollen, würden sicherlich dieses Problem lösen. Natürlich darf der Wochenmarkt und der Weihnachtsmarkt (inkl. Weihnachtsbaum) nicht verdrängt werden. d.h. Ziel muss es sein die Markthalle und den "größten Weihnachtsbaum der Welt" + einen der schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands problemlos unter einen Hut zu bekommen. Ich hoffe, dass die lokale Presse das Thema in nächster Zeit mal aufgreifen wird. Ende 2009 sollte alles fix und fertig sein. Die Uhr tickt also und ich glaube kaum, dass die Bauarbeiten während der Weihnachtszeit stattfinden werden. Der Stadt würde so viel Geld durch die Lappen gehen (weniger Standgebühren für den Weihnachtsmarkt).

  • Reinoldikirche

    Die Reinoldikirche ist seit einigen Monaten wieder einmal eingerüstet. Es kommt mir so vor, dass eigentlich immer an dem Gotteshaus herumgewerkelt wird, jetzt ist halt mal der Turm dran.:D Naja, auf jeden Fall bekommt die alte Dame eine Verjüngungskur, seht selbst:



    Quelle: Mein Bild