Thun: Kinderhospiz

  • ... (noch) nicht ganz ;)

    Hallo liebe Alle.


    Leider wurde ich aus aktuellem Anlass mit der Thematik des Kinderhospizes konfrontiert und bin darauf aufmerksam geworden, dass in der

    Schweiz bisher kein Kinderhospiz existiert. Jedoch wurde bereits eine Stiftung gegründet, die das erste Kinderhospiz in der Schweiz erbauen möchte.
    Somit war dann auch spontan das Thema für meine Masterarbeit gefunden.

    Ich stehe nun vor der ein oder anderen Hürde. Liebster Satz einer meiner betreuenden Professoren "musst du selbst rausfinden". Ich finde aber nicht selbst heraus, nicht alles. Damn! Suche und du wirst finden, so heißt es doch. Ich hoffe nun, ich finde bei euch :)

    So direkte Planungsgrundlagen für den (Kinder)Hospizbau fand ich nicht. Gefunden habe ich Planungsgrundlagen der Palliativen Pflege (und das auch nur europäische), die meine Fragen aber nur wenig bis gar nicht beantwortet. Explizit für die Schweiz ist mir da auch nichts ins Auge gefallen.

    Ich brauche Hilfe, was die Größenverhältnisse angeht.

    - Große und offene Küche mit Essbereich. Gerne nutzbar von allen. Also, von Mitarbeitern, welche die Gäste bekochen, als auch von Gästen, die selbst (mal) den Kochlöffel schwingen möchten - nicht zu vergessen auch die Kinder. Geht das überhaupt? Ich meine, wenn da Küchenpersonal für 8 Familien Essen zubereiten können muss, muss doch die Küche entsprechende Dimensionen haben und vielleicht eher einer Restaurantküche nahe kommen, oder? Will man denn aber selbst als Gast in einer "Restaurantküche" stehen um Cookies zu backen oder bisschen Pasta zu rühren? Natürlich war ich clever und habe mir diverse Grundrisse bestehender Kinderhospize angeschaut (Deutschland). In allen gab es keine extra Küche, in der Küchenpersonal Speisen zubereitete. In einem Kinderhospiz war eine kleine Singleküche in der Elternetage. Ansonsten gab es eine große Küche im Gemeinschaftsbereich. Zudem empfand ich die Küchen- und Essbereiche alle nicht sonderlich groß. In meinem Entwurf habe ich mich an diesen Größen orientiert. Der liebe Professor sagte, das wäre viel zu klein. (Ach, die Architekten waren also entweder doof oder haben ein "Schlupfloch" gefunden) Aber woran orientiere ich mich? Welche Verordnungen kann ich mir denn anschauen - im Hinblick sowohl auf die Gäste als Selbstversorger, als auch auf Angestellte, deren Arbeitsplatz das ja auch ist. Wo steht denn bitte wie groß dieser Küchen- und Essbereich sein soll?!
    Aktuell ist mein Küchen- und Essbereich (mit kleinem Trocken-/ Kühllager) knapp 110m2 groß. 32 Sitzplätze, die Küchenzeile misst 10m (natürlich nicht in einer Länge. Über Eck und mit einer Kochinsel), hat zwei Kochbereiche und kann auch von Kindern im Rollstuhl genutzt bzw. unterfahren werden.

    - Bleiben wir bei den lieben Mitarbeitern. Wie gesagt, ich habe mich grob an den Grundrissen bestehender Kinderhospize orientiert. Auch was das (grobe) Raumprogramm angeht. Natürlich berücksichtigt mein Entwurf auch einen Rückzugsort für das Personal. Nicht zu weit vom Pflegebereich entfernt, aber weit genug, um sich für seine Pause "abgrenzen" zu können. Nun erzählt mir der Professor, es bräuchte Räume, in denen das Personal schlafen kann. Ja... nice to have, mh?! Aber braucht es die tatsächlich? In den Beispielen sah ich nichts davon. Nirgends. Aber wenn der Professor sagt, es braucht das (!!!), dann wird doch irgendwie geschrieben stehen, dass es das braucht? Steht es denn irgendwo geschrieben? Oder vielleicht steht ja in irgendwelchen tollen schweizerischen Planungsgrundlagen, dass es das nich braucht?!


    Also ihr Lieben, ihr mit euren Erfahrungen. Und mit eurem Wissen. Ich brauche bitte etwas, in dem ich wichtiges neongelb anmarkern und dem Professor zeigen kann. Und sagt mal, vielleicht ist ja jemand unter euch, der schon mal bei der Planung eines Kinderhospizes mitgewirkt hat :)



    Jetzt schon möchte ich euch für eure Hilfe einmal fest drücken. Ich danke jedem, der auch nur die winzigste Anmerkung hat :)

    Seid gegrüßt, habt eine schöne Woche.

    E.