Beiträge von larselino

    Berlinier : sehr sehr schön formuliert! - ich selbst ärgere mich jedesmal über die Mall of Berlin weil sie sich zwar zum schönen Bundesrat öffnet aber nur mit einer toten unpassenden Fläche … hier am Hermannplatz wird nun schon seit Jahren hochsensibel auf die Befindlichkeiten eingegangen…. Ich bin dafür das jetzt endlich mal gebaut wird! Und ich schwöre das dieses Ding ein absoluter Hit wird… ab dem Tag der Eröffnung voll… die Dachterasse voller Menschen die Kultur und Sonne gratis genießen… und Inspiration und Anlaufpunkt für die Junge Generation - etwas worauf man stolz sein kann in seiner Nachbarschaft ✨Zusammen mit dem Kalle meine beiden liebsten Projekte in Neukölln!

    Ich stimme alexsb73 da absolut zu! Jedes Mal wenn ich von der Oberbaumbrücke nach Norden schaue schmerzt es mich…. Noch schlimmer ist der Blick von genau gegenüber aus Kreuzberg… eine riesige vertane Chance. Dennoch wird die Uferpromenade mit den neuen Gastronomien im Pier 61 ein Erfolg werden und auch der Kern zwischen Edge und Stream wird gut funktionieren. Im Rest des Gebietes ist eine beispiellose Blockrand-traufhöhen-Hölle entstanden zudem noch eingerahmt von zahlreichen komplett leeren Straßen… es ist vom Niveau her ähnlich dem L.A.live wobei dort aktuell eine Nachverdichtung mit circa 20 Hochhäusern entsteht und somit dem Viertel langsam eine Struktur gegeben wird. Hoffen wir auf das allerletzte Filetstück der BSR… vielleicht entstehen hier nochmal 1-2 Türme und ein wenig Architektur die das Viertel öffnet….

    42542830va.png


    Danke UrbanFreak :)


    allerdings ist das genau das was as ich meine… erst irgendwo registrieren, dann Foto da hochladen, dann Link kopieren und dann hier rein… das dauert viel länger als bei Instagram etc. üblich und kann auch nicht jeder…


    Mod: Bei abload.de muss man sich nicht anmelden. Hochladen, Link kopieren dauert keine 20 Sek.


    hier eine Visualisierung vom Projekt


    💫

    Der Wettbewerb ist entschieden! Superwien und Studio Boden Graz haben gewonnen mit ihrem Plan für mehrere Hochpunkte und viel Grün direkt am S-Bahnhof Hohenschönhausen:


    https://www.stadtentwicklung.b…Preis/1.Preis_Blatt_1.pdf


    Grafik zum Entwurf


    leider ist es immer noch so kompliziert hier Fotos einzufügen, daher klickt einfach auf den Link, oder jemand technisch fitteres übernimmt das netterweise 😊


    Mod: Was ist daran bitte kompliziert? Einfach Bild/Foto beim Sharehoster hochladen, Bildlink kopieren und hier als Bild einfügen.

    Eine weitere gute Nachricht für Potsdam! Die alten Hallen passen gut zum Glasgebäude. Allerdings wirkt es komisch das auf der Visualisierung die Fläche um das Gebäude einfach mit Parkplätzen zubetoniert wird. Vor allem wo es heute dort gar keine Straßen etc. gibt. Autoarme Planung wäre hier besser oder?

    Erstmal gilt hier natürlich auch: besser es wird überhaupt die ewige Brache bebaut als nicht. Und vor allem toll das Daniel Liebeskind sich persönlich kümmert bevor es so ausschaut wie in Teilen von Adlershof.
    Zudem ein super Signal für den Standort Babelsberg 5000 Mediennahe Arbeitsplätze zu bekommen. Das hätte man vor 15 Jahren nicht gedacht.
    allderdings wirkt es eben überhaupt nicht wie ein TOWER sondern eher nach möglichst viel Arbeitsplätze auf engsten Raum unter zu bekommen. Hier würde ein höheres Gebäude mit mehr Parkfläche drum herum gut tun. Auch die Öffnung zum Bahnhof gefällt mir nicht und die Filmdosensymbolik ist schwer zu erkennen…

    Dennoch ist das autofreie Viertel auf Level von aktuellen Projekten in Culver City oder Burbank in Los Angeles und ist erstmal ein Gewinn ✨

    Camondo das sehe ich genauso… und dafür gibt es weltweit gute Beispiele… hier finde ich auch das Südkreuz als zentralen Bahnhof nicht gut eingebunden… es wurde einfach das alte Straßennetz genommen und Blockrand in billigster Form hergestellt.


    Grundsätzlich passiert das oft hier im Forum: man ist mit dem Minimum zufrieden… es ist vielleicht besser als die alten Baracken auf dem Brachland noch vor wenigen Jahren … aber es ist nicht besonders, es ist nicht lebenswert und ich würde dort nicht arbeiten wollen.

    Also es ist einfach nur schlimm… alle Fehler der Stadtplanung eingehalten… kein Mix aus Wohnen und arbeiten… ein reines Büroghetto und das in Zeiten von Homeoffice, kaum Grün oder Plätze… kaum Platz für Fahrrad und Emobil…. Aber am schlimmsten: alle Erdgeschossflächen verbaut wie Mauern! Keine Geschäfte… kein Leben

    Ich wollte hier keinesfalls Dortmund mit Berlin messen… wir haben hier aktuell hunderte Baustellen in der Stadt und viele davon werden auch Unorte… ja gar ganze Viertel … und ja ich gebe zu mein Beitrag ist ein bisschen kurz für das was ich meine. Ich vermute das die Materna-Zentrale ein unort wird weil:


    1. Verhältnismäßigkeit- der Baukörper wirkt zu klobig… zu lang, das Verhältnis zur Umgebung passt nicht… und auch geht er maximal bis an die Grenze des Grundstücks.


    2. das Erdgeschoss ist wie bei einem Bunker komplett ohne Guckreize und im Großteil als Mauer zugemacht, vermutlich weil dahinter eine Parketage startet. Es gibt keine Türen, keine Fenster, keine Geschäfte oder Cafés …


    3. der Innenhof ist nett gemeint als Park aber viel zu klein für die Masse an 800? Mitarbeitern


    4. es fehlen hochpunkte… ein Hochhaus ist nicht immer die beste Lösung würde aber mehr Platz für grün und Wege machen


    5. es fehlen terassentür Balkone, aufenthaltsflächen auf verschiedenen Ebenen


    6. es ist ein Ort an dem man mit Auto Indie Tiefgarage fährt, mit dem Aufzug in seinen bürokasten, mittags isst man in der Kantine oder was selbstgemachtes da kaum Infrastruktur in der gegend und abends dann aus der Tiefgarage zurück … das Gebäude soll augenscheinlich nur das… Vergleich zum Beispiel mit Adidas Campus in Herzogenaurach


    vielleicht habe ich aber einfach zu wenig Infos und das Gebäude kann mehr als ich denke… was meint ihr?

    Also in ganz Deutschland stehen Dutzende Kaufhäuser in Bestlage leer... sowohl von Karstadt und Kaufhof als auch ehemalige Saturnmärkte oder Modehäuser.


    neukölln bekommt die Chance das hier ein offenes Gebäude entsteht mit riesiger öffentlicher Dachterasse und Wohnungen und Büros ... ein Ort wo was passiert, es wird ab Eröffnung ein Hit ... denn zum Beispiel das sehr beliebte Klunkerkranich nimmt mehrere Euro Eintritt und man muss trotzdem bis zu 1 Stunde in der Schlange warten... also wäre eine weitere kostenlose Dachterasse für Konzerte und Gastronomie sicher sofort gut besucht.


    Ich hoffe sehr das die ewigen Gegner von Veränderung am Ende hier nicht alles verhindern.


    oder wollt ihr lieber ein weiteres Schnäppchenparadies? Oder Primark?

    Das ist ja mal wenigstens was für die Menschen! Alt und jung werden sich freuen Mal sitzen zu können und zu verweilen... allerdings fällt so noch mehr auf was für ein „Hotspot“ hier entsteht... alles versiegelt, Stein und Asche... das wird im Sommer bei 39 grad unerträglich da im Umfeld leider ☀️🌬

    könnte es sein das Fahrradwege besonders bei Projekten mit BVG Bahn und Bussteigen viel zu schmal gebaut werden?


    es gibt ja einen stark zunehmenden Fahrradverkehr und bald auch mehr Lastenräder etc die breiter sind....


    was meint ihr? Gibt es da ne alte Norm?

    LukaTonio du meinst wahrscheinlich mein Lob für das Projekt „Kalle“ in Neukölln?


    auch hier hab ich gesagt das es schöner wäre den Straßenraum rund um das Projekt zu integrieren und eine Verbindung zum Stadtbad Neukölln zu schaffen...


    so wie Rainer Tee gut beschrieben hat ist das Umfeld vom Südkreuz für Radfahrer aber auch Fußgänger und Autofahrer eher ein Unort.


    Oranien danke für die Erklärung! Ich hab mir mal die Stadtpläne von 1885 bis 1930 angeschaut ... da war das Südkreuz noch vor den Toren der Stadt, später kam die Kaserne Werner-Voss-Damm dazu... südlich befinden sich schon ewig Schrebergärten... so hört hier gefühlt der innere Kern Berlins auf und ich finde hier hätte man die bisherige Gliederung gut abändern können.


    Grundsätzlich: ich bin nicht gegen schöne freie Blockrandbebauung!
    wie von UrbanFreak gut angemerkt gibt es da ja riesige Unterschiede...


    ich frage mich eher wieso Blöcke von Straßen eingefasst werden müssen...


    Fazit: Am Südkreuz hätte ich mir einen halbrunden offenen Platz gewünscht mit einem Hochhaus für Vattenfall und 2-3 anderen Hochpunkten, dahinter ein Park ähnlich Gleisdreieckpark und dahinter Blockrandwohnungen.


    die Haupterschliessungsstrasse dort gern unterirdisch sowie auch eine Quartierstiefgarage:)