Beiträge von Baufreund

    Habe dieser Tage in der Zeitung gelesen das die HPP Architekten dort eine Fläche von über 2000 qm anmieten.

    Vielleicht kann man hier auch eine Visualisierung des Projekts einfügen.


    Danke für die ganzen Bilder hier und zu den anderen Projekten DUS-Fan!

    ...ganz meine Meinung DUS-Fan. Der Kölner Fernsehturm liegt mitten in der Stadt, und ist nebenbei in meinen Augen ein eher unschönes in die Jahre gekommenes Bauwerk, ein Zweckbau mit null Ästhetik.
    Da sind solche Hochhäuser eine willkommen Ablenkung.


    Wir müssen in Düsseldorf aufpassen, dass wir uns unsere schöne Stadt nicht verschandeln, in dem wir möglichst alles dicht und hoch zu bauen.
    Eine der jüngsten Bausünden in Köln sind auch m.E. die drei Kranhäuser, sie wirken auf mich viel zu klotzig, aber das ist meine Meinung.

    Ein Hochhaus so 40-60m an dieser Stelle macht schon Sinn, bildet er doch eine Landmarke für den Bilker Bahnhof. Würde dort aber lieber Wohnungen sehen anstatt Büros, in den oberen Etagen bekommt man von dem Lärm auf der Straße eh nicht mehr soviel mit und aufgrund der sehr zentralen Lage müsste man die Wohnungen doch gut vermarktet bekommen. Also im EG Läden, darüber sozial und preisgedämpft, und darüber die Eigentumswohnungen. Wobei ich mir nicht so ganz sicher bin ob sich das verträgt. :confused:

    ^^Das sehe ich ähnlich - die Sichtachse der Friedrichstraße wäre ebenfalls interessant. Die Düsseldorf Arkaden begeistern mich ebensowenig - die schwächere Seite ist aber noch immer der REAL...


    ...stimmt wohl, aber dahin fahre ich wie viele andere auch jede Woche zum einkaufen, einmal hin,- alles drin! :)

    Es ist schon irgendwie ulkig, wenn jemand auf die Kaltluftschneise verweist, der sonst hier damit prahlt, in eben dieser Schneise (in Flehe) eine ETW im mehrgeschossigen Wohnblock gekauft zu haben - einem viel höheren als die von den Hammer Nimbys geforderten 1,5 Geschosse, sogar höher als 2,5.


    Wie kommst du auf Kaltluftschneise??? :lach:


    Es handelt sich um eine Frischluftschneise, und wenn du dir mal die Mühe gemacht hättest dir die Karte mal anzusehen, würdest du sehen das "Fleher Leben" nicht in der Frischluftschneise liegt.
    @ Kater Harry: - Ich hab´s ja erst nicht geglaubt, aber langsam glaube ich das Bau-Lcfr hier der pure Neid quält.


    Ich glaube auch langsam gerne, dass du es gerne sehen würdest wenn man die Hammer Grundbesitzer enteignen würde...., wie krank bist du eigentlich?:nono:

    In „Kappes-Hamm“ wohne ich seit 20 Jahren und habe schnell erfahren, dass hier kein „Kappes“ (Kohl) mehr angebaut wird, sondern Blumen. Ich bin eine ausgesprochene „Städterin“, aber trotzdem habe ich dieses „Dorf“ liebgewonnen. Ich mag die Treibhäuser, die Traktoren, die noch rumfahren, morgens ganz früh die Fahrzeuge, die zum Markt fahren, der Schützenplatz, das Kapellchen, das schön beleuchtet ist, der Blääck, zentraler Platz, wo man früher die Wäsche gebleicht hat und heute immer den ein oder anderen trifft und das Neueste hört. Ich mag beim Schützenfest die frisch geputzten Fenster, die blitzblanken Vorgärten, die mit Lichtgirlanden geschmückten Balkonen und Fassaden. Ich mag es, immer bekannte Gesichter zu sehen, man fühlt sich geborgen, selbst wenn man nie ein Ur-Hammer wird. Ich mag dieses Dorf, dass zehn Minuten vom pulsierenden Düsseldorfer Zentrum ist, aber sich doch so gemütlich anfühlt. Ich mag die jungen Frauen, die mit ihren Kinderwagen durch die Straßen spazieren, ich mag die älteren Frauen, die ihre Vorgärten pflegen und im Herbst eifrig das Laub kehren, ich mag den Herbst in Hamm, ich mag die tuckernden Schiffe auf dem Rhein, ich mag mein Frauen-Netzwerk, das mir dieses Viertel vertrauter gemacht hat und mein Gefühl des „Dazugehören“ verstärkt. Ich mag den Kappeskids-Spielplatz. Ich mag den Fackelzug beim Schützenfest, mit seinen kreativen und lustigen Motiven. Und ich mag es, wenn am Rande der Straßen die Neuzugezogenen und Alteingesessenen zusammen stehen und sich unterhalten. Und ich mag den Förderverein, der sich so tatkräftig für Hamm engagiert. Hier will ich bleiben. Hier habe ich meine zweite Heimat gefunden.


    - Dies schreibt eine Frau die jetzt seit über 20 Jahren in Hamm wohnt.


    Ich habe das Gefühl, du steigerst dich da in etwas rein Bau-Lcfr. Dein ständiges fordern nach Nachverdichtung und höhere Bebaung.
    Die Leute wohnen doch alle schon irgendwo, es ist doch nicht so das wir hier in Düsseldorf jedes Jahr 3000 bis 5000 Obdachlose von der Straße holen müssen. Hier geht es darum das sich Menschen wohl fühlen in Ihrer Wohnung und Ihrer Umgebung, und nicht wie du praktisch ständig auf der Flucht sind.

    Auf diese Weise hat man sich mit dem Überflieger und dem Ausbau der Plockstraße keinen Gefallen getan - für Büros nur bedingt nötig (eine S-Nahn-Haltestelle Medienhafen wäre vielleicht wichtiger), nützt es dem Schwerlastverkehr, für den der Hafen dadurch attraktiver wurde. So wie in Köln gelang, eine Mühle loszuwerden und den Hafen zu entwickeln, hier wurde das zusätzlich erschwert. Kein Wunder, dass die Hafenbetriebe ihren Standort so verbissen verteidigt und letztendlich gewonnen haben.


    Hier muss ich DUS-Fan aber mal beistehen, du haust ja hier wieder Sachen raus! :nono:

    ^^ vollste Zustimmung!


    In meiner Umgebung wird ebenfalls hin und wieder was gebaut, doch stören würde mich nur, wenn es besonders hässlich wäre - oder wenn mein Haus dafür abgerissen werden sollte. In Hamm wird doch kein Wohnhaus abgerissen?


    Es wird doch was abgerissen, nämlich den etwas dörflichen und ländlichen Charakter den Hamm bisher noch besitzt. Den freien Blick vom Balkon oder aus dem Fenster...:)


    Das dich so etwas nicht stört, wundert mich wenig. Du brauchst ja auch keinen Balkon, und lebst wahrscheinlich in abgedunkelten Räumen, aber Hauptsache billig.

    ^^



    Zum Glück sind die Düsseldorfer Politiker weitgehend einig, dass man auf keinen Fall Ackerland in Außenbezirken umwandeln soll - und wenn es nicht mehr bestellt wird, kann es zum Erholungsgebiet (Natur) werden. Umwandlung würden viele Leute hier nur in Hamm sehen - das ist aber auch kein fern gelegener Außenbezirk, sondern gut erschlossenes nahes Gebiet.


    BTW: Ich verlinke mal die Allianz für die Fläche des Landes NRW - langfristig soll Inanspruchnahme zusätzlicher Flächen auf Null sinken, also keine großformatigen Umwandlungen der Randbezirke. Dies sollte genauso für Düsseldorf wie auch für Krefeld und das sonstige Umland gelten.


    Habe da mal was rausgekramt, keine drei Jahre her! Gut, dass es noch Leute gibt die sich an sowas erinnern.:)

    ^^
    Hoffentlich fällt denen da noch was besseres ein wie dieser scheußliche Block! :nono:
    Verstehe nicht warum man an so einer prominenten Stelle, wo so viele Autos
    vorbei fahren keinen Wettbewerb macht.
    Dachte bei dem Verkauf des Grundstücks irgendwas von höherwertiger Architektur gelesen zu haben...

    ^^
    Das mit dem "orkanartig" stammt ja wohl von Bau-Lcfr. ;)


    Das es dort Fallwinde geben wird ist möglich, durch die runde Form des Gebäudes halte ich dies aber für nicht so gravierend.


    Ich glaube nicht das die Löricker Bürgerinitiative dort mit Ihren Einwänden durchkommt. - Da wird sich unser Bau-Teufelchen sicher über ein neues Hochhausprojekt freuen!:lach:

    ^^ Die Freiflläche gegenüber der Hammer Dorfstraße 1-17 ist als Bauland ausgewiesen. Dort ist eine dreigeschossige Bebauung laut B-Plan zulässig.


    ...das ist klar! Bau-Lcfr meinte aber wohl mit Baulandreservefläche die Rasenfläche direkt neben der Haltestelle, und nicht die Fläche der Gärtnerei.


    Östlich neben der Haltestelle ist für mich die Fläche an der Plockstraße, gegenüber QVC.


    Wenn ich mich richtig erinnere, der Rasen davor wurde bereits als Baulandreserve für's Wohnen bestimmt. Die Höhe könnte sich zum Teil an den sichtbaren Häusern orientieren, im Osten (neben der Strab-Haltestelle) gar weit höher gehen - als Pendant zu den Bauten jenseits der Bahngleise. Die Südseite mit Sonne wäre von der Bahnlinie abgewandt, also ruhiger.


    Baulandreserve - wie kommst du darauf?:nono:

    Auf dem Rasen sind vor Jahren Bäume (Linden) gepflanzt wurden, sicherlich nicht um sie nach kurzer Zeit wieder zu fällen.


    Die Fläche östlich der Strab-Haltestelle dient der Frischluftzufuhr, also nichts da mit höherer Bebauung. https://www2.duesseldorf.de/fi…/planungshinweiskarte.pdf (Seite 40)


    Frage an die Experten hier: Darf in einer Frischluftschneise grundsätzlich gar nichts gebaut werden, oder wenn dann nur sehr niedrig, d.h. Supermarkt, Kita, Einfamilien- oder Reihenhäuser?


    Ich befürchte, dass die Entwicklung des Medienhafens mit der Fertigstellung der derzeitigen Bauvorhaben und einer Bebauung der Speditionstraße vorläufig beendet sein wird.


    Sehe ich auch so, Wohnraum ist dort nicht möglich und Büros haben wir im Medienhafen ja eigentlich auch genug.


    Wenn ich mir weiter oben die Bilder von Bau-Lcfr anschaue, finde ich es eigentlich schade das man es nicht geschafft hat die S-Bahnstation D-Hamm näher an den Medienhafen zu verlegen. Wenn man die Haltestelle um etwa 100m verlegt hätte und dann einen etwa 300m Bahnsteig (wie auch Haltestelle Völklingerstraße), käme man mit einer Fußgängerunterführung an der Strab-Wendeschleife Kesselstraße aus.


    Was ist eigentlich mit der geplanten Uerige-Destillerie, oder Les-Halles, welches in einem Neubau neben der Autowerkstatt untergebracht werden soll?

    Gerade auf dem Grundstück an der Völkinger Straße direkt neben den Bahngleisen zwischen Hemmersbachweg und Plockstraße und mit unmittelbarer Anbindung an den ÖPNV sehe ich großes Potential für einen markanten Hochbau. Wäre schade, wenn hier Chancen liegen gelassen würden.



    Dieses Grundstück hat die Stadt Düsseldorf doch gerade vor Wochen verkauft.
    Vorgesehen ist eine Büro- und Hotelnutzung, überwiegend 5 geschossige Bauweise, zur Völklingerstraße sogar ein Hochpunkt mit 11 Stockwerken.

    http://www.rp-online.de/nrw/st…lionen-euro-aid-1.6533552

    ^ Dann dürftest Du womöglich auch diesen Bereich an der Grenze Bilk/Flehe für bebaubar halten, den manche Kommunalpolitiker laut RP vom 21. Januar bebauen lassen wollen? Die Fläche von etwas über 3 Hektar könne man laut Artikel noch um 1,1 Ha erweitern, würde man die Münchner Straße überbauen (das wäre wohl sowieso die einzige Möglichkeit, das Gebiet zumindest im Osten an die restliche Stadt anzubinden - es ist von verkehrsreichen Straßen umgeben und abgeschnitten). Die in den Raum geworfene Anzahl von 300-400 WE würde um 100/Ha bedeuten - es ginge auch dichter.


    Die FDP katapultiert sich doch mit solchen Vorschlägen immer mehr ins Aus!:nono:
    Warum verlegt man nicht den Uniparkplatz unter die Erde und baut dort ein großes Studentenwohnheim/Hochhaus?
    Außerdem solltest du nicht immer Düsseldorf mit London vergleichen, daß sind Äpfel und Birnen.:mad:
    Ich wohne bisher ganz gerne in Düsseldorf, weil hier die Wege so nah sind und es hier noch die ein oder andere grüne oder freie Ecke gibt die nicht bebaut ist.


    So wie das aussieht, kommen da Buchsbaumhecken hin - ein echter Mehrwert für Düsseldorf...zumindestens in 40 Jahren, wenn das Ding wieder abgerissen wird.


    ...Hainbuchenhecken! Also bei mir im Garten ist da jetzt schon nichts mehr grünes dran. Sollen aber wohl schwer entflammbar sein.;)

    Mal gespannt wie sich das auf der großen Fläche macht. Ich hätte Ilex crenata bevorzugt, sieht aus wie Buchs, ist aber robuster und vor allen Dingen viel nicht anfällig gegenüber dem Buchsbaumzünsler.


    Zu der überarbeiteten Planung gefiel mir ein großer Lichthof besser als die beiden kleinen, wahrscheinlich hat man so mehr Vermietungsfläche.