Beiträge von Kölner84

    Umgestaltung Tunisstraße

    Grundsätzlich finden alle Kölner Parteien den Masterplan gut. Sobald es an die Umsetzung geht trennt sich jedoch die Spreu vom Weizen.


    Auf der Tunisstraße sollen Abbiegespuren wegfallen, trotzdem ist die Straße immer noch riesig für den Autoverkehr dimensioniert. Nach Ansicht der CDU erhöht sich dadurch die Unfallgefahr !?
    Obwohl teilweise noch vier Spuren für den motorisierten Individualverkehr übrig bleiben spricht die FDP von einem „Nadelöhr“ und einer „autofeindliche Lösung“.


    Bleibt mal auf dem Teppich, ich kann es nur begrüßen, wenn man auf dieser Autobahn ein bisschen Platz schafft für Fußgänger, Radfahrer und Bäume.


    http://www.rundschau-online.de…tikel/1339597985545.shtml

    "wozu dienen denn die grünen, ähm, Umrandungen an den Bäumen?" Habe ich mich auch schon gefragt.


    Dachte an eine Ufo-Invasion :lach:

    Ich habe mir besagtes Bild angesehen. Die „70er-Stationseinhausung“ ist aus dieser Ansicht gar nicht sichtbar, stelle dich mal an den Punkt von dem du diese Aussicht hast.


    Bei der Visualisierung fehlt die große Treppe zu Klein St. Martin hin, die im Rohbau schon heute unübersehbar ist. Das zweite Gleis ist wahrscheinlich einfach vergessen worden.


    Ansonsten stimme ich dir komplett zu, die Situation der oberirdischen Haltestelle ist unbefriedigend. Ich hoffe, dass diese im Zuge der Eröffnung der U-Bahn aufgewertet wird.

    Die Seite http://www.guerzenich-quartier.de/ ist zwar schon eine ganze Weile online, jetzt finden sich allerdings auch interessante Details darin.
    An einem Lageplan ist zu erkennen, dass nur zwei Häuser stehen bleiben (Pelzgeschäft und Gaststätte).
    Größtenteils konnte man dies an Leerstand und den aktuellen Arbeiten an den Anschlüssen zu den Häusern erkennen.
    Die Animationen sind sehr gut, das was ich vom Wettbewerb gesehen habe war wenig aussagekräftig nun freue ich mich auf den Neubau.

    Ich bin in den Ratsinformationen der Stadt Köln über eine Sache gestolpert…


    Eine Abgeordnete hat die Verwaltung um Stellungnahme zur Bebauung des „Afri-Cola-Hauses“ gebeten.


    Der letzte Satz ist interessant:
    „ Wie am 21.01.2011 vom Investor auf Nachfrage mitgeteilt wurde, soll nun mit den Bauarbeiten im April/Juni 2011 begonnen werden.“


    Hier die Quellangabe (ich bin schließlich nicht der Guttenberg :lach:) :
    http://ratsinformation.stadt-k…kvonr=26495&voselect=6764

    da passiert nichts, die ecke ist ein weiterer grosser schandfleck in köln


    Dem möchte ich widersprechen, klar tut sich etwas auf dem Waidmarkt.
    Der Abriss der Bebauung, außer dem Hochhaus, ist abgeschlossen und die Bauarbeiten dürften bald beginnen. Das Hochhaus darf saniert oder siebengeschossig etwas Neues an der Stelle erbaut werden.
    So wie ich das sehe tut sich da sehr viel!

    Neues Hotel am Kümpchenshof

    Im der Kölner Rundschau habe ich gerade einen interessanten Artikel über den Stand der Hotelneubauten in Köln gefunden.
    Das zwei Hotels am Waidmarkt entstehen sollen ist nichts Neues. Interessant ist allerdings zu hören, dass die Pläne der Welcome-Gruppe zum Umbau des Hochhauses am Perlengraben noch aktuell sind, auch wenn bis jetzt noch nichts geschehen ist.


    Die interessanteste Meldung ist allerdings, dass die „stark frequentierte Würstchenbude“ gegenüber des Cinedoms zugunsten eines Hotels entfernt wird ;-)
    Die Lammerting Immobilien Gruppe entwickelt das Grundstück am Kümpchenshof zu einem Design-Budget-Hotel. Ich bin sehr gespannt auf die ersten Bilder, habe mich schon oft gefragt warum an dieser Stelle nichts passiert.


    http://www.rundschau-online.de…tikel/1295371155824.shtml

    Hey Jörn,


    ich gebe dir Recht, an der Nord-Süd-Fahrt wäre das verträglicher.
    Es bleibt abzuwarten ob nun nur die Lücke die durch den Abriss entsteht neu geplant wird oder ob die gesamte Bebauung überdacht wird.
    Die Vermarktung für die Wohnungen ist schon seit Monaten im vollen Gange.

    Hochhausabriss!!!

    Kaum zu glauben, der Stadtanzeiger berichtet heute, dass das Hochhaus auf dem Gelände des Waidmarkts nun doch abgerissen werden soll.
    Anscheinend habe sich jetzt rausgestellt, dass die Sanierung nicht lukrativ ist.


    Es sollen in kürze weitere Informationen folgen denn im Moment wird noch spekuliert ob ein Hochhaus in gleicher Höhe genehmigt wird oder nicht.


    Ich finde die Nachricht sehr positiv und hoffe auf eine verträglichere Bebauung, an dieser Stelle gerne auch nicht ganz so hoch.


    http://www.ksta.de/html/artikel/1288741483553.shtml

    Ich habe gelesen, dass 2011 ein zweites Vapiano in Köln eröffnen wird. Wenn man sich deutschlandweit die Restaurants anguckt kommt aus meiner Sicht aktuell nur das Westgate in Frage. Jedoch reine Spekulation!

    Das ist wirklich eine erfreuliche Nachricht. Endlich hat die Stadt erkannt, dass Bäume ein fester Bestandteil solcher Planungen sein muss. Ich habe auch mit GoogleEarth verglichen, die Lindenstraße verliert je einen Fahrstreifen – auch das ist eine schöne Entwicklung!


    Weiter so!!!

    Zu dem Einwand, dass alle Pläne hinfällig sein könnten möchte ich nachfolgend aus der Welt zitieren:



    "Man sei in Gesprächen, heißt es seitens der Pareto, die aber durchklingen lässt, dass es eine Schmerzgrenze gibt. Weigern sich die Eigentümer, ihre Parzellen zu verkaufen, wird der Astoc-Entwurf architektonisch angepasst. Das Gesamtprojekt sei durch die Verhandlungen mit ungewissem Ausgang jedenfalls nicht gefährdet."


    http://www.welt.de/die-welt/re…ueros-in-bester-Lage.html


    Ich finde es schade um Mieter wie Samen Grun, jedoch kann ich auf diesen merkwürdig-ranzigen neuen Outletladen gut verzichten.
    Kamps und den hässlichen Heumarkt-Passagen werde ich auch nicht nachtrauern, so überwiegt bei mir die Freude über ein neues Ensemble, dass die ganze Ecke aufwerten wird.

    Da gebe ich dir Recht!


    Der Rat hat zwei Möglichkeiten.
    Begehren annehmen oder Ablehnen.
    Ablehnen hat den Bürgerentscheid zur Folge, Annehmen heißt Ratsentscheid der die Sanierung legitimiert :-(