Beiträge von Silesia

    Update 24.03.2021 (wo ist eigentlich tomcat?)


    Beginnend mit dem Technischen Rathaus. Äußerlich fertig, aber noch nicht bezogen.


    Turmteil



    Mit seinem Nachbarn "Hoch 4"


    Weiter mit dem Sockelbau




    Erdgeschosszone




    Seite zum Bahnhof hin, also die Rückseite



    Bilder: Silesia

    Der Bau neigt sich seiner Fertigstellung entgegen und da reiche ich doch noch genaue Daten nach.


    Kopenhagener Straße 3 (Turm)

    Hotel, Motel, Pension. 636 m²


    Grunddaten:

    Hochhaus

    3 Untergeschosse

    20 Obergeschosse


    Technische Daten:

    Erdgeschossfußbodenhöhe 255.46 m über NN

    Traufhöhe 320.12 m über NN (= 64,66 m)

    Flachdach



    Moskauer Straße 11 (Sockel)

    Hotel, Motel, Pension. 1034 m²


    Grunddaten:

    3 Untergeschosse

    6 Obergeschosse


    Technische Daten:

    Erdgeschossfußbodenhöhe 255.90 m über NN (0,44 m höher als beim Turm)

    Traufhöhe 278,03 m über NN (= 22,13 m)

    Flachdach


    ---


    Nimmt man nun die 64,66 m durch die 20 Obergeschosse (in denen das Erdgeschoss inklusive ist), ergibt sich eine durchschnittliche Geschosshöhe von 3,23 m. Mittig oben befindet sich noch ein Aufzugs- und Technikraum auf den Bildern von oben gut zu erkennen), den man noch zur Traufhöhe addieren muss und der scheinbar in dem Fall auch einer durchschnittlichen Geschosshöhe entsprechen dürfte (sonst durchaus das anderthalb bis zweifache). Also noch einmal 3.23 und dann wären wir bei 67,89 m Gebäudehöhe. Reiht sich also knapp unter der Wolke 7 ein.

    Wenn man sich an etwas gewöhnen muss, an das man sich eigentlich nicht gewöhnen will, dann ist das - bitter! Die Stadtverwaltung lebt nicht in den 60ern sondern im Takkatukkaland. Unter Digitalisierung vermuten die Schnurlostelefone. Wenn du an einige Ämter eine Email schreibst, wird die erst ausgedruckt, dann 3 Tage lang durch die Stadt gefahren mit der internen Post (wehe wenn Feiertage/Wochenende), um sie in Papierform dem Empfänger zuzustellen. Der Empfänger bearbeitet sie dann, wenn es blöd läuft jedoch braucht er dafür 2-4 Tage, weil m/w/d nur 3 Bearbeitungen am Tag schafft, da alt/inkompetent/unwillig/"krank"/desillusioniert oder alles zusammen. Wenn m/w/d dann doch fertig ist, müssen noch 2-3 Ebenen drüberschauen. Wieder geht es in Papierform auf die Reise. Nach 6-10 Tagen bekommt man dann eine Antwort. Wenn es normal läuft. Auf eine E-Mail. Hat jetzt natürlich nichts mit dem Forum oder Architektur zu tun, ist aber trotzdem Stuttgart in den 2020er Jahren. Geschichten einer reichen Stadt.


    Ups, mit Architektur hat es ja doch zu tun. Man muss nur die fragen die etwas bauen wollen, die eine Genehmigung brauchen... Oder wenn man auch nur eine Baustelle einrichten will, für eine simple Renovierung z.B., dann Gnade einem Gott, an welchen man auch immer glaubt. Jahrzehnte wurde gespart an Ausstattung und Personal. Und vorhandenes Personal ist viel zu oft schwäbischer Beamtenadel in x-ter Generation. Jeder Gang zum Drucker ist zu viel, da aber E-Mails ausgedruckt werden, sind viele Gänge nötig. Naja morgen ist auch noch ein Tag und das Haus verliert schließlich nix. Keiner will sich vorstellen, wie viele Planstellen genehmigt sind und wie viele davon teils seit Jahren nicht angetreten werden können, weil man keine Räumlichkeiten findet. Man könnte natürlich 1-2 Etagen höher bauen, aber naja... Vor 2 Jahren ist mir eine Mitarbeiterversammlung im Rathaus ganz besonders in Erinnerung geblieben, auf der man sich seitens diverser Bürgermeister damit gerühmt hat, dass nun endlich keiner mehr nach TVÖD Entgeltgruppe 1 arbeiten muss, sondern man es endlich durchgesetzt hat, dass alle mindestens EG2 bekommen! Da geht es einem doch gleich viel besser. EG1, 2, 3, 4, was muss das geil sein - in Neubrandenburg, Guben, Frankfurt (Oder), Eisenhüttenstadt etc. - aber in Stuttgart, wo gefühlt ein Drittel der Stadt allein Bonus zu Weihnachten im fünfstelligen Bereich bekommt... Da wurde dann knallhart entgegnet, man hätte doch in der Schule besser aufpassen müssen und in Rudersberg wohnt es sich auch schön. So gewinnt, hält und motiviert man Mitarbeiter. Immerhin in der Fluktuation und im Papierverbrauch ist man echt Spitze.


    Unser Hochhäusle ist halt auch schwäbischer Beamtenadel in x-ter Generation. In all seiner Pracht. Graue Eminenz,

    Völlig daneben finde ich das Gebäude jetzt nicht. Die versetzten Fenster sind ok, den Grautönen kann ich nichts abgewinnen. Das Auge gewöhnt sich aber langsam ans Gebäude. Ich habe auch nichts gegen erwähnte Motel One & Co in München, ganz im Gegenteil, mir gefallen die dortigen Hochhäusle. Den Vergleich habe ich im Kopf auch schon gezogen, drängt sich fast auf. Für den Standort hier ist der gewählte Entwurf (bzw. dieser ähnliche Stil) aber nicht das Optimum. Gerne z.B am Pragsattel irgendwo eingeworfen, aber hier passt es nicht wirklich. Nun steht er da und wir müssen auch damit leben.


    Die Ornamentplatten hätte ich mir lieber in einer oder mehreren Linien als vertikale und/oder horizontale Gliederung gewünscht und nicht wild verteilt.


    Etwas anderer Blickwinkel vom 25.02.2021

    P1500566.jpg


    P1500568.jpg



    Bilder: Silesia

    Update 24.02.2021


    Die Gerüste sind weg, von Entrüstung aber keine Spur. Unterm Strich eine gelungene Revitalisierung. Macht einen guten Eindruck. Die Seiten gefallen mir.


    Auch aus der Ferne bestätigt sich der Eindruck. Das Staffelgeschoss rundet den Bau toll ab. Das vorletzte Geschoss ist niedriger als die unteren Geschosse und betont das Staffelgeschoss noch zusätzlich. Diese Sichtbarkeit in der Dachlandschaft hätte ich mir auch beim "Bürohaus Ex-Rathausgarage" gewünscht!




    Bilder: Silesia

    Na Halleluja. Bevor Shamou uns hier auf die Meldung aufmerksam gemacht hat, hatte ich bereits die Überschrift des Artikels in der StZ gelesen. Mehr jedoch nicht, da Bezahlwand. Also war für mich zunächst klar, wenn nur noch 3 der 5 Gebäude benötigt werden, dass das Hochhaus dann sicher baden geht. Umso erfreuter war ich, dass der Turm doch gebaut werden soll, da doch alle 5 Gebäude gebaut werden und 2 davon dann vermietet werden sollen. Glück gehabt. Zunächst. Hoffentlich.

    Wenn ich dort oben gewesen wäre, würde ich uns hier natürlich an den dort getätigten Aufnahmen teilhaben lassen! Vielleicht sollte man hier aus der Not eine Tugend machen, zumindest temporär. Ein paar Zäune und Absperrungen, einige Etagen sichern, ein paar Haken in die Wand und fertig wäre der Kletterturm/Freifallturm/Abseilturm. Irgendeine Sektion des DAV ließe sich bestimmt dafür gewinnen. Ich würde da sofort hoch und knipsen, die Aussicht ist sicher toll. Das Geld, das man für den Eintritt verlangen würde, könnten die Eigentümer (wer auch immer das gerade ist) sicher gebrauchen.

    Finde ich gut, dass man mit diesem individuellen Stil (wenn davon die Rede sein kann), wie beim ersten Bauabschnitt, weitermacht. Meine Sorge war und ist, dass denen beim nächsten Bauabschnitt die kreative Puste ausgeht und man es locker auslaufen lässt. Zumindest beim zweiten Bauabschnitt ist dies nicht der Fall! Danke für die gewohnt umfangreiche Präsentation!

    Dein krasses Beispiel ist eher einfach, dürfte die Johanneskirche am Feuersee sein. Ganz rechts auf dem Gullideckel könnte auch Schloss Solitude sein (jetzt wo ich dein Bild gesehen habe). Bleibt noch das Gebäude rechts neben Alte Schloss und Fernsehturm... Sieht aus wie eine Ehrenhalle.