Beiträge von bridget

    Es geht nicht um die Kabelrolle. Dass die wegkommt, ist klar.

    Und dass die Buchstaben befestigt werden müssen, auch. Das kann man aber doch nun wirklich besser lösen.


    Um es zu verdeutlichen, habe ich die Schienen mal mit Paint in Anthrazit gestrichen.

    Alles, was man machen müsste, ist irgendwem eine Leiter, eine Spraydose und 20 Mark geben und der Effekt wäre enorm:


    42298261bt.jpg

    Bild: thomasfra, Bearbeitung: bridget

    Morgen soll die Vorlage zur Umgestaltung der Hauptwache im Magistrat beraten werden, schreibt die Rundschau.

    Wie sich schon angedeutet hatte, wird das Loch wohl bleiben, Mike Josef kann sich statt der Schließung des Lochs, die er für kostentechnisch nicht darstellbar hält, vorstellen, den Abgang auch als Bühne für " für Musik, Kleinkunst und Theater" zu nutzen.

    Des Weiteren soll die Treppenanlage vor der Katharinenkirche gemäß der Vorlage verkleinert werden, der Traffiq-Pavillon abgerissen und der Aufzug bis an die Oberfläche geführt werden.

    Ich stimme dir zwar zu, möchte aber anmerken, dass der Autoverkehr in der Goethestraße gefühlt zu 80% aus Posern und Protzern besteht und nicht aus Parkplatzsuchenden... Ändert aber nix an der Tatsache, dass die Parkplätze eigentlich überflüssig sind.

    Ich verstehe bis heute nicht, weshalb es in Deutschland so wenige Speedbumps gibt. In anderen Ländern sind konsequent alle Straßen in Wohngebieten damit versehen. Das ist wohl die einzige wirksame Maßnahme, mit der die "radikale Umerziehung der Autofahrer" auch gelingt. Funktioniert auch in südamerikanischen Millionenmetropolen, wo die Leute ansonsten fahren wie Sau und auch einfach unvermittelt von der ganz rechten Spur nach links abbiegen o.ä., aber dadurch, dass man nicht so schnell fahren kann, gibt es erstaunlich wenige Unfälle...

    Die Signa Group will die Warenhäuser von Kaufhof und Karstadt neu aufstellen, dabei sollen wohl auch die bisherigen Namen verschwinden.

    In Zukunft soll es dann drei Kategorien von Kaufhäusern geben: "Weltstadthaus", "regionaler Magnet" und "lokales Forum".

    Dies soll vorerst an drei Pilotfilialen erprobt werden, die dafür komplett umgebaut und im Oktober vorgestellt werden sollen. Die drei Pilotfilialen sind Frankfurt, Kassel und Kleve. Dies berichtet tagesschau.de.

    Es steht zwar nicht explizit in dem Bericht, ich gehe aber angesichts der Konkurrenz Kassel und Kleve davon aus, dass in Frankfurt das "Weltstadthaus" erprobt wird, und unter den Frankfurter Häusern kann das ja eigentlich nur der Kaufhof an der Hauptwache sein.

    Genau.

    7 Jahre nachdem man ihn gebaut hat und er sich zu einem der beliebtesten Plätze in der Stadt entwickelt hat, reißt man alles ab, um einen schnöden Behördenneubau dort hinzusetzen, für eine Behörde, die sicherlich keinen repräsentativen Superbau à la EZB benötigt...

    Dafür muss man wirklich unbedingten politischen Willen haben, aber auch schwer einen an der Schüssel.

    Ich muss gestehen, so schlimm finde ich es jetzt nicht. Ja, sieht nicht so toll aus, aber wenn ich mir vorstelle, dass die Nr. 54 aus tunnelklicks Bild jetzt einfach 2 Etagen höher wäre, würde mich das auch nicht vom Hocker reißen. Vielleicht habe ich mir aber auch nur zu viele Bilder vom Spin angeschaut und bin entsprechend abgehärtet...


    Aber trotzdem: wer baut denn so eine Aufstockung, und lässt den Aufzug wie er ist, so dass die beiden neu entstandenen Stockwerke keinen Aufzug haben? Es sollte doch nicht so schwierig sein, den Außenaufzug noch um zwei Stockwerke zu erweitern?

    Ich weiß nicht, ob das nötig ist - zu der Situation in der Schlossstraße steht gefühlt jeden zweiten Tag ein Artikel in der Lokalpresse, und es wird ja auch ständig nachgebessert, z.B. die "Sicherheitsstreifen", die für einen Radweg gehalten wurden, und dann "ausgemalt" wurden etc. Da man hier wirklich mal neue Wege geht - zumindest ich hatte das entsprechende Verkehrsschild "Radfahrer überholen verboten" noch nie zuvor gesehen - denke, ich, dass es einfach ein bisschen Zeit braucht, bis sich alle Beteiligten an die neue Situation gewöhnt haben. Das war ja auch schon so, als sie angefangen hatten, trotz Radweges die Fahrbahn auch für Fahrräder freizugeben und die Fahrräder auf die Straße gepinselt haben. Am übelsten beschimpft, obwohl ich alles richtig gemacht habe, wurde ich dabei übrigens von einem Fahrlehrer, der gerade eine Fahrstunde gab und hinter mir war...

    Die neuen machen sich aus dieser Perspektive echt gut, runden die Skyline schön nach Westen hin ab. One wird zwar auch aus der Ferne nicht schöner, aber als Lückenfüller reichts...

    Die Rundschau titelt heute "Frankfurt: Das Loch an der Hauptwache wird bleiben". Hintergrund ist eine Konzeptstudie, die zwar noch nicht beschlossen ist, aber dem Magistrat vorliegt. Laut Mark Gellert, Sprecher des Planungsdezernats, sei darin eine Schließung des Lochs nicht vorgesehen. Auch solle aus der Konzeptstudie kein zweiter Wettbewerb (es gab mal einen vor 20 Jahren, der 2 zweite Plätze hatte, aus dem dann aber u.a. aus Finanzierungsgründen nichts resultierte) folgen.