Beiträge von DAF-Team

    Gleichzeitig dürfen wir auf die Richtlinien dieses Forums hinweisen. Dort heißt es unter anderem:


    Das Forum ist weder eine kostenlose Plattform für Werbung noch soll es der Bekanntmachung und Förderung von politischen Kampagnen, Bürger- und Anwohnerinitiativen oder Ähnlichem dienen.


    Anliegen und Positionierung dürften hinreichend klar geworden sein. Auch im Interesse einer gewissen Ausgewogenheit bitten wir, es dabei zu belassen.

    Aus gegebenem Anlass ein Auszug aus den Richtlinien dieses Forums:


    Beiträge, die allein aus Fragen wie "Was gibt's Neues" oder Aufforderungen wie "Kann jemand Fotos machen" bestehen, sind nutzlos. Bitte recherchiere und photographiere zu einem Thema selbst und berichte, wenn es etwas zu berichten gibt.

    In diesem Strang geht es um Projekte am/um den Marktplatz. Wo also ist ein Projekt? Abgesehen davon sind diese ständigen Zitate, versehen mit sehr kurzen Kommentaren, absolut nicht lesenswert. Sie sind unergiebig und ermüdend. Dies ist ein Forum, das zwangsläufig von Texten lebt. Daher bitte die Gedanken ausformulieren oder auf solche "Beiträge" verzichten.

    Danke. Das Journal hat eine heutige Pressemitteilung von CA Immo übernommen. Weil diese weitere Informationen enthält, hier komplett:


    CA Immo schließt langfristigen Pachtvertrag für Fernbusbahnhof ab – FlixBus wird offizieller Betreiber

    - Nach interimistischem Betrieb schließt FlixBus einen langfristigen Pachtvertrag für den Fernbusbahnhof Frankfurt ab 1. Januar 2022 mit CA Immo ab
    - Erster von FlixBus selbst betriebener Fernbusbahnhof trägt den Namen „FernBusTerminal Frankfurt“
    - Weiterer Ausbau und mehr Serviceangebote für 2022 geplant

    FlixBus übernimmt den Betrieb des Fernbusbahnhofs Frankfurt zum 1. Januar 2022 unter dem neuen Namen „FernBusTerminal Frankfurt“. Der Fernbusbahnhof wurde vom Eigentümer CA Immo in Abstimmung mit der Stadt Frankfurt entwickelt und errichtet – seit Eröffnung im April 2019 befindet sich dieser übergangsweise im Betrieb durch FlixBus. Im Jahr 2022 soll die Infrastruktur vor Ort noch fahrgastfreundlicher gestaltet werden: CA Immo wird hierzu ein Dach über dem Busbahnhof errichten, welches als ressourcenschonende Holzkonstruktion geplant ist. FlixBus wird das FernBusTerminal darüber hinaus durch weitere Serviceangebote für Reisende erweitern. Das Gesamtinvestment der CA Immo in den Fernbusbahnhof beläuft sich auf rund € 7 Mio.

    Das FernBusTerminal Frankfurt ist der erste von FlixBus selbst betriebene Fernbusbahnhof und stellt für das Unternehmen ein Vorzeigeprojekt in bester Lage dar mit einer hervorragenden Anbindung an den öffentlichen Nah- und Fernverkehr. Von 14 Bussteigen fahren zu nicht-Pandemiezeiten täglich bis zu mehrere hundert Busse an und ab. Das FernBusTerminal trägt so dazu bei, das Verkehrsgeschehen rund um den Frankfurter Hauptbahnhof zu entlasten. Im kommenden Jahr wird der Fernbusbahnhof um weitere Serviceleistungen ergänzt und Reisenden somit noch mehr Komfort geboten. FlixBus errichtet zudem in den kommenden Monaten unter anderem noch einen Wartebereich mit WC-Anlage, plant zudem Anzeigen an den Bussteigen anzubringen und eine neue Software für ein noch effizienteres Slot-Management zu etablieren.

    „Wir konnten in den letzten Jahren bereits wertvolle Erfahrungen zu Betriebsabläufen sammeln und sind jetzt bereit, den ersten Fernbusbahnhof selbst zu betreiben“, sagt Fabian Stenger Geschäftsführer FlixBus DACH. „Mit seiner zentralen Lage ist der Fernbus-Halt in Frankfurt schon ein Paradebeispiel für andere Städte. Damit immer mehr Menschen nachhaltig mit dem Fernbus reisen, ist auch eine moderne Infrastruktur an den Haltestellen essenziell. Wir gehen in Frankfurt mit gutem Beispiel voran.“

    Michael Morgan, Geschäftsführer und Leiter Asset Management CA Immo Deutschland, ergänzt: „Wir freuen uns sehr, dass wir nun eine gute wirtschaftliche Grundlage für den Vollausbau und langfristigen Betrieb des für Frankfurt und seine Bürgerinnen und Bürger so wichtigen Fernbusbahnhof gefunden haben. Mit FlixBus haben wir einen etablierten Mobilitätsanbieter für den Betrieb gewinnen können, der bereits in den letzten Jahren bewiesen hat, dass er für diese komplexe Aufgabe hervorragend geeignet ist.“


    Noch ohne Dach - das künftige „FernBusTerminal Frankfurt“:


    zzzzzzzzzzzzekklr.jpg


    20190409_1024148tj6e.jpg

    Bilder: CA Immo

    Ein Bauvorhaben der Größenordnung des Millennium-Areals hat naturgemäß viele Facetten. Um den Projekt-Thread informativ und übersichtlich zu halten, erscheint es sinnvoll, für weiter ausholende, weniger konkrete Belange einen gesonderten Strang in der Main-Lounge zu schaffen. Bitte nutzt "Millennium-Areal Trivia" künftig um über weniger klar umrissene Aspekte des Projekts zu berichten und zu diskutieren. Konkret Projektbezogenes bitte weiterhin in den Thread "Millennium-Areal: 288-Meter- und 157-Meter-Hochhaus geplant".

    In einer Galerie sollen nach Verständnis der Moderation Bilder zu sehen sein. Unmittelbar.


    Bitte hier keine Link-Sammlung aufbauen, schon deshalb, weil externe Quellen erfahrungsgemäß oft nicht lange Bestand haben. Do it yourself.

    Danke für den Bericht. Zwar wurde es noch nicht von jedem mitgeteilt und fotografisch dokumentiert, aber es dürfte inzwischen hinreichend klar sein: Die Baustelle ruht. Es wäre daher wohl sinnvoll, auch diesen Thread bis zu einer Wiederaufnahme der Bauarbeiten ruhen zu lassen.

    Der Text der Pressemitteilung:



    Fraport startet Marktabfrage für Sport-/ Multifunktionshalle am Flughafen Frankfurt

    Interessensabfrage potentieller Investoren und Betreiber / Fokus auf Sport- und Kulturbetrieb


    Die Fraport AG startet im Rahmen einer städtebaulichen Entwicklung mit der Marktabfrage für ein unbebautes Grundstück, das für den Bau einer Sport-/ Multifunktionshalle am Flughafen Frankfurt in Frage kommen könnte. Das Grundstück befindet sich in zentraler Lage, hinter dem Parkhaus „The Squaire“ und verfügt über eine Gesamtfläche von rund 30.000 Quadratmetern.


    Gegenstand der Marktanfrage ist die Suche nach einem potentiellen Investor und Betreiber, der das vorgesehene Grundstück übernimmt und in Abstimmung mit der Fraport, der Stadt Frankfurt am Main sowie weiteren zuständigen Behörden, Verbänden und Unternehmen plant, baut und betreibt. Die Sport-/ Multifunktionshalle soll für eine flexible Sportnutzung auf Erstliga- beziehungsweise internationalem Niveau, sowie für einen Konzert- und Kulturbetrieb geeignet sein.


    „Wir wollen mit einer ersten Abfrage das grundsätzliche Interesse potentieller Marktteilnehmer für die Entwicklung, Bauerrichtung und den Betrieb einer Sport-/ Multifunktionshalle prüfen“, erklärt Felix Kreutel, Leiter Immobilienmanagement der Fraport AG „Eine Sport-/ Multifunktionshalle würde das Angebotsportfolio des Standorts um einen weiteren interessanten Baustein ergänzen.“

    Nur mal so: Das ist euer Forum, und es ist, was ihr daraus macht.


    Wäre es nicht einen Versuch wert, das Forum wieder auf die gewünschte Spur zu bekommen? Sollte dazu Hilfe der Moderatoren erforderlich sein, stehen wir gerne zur Verfügung. Ein Anfang soll dieser Thread sein, der aufgrund der Dissonanzen besonders im Thread "Die Zukunft Braunschweigs" eröffnet wurde.

    Nur mal so: Das ist euer Forum, und es ist, was ihr daraus macht.


    Wäre es nicht einen Versuch wert, das Forum wieder auf die gewünschte Spur zu bekommen? Sollte dazu Hilfe der Moderatoren erforderlich sein, stehen wir gerne zur Verfügung.


    Zur Zukunft des Braunschweiger Forums gibt es nun die Lounge. In diesem Thread bitte nun wieder zur Zukunft der Stadt.

    Nichts Konkretes? Das Projekt ist hinter dem Zeitplan, wie ein Sprecher des Bauherrn Consus Real Estate der Offenbach-Post gegenüber einräumte. Planung und Konzept sollen aber unverändert umgesetzt werden.


    Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte / Wohnstadt ist von dem Ende 2018 geschlossenen Kaufvertrag für den schlüsselfertigen Erwerb von 205 Wohnungen zurückgetreten. Der Käuferin stand ein vertragliches Rücktrittsrecht zu, falls Baufortschritte nicht innerhalb von vereinbarten Zeiträumen erreicht werden. Betroffen ist die Blockrandbebauung zur Berliner Straße und zum Goethering mit sechs bis sieben Geschossen.



    Dies als "Mod-Service". Bitte nicht nur einen Link posten, sondern wenigstens die Kernpunkte zusammenfassen und/oder kommentieren (Richtlinien).

    Wenn man das Forum auf dem von dir beschriebenen Weg öffnet, DUS-Fan, wird immerhin das Vorliegen neuer Beiträge in den Subforen plus deren Zahl angezeigt. Doch betreten erfahrungsgemäß viele die Plattform über die Suche nach neuen Beiträgen. Dann werden alle neue Postings gleichberechtigt dargestellt. Gleiches gilt, wenn nach Neuigkeiten nur in abonnierten Themen gesucht wird.


    Bestimmt ist euch aufgefallen, dass sich der angestammte Moderator zuletzt sehr rar gemacht hat. Dies und mangelnde Zeit der anderen Mods sind neben fehlendem Bezug zu Düsseldorf Gründe für die hier als unzureichend kritisierte Betreuung des D-Forums. Alle Moderatoren sind berufstätig und kümmern sich nebenbei in ihrer Freizeit um das Forum. Das setzt dem möglichen Aufwand enge Grenzen, und die gegenwärtige Urlaubszeit macht es nicht besser.

    Warum sollte der Thread in der Lounge weniger sichtbar sein? Es ist kein einziger Grund ersichtlich.


    Erstaunlich, dass das Verschieben des Themas überhaupt erläuterungsbedürftig ist. Aus hiesiger Sicht sind die Gründe offensichtlich. Aber gut: Im Düsseldorfer Hauptforum geht es bekanntlich um Architektur, Städtebau und Bauwesen. Dass die aktuelle Verkehrslage ("ist die Oberbilker Allee knallrot eingefärbt"), Duschen als Standard oder die Größe von Spinden damit auch nur entfernt zu tun haben, wird keiner behaupten wollen.


    Mit dem jetzt hier als #110 eingeordneten Beitrag wurde angemahnt, künftig zum Thema zu schreiben - was leider ohne Folgen blieb. Deine Frage, Heidewitzka, warum verschoben wurde, "wir diskutieren hier doch über Städtebau!?", ist in diesem Zusammenhang allenfalls mit sehr viel gutem Willen als Scherz zu verstehen. Entsprechendes gilt für Drohungen und Aufforderungen, Fragen zur Moderation entgegen der bekannten Regeln in einem Themenstrang breitzutreten.


    Selbstverständlich liegt eine Trennung in Threads zu konkreten Bauprojekten (Hauptforum) und einem Strang für allgemeine, nicht projektbezogene Dinge (Lounge) auf der Hand. Zu Letzterem zählt Geplauder wie oben angeführt und auch Stadtpolitik samt deren Auswirkungen auf den Verkehrsfluss. Dazu hätte es der (unverständlichen) Links im Vorbeitrag nicht bedurft, und eben dies war mit dem Verschieben beabsichtigt. Also: Der Strang "Straßen, Schienen und Wege" soll der allgemeinen Diskussion dienen, zur Klarstellung wurde der Titel gerade entsprechend ergänzt. Für konkrete Projekte sollen bitte Threads im Hauptforum eröffnet werden. Nach Bedarf kann es dort auch einen Sammelstrang für kleinere Projekte geben.