Beiträge von _pulse

    Westend


    Apropos Westendhof. Quasi gegenüber des geplanten Crealize Campus wird sich zukünftig die Straßenbahnhaltestelle Westendhof befinden, vom Hauptbahnhof aus die dritte Haltestelle nach Hindenburgstraße und Schwanenkampbrücke und somit in wenigen Minuten erreichbar.


    Somit besteht das Potential, dass dieser doch recht abgelegene, verschlafene Gewerbestandort zukünftig gewaltig aufgewertet werden könnte. Etwas in diese Richtung wurde in einem der Citybahn Thementalks angedeutet. Ich glaube es war der neue Leiter des Stadtplanungsamtes im Thementalk „Stadtbild und -entwicklung“ (ganz sicher bin ich mir nicht mehr), der andeutete, dass aktuell im Westend viel Neues geplant wird. Vielleicht sehen wir hier also nur das erste von weiteren Projekten in diesem Bereich.

    Down the Rabbit Hole

    ...wie man im hochdeutschen zu sagen pflegt, wenn man plötzlich aufwacht und bemerkt wie vielen Stunden gerade wieder einmal mit YouTube verstrichen sind.


    Für alle Foristen mit reichlich Zeit oder schlaflosen Nächten empfehle ich die folgenden drei Videos:

    • (1980er) Ein Werbefilm für den Duo-Buss, dem u.a. die Straßenbahnverbindungen nach Kray und Haarzopf geopfert wurden. Eine Entscheidung die ich nie so recht nachvollziehen konnte, und von der (zumindest für Kray) wohl allgemeiner Konsens ist, dass die Entscheidung katastrophal falsch war. Ich kann mir aber tatsächlich vorstellen, dass mich dieser Werbefilm aus den 80er Jahren damals tatsächlich hätte vom Duo-Buss überzeugen können.
    • (1991) Eine Mitfahrt in der letzten oberirdischen Fahrt der 109 vom Porscheplatz (heute Rathaus Essen) zur Krupp Hauptverwaltung
    • (2000) Wie an verschiedenen Stellen schon geschrieben worden ist, ist der jetzige Anlauf die / eine "Citybahn" zu bauen nicht der erste. Dieses Video aus dem Jahr 2000 zeigt die damals geplante "Citybahn 109", die tatsächlich durch den Stadtkern geführt hätte (zwischen Theaterpassage und Lindengalerie).

    Bonusvideo, für alle mit zu viel guter Laune:

    • Die Entwicklung des heutigen Universitätsviertels, u.a. vom Dach des ehemaligen Karstadt Parkhauses aus gefilmt. Die ersten vier Minuten sind wohl Anfang der 80er Jahre gefilmt worden (blühende Innenstadt, verwahrlostes Umfeld); Danach gibt es einen Zeitsprung in die 90er (sprachlos. Zum Glück war das wohl der absolute Tiefpunkt).

    Kescha, es muss sich dabei um eine Lagerhalle der Duisport für Evonik handeln.


    Die WAZ berichtete im Dezember 2019 darüber:

    Was genau die Duisburger Hafen AG für Evonik abwickeln soll, ist nicht bekannt. Es steht zu vermuten, dass Evonik damit für sein Werk die Lagerkapazitäten für chemische Vorprodukte ausweiten will.

    Der Grafik im Artikel nach zu Urteilen hat Duisport die gesamte Brachfläche von Aurelis erworben.

    Wie groß die Halle werden, oder wie viele Mitarbeiter beschäftigt werden sollen steht in dem Artikel nicht - stand damals wahrscheinlich eh noch nicht fest.

    und den des dunklen Tunnels an anderer Stelle abzuschwächen. Dass das edel wirkte, war damals wohl ein willkommener Nebeneffekt.

    Das ist einer der Punkte, der mich an der Rathaus Galerie gegenüber dem alten City Center immer gestört hat. Das City Center war dank der verglasten Dächer einfach heller. Die Gänge wurden erst durch die abgehangenen Gitter an den Decken zu dunklen Tunneln.


    Zudem fällt mir an den Visus auf, wie (-naja, irgendwie-) dreist man sich an Kunstwerken aus der Umgebung bedient:

    Ich habe die ganzen Slogans wahrgenommen, mir aber ehrlich gesagt keinen einzigen davon durchgelesen :D

    Diese ganze Deko, die lautstark schreit "ICH BIN INSTAGRAM WÜRDIG" trifft man ja mittlerweile überall an, sodass es mir nur noch selten wirklich auffällt.

    Es gibt noch diese Projektwebseite, auf der auch das Café mit weiteren Bildern visualisiert ist: https://meinrevier.center


    Mir gefällt des fröhlichere und buntere Erscheinungsbild. Das alte CityCenter war zwar chaotisch und wirkte zuletzt arg abgeranzt, aber nach dem Umbau zur Rathaus Galerie wurde es nicht nur ordentlicher und gradliniger sondern auch viel zu steril („pseudo-Edel“ trotz der vielen Billig-Geschäfte) und vor allem viel zu dunkel. Ich bin froh, dass das Glasdach im dann verbliebenen Durchgang wieder sichtbar wird.


    Der Erfolg des Food Courts wird jedoch auch von der Qualität der Gastronomie abhängen. Und es tut mir leid, aber da MÜSSEN alle aktuellen Pächter vor die Tür gesetzt werden, sonst wird das nichts. Maredo ist pleite und das Chinesische Restaurant war/ist (gibt es sie überhaupt noch?) Mittelmaß. Aber die Imbisse im Bereich Decathlon/Real sind schlicht unterirdisch!

    Klasse Bilder, danke Kescha!


    Ich glaube, dass die Aussage auf der von dir verlinkten Webseite (https://kvlgroup.com/de/projek…-umbau-vorstandsgebaeude/) schlicht falsch ist.

    Für mich stellt sich die Lenovo Situation in Deutschland folgendermaßen dar:

    • Lenovo (Deutschland) GmbH, Stuttgart
      • Lenovo Global Technology Germany GmbH, Stuttgart
      • Motorola Mobility Germany GmbH, Oberursel (Taunus)
      • Lenovo (Germany) Holding GmbH, Essen
        • Medion AG, Essen
          • Medion hat in Essen noch diverse Tochtergesellschaften angesiedelt

    Siehe auch hier: https://www.lenovo.com/us/en/p…ISO50001-Certificates.pdf und hier: https://www.wer-zu-wem.de/firm…novo-7521--f4cb78e7cf.pdf


    Daneben gibt es noch ein Shared Service Center für die EMEA Region in Bratislava, Slowakei (http://lenovocareers.com/locations.html und https://www.facebook.com/pg/LenovoEMEACareers/about/).


    Tatsächlich scheint Medion in Deutschland deutlich mehr Mitarbeiter zu haben und mehr Umsatz zu machen als seine Mutter in Stuttgart. Motorola verbrennt sogar seit Jahren Geld. Dennoch kann keinesfalls die rede von einer irgendwie gearteten "Europa Zentrale" von Lenovo in Essen sein.


    Zum Lenovo Rechenzentrum in Essen habe ich keine zweite Quelle gefunden, was natürlich nicht heißt, dass es nicht doch korrekt sein könnte.


    Wäre ein deutlicher Ausbau des Standortes "Lenovo-Medion Campus" Essen wünschenswert? Natürlich! Sieht es aktuelle danach aus? Ich sehe keine Anzeichen dafür.


    Trotz alledem saniert Medion, wie du mit deinen Fotos schon dokumentiert hast, weiterhin den Gebäudebestand der alten Kaserne. Dazu habe ich noch diese relativ aktuelle Planung gefunden (2020 abgeschlossen): https://rpg.gmbh/medion/ und https://www.mbn.de/portfolio/v…szentrum-medion-in-essen/

    Lebt das Projekt denn noch? Gibt es etwas neues hierzu? Die Planung sind doch schon uralt. Siehe hier (** Medion 2005 - Kaserne) und hier (** Lenovo-Medion Campus [Entwurf]).


    Dass Lenovo dort nun ein Rechenzentrum betreibt ist mir neu und interessant. Eine Quelle dazu kann ich aber nicht finden.

    Laut Lenovo Impressum liegt die Deutschlandzentrale in Stuttgart, aber selbst Stuttgart wird nicht als wichtiger Standort gelistet. Hast du eine Quelle dafür, dass sich irgend welche relevanten Lenovo Funktionen in Essen befinden? Dass das Areal "Lenovo Medion Campus" an der Einfahrt stehen hat, bedeutet ja nur, dass Medion eine Tochtergesellschaft ist.

    ^^ Der Tunnel wird übrigens nicht einfach dicht gemacht, sondern der nicht mehr verwendete Bahndamm wird an dieser Stelle abgetragen, sodass eine sehr viel breitere Wegeverbindung entsteht. Nur um Missverständnissen vorzubeugen.

    Bitteres Ende von offsetdruck gerhard kaiser

    offsetdruck gerhard kaiser hatte im November letzten Jahres Insolvenz in Eigenverantwortung angemeldet. Dieses Verfahren scheint nun gescheitert zu sein und alle 55 Mitarbeiter werden demnächst ihre Entlassungspapiere erhalten. Der Umzug nach Frillendorf ist somit obsolet. Die Firma sei zuletzt auf den Druck von CD und DVD Covern spezialisiert gewesen.


    LEG Wohnen ist bereits Eigentümerin des Grundstücks.


    Quelle: https://www.waz.de/staedte/ess…chlossen-id231571085.html

    ^^ Wünschenswert wäre das wohl - aber in der Praxis wohl nicht möglich. Ich bin kein Arborist, aber ich denke die Bäume für die Küppersmühle wurden schon ihr gesamtes Bäumchenleben lang auf die große Umpflanzung hin vorbereitet. Heißt - die Wurzeln durften sich nicht frei in alle Richtungen ausbreiten sondern mussten kompakt unter dem Baum wachsen. Die Stadtbäume auf dem Außengelände des ehemaligen Hauptbads sind sicherlich 50 Jahre oder älter. Der Aufwand diese mächtigen Bäume mitsamt ausreichend Wurzelmasse auszugraben und dann auch noch sicher irgendwo anders hinzu transportieren wäre bestimmt theoretisch machbar, aber unbezahlbar.

    ^^ Ich glaube nicht, dass das Video den aktuellen Stand abbildet:

    • Es fehlt das seit 2018 unter Denkmalschutz stehende RWE Hochhaus am Bismarckplatz.
    • Unter der Videobeschreibung steht, dass es wohl 2017 als Teil des Architektenwettbewerbs eingereicht wurde
    • Das Video wurde von BN Architekten erstellt, welche sich mittlerweile in zwei Büros aufgeteilt haben.
    • Es fehlen auch viele Details, die mittlerweile detaillierter ausgearbeitet sein sollten, wie beispielsweise Rampen an den Freitreppen. Es fehlen auch Möglichkeiten den Wasserlauf trockenen Fußes zu überqueren (geschweige denn mit einem Rollstuhl).

    Trotzdem ist es ein schönes Video. Das schiere Bauvolumen ist für Essener Verhältnisse schon beeindruckend. Wenn der Büropark auch nur annähernd so qualitativ umgesetzt wird, ist es ein großer Gewinn für den Wirtschaftsstandort. Entlang der Huyssenallee gegenüber dem Stadtgarten wäre natürlich auch etwas öffentliche Außengastronomie auch nett.


    Weitere Wünsche auf der Liste:

    • Adäquater Ersatz für den Hochpunkt Y-Hochhaus
    • Die Ecke Huyssenallee/Baedekerstraße würde sich statt für Büros auch für ein weiteres kleines Wohnhochhaus (à la HQE-Phil) anbieten. Gerne auch gemischt: EG - 8 OG Büros; 9 OG - 16 OG Wohnungen.

    CFI-Büroneubau 'BE' an der Frohnhauserstr. / Ecke Kurt-Joos-Straße

    Mittlerweile ist der Büroneubau auch namentlich ausgestattet worden.

    Wie schnell die Zeit doch verfliegt... Sonntag hieß das Gebäude noch "BE" - heute heißt es schon wieder anders. Und zwar Moriz.

    Und was wäre Moriz ohne Max? Richtig...

    Anscheinend wird der Mercedes Händler Lueg seinen Platz für ein weiteres spekulativ von CFI zu errichtendes Gebäude freiräumen.

    Das erklärt auch, weshalb nach der angekündigten Renovierung des Autohausen nichts weiter am Gebäude passiert ist.

    Das ehemalige Smart und spätere Nissan(?) Autohaus wird dazu abgerissen.

    maxzekqx.jpg

    Bild: CFI Conzepte für Immobilien GmbH


    Quelle: http://maxmoritz.pixelbrands.de

    mir fallen hierzu die beiden folgenden Beispiele ein. Marina City, Chicago, finde ich ein großartiges (Doppel-) Hochhaus. Boston & Seattle ist ein mit Vorsicht zu genießendes Beispiel. Hier hat man eher eine Hochhausnutzung auf dem Dach des Parkhauses geplant.


    https://en.m.wikipedia.org/wiki/Marina_City


    https://www.q-park.com/showcas…/boston-seattle-rotterdam

    https://www.picfair.com/pics/0…idential-towers-rotterdam


    Ich stimme dem Kommentar von „Der blaue Baron“ vollständig zu.


    Bleibt noch hinzuzufügen, dass das Rendering mal wieder beide vorgestellten Standorte nicht zeigt. Die Frohnhauser Straße ist nicht auf dem Bild zu sehen, sondern befindet sich außerhalb des Bildes, rechts vom Kennedy Tower. Die Hachestraße lässt sich auch nur ganz links im Bild oberhalb des Straßentunnels durch den Bahndamm erahnen. Der Standort würde sich irgendwo links außerhalb des Bildes befinden. [Editiert] Habe mal wieder die Hache- mit der Hollestraße verwechselt. Der Standort an der Hachestraße würde sich etwas rechts der Bildmitte, rechts vor dem Ruhr Tower/Thyssen Haus befinden. [Editiert Ende] Das Hochhaus wurde im Bild an die Stelle des Rathauses oder der alten Synagoge montiert.

    Ich Netz habe ich dieses Hochhausprojekt gefunden. Ich kann das nicht so recht einordnen, sieht aber so aus, als ob es auf dem Grundstück des Y-Hochhaus entstehen könnte.

    Das ist ein Interessanter Fund, aber im Hintergrund ist nicht das Postbank Hochhaus zu sehen, sondern der CityTower/Magna Tower mit seinem Parkhaus davor.

    Der Standort wäre demnach die ehemalige Straßenbahn-Wendeschleife auf der Frohnhauser Straße. Auf demselben Grundstück plant auch die Dailmann Stiftung ein Hochhaus namens 4 Colours 4 Essen (DAF-Thread hier; Webseite Dailmann Stiftung hier). Schwer zu sagen, welche Planung aktueller ist. Ich denke aber, dass die Visualisierung auf der Dailmann Webseite dem Anspruch des geplanten Gebäudes nicht gerecht wird, da der aus meiner Sicht hoch interessante Glaskünster Kai Schiemenz am Entwurf beteiligt war. So oder so: Meines Wissens nach gehört das Grundstück weiterhin der Stadt.