Beiträge von pogaxr

    Zur Erkennbarkeit der Beschilderung heißt es in den R-FGÜ (Richtlinien für die Anlage und Ausstattung von Fußgängerüberwegen):

    Alle Verkehrszeichen müssen auch bei Dunkelheit jederzeit eindeutig erkennbar sein. Wenn dies allein durch die vorhandene ortsfeste Beleuchtung nicht gewährleistet werden kann, sollen die Verkehrszeichen im Regelfall in Reflexfolie [...] ausgeführt sein. Bei den über der Fahrbahn bzw. über dem Fahrstreifen angebrachten Zeichen 350 kann es zur Gewährleistung der Erkenrtbarkeit bei Nacht notwendig sein, diese innenbeleuchtet auszuführen.

    Dazu in der VwV-StVO §26 Abs. 5:

    Die Straßenverkehrsbehörden müssen die Einhaltung der Beleuchtungskriterien nach den Richtlinien für die Anlage und Ausstattung von Fußgängerüberwegen (R-FGÜ) gewährleisten und gegebenenfalls notwendige Beleuchtungseinrichtungen anordnen (§ 45 Absatz 5 Satz 2).

    Es ist also nicht zwangsläufig erforderlich, die Schilder zu beleuchten, man wird aber damit wohl bzgl. Erkennbarkeit auf Nummer sicher gehen.

    Tabula Rasa bei TSMC: alle Baumalleen an allen Straßen nördlich Robert-Bosch-Ring (=3 Straßen namens Am Kammerholz) wurden gerodet. Ca. 56 Bäume.

    Grund ist unklar. Die Bäume waren nicht krank, für baldige Großbaustelle gäbe es riesige Brachen drumrum, die derzeitige B-Plan-Offenlage zeigt noch alle Straßen, sodaß hier wohl nicht das TSMC-Werksareal über alles nördlich Boschring und über westliche Flächen ausdehnen wird. Ganz rechts ist ein Beispielstumpf in 54-facher Ausführung collagiert, um einen Eindruck des Kahlschlags zu bringen. Offensichtlich ist das erste, was bei zuviel Geld und Macht aussetzt, der Verstand aller Beteiligter. Wozu also?

    Die Stadt verkauft jetzt das Straßengrundstück Am Kammerholz nördlich des R.-Bosch-Rings: https://ratsinfo.dresden.de/vo0050.asp?__kvonr=26788 Die beiden Stichstraßen sind offenbar schon nicht mehr in städtischem Besitz. TSMC wird also wohl alles nördlich von Bosch in Beschlag nehmen.

    Wieso soll die Verlängerung der 8 nicht möglich sein? Ich habe doch geschrieben, dass eine Verbindung zwischen der Gleisschleife in Hellerau und der Wilschdorfer Landstraße bereits im allerersten B-Plan des Gewerbegebietes berücksichtigt ist. Ob man dann weiter nach Norden oder nach Westen Richtung Globalfoundries abbiegt, wird man sehen. Wünschenswert wäre eine Anbindung des westlich gelegenen Teils sicherlich.

    Ich denke, die Weiterführung der 8 wird so geschehen wie im damaligen B-Plan aus den 90ern vorgesehen, also von der Ludwig-Kossuth-Straße über Vorerlenweg und quer übers Feld (was im B-Plan ja auch Teil des Gewerbegebietes war, dieser Abschnitt wurde nur nie realisiert) bis zur Rähnitzer Allee und dann dort weiter nach Norden über den bereits vorgehaltenen Streifen östlich von Rähnitzer Allee/Robert-Bosch-Ring; Gleisschleife dann am nördlichen R.-Bosch-Ring.

    Den südlichen Halt auf der Münchner Straße will man belassen, um die Uni mit der 3 besser/einfacher anzubinden. Habe ich mal in irgendeiner Veröffentlichung zu dem Thema gelesen.


    Ansonsten ist interessant, dass am Nürnberger Platz jetzt die Hettnerstraße abgehängt ist. In der Vorplanung waren m.W. die beiden Teilkreisfahrbahnen dort sowie zwischen Münchner (Nord) und Nürnberger (West) noch belassen worden.

    Zum Südpark: für die 110kV-Leitung wurde eine ziemliche Schneise in den Park geschlagen, ausgehend von der Passauer Straße bis zum Mittelplatz.


    IMG-20240303-110714577.jpg


    IMG-20240303-110912406.jpg


    Blick vom Mittelplatz zur Bergstraße, wo rund um die Fernwärmeleitung das Baufeld freigemacht worden ist:


    IMG-20240303-111220209.jpg


    Der Waldspielplatz wird übrigens sehr gut angenommen, bei heute sonnigem Wetter war der proppevoll.

    Die Esso-Tankstelle an der Tharandter Straße ist schon einige Zeit geschlossen, hier stehen die Zeichen auf Abriss. Was wohl mit der Fläche passiert? Vielleicht lässt sich ja ein Eingang zum Bienertpark kreieren.


    DSC09733.jpg



    Tharandter Straße 49 - zuletzt 02/23 - es geht langsam, aber sicher voran.


    DSC09736.jpg



    Löbtauer Tor - im Vergleich zu 01/24 ist man ein Stockwerk höher gekommen:


    DSC09738.jpg


    Lübecker Straße:


    DSC09739.jpg


    Eichendorffstraße:


    DSC09742.jpg


    Eichendorff- Richtung Löbtauer Straße, zwischen den Einzelbauten durch:


    DSC09743.jpg


    Ecke Eichendorff-/Columbusstraße:


    DSC09744.jpg



    Gegenüber an der Eichendorffstraße 10 ist seit 10/23 nichts passiert:


    DSC09740.jpg



    Neubau BSZ für Wirtschaft "Franz Ludwig Gehe" - zuletzt 11/23 - heute mal vom Weißeritzgrünzug aus:


    DSC09746.jpg


    spätere Turnhalle:


    DSC09747.jpg


    weitere Gebäudeflügel:


    DSC09748.jpg

    Haltepunkt Plauen - zuletzt 02/23 - ist bis auf ein paar Restarbeiten unten an der Straße fertig.


    Gleis aus Richtung Freital:

    DSC09726.jpg


    Richtung 39. Grundschule eine ziemlich hohe Böschung und viel (noch) ungenutzte Ebene:


    DSC09728.jpg


    Weiter Richtung Hauptbahnhof mit neuer Lärmschutzwand, links befindet sich der Aufzug:


    DSC09727.jpg


    Blick zum Nebengebäude, zuvor lag das Gleis Richtung Hauptbahnhof ja direkt angrenzend und ist nun ein gutes Stück abgerückt:


    DSC09729.jpg


    Dafür sind wir auf der anderen Seite nun deutlich näher dran - hier gab es zuvor noch einen Grünstreifen:


    DSC09730.jpg


    Lange Treppe hinab zur Straße, natürlich verziert:


    DSC09731.jpg


    unten gibt es jetzt einen gruseligen Durchgang:


    DSC09732.jpg

    Ich gehe davon aus, dass die anderen beiden Stränge noch folgen werden. In der Machbarkeitsstudie ist von der Verlegung der Fernwärmetrasse im Bereich Südpark mit einem Investitionsvolumen von 2,4 Mio. € die Rede. Im Abschnitt zur Cämmerswalder Straße sind wegbegleitend zudem Ausstellungsflächen vorgesehen, da wäre es ja ziemlich hinderlich, müsste man jeweils erst über die Fernwärmetrasse klettern.


    Zu Begrüßen ist die ganze Verlegung sowieso.

    Danke für den Link zum Artikel, den kannte ich noch nicht - ich hatte mir schon die Finger nach den Plänen zum HA 1 wundgesucht, leider waren sie damals nirgendwo zu finden. Einen alten Planstand hatte ich vor Jahren mal gesehen, aber auch der ist nicht mehr auffindbar. Vielleicht tauchen sie doch nochmal irgendwo in einer Ratsvorlage auf.

    Lübecker/Cossebauder Straße - DVB-Gleissanierung


    s. Präsentation Ratsinfo (Direktlink) - erneuert werden soll der Gleisbereich zwischen Grillparzerstraße und Ambros-Ufer mit Verbreiterung auf 3 m Gleismittenabstand sowie Erneuerung der Bahnstromtrasse. Dabei wird im Auftrag des STA auch die Fahrbahndecke saniert, Öffentliche Beleuchtung und Straßenentwässerung sowie Teile der Gehwege instandgesetzt. Die Haltestelle Altcotta in der Lübecker Straße (bisher - Streetview) soll barrierefrei werden. Ob auch etwas für den Radverkehr getan wird, ist aus den Planausschnitten nicht gut erkennbar, zumindest an der Haltestelle soll es aber eine angehobene Radfahrbahn geben.


    Man will schnell sein, vielleicht noch im dritten Quartal dieses Jahres beginnen und Anfang 2026 fertig sein, weil die Strecke dann wohl zur Umleitung beim Ausbau der Hamburger Straße an der Weißeritzbrücke benötigt wird. Explizit wird gesagt, dass das Ganze unabhängig vom Lückenschluss zwischen Flügelweg und Ambros-Ufer ("Äußerer Stadtring West – HA 1") läuft, um den es wieder recht ruhig geworden ist.

    Das TU-Parkhaus war doch aufgrund der Nähe zum Südpark auch Teil der Überlegungen zur BUGA, taucht aber interessanterweise nicht mehr in der Endfassung des Mobilitätskonzeptes im Rahmen der Machbarkeitsstudie auf. Kann auch sein, dass die TU einige Stellplätze im Rewe-Gebäude angemietet hat, da bin ich mir nicht sicher.


    Man muss sich eben entscheiden, ob man zum Preis eines Parkhauses ein ansprechendes weitgehend autofreies Campusareal bspw. entlang Helmholtz- und Mommsenstraße schaffen und/oder die bisherigen hinterhofartigen Bereiche entlang der beiden Ost-West-Verbindungen zw. Helmholtz- und Bergstraße gestalten will oder nicht. Ganz ohne TU-Stellplätze wird es nicht gehen, das steht auch im Mobilitätskonzept.

    Münchner Straße 24 - hatten wir zwar im August schon fertig, möchte ich aber hier nochmal zeigen, weil es mir vor Ort auch gut gefiel. Definitiv das Beste Neubauprojekt an der Münchner Straße bislang. Durch das offenstehende Tor konnte ich den Hof auf der Hinterseite begutachten. Das verbleibende Grundstück ist rückwärtig recht klein und leider ziemlich großflächig versiegelt, weil unterhalb der Balkone halb ins Haus rein (hinter dem Trafohäuschen im zweiten Bild) noch zwei Stellplätze geschaffen worden sind. Habe aber auf Privatgrund kein Foto gemacht.


    img_20231119_14563121etc6g.jpg


    img_20231119_14591998scfg0.jpg



    Inmitten der als "Wäldchen" durch die Stadtpolitik geisternden Fläche zwischen Helmholtz-/Hettner- und Münchner Straße wurde der schon bestehende (aber m.W. bisher nur für TU-Angehörige benutzbare) Parkplatz (TSP) öffentlich gebührenpflichtig verfügbar gemacht, samt Zugang von der Münchner Straße. Allerlei Krimskrams steht und liegt jetzt dort herum


    img_20231119_15030182euimg.jpg


    img_20231119_15014902sri34.jpg



    Der Rewe-/TU-Neubau am Fritz-Löffler-Platz (zuletzt 11/22) bleibt gen Nürnberger Platz schon seit Monaten in seltsamem halbfertigem Bauzustand.


    img_20231119_15060472e3dx1.jpg



    An der Nürnberger Straße 61 (Zeiss Digital Innovation) - zuletzt 08/23 - ist der Rohbau inzwischen auf Dachhöhe angekommen.


    img_20231119_150718880bev8.jpg



    Das Wohngebäude Hochschulstraße 47 bekommt eine Fassadenauffrischung, es bleibt bei der weiß-grauen Gestaltung.


    img_20231119_15122039lndbh.jpg



    Die südlichste der Vonovia-Platten an der Hochschulstraße ist nun auch fertig saniert - zuletzt 03/23 angeschnitten. Vom Friedrich-List-Platz bis hoch zum Fritz-Löffler-Platz sind die Platten, wie auch zuvor, einheitlich gestaltet. Insgesamt natürlich eine bedeutende Verbesserung zum tristen Vorzustand, durch die vorn angebauten Balkone wirken die Fassaden auch etwas lockerer, aber es bleibt natürlich auf Länge betrachtet recht monton. Die Rückseiten zur Hochschulstraße wirken auf mich ziemlich abweisend, da hätte evtl. eine transparente Verglasung der Treppenhäuser geholfen.


    Wünschen würde ich mir noch eine Aufwertung des Grünstreifens zur Fritz-Löffler-Straße, und wenn es erst einmal nur die Instandsetzung der völlig unebenen Betonplattenwege wäre, auf denen sich nach jedem Regen Pfützen und im Winter Vereisungen bilden. Eigentümer ist die Stadt.


    img_20231119_15140550qge4n.jpg


    img_20231119_15155865ypfwc.jpg



    Turnhallenneubau Lukasplatz - zuletzt 01/23 - fertig samt Außenanlagen. Im Prinzip gefällt mir der Bau für eine Turnhalle ganz gut, die Fassade wirkt hochwertig. Der Standort direkt neben der Lukaskirche ist natürlich eher so naja, aber so ist's halt. Drinnen scheint es eine Tribüne zu geben.


    img_20231119_15193300brfnl.jpg


    img_20231119_15183518zje1k.jpg


    img_20231119_15180241wmix7.jpg


    img_20231119_152204065bdzy.jpg



    Haus Garten - zuletzt 01/23 - Fassade fertig. Zur Erinnerung nochmal der Vorzustand.


    img_20231119_15201701o9in9.jpg


    img_20231119_15205448l9irb.jpg



    Willersbau zuletzt 01/23 - gut erkennbar die erneuerte Fassade des Mittelteils. Auch das Dach ist inzwischen fertig.


    img_20231119_152532539udjy.jpg


    img_20231119_15284156xtfkv.jpg



    Wenig Veränderung hingegen bei der Neuen Mensa - zuletzt 01/23.


    img_20231119_1529386865ivn.jpg


    img_20231119_15372579f0fgq.jpg