Beiträge von nanda

    ^^^
    Kia könnte mit 1 Mrd. EUR z.B. das Stammwerk von Opel in Rüsselsheim übernehmen. Dann laufen vielleicht mal vernünftige Autos vom Band. ;)


    Interessanter Artikel. Qualitätsbewusstsein lässt sich eben nicht verlagern. Andere nennen es kleinlich und penibel. Aber gerade das macht Made in Germany aus.

    ^^^
    Du hast mir die Worte aus dem Mund genommen. Zumal mittlerweile das Areal nahezu vollständig bebaut ist und relativ kurzfristig sämtliche Gebäude bezogen sein werden.


    Aber warum soll es den Bewohnern der City West anders gehen als denen auf dem Riedberg.


    Leben - so wie ich es verstehe - kommt da nicht auf.


    Die City-West eignet sich meines Erachtens sowieso nur für Workaholics und Wochenendheimfahrer. Mit Familie möchte ich auf dieser von Bahngleisen und mehrspurigen Straßen umgegebenen Insel nicht wohnen. Wenigstens haben die meisten Planer diesen Umstand bei den Wohnungsgrößen und -grundrissen bereits berücksichtigt.

    Danke für die Info.


    Leider wurde in dem Rendering die Korrektur der stürzenden Linien wieder einmal übertrieben, so dass man den Eindruck hat, die Fassade verbreitert sich nach oben hin.


    Trotzdem unverändert ein schönes Projekt.

    Nach verschiedenen Quellen (u.a. property-magazine.de) hat der bisherige Eigentümer, die Blackstone-Group, den Tower des IBC (bzw. die Anteile der Gesellschaft, die Eigentümerin ist) an den kanadischen Investor SITQ verkauft. Die beiden anderen Bauteile des IBC hatte SITQ bereits Ende 2005 erworben.


    Über den Kaufpreis der Anteile wurde Stillschweigen vereinbart. Vor dem Verkauf wurde der Tower vollständig von der Deutsche Bank AG angemietet.

    Frankfurt/Offenbach: Kaiserlei

    Der Kaiserlei-Kreisel soll verschwinden, vermeldet die FR.


    Darauf hätten sich Frankfurt und Offenbach verständigt. Danach soll verwirklicht werden, was bereits 1993 in einem gemeinsamen städtebaulichen Wettbewerb - nach damals 20 Jahren Streit - vereinbart worden war. Der Wettbewerb, den das Frankfurter Büro D.W. Dreysse gewonnen hatte, sah anstelle des heutigen Verkehrskreisels eine Kreuzungslösung vor.


    Sobald der Kreisel verschwunden ist, will Offenbach das Gelände verkaufen. Auf dieser Fläche sollen zwei Hochhäuser mit je 115 Metern Höhe entstehen wie es bereits der städtebauliche Wettbewerb aus dem Jahr 1993 vorgesehen hat.


    Ich habe leider keine bildliche Darstellung gefunden, wie die Verkehrsführung in der Praxis aussehen soll, außer dies hier. Gibt´s zu dem Entwurf weitere Infos?

    Ergänzend noch ein sehr kurzes Interveiw mit dem Projektleiter Michael Felka.


    Er bestätigt noch einmal, dass keine statischen Probleme zu erwarten sind, trotz der lediglich 30 cm dicken Platte und die Stahlstützen, die das neunstöckige Gebäude tragen. Höher dürfte das Gebäude jedoch nicht gebaut werden. Dies würde jedoch bereits die Höhenbegrenzung am Flughafen nicht zulassen.

    Acht - oder neungeschossige Blöcke in U-Form mit einem Spielplatz im Hinterhof, auf dem sich höchstens ein mal im Jahr ein Kind verirrt. City-West lässt grüßen. Und das ganze für den Preis.


    Wie Rohne schon geschrieben hat, es könnte sich auch um einen umgebauten Block aus den 50er oder 60er Jahren handeln.


    Chance vertan.

    Nach einer Meldung der FAZ dürfen die Annexbauten nun doch abgerissen werden.


    Das Landesamt für Denkmalpflege vollzieht damit in überraschender Weise eine Kehrtwende.


    Gleichzeitig soll heute die Notenbank in einer Pressekonferenz die überarbeiteten Pläne für den Neubau vorstellen. Ein Modell mit einem verkleinerten Riegel gilt als sehr unwahrscheinlich, da das Landesdenkmalamt hiergegen keine Bedenken angemeldet hatte.

    Danke für die Infos, Rhone und GJM. Klingt plausibel. Ich hatte vorab noch mal den FFHV-Thread durchgeschaut, aber kein aussagekräftiges Bild zur Situation gefunden.


    Die Befürchtungen, dass sich der Werkstein nach ein paar Jahren gegenüber Naturstein optisch nachteilig entwickelt, scheinen ja wirklich nicht aus der Luft gegriffen zu sein. Schade.