Beiträge von Achilles1993

    Weiß jemand, ob die Attika-Skulpturen auf dem Sims der Koppel auch restauriert werden? Da sie noch nicht angebracht wurden, befürchte ich, dass wir sie weder auf der Kuppel noch über den Portalen bekommen werden. Meines Erachtens nach übrigens das weitaus wichtigere Restaurierungsvorhaben, als die Verlegung des Neptunbrunnes oder der Rossebändiger.

    Auf der Webcam kann man ganz gut verfolgen, wie sich so langam die Kuppel nach und nach entkleidet. Insbesondere ziert der Übergang zwischen Kuppeldach und Ballustrade ein Schriftzug in preußisch blau mit goldenen Lettern. Was genau dorst steht kann ich noch nicht entziffern, aber es sieht auf jeden Fall sehr interessant aus und kommt (zumindest für mich) relativ unerwartet. Dieses Detail habe ich auf den Visus zuvor noch nicht bemerkt.


    https://cam01.berlinerschloss-webcam.de/

    ... Es hat Berlin über JAHRHUNDERTE geprägt ...

    Also das Kaiser-Wilhelm-Nationaldenkmal stand von 1897 bis 1950 und somit ganze 53 Jahre; mithin also auch schon länger nicht mehr an dem Ort, als es überhaupt einmal da stand. Und abgesehen davon hat unsere Republik auch so viel seit 1949 erreicht, da haben wir es überhaupt nicht nötig unsere alten Kaiser in Formen von Statuen noch zu Glorifizieren. Ich persönlich finde es viel schöner, dass wir uns anfangen eine neue Erinnerungskultur zu schaffen und ja, das ist auch Idologie.

    Abriss der Getraudenbrücke


    Der Tagesspiegel berichtet, dass im Zuge der Tramplanung vom Alex zum Potsdamer Platz nicht nur die Mühlendammbrücke nördlich der Fischerinsel, sondern nun wohl auch die südliche Getraudenbrücke neu gebaut werden muss. Konkret geht es um die „neuere“ Teilbrücke und nicht um die historische, die seither nur noch als reine Fußgängerbrücke dient.


    Im Flächennutzungsplan wurde festgehalten, dass die Straßenführung deutlich näher an die historische Brücke gezogen werden soll, um Platz für eine dreieckige Grünfläche am Spittelmarkt zu schaffen. Das wäre wirklich zu begrüßen, da der Status-Quo wirklich autobahnähnlich ist. Allerdings steht im TS nichts darüber, ob die alten Planungen noch in Betracht gezogen werden. Vielleicht könnte man ja zumindest die Autos Richtung Potsdamer Platz über die alte Brücke fahren lassen.


    Bei Google Earth sieht man das städtebauliche Problem übrigens sehr gut.


    Quelle Tagesspiegel: https://m.tagesspiegel.de/berl…uert-werden/25799588.html

    Bzgl. des Europaviertels darf man ja nicht vergessen, dass nordöstlich des Europaplatzes noch das 84m HH und am südlichen Platz noch das 100m HH auf dem Bereich der jetzigen S-Bahn-Baustelle geplant ist. Erst wenn das alles steht, wird man (zumindest das südliche) Europaviertel wirklich bewerten können.

    Spreetreppe kommt!


    Der Berliner Senat hat heute beschlossen, am Schlossplatz eine Treppe zwischen dem Einheitsdenkmal und der Schlossbrücke zum Spreekanal zu bauen. Der Bau wird wohl auch mit Mitteln bezahlt, die das Land Berlin im Rahmen einer bundesweiten Ausschreibung gewonnen hat. Es ist wohl der erste Teil hin zur Renaturierung der Spree.

    Es vorläufiger Entwurf kursierte mal dieses Bild - wenn es so kommt, wäre ich sehr froh. Es bietet bestimmt auch tolle Perspektiven auf das Einheitsdenkmal. Eine weitere Baustelle (U5/Denkmal/Spreetreppe) parallel zum fertigen Forum wird allerdings das Erlebnis erstmal lange unschön machen. Hoffentlich wird die Baustelle schnell eingerichtet, sodass dies wenigstens parallel und nicht so oft nacheinander gebaut wird.


    Bild:

    https://www.morgenpost.de/bezi…Millionen-gefoerdert.html


    Quelle Senatsbeschluss: https://www.berlin.de/rbmskzl/…essemitteilung.873933.php

    Also die Schuld alleine bei Berlin zu versorgen finde ich auch äußerst fraglich. Immerhin sind der Bund und Brandenburg auch beteiligt - Brandenburg sogar zu gleichen Teilen. Zudem befindet sich der BER auch komplett in Brandenburg und unterliegt dessen spezifischen Landes-Bauvorschriften. Schließlich ist die Genehmigungsbehörde auch das Landratsamt Dahme-Spree.


    Warum sollte es also „nur Berlin“ sein?

    Ich finde deine Argumentation aber trotzdem ein wenig kurz gedacht. Der Masterplan sieht sich vor, dass sich die wesentlichen Terminals am Willy-Brandt-Platz befinden, so wie sich in München auch T1 und T2 direkt anschauen. Im Grunde genommen ist die Situation die selbe. Ob der Fluggast ewig innerhalb eines Gebäudes rumläuft bis er seinen Check-In schaltet findet oder ob er draußen am Platz zu seinem Terminal läuft ist doch das selbe

    Die Berliner Morgenpost berichtet abseits der Debatten um den Eröffnungstermin auch von dem neuen Ausbau Masterplan, der in der Aufsichtsratssitzung noch kurz vorgestellt wurde. Viel Inhalt ist in dem Artikel nicht, aber auf der Grafik kann man erkennen, dass statt einem weiteren Terminal gegenüber von T1 auf dem Willy-Brandt-Platz nun zwei kleinere geplant sind. Davon hätte ich bisher noch nichts gehört.


    Hier der Link mit Grafik
    https://www.morgenpost.de/flug…-Erweiterung-des-BER.html


    Und hier ein älteres Bild vom Masterplan
    http://www.bz-berlin.de/berlin…en-ausgebaut-werden%3famp


    Für das T3 müsste dann sogar das bereits gebaute Parkhaus 7 abgerissen werden. An sich finde ich den neuen Entwurf jedoch deutlich besser

    Dem schließe ich mich auch an. In dem eigentlich Bebauungsplan/Kohlhoffplan ist ja auch eine Gasse zwischen dem ParkInn und dem zweiten Convivio Turm vorgesehen. Diese wäre eine Verlängerung der Alex-Wedding-Straße über die Alexanderstraße und würde das ganze Viertel etwas mehr miteinander verbinden. Dass sie jetzt wegfallen soll finde ich schade, weil ja der Riegel von TfG auf der anderen Seite bald ja abgerissen wird.


    Auch stört mich diese niedrige Ecke am Sauerbruch/Hutton Entwurf sehr. Das ist doch gerade das Problem am Alex momentan, dass das ParkInn so einen niedrigen Sockelbau hat, der keinen Bezug zu den anderen Gebäuden hat.

    Inzwischen wurde auf das Protokoll von der Sitzung des Baukollegiums im März hochgeladen. In ihr gibt es eine neue Visualisierung zum Turm, die meines Wissens nach so noch nicht veröffentlicht wurde. Die beiden Türme werden etwas „blauer“ und die Fassade wurde auch leicht veröffentlicht. Finde ich so nochmal deutlich gelungener.


    Hier das Protokoll samt Visu:
    http://www.stadtentwicklung.be…_protokoll_hh_alex_d3.pdf


    Zum Vergleich ein RBB Artikel mit der Visu nach der 2. Wettbewerbsstufe:
    https://www.rbb24.de/wirtschaf…-covivio.htm/alt=amp.html

    Das Empfangsgebäude am Gesundbrunnen ist doch mindestens drei mal so groß wie das an der Warschauer Straße. Da sind ja auch ganze Supermärkte drin. Und außerdem ist über den Gleisen an der Warschauer größtenteils auch keine Halle mehr, sondern offene Bahnsteige, wie an der Warschauer. Und ganz so unbedeutend ist die Station nicht, sie befindet sich ja schließlich an der Stadtbahn

    Für mich war das Problem am Rathausforum/MEF ehrlich gesagt nie die Freifläche.
    Auch die Grünanlage mit dem Neptunbrunnen und den Kaskaden find ich ehrlich gesagt sehr schön. Schlimm sind einfach die hässlichen und überhohen Gebäuderiegel an der Karl-Liebknecht-Straße und der Rathausstraße. Gerade an der KL steht das Gebäude zu weit von der Straße entfernt und besteht auch nur aus dubiosen Buden. Man müsste die beiden Platten abreißen und auf Traufhöhenmaß neu bauen. Würd man dann auch noch die Kreuzungen Rosenstraße/Klosterstraße/Littenstraße herstellen wäre die Hinterhofsituation der umgeben Viertel beseitigt und das Forum nicht mehr so ein Fremdkörper. Eine Bebauung des Forums ist da meiner Meinung nach nicht nötig.