Beiträge von hohesc

    Moltkestrasse 23 / Telekom Gebäude


    Geplant war der Baubeginn 1/2022 und Fertigstellung 12/2023. Tatsächlich finden gerade erst Abrissarbeiten statt. Im Innenhof ist man schon relativ weit, aber zur Strassenseite sieht man noch nicht viel, ausser im Bereich der angrenzenden Feuerwache.


    Ich vermute, dass es noch sehr sehr lange dauern wird bis tatsächlich auf der Fläche gebaut wird, da es überhaupt keine Genehmigung oder dergleichen für das Projekt gibt (hab ich zumindest nicht gefunden).


    Leider habe ich vergessen ein paar Fotos von den Abrissarbeiten zu machen.

    Ich sehe das überhaupt nicht wie Benevolo. Auf mich wirkt es besser als auf den Bildern in der Presse immer. Ich finde es harmoniert sehr gut mit den Platanen drumherum und dem Hahnentor. Es ist eher eine Gewöhnungssache für einige weil hier ewiglang eine Baustelle war in der sich fast nichts getan hat. Es ist normal, das man sich an das freie Panaorama gewöhnt hat und jetzt durch einen Neubau erschlagen fühlt. Hier wurden viele Elemente eingefügt (Rückbau nach oben, etc.) damit gerade dieser Eindruck vom erschlagen werden nicht entsteht. Ich bin gespannt auf den Eindruck von den Kritikern in 2-3 Jahren, ob man das immer noch so empfindet.

    Plant man da wirklich konkret was zu bauen? Oder ist das nur ein Vorschlag von jemandem? (konnte den Artikel nicht lesen).

    Die Gebäude sind wirklich noch sehr jung/neu maximal 10jahre alt in etwa. Der Neubau an der Stelle müsste sich sehr rentieren wenn man ein so neues Gebäude dafür abreisen würde...

    Vielen Dank für die aktuellen Bilder.


    Die neue Brücke würde diese hässliche Ecke in Düsseldorf endlich mal aufwerten. Aktuell spaltet die Theodor-Heuss Strasse den ganzen Stadtteil auf. Ich finde die geplante Größe absolut in Ordung und kann die Panick bei einigen überhaupt nicht nachvollziehen. Ich würd mich auf jeden Fall freuen wenn es umgesetzt wird.

    Ps. Bei der spärlichen und niedrigen örtlichen Bebauung finde ich es wirklich albern, wenn hier Begriffe wie Frischluftschneise eingeworfen werden. Tatsächlich kommt die frische Luft nicht vom Rhein wie einige vielleicht denken.

    Also das Projekt an sich kenne ich. Es ging mir eher um die Klage. Konnte die Bahn oder das Land nicht enteignen oder wie kommt es zu der überraschenden Klage in letzter Minute, die jetzt alles aufhält? Oder gab es vorher einen Deal mit dem Grundstückseigentümer der aber jetzt seine Meinung geändert hat?

    Der dritter Link bezieht sich noch auf den alten Zeitplan, wenn im Oktober gestartet worden wäre.

    Also auf einer Skala von 1-10 (10 = hässlich) ist es tatsächlich eine 20. Es ist extrem wuchtig, kantig und steht in keinster Weise in Harmonie mit seiner Nachbarschaft. Ich verstehe diesen Trend zu Klotzbauten an exponierten Stellen einfach nicht. Hier müsste etwas dynamischen hin, etwas, dass halb aus dem Erdboden ragt, … mit Kurven. Diese kalte Front auf beiden Seiten ist einfach unmenschlich. Eine Glasfront und Rundungen im Inneren gleichen das absolut nicht aus. Ich finde einfach nicht die richtigen Worte um dieses Gebäude zu beschreiben…. Es verhält sich einfach Asozial zu seiner Umgebung.

    secret_ddorf, schön auf den Punkt gebracht. Ich habe mich auch schon über tausendmal gefragt wo diese "tolle" Stadtsilhouette in ddorf sein soll. Ich habe von Hochhausgegenern noch nie einen sachlich überzeugenden Grund gehört. Am besten finde ich ja das Problem mit den Frischluftschneisen (dieses Problem gibts anscheind nur in Deutschland) in DÜSSELDORF! :D:D Wenn hier ein Hochhaus steht, Gott bewahre!! Wir würden alle ersticken und tot umfallen bei dieser extremen Bebauung in Düsseldorf. Da ist NYC etc. ein Witz im Vergleich.

    Also ich weiss sehr wohl was der Hochhausbeirat ist, wie er zusammengestellt ist etc. aber trotzdem Danke für die Zusammenfassung.


    Aber Leute, ein Blick auf die Stimmberechtigten Mitglieder sagt doch alles. Ich meine nicht die Ratsmitglieder. Niemand kann da ernsthaft sagen dass diese Mitglieder besser wissen welche Höhe an der Stelle passt, als ein weltweit renommierter Stararchitekt (Calatrava), der extrem viel Erfahrung hat in dem Bereich hat. Bei den Stimmberechtigten Mitglieder gehts einfach nur nach Bauchgefühl „mmm ne das ist mir zu groß, gefällt mir nicht“.

    Und natürlich muss die Politik der Empfehlung folgen, wie sieht es sonst aus? Dem eigenen Hochhausbeirat widersprechen? Als ob es da dann groß Spielraum gibt, wenn die eine Empfehlung ausgesprochen haben.