Beiträge von xFabe

    Der Sockel kann mich auch nicht wirklich überzeugen. Der dreistöckige Anbau wirkt auch eher angeflanscht und nicht hinreichend in die Fassadengestaltung integriert. Positiv finde ich allerdings, dass sich das schlanke Maß bis hin zum Erdgeschoss durchzieht. So kann die filigrane Kubatur in Gänze wirken. Ich hatte schon die Befürchtung, dass das HH auf ein Parkhaus mit größerer Grundfläche quasi draufgesetzt wird.

    Die in die Form integrierten Balkone an den Ecken lassen das Gebäude noch transparenter und leichter wirken. Auch das Material sieht gut aus. Naturstein?


    Im Hinblick auf die Höhe würde sich das Gebäude an der Hachestraße in Peripherie des Südviertel-Clusters am besten machen. Es wäre zusammen mit dem Wohnturm an der Philharmonie eine schöne Ergänzung zu den Bürogebäuden, die die Skyline bisher ausgemacht haben.

    Das spricht aber absolut nicht gegen die Entwicklung eines Hochhauses auf dem Gründstück an der Ottilienstraße. Zusammen mit Projekten wie dem Kontorhausviertel, wo in den Visualisierungen auch ein Hochhaus gezeigt wurde, könnte sich zusammen mit den Weststadttürmen und dem City-Tower eine schöne kleine Ansammlung an Hochpunkten ergeben.


    Turmbauers Anregung, dass es sinnvoll wäre in den Innogy-Campus Wohngebäude zu integrieren halte ich für sehr unterstützenswert. Ein riesiger Bürocampus in Einheitshöhe ist vor allem im Hinblick auf aktuelle Entwicklungen nicht mehr auf die Zukunft ausgerichtet.


    Insgesamt überzeugt das Projekt und der Entwurf absolut. Egal wo gebaut werden würde, eine Realisierung wäre ein großer Gewinn für Essen.

    Bei diesem Foto von Forenmitglied hanbrohat wird mal wieder deutlich wie stark der Abriss dieses Hochhauses der kleinen Skyline schaden wird. Aktuell füllt das Y-Haus in seiner Breite ein ganzes Stück Luft aus. Der Lückenschluss zum ehemaligen Rheinstahl-Hochhaus ist ohne nicht mehr gegeben.


    20200525_1808213dkto.jpg


    Die vor schon vor ca. 3 Jahren veröffentlichten Entwürfe für die Nachfolgebebauung sahen kein Hochhaus mit Fernwirkung vor. In Plänen der Stadt wurde allerdings meine ich mal davon gesprochen, dass ein Ersatzhochpunkt an dieser Stelle vorgesehen werden sollte. Müsste ich jetzt noch mal tiefer einsteigen, um das auszugraben.

    Was mich nur wundert: Man erfährt zunehmend weniger über die Investitionsvolumina. Das fällt mir bei diesem BV auf, ist mir aber auch schon bei anderen BV aufgefallen.


    Oder bilde ich mir das nur ein?


    Diesen Trend beobachte ich in den letzten Jahren auch. Vielleicht will man nicht in einen Wettbewerb nach dem Motto "wer klotzt am meisten" eintreten.


    Grundsätzlich sehe ich die Entwicklung dieses Areals als sehr positiv. Mischnutzung ist sinnvoll und wir bekommen so hoffentlich ein weiteres Hochhaus in zumindest der Peripherie des Südviertel-Pulks.

    Mal ganz abgesehen davon, ob wir hier schon eine finale Visualisierung sehen, finde ich den Standort ziemlich interessant. Er würde die Skyline sinnvoll erweitern und etwas Farbigkeit steht dem Areal um den Limbecker Platz auch ganz gut.
    Möglicherweise hatte die Sanierung des ehemals Induna- Hochhauses hier auch einen positiven Effekt auf weitere Entwicklungen.


    Dazu noch ein Blick auf die Nordseite als Thumb - das Hochhaus in der Perspektive der Straße links vermittelt Urbanität.


    Leider nicht mehr lange, siehe hier.
    Bleibt nur zu hoffen, dass es doch noch einen Nachfolger in ähnlicher Höhe geben wird (muss ja nicht so massig sein).

    Der Kreisel am Berliner... Ein leidiges Thema. Nicht nur dass dort nichts passiert, nein es findet nicht einmal eine medienwirksame Diskussion darüber statt. Man meint fast das sollte nun Dauerzustand für die nächsten Dekaden sein. Schade um diese Stelle, die für etwas mit viel Strahlkraft prädestiniert ist.
    Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

    Ich muss meinem Vorredner recht geben: Das Dach habe ich mir auch etwas filigraner vorgestellt. Mal gucken wie es vor Ort wirkt.
    Im Vergleich zu den doch sehr engen Gängen (von einem Entree konnte man kaum reden), ist der neue Eingang doch sehr offen, hell und stilvoll.
    Ich hoffe es wird vor dem Eingang, oder sonst wo auf dem Messeplatz, noch einen Blickfang geben. Ein großes Kunstwerk, Brunnen oder Ähnliches. Ohne sowas wirkt der moderne Eingang in Korrespondenz mit dem Vorplatz etwas steril.

    Vielleicht sind meine Erwartungen mittlerweile zu angepasst, aber so schlimm find ich's gar nicht.
    EG und 1. OG sieht recht ansprechend aus und auch die Fassade ist gut strukturiert und anscheinend auch beleuchtet.
    Die Visualisierung ist etwas unglücklich geschnitten. Bleibt also abzuwarten wie viele Stockwerke es werden.
    Dass die Essener Skyline allgemein zu grau ist, ist schon richtig. Hier hätte ein schicker HH-Neubau auf dem neuen Innogy Campus Abhilfe geschaffen. Chance leider verpasst.

    Hier der passende WAZ Artikel zur Sportanlage im Krupp-Park


    Kleine Bemerkung zum Kronenberg Center (die Verkaufshallen): Aus meiner Sicht ist das einer der gelungenen mir bekannten Großmärkte. Nicht zu klotzig, futuristische Linien, verhältnismäßig viel Glas und eben auch ein begrüntes Dach. Letzteres sehe ich eher als optische Auflockerung denn als semi- ökologische Verwirrung.
    Dass Großeinkäufe in der Regel mit dem Auto getätigt werden sollte klar sein. Autos müssen irgendwo parken.

    Tatsächlich sieht der Innenhof luftiger aus als erwartet.
    Leider bestätigen die Bilder in Richtung Freiheit alle Befürchtungen. Selbst wenn die Fassade hochwertig wird, strahlt doch die Kubatur nicht mehr als Gleichgültigkeit in Einheitshöhe aus. So ein Entwurf dürfte von der Stadt eigentlich gar nicht genehmigt werden.

    Ich vermute es ist weniger die Substanz, eher der Schnitt. Aber das ist reine Spekulation...
    Abgesehen davon will man als "neues" Unternehmen wohl auch einen neuen Komplex entwickeln. Dass es da an Innovation fehlt (ganz zu schweigen von Ästhetik) macht das ganze aber doch etwas paradox.


    In diesem Artikel WAZ - RWE-Tochter Innogy baut in Essen ein neues Quartier, heißt es:
    "Insgesamt werden die Bürogebäude eine Mietfläche von rund 100 000 Quadratmetern bieten. Dem Vernehmen nach wird Innogy etwa 60 Prozent belegen. Der restliche Teil soll für andere Mieter entwickelt werden. Deshalb gibt es auch noch keinen endgültigen Entwurf. Spannend wird vor allem, wie Kölbl Kruse den Teil an der Freiheit gestaltet, wo heute das Ypsilon-Hochhaus steht. Hierfür gebe es noch keine Pläne, so eine Sprecherin. Stadtplaner Best: „Ich wünsche mir dort etwas Prägnantes, was die Freiheit würdigt.“"


    Vielleicht kommt da noch was. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

    Mich würde mal interessieren, wie die Entwürfe der anderen Büros ausgesehen haben. Insgesamt sieht's irgendwie ganz okay aus und Köbl Kruse entwickelt ja auch immer recht hochwertige Sachen, aber an der Stelle ist der Komplex vollkommen deplatziert.
    Dichte Bebauung ist ja nicht automatisch schlecht, aber dann bitte mit etwas Diversifikation in der Höhe. Es scheint so als wolle man Fehler, die man auf der Huyssenallee schon gemacht hat, wiederholen nur mit ein paar Stockwerken mehr.
    Für die Essener Skyline und die Ecke allgemein wäre also zusammenfassend deutlich mehr möglich und auch nötig gewesen. Wo an der einen Stelle Lichtblicke zu sehen sind (jüngste Wohnhochhaus Pläne an der Huyssenallee) sehe ich hier vor allem Schatten.
    Damit wird sich also vermutlich in den nächsten Jahr(zehnten) nicht mehr groß was an der Skyline tun. Chance vertan!

    Dass Kruppstraße 5 stehen bleibt sind schonmal gute News. Wenn das Y-Hochhaus auf jeden Fall abgerissen wird, dann muss auf diesem "Konzern-Campus" zwingend etwas mindestens genauso hohes entstehen. Hier mal nen Bild der Essener Skyline. Scheiß Quali, aber man kann erkennen wie wichtig das Y-Hochhaus für die Skyline ist.


    http://fs5.directupload.net/images/170420/2lijgn3o.jpg


    Nun heißt es abwarten und hoffen, dass der Konzern-Campus kein Flachbaugedöns wird. Ich habe da allerdings so meine Bedenken ob sich ein Hochhaus mit dem Innogy Image verträgt.


    [mod]In Link geändert. Bilder mit mehr als 1.024 Pixel Breite bitte nicht direkt einfügen. Außerdem immer die Quelle (= den Inhaber der Bildrechte) angeben.[/mod]


    Edit: Wenn nicht anders angegeben sind die Bilder von mir. Dann weiß ichs jetzt für die Zukunft.

    Sehr merkwürdig, dass sich sonst auch keine weiteren Artikel oder sonstiges dazu finden lassen. Es geht immerhin um einen dreistelligen Millionenbetrag. Mal gucken ob in den nächsten Tagen/Wochen noch genauere Informationen auftauchen.