Heilbronn: BUGA 2019 & Stadtquartier Neckarbogen BA1 (Thread 1)

  • Mobilität

    Man will im Neckarbogen nur Fahrzeuge ohne Verbrennungsmotoren fahren lassen.


    Schwerpunkt auf Elektrofahrzeuge u. Mobilitätsverbund (Fuß, Rad, ÖPNV)
    Zentrales Parkangebot im Randbereich oder evtl. unter den Gebäuden




    Video: Forum 'Zukunft Stadt'

  • Bergwerksluft für Neckarbogen

    Die Luft im Salzbergwerk unter der Stadt, konstant 19° C, will man für Gebäude nutzen:
    Naheliegend, durch Luftvorwärmung im Winter und auch als Kühleffekt im Sommer.



    Sorgen macht mir da ein Teil des eingelagerten Materials, mit schwacher Radioaktivität.


    Wenn es auch unter einem meldepflichtigen Wert liegen mag:
    Hat man denn vor, Familien mit Grenzwerten zu überzeugen? Lieber Verschweigen?




    Stimme-Artikel, Salzwerke

  • ^
    Zum Thema Radioaktivität in der Untertagedeponie gibt es wohl noch Aufklärungsbedarf.


    Erst jetzt las ich ein RNZ-Artikel vom 5. Oktober, in dem dazu auch nur vermerkt wird:
    "Radioaktive Reste aus Atomkraftwerken stehen nicht auf der Liste"


    Hier ein Link zu den Recherchen des Aktionsbündnisses 'Energiewende Heilbronn':
    Bezirksreg. Düsseldorf sprach von "gering verstrahltem Müll" / Über 2000 Tonnen


    Chronologische Zusammenstellung




    RNZ-Artikel

  • Kletterarena / Alpinzentrum

    Man bietet dem DAV bei der Standortsuche ein richtiges Sahnestückchen an:
    Ein Bereich nahe der Kraneninsel, in dem bisher der Club Neckarlust lag.


    Stimme schreibt, dass es auch der Sektion gut gefällt...


    Vorheriger Beitrag zum Thema



    Nachtrag
    Das Zentrum soll für jährlich 70.000 Besucher ausgelegt sein (2011: 52.000)
    Investitionsrahmen: 2,5 bis 4 Mio Euro


    Quelle: stimmt.de



    Die Neckarlust wurde im Sommer abgerissen

    Klick | Eigenes Bild

    Einmal editiert, zuletzt von LuftbaHN ()

  • Stellungnahme

    Durch ein Google Alert flatterte mir wieder eine Seite der Energiewende auf den Monitor:
    Bündnisteilnehmer haben eine Stellungnahme zum Neckarbogen erarbeitet.


    Man muss nicht jede Meinung teilen, aber ein, wie ich finde, konstruktiver Beitrag.




    Aktionsbündnis zum Neckarbogen

  • Ideenwerkstatt Neckarbogen

    Eine große Sammlung toller, meist schon bekannter Ideen, quasi für den allerbesten Mix.


    Stichwortartige Aufzählung, durch meine Erinnerung u. durch die aktuelle Stadtzeitung:


    Häuser mit einem Zugang zum Wasser, das kleine Boot direkt am Haus; Urban Gardening: Gärten auch in den oberen Geschossen, privates Grün auf dem Dach; flexibel nutzbare Wohnungen bzw. Häuser: eigene Bereiche für Großeltern oder studierende Kinder; künstlerisch gestaltete Beleuchtung; Förderung von Baugruppen; Liegewiesen am Neckar; Gästewohnung im Quartier; Eignung einzelner Baublöcke für Handwerker: Wohnen und Arbeiten an einem Ort; ein Wohnhochhaus am Rande des Neckarbogens, durchaus in der Dimension Fellbach; Mehrgenerationenmix: links/rechts eine Kita und ein Seniorenheim, dazwischen Begegnungsbereiche; große Durchmischung der Nutzungen; bauliche, bzw. architektonische Vielfalt, durch Bebauungspläne abgesichert; kein Wildwuchs, Blocks mit innerer Vielfalt; Quartier soll mehr Energie erzeugen, als verbrauchen; Balance zwischen urbanem und ruhigem Wohnen und Arbeiten; der Freizeitsee soll Badequalität haben; Hausboote oder Schwimmhäuser auf dem Neckar.


    Als positive Beispiele erwähnt, für Bereiche im Neckarbogen: das Fränzösische Viertel in Tübingen; Quartier Vauban in Freiburg; Projekte in den Niederlanden.


    Stadtzeitung.pdf, Seite 3



    Masterplan für den Neckarbogen: steidle architekten, München


    Quelle: steidle-architekten.de


    Buga-Realisierungswettbewerb: sinai. Berlin


    Quelle: sinai.de

  • Teilprojekt Seepark mit Freizeitsee

    Während andere Teilprojekte auf dem Prüfstand stehen, soll das Seeprojekt kommen.


    Visualisierung
    Quelle: stimme.de, sinai



    So könnte es aussehen: die eine Seite des Gewässers als langgezogene Promenade
    Großer Sandspielplatz gegenüber, in einen kieferbestandenen Strand übergehend


    Lärmschutzwall zur Hafenstraße, als bis zu neuen Meter hohe Landschaft modelliert
    Klettergarten und Lebensräume für Echsen, Ausblick über die Stadtlandschaft


    Quelle: Heilbronner Stadtzeitung


    Landschaftsarchitekten sinai, Wettbewerbsunterlagen 2011 [Ausschnitt, gedreht]

    Quelle: Bundesgartenschau Heilbronn 2019 GmbH, Nutzungserlaubnis liegt vor

  • Blindgänger

    Erschwerte Bedingungen: Primär die Häfen hat man nach dem 2. WK mit Schutt gefüllt.


    Erste Sondierungsbohrungen im Frühjahr, Raster bis 100 m, Bestimmung lediglich 90 cm
    (Luftangriff 4.12.1944: Bomben zw. 50 kg und 1.9 t, gesamt 1620 t)


    HSt-Grafik




    Stimme-Artikel

  • ^
    Es gibt nicht mehr viele Menschen, die über das damals Erlebte berichten. Die Vorlesung berührt: Ein Junge aus Heilbronn.


    YouTube
    36 min

  • Baubeginn für das Projekt Neckarbogen ist mit dem Baugrundmanagement. Die Arbeiten beginnen wohl noch im Frühjahr, mit Massenbewegungen hunderttausender Kubikmeter, Abtrag und Wiedereinbau.


    Blick auf das Areal, von einer Anlage in der Hafenstraße, an einem trüben Wintertag. Die Baracke links, im ersten Bild, ist das Kultlokal Bukowski. Wie lange wird es noch stehen?



    Blickrichtung Nordost
    Quelle: swp.de


    Blickrichtung Ost
    Quelle: fnweb.de




    Bukowski

  • Hotel im Zukunftspark Wohlgelegen

    Und ein weiteres, attraktives Bauvorhaben. Ein Konferenz-Hotel ist geplant, nördlich vom Büroturm, mit 3-4 Sternen, 120-150 Zimmern. Investor und Betreiber sind auf die Stadt zugekommen, das Grundstück ist reserviert. OB: "Wir stehen in guten Verhandlungen".


    Visualisierung
    Quelle: facebook.com/HeilbronnerStimme



    Beim Büroturm gab es Gründungsschwierigkeiten, was zur Bauverzögerung führte. Jetzt kann der Turm in die Höhe wachsen.




    Stimme-Artikel

  • Sondierungsarbeiten zum Baugrundmanagement

    Nachdem Interims- u. Ersatzflächen für den Artenschutz umgesetzt wurden, hat man mit den Probebohrungen begonnen. Auch mit Baggerschürfen* wird der Untergrund bis zum Sommer untersucht. Die Arbeiten werden teilweise von einem Ponton auf dem Altneckar ausgeführt. 25 Mio Euro sind für die Suche und Beseitigung von Altlasten vorgesehen.


    *Beim Baggerschürfen, in diesem Fall bis vier Meter Tiefe, erhält man, laut verschiedener Quellen im Web, den besten Einblick in den Untergrundaufbau, bzw. zur Schichtenabfolge des Bodens (allerdings nur in geringer Tiefe).




    Stadt-Meldung | Stimme-Artikel

  • Modellstadt

    Das weitere Vorgehen wurde beschlossen, für ein Stadtquartier mit Top-Ausstrahlung:
    Fachleute (int./ext.), Gemeinderat und Bürger entwickeln den Anspruch Modellstadt.


    • Interdisziplinäre Fortschreibung mit großem Steuerungspotenzial
    • Möglichkeit der Direktvergabe über städtebauliche Verträge
    • Realisierungswettbewerb Bebauung Ostschenkel weiterhin 2014


    Ein dreiphasiger Prozess, für die teilweise sehr komplexen Fragestellungen.


    • Phase 1 mit Recherche neuer Best Practice Beispiele in Europa
    • Phase 2 mit Fortschreibung des Rahmenplans in Varianten
    • Phase 3 mit vertiefender Bearbeitung einer Vorzugsvariante


    Bearbeitung der Handlungsfelder:


    • Städtebau
    • Freiraum
    • Architektur
    • Vernetzung, Neue Mobilität
    • Demografie, Sozialstruktur
    • Nutzungsspektrum
    • Nachhaltigkeit, Energieeffizienz


    Diese externen Planer werden mit einbezogen:


    Städtebau
    Machleidt GmbH


    Freiraumplanung
    sinai


    Architektur
    KADEN KLINGBEIL


    Entwerfen und Energieeffizientes Bauen
    TU Darmstadt/Architektur


    Verkehr
    R+T Topp, Huber-Erler, Hagedorn


    Fachbeirat, Beispiele
    Michael Braum | Andreas Feldtkeller | IHK [Fraunhofer-Morgenstadt]



    Stadträte stellen sich eine Zusammenarbeit mit Audi vor.
    [Audi Urban Future Initiative | Architecture And Urban Planning]




    Planungsdokument | Regioticker | Stimme-Artikel

  • Aktuelle Planungen

    • Hafenplatz bezeichnet ein Uferbereich direkt am Altneckar (bisher am Stadtsee)
    • Eventbereich für Veranstaltungen, nahe am Hafengebiet


    • Bereich zum Europaplatz, mit gewachsenem Baumbestand, wird Campuspark
    • Verlegung der Rollsporthalle aus diesem Bereich ist großer Wunsch der Planer


    Aufkeimende Hoffnung für die Fuß- und Radwegebrücke Hauptbahnhof - Neckarbogen*:
    Besinnt sich die CDU/SPD? Vielleicht wird ein Schildbürgerstreich noch abgewendet.



    Quelle: Bürgerwerkstatt | *in der Visualisierung mit drin, offiziell verschoben



    Visualisierung der Vorhaben bis zur Buga, inklusive Musterbebauung auf dem Ostschenkel

    Klick: 2900 x 2000 px | © Bundesgartenschau Heilbronn 2019 GmbH /
    sinai Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH



    Blick von umgebauter Karl-Nägele-Brücke in Richtung altes Gebäude Reederei Schwaben

    Klick: 4000 x 3000 px | © Bundesgartenschau Heilbronn 2019 GmbH /
    sinai Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH



    Zu Beitrag #48:

    Klick: 4000 x 3000 px | © Bundesgartenschau Heilbronn 2019 GmbH /
    sinai Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH




    Bilder: Nutzungserlaubnis liegt vor

  • Heilbronn ist eine Stadt die sich in den letzten Jahrzehnten ständig verändert hat. Ich hoffe, dass auch dieses eher aspruchsvolle Projekt ein weiterer Schritt zur Modellstadt darstellt.

  • Ergänzung zu Beitrag 57

    Interview im HANIX №18, mit Lisa Füting, Audi Ingolstadt, im Insight Team der Urban Future Initiative.


    Zu einem möglichen Kontakt der Stadtverwaltung mit dem Insight Team:


    "... weiß aber, dass z.B. meine Vorgesetzte mit Audi-Kollegen in Heilbronn in intensiven Gesprächen steht, bei denen es genau um dieses Thema der Entwicklung Heilbronns geht." und "Wir sind hier mit der Stadt Heilbronn bereits im Gespräch und haben erste Impulse ausgetauscht."



    HANIX